Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vampire The Masquerade: Blutsauger in…

Endlich ein Vampire für Linux

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich ein Vampire für Linux

    Autor: Fenster 22.03.19 - 09:42

    Sehr schön. Ich freu mich drauf.
    Und da Paradox Interactive alle ihre Spiele von Day-1 an auch für Linux rausbringt (auch solche, die nicht selbst von Paradox Dev Studio entwickelt werden, z.B. Surviving Mars), dürfte damit wieder ein nettes Triple-A-Game mit Hammergrafik für Linux erscheinen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.19 09:42 durch Fenster.

  2. Re: Endlich ein Vampire für Linux

    Autor: DeathMD 22.03.19 - 10:16

    Unreal Engine 4... kommt zeitexklusic im Epic Store, wetten?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  3. Re: Endlich ein Vampire für Linux

    Autor: yumiko 22.03.19 - 10:34

    Fenster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und da Paradox Interactive alle ihre Spiele von Day-1 an auch für Linux
    > rausbringt (auch solche, die nicht selbst von Paradox Dev Studio entwickelt
    > werden, z.B. Surviving Mars)
    Battletech hat auch gedauert, kommt aber auch vom zugekauften Harebrained Schemes.

  4. Re: Endlich ein Vampire für Linux

    Autor: Fenster 22.03.19 - 10:42

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unreal Engine 4... kommt zeitexklusic im Epic Store, wetten?

    Wah! Aber die Wette werde ich gerne mit dir eingehen. :)
    Paradox hat auch einen eigenen Launcher (der nicht erzwungen wird) und will in Vampires Mods unterstützen, das werden sie sicher - wie bei allen anderen Spielen - über den Steam Workshop machen.

    Exclusiv im Epic Store hätte Epic zwar gern, aber Paradox hat das nicht nötig und es würden zu viele Features fehlen.

  5. Re: Endlich ein Vampire für Linux

    Autor: DeathMD 22.03.19 - 11:23

    Ja ich hoffe, dass zumindest noch ein paar Entwickler übrig bleiben, die nicht einknicken.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  6. Re: Endlich ein Vampire für Linux

    Autor: hoschi_tux 22.03.19 - 16:00

    Fenster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unreal Engine 4... kommt zeitexklusic im Epic Store, wetten?
    >
    > Wah! Aber die Wette werde ich gerne mit dir eingehen. :)

    Kommt dann sicher zeitgleich mit UT3 für Linux.

    > Exclusiv im Epic Store hätte Epic zwar gern, aber Paradox hat das nicht
    > nötig und es würden zu viele Features fehlen.

    Wird nicht lange dauern bis Epic anfängt, die Engine an den Store zu binden. Wenn sie es nicht schon getan haben..

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Heilbronn
  2. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich
  3. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Recycling: Die Plastikfischer
    Recycling
    Die Plastikfischer

    Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
    2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

    1. ML-Processor: ARMs Smartphone-NPU schafft 5 Teraops pro Watt
      ML-Processor
      ARMs Smartphone-NPU schafft 5 Teraops pro Watt

      Computex 2019 Der ML-Processor ist, der Name impliziert es bereits, für Machine Learning gedacht: Der Funktionsblock von ARM soll neben CPU/GPU in Smartphone-Chips stecken und dort aufwendige Berechnungen bei hochauflösenden Fotos durchführen oder bei der Entsperrung per Gesicht helfen.

    2. Mali-G77: ARMs Valhall-Grafikeinheit ist 40 Prozent flotter
      Mali-G77
      ARMs Valhall-Grafikeinheit ist 40 Prozent flotter

      Computex 2019 Valhall- statt Bifrost-Architektur: ARMs Mali-G77 nutzt eine massiv veränderte Technik mit deutlich breiteren Ausführungseinheiten und eine zusätzliche Cache-Stufe. Daher laufen Spiele gleich 40 Prozent flotter und Machine Learning wird gar um 60 Prozent schneller berechnet.

    3. Cortex-A77: ARM-Kern hat 20 Prozent mehr Leistung pro Takt
      Cortex-A77
      ARM-Kern hat 20 Prozent mehr Leistung pro Takt

      Computex 2019 Mit dem Cortex-A77 hat ARM einen CPU-Kern für das 7-nm-Verfahren entwickelt, der teils ein Drittel flotter ist als der Cortex-A76. Ein Fünftel davon macht die IPC aus, denn der Kern wurde deutlich breiter als bisher.


    1. 06:00

    2. 06:00

    3. 06:00

    4. 03:45

    5. 20:12

    6. 11:31

    7. 11:17

    8. 10:57