1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Valve vs Riot Games: Kampf um das…

Sollte man Boycotieren ...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sollte man Boycotieren ...

    Autor: XYoukaiX 28.06.19 - 07:58

    Ich mag die Chinesen zwar nicht aber wenn jetzt eine große reiche Firma versucht aus der Idee von nem kleinen Chinesichen studio welches das ganze mal Programmiert hat jetzt damit kohle zu schäffeln find ich das ziemlich unverschämt ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.19 08:01 durch XYoukaiX.

  2. Re: Sollte man Boycotieren ...

    Autor: AutDasDing 28.06.19 - 08:02

    Aber so wie ich das mitbekommen habe, haben ca. 30 Entwickler TFT anfangs programmiert, weil sie das aus Dota so cool fanden. Und man kann doch ruhig das gleiche Spielprinzip rausbringen, dann aber mit einigen eigenen und besondern Entwicklungen im Spiel.
    Ich glaube daher nicht so ganz das z.B. TFT nur aus Geldgier gemacht wurde. Meines Wissens nach waren von den 30 Entwicklern ca. 15 Designer und ich will nicht wissen wie viel die Programmierer zu tun haben mussten, wenn es wirklich so wenig waren.

  3. Re: Sollte man Boycotieren ...

    Autor: XYoukaiX 28.06.19 - 08:21

    Klar machen die das aus Geldgier oO glaubst du wirklich die machen das nur weil die den Spielern einen gefallen tun wollen ?

    Klar darf man das selbe spielprinziep rausbringen gibt ja genug große die das vormachen, unfair ist es aber trotzdem wenn dann auf einmal eine kleine Gruppe ohne viel Geld und Resourcen gegen eine Internationale Millionenschwere Firma kämpfen muss ....

  4. Re: Sollte man Boycotieren ...

    Autor: TrollNo1 28.06.19 - 08:50

    Die Chinesen wurden doch eingeladen und eine Kooperation wurde vorgeschlagen (zumindest laut Artikel). Wenn sie das dann abgelehnt haben, ist es doch ihr Problem.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  5. Re: Sollte man Boycotieren ...

    Autor: Untrolla 30.06.19 - 09:05

    Auto Chess ist auch deshalb so bekannt, weil Dota so bekannt ist.

  6. Re: Sollte man Boycotieren ...

    Autor: Shoopi 01.07.19 - 10:20

    Untrolla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auto Chess ist auch deshalb so bekannt, weil Dota so bekannt ist.

    Das. Ich sage es noch einmal: Das ist kein "kleines armes Studio".
    Die Typen wussten schlicht ganz genau wo ein nicht umkämpfter Markt ist.
    Ich verwette meinen Besitz darauf, das AutoChess keinen gekümmert hätte, wäre es Solo auf Steam oder Mobile aufgeploppt. Doch der Genie-Streich war, das ganze als "Mod/Map" in für ein Spiel anzubieten, welches Millionen von Spielern besitzt UND keine Konkurrenz bietet. Was gibts denn sonst für Dota? Miese Anime-Maps und ein bisschen TD? Da sticht sowas raus.
    Die wollten nur gesehen werden, für den unweigerlichen Mobile-Release.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  2. Die Autobahn GmbH des Bundes, Bochum, Münster, Osnabrück
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 8,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme