1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Video
  5. › Video: Eve Online - Trailer…

Was wurde ausser der Optik besser?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Was wurde ausser der Optik besser?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.10.14 - 16:26

    Muss man immer noch 3-5 Jahre skillen damit man mal ein vernünftiges Schiff mit vernünftigen Waffen, vernünftiger Munition, vernünftigen Schildern verwenden kann?

    Schläft einem das Gesicht nicht mehr ein?
    Geht Warpen schneller oder muss man immer noch 30 Minuten warten bis man durch 5 Gates gesprungen ist weil der Autopilot zig Kilometer entfernt vor das Gate hinspringt und dann noch 2-3 Minuten benötigt bis das Schiff in Sprungweite ist.

    Muss man immer noch Tagelang minern um wieder ein Skillbuch kaufen zu können damit man dann bemerkt dass man zuerst noch 5 andere SKillbücher benötigt die 500'000'000 ISK kosten und 4 Monate zum Lernen in Anspruch nehmen?
    Langweilige Missionen fliegen welche sich wiederholen. Minern bis die Augen bluten, um nur mal die Skillbücher kaufen zu können. Dann nochmals Minern oder Missionen fliegen, zur Abwechslung ratten gehen loten was man kriegt etwas salvagern damit man dann nach den Skills auch mal etwas kaufen kann was man dann bei p2p innert 5 Minuten wieder verliert.
    Man nicht vergessen darf jeden 2en Tag mal in EVE reinzuschauen um dafür zu sorgen dass das Learning Queue schön gefüllt ist, damit der Char auch lernt. Dafür bezahlt man dann hunderte von Euros.
    Für sowas ist mir meine Freizeit zu schade.

  2. Re: Was wurde ausser der Optik besser?

    Autor: crack_monkey 02.10.14 - 11:13

    Ich gratuliere, du hast es selbst erfasst, das das Spiel für dich nichts ist.

    Ich find es gut das EvE immer noch so eine hohe Hürde hat und damit nicht jeder das Spiel spielt, wasn zum Glück auch ein gewissen Spielerkreis abhält sich dort zu etablieren der sich ja leider mitlerweile durch alle MMOs zieht.

    Und von wegen hier 3-5 Jahre Skillen für ordentliches Schiff mir Ausrüstung, totaler bullshit.
    Klar man muss sich mit EvE auseinander setzen, da ist nichts mit ran und fun. Aber mir persöhnlich macht es Spaß, viel erlebt und lerne mit jedem Tag immer noch was dazu. Es ist ein langlebiges Spiel welches von der offenen PvP (0.0er) lebt. Das Spiel ist solo nicht so sehr geeignet, kann man aber auch Spaß haben, aber der richtige fun fängt erst mit einer Corp an und etwas 0.0er Feeling.

    Und btw. es ist nicht schön null Ahnung von einem Spiel zu haben es aber zu kritisieren mit Begründungen die gänzlich an den Haaren herbeigezogen worden.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Data Governance Experte Logistik Marine (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Linux Administrator (m/w/d)
    inexso - information exchange solutions GmbH, Oldenburg
  3. Senior Engineer Software Architecture (m/w/d)
    Continental AG, Frankfurt am Main
  4. Software Developer (w/m/d)
    Intrum Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyperschallwaffen: China testet Flugzeugträger-Killer in der Wüste
Hyperschallwaffen
China testet Flugzeugträger-Killer in der Wüste

Die Volksbefreiungsarmee schießt im Uiguren-Gebiet auf Attrappen von Kriegsschiffen. Erprobt wird die Fähigkeit, gegnerischen Flotten einen empfindlichen Erstschlag zu versetzen.
Ein Bericht von Matthias Monroy

  1. Stormcaster-DX Lasergerät für Drohnen-Montage kommt mit Zielverfolgung
  2. Hensoldt Deutsche Jammer sollen russische Luftabwehr stören können
  3. Cybersicherheit Rechenzentren-Projekt der Schweizer Armee "ungenügend"

Altris: Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden
Altris
Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden

Eine europäische Firma will vom Lithium wegkommen. Bis 2023 soll eine Pilotfabrik für Akku-Kathoden mit einer Kapazität von bis zu 1 GWh pro Jahr entstehen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Akkutechnik Neue Natrium-Ionen-Akkus von Lifun aus China ab 2023
  2. Rohstoffe Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise
  3. Faradion Indischer Konzern kauft Hersteller von Natrium-Ionen-Akkus

Superbooth: Technikparadies für Musiknerds
Superbooth
Technikparadies für Musiknerds

Von klassischen E-Pianos bis zu Musikstudios in DIN-A5: Bei der Synthesizer-Messe Superbooth haben Hersteller zum Ausprobieren eingeladen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener