Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Video
  5. › Video: iPad (3. Generation) - Test

Je nach Anwendung ist das Display schon ein Umstiegsgrund

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Je nach Anwendung ist das Display schon ein Umstiegsgrund

    Autor: Resu Melog 20.03.12 - 10:38

    Ich benutze das iPad hauptsächlich als eReader für PDFs und DIN-A4-Zeitschriften. Dort ist der Unterschied durch das vierfach höher aufgelöste Display ganz extrem. Ich bin ausschließlich wegen der Displayauflösung auf das neue gewechselt und es hat sich absolut gelohnt.

    Für Fotos, Videos, Spiele, Surfen etc. ist es durchaus ein Mehrwert, aber nicht ganz so eklatant, das stimmt schon. Wenn man sich's leisten kann, würde ich auch dort einen Umstieg empfehlen. Das iPad besteht ja quasi nur aus Display und genau das sieht nun erheblich besser als vorher aus. V.a. wenn man das vorherige iPad verkauft, bekommt man das Upgrade für einen recht moderaten Preis, den alleine das Display wert ist.

    Wenn man das iPad 3 eine Weile benutzt hat und sitzt danach am Notebook, denkt man, das Display dort ist beschädigt, so grob kommt es einem vor.

    Einen Punkt finde ich auch wichtig, über den keine Website schreibt: durch die Verkleinerung der Pixel, wird auch die Trennlinie zwischen den Pixeln so klein, dass man sie überhaupt nicht mehr erkennen kann. Das findet eher im unbewussten Wahrnehmungsbereich statt, aber eine weiße Fläche erscheint einem dadurch viel klarer und reiner als bei den herkömmlichen Auflösungen, wo man die Trennlinie zwar nicht als klare Linie, aber als Trübung des Bilds wahrnimmt. Muss man aber mal gesehen haben, um es zu verstehen, ist anders schwer vermittelbar.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NetCom BW GmbH, Ellwangen
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  3. ID Logistics über IBS GmbH, Dortmund, Weilbach, Hammersbach
  4. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. (-55%) 4,50€
  3. 4,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35