1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videostreaming: Twitch Premium wird Teil…

Geldvorteil

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geldvorteil

    Autor: kat13 01.10.16 - 14:22

    Amazon Prime kostet derzeit 50 pro Jahr, ein Jahr einen Channel abonnieren auf twitch kostet 60; ich sehe die Prime Jahreskosten bald an die USA angeglichen.

    Sicherlich werden die meisten Prime Member das twitch Feature nicht nutzen, bei 17mio+ in Deutschland wäre das auch enorm, mich freuts natürlich weil ich twitch sowieso jeden Tag laufen hab und so allein durch das Feature die Amazon Prime Kosten egalisiere.

  2. Re: Geldvorteil

    Autor: Kakiss 01.10.16 - 14:27

    Ich kenne die Kosten in den USA nicht, wie hoch sind sie denn?

    Ich finde den Dienst von Amazon bisher ziemlich ok.
    Bietet zwar nicht immer das neuste, aber bei meinem Konsum ist das vollends ok.
    Viel mehr würde ich aber nicht zahlen.

  3. Re: Geldvorteil

    Autor: gamesartDE 01.10.16 - 14:57

    Befasse mich mit Twitch bisher eher weniger, warum genau soll ein Kanal Abo 60 Euro kosten?! WTF?

  4. Re: Geldvorteil

    Autor: kelzinc 01.10.16 - 15:22

    gamesartDE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Befasse mich mit Twitch bisher eher weniger, warum genau soll ein Kanal Abo
    > 60 Euro kosten?! WTF?


    Genau genommen 72¤, 6¤ pro monat. Warum ka hat irgendwer irgendwann man entschieden denke mal die meisten zahlen das damit die smilies posten können.

  5. Re: Geldvorteil

    Autor: megaseppl 01.10.16 - 15:30

    Ich glaube nicht dass die meisten wegen der Smilies abonnieren.
    Ich abonniere jeden Monat immer die beiden Streamer die ich am meisten/am liebsten schaue, einfach um sie damit zu supporten. Ich finde das fair, schließlich unterhalten sie mich. Diese freiwillige Art der Bezahlung ist aus meiner Sicht optimal.
    Die Smilies sind mir persönlich total latte.

  6. Re: Geldvorteil

    Autor: kat13 01.10.16 - 15:51

    kelzinc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gamesartDE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Befasse mich mit Twitch bisher eher weniger, warum genau soll ein Kanal
    > Abo
    > > 60 Euro kosten?! WTF?
    >
    > Genau genommen 72¤, 6¤ pro monat. Warum ka hat irgendwer irgendwann man
    > entschieden denke mal die meisten zahlen das damit die smilies posten
    > können.


    Man mag es nicht Glauben aber es gibt wirklich sehr unterhaltsame Streamer, den Chat mal beseite gelassen, also wieso sollte ich diesen Streamer nicht mit einem Abo unterstützen vor allem wenn ich ihn fast jeden Tag anschaue. Gerade das Geld das er dadurch reinbekommt ermöglicht ihm ja das Vollzeit-Streamen.

    Aber ok natürlich gibt es Leute die nur wegen den Emote bei Lirik/Dansgame etc subben, nicht mein Ding. Und davon ab bietet twitch viel mehr als nur Gamestream-Channels, ich bin z.B. auch bei einem Musiker auf Abo der Solo alles selbst produziert und paar Shows pro Woche live spielt(und das in fast allen Belangen perfekt), bei dem Entertainment kann sich das Fernsehen eine Scheibe abschneiden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.10.16 15:55 durch kat13.

  7. Re: Geldvorteil

    Autor: sofries 01.10.16 - 16:23

    kat13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Amazon Prime kostet derzeit 50 pro Jahr, ein Jahr einen Channel abonnieren
    > auf twitch kostet 60; ich sehe die Prime Jahreskosten bald an die USA
    > angeglichen.
    >
    > Sicherlich werden die meisten Prime Member das twitch Feature nicht nutzen,
    > bei 17mio+ in Deutschland wäre das auch enorm, mich freuts natürlich weil
    > ich twitch sowieso jeden Tag laufen hab und so allein durch das Feature die
    > Amazon Prime Kosten egalisiere.

    Das ist falsch gerechnet. Twitch gehört zu Amazon. Wenn man für 5¤ subbed, dann bekommt der Twitch Streamer nach den Abzügen üblicherweise 2.50¤ (hat vor kurzem ein Twitch Partner so erklärt, als er Geld für eine Spende gesammelt hat.) Ein guter Teil des Geldes bleibt also aus Amazons Sicht im Konzern.

    Twitch prime dient vor allem dazu, viele junge Leute an Amazon Prime heranzuführen. Die Aktion heute hat so viele Prime Test Abos gebracht und hat sich sicherlich jetzt schon für Amazon sehr gelohnt.

  8. Re: Geldvorteil

    Autor: netzwerg 01.10.16 - 17:21

    gamesartDE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Befasse mich mit Twitch bisher eher weniger, warum genau soll ein Kanal Abo
    > 60 Euro kosten?! WTF?

    Weil es bezahlt wird. Selbst kleinere channels mit nur 400-500 viewern pro stream können schnell mal über 100 subs haben. Hab das selbst auch fraglich gefunden aber jetzt den Stream den ich sonst immer schaue einfach mitabboniert, kostet ja nix und Prime hab ich eh.

    Grad bei playnation gesehen dass es bei Amazon auch gerade n Angebot gibt für nen Monat Prime kostenlos testen: https://www.amazon.de/gp/prime/pipeline/landing?primeCampaignId=prime_assoc_ft&tag=playnation-21&rw_useCurrentProtocol=1

    Vielleicht sollte man Twitch Streamer werden statt nem "richtigen" Job nachzugehen.. haha :)

  9. Re: Geldvorteil

    Autor: heubergen 01.10.16 - 17:38

    jemand von uns beiden macht was falsch...
    ich habe etwa 10channels aktuell abonniert und bezahle garantiert nicht 600 dollar im jahr dafür :)

  10. Re: Geldvorteil

    Autor: HorkheimerAnders 01.10.16 - 17:51

    heubergen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jemand von uns beiden macht was falsch...
    > ich habe etwa 10channels aktuell abonniert und bezahle garantiert nicht 600
    > dollar im jahr dafür :)

    Hehe wenn du etwas aufmerksamer (oder einfach nich so zynisch sturr) wärst, wüsstest du, dass subscriptions gemeint sind.

  11. Re: Geldvorteil

    Autor: Thiesi 01.10.16 - 17:52

    kat13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Gerade das Geld das er dadurch reinbekommt ermöglicht ihm ja das
    > Vollzeit-Streamen.

    Und genau das ist das Problem. Daher wird diese Aktion nur zum weiteren Versinken von Twitch im Sumpf des Einheitsbreis beitragen.

  12. Re: Geldvorteil

    Autor: heubergen 01.10.16 - 18:07

    Sorry mein Beitrag war ernst gemeint, ich verstehe zwar nicht den unterschied zwischen subs und folgen, aber gut du bist ja wohl nicht so freundlich es mir zu erklären, oder? :)

  13. Re: Geldvorteil

    Autor: Thiesi 01.10.16 - 18:09

    Subscriptions kosten Geld, followen kann man kostenlos.

  14. Re: Geldvorteil

    Autor: emuuu 01.10.16 - 18:17

    heubergen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry mein Beitrag war ernst gemeint, ich verstehe zwar nicht den
    > unterschied zwischen subs und folgen, aber gut du bist ja wohl nicht so
    > freundlich es mir zu erklären, oder? :)


    Mit der Subscription kriegts du einige (imho völlig nutzlose) Features wie Smileys, vor allem aber kannst du den Streamee dadurch direkt unterstützen. Das ist das digitale Pendant zum Straßenmusiker der dir gefällt und dem du dafür Geld in den Gitarrenkoffer wirfst.

    Beim "Folgen" kriegst du lediglich Benachrichtigungen.

  15. Re: Geldvorteil

    Autor: netzwerg 01.10.16 - 18:26

    heubergen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jemand von uns beiden macht was falsch...
    > ich habe etwa 10channels aktuell abonniert und bezahle garantiert nicht 600
    > dollar im jahr dafür :)


    wenn du jmd. followst dann kriegst du einfach benachrichtigungen wann er wieder streamt. wenn du jmd abbonierst/subscribest dann zahlst du n 5er im Monat und kriegst neue chat icons, kannst alte aufzeichnungen sehen usw...

  16. Re: Geldvorteil

    Autor: heubergen 01.10.16 - 18:26

    danke, mir fehlt wo der überblick mit twitch turbo, donate, subs und folgen. Solange ich Ende Jahr keine Rechnung erhalte ists mir aber auch egal :)

  17. Re: Geldvorteil

    Autor: SchmuseTigger 01.10.16 - 20:40

    heubergen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jemand von uns beiden macht was falsch...
    > ich habe etwa 10channels aktuell abonniert und bezahle garantiert nicht 600
    > dollar im jahr dafür :)

    5$ + Gebühr von Paypal * 10 * 12? Wenn du da garantiert nicht 600 bezahlst machst du was richtig oder falsch..

  18. Re: Geldvorteil

    Autor: SchmuseTigger 01.10.16 - 20:43

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kat13 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > Das ist falsch gerechnet. Twitch gehört zu Amazon. Wenn man für 5¤ subbed,
    > dann bekommt der Twitch Streamer nach den Abzügen üblicherweise 2.50¤ (hat
    > vor kurzem ein Twitch Partner so erklärt, als er Geld für eine Spende
    > gesammelt hat.) Ein guter Teil des Geldes bleibt also aus Amazons Sicht im
    > Konzern.

    Ja, sind 3$ zu 2$, mit Umrechnung und so kommt das mit 2,50¤ hin. Ändert nichts dran das die 2,50¤ ausbezahlt werden und bei einigen hunderttausend Abos werden das halt viele hundert tausend bis paar Millionen im Monat sein. Nicht das Amazon da in Tränen ausbrechen wird :)

  19. Re: Geldvorteil

    Autor: kelzinc 02.10.16 - 00:00

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sofries schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > kat13 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    >
    > > Das ist falsch gerechnet. Twitch gehört zu Amazon. Wenn man für 5¤
    > subbed,
    > > dann bekommt der Twitch Streamer nach den Abzügen üblicherweise 2.50¤
    > (hat
    > > vor kurzem ein Twitch Partner so erklärt, als er Geld für eine Spende
    > > gesammelt hat.) Ein guter Teil des Geldes bleibt also aus Amazons Sicht
    > im
    > > Konzern.
    >
    > Ja, sind 3$ zu 2$, mit Umrechnung und so kommt das mit 2,50¤ hin. Ändert
    > nichts dran das die 2,50¤ ausbezahlt werden und bei einigen hunderttausend
    > Abos werden das halt viele hundert tausend bis paar Millionen im Monat
    > sein. Nicht das Amazon da in Tränen ausbrechen wird :)

    Als ob der Streamer auch nur annährend 2,50 davon bekommt.
    Glaubste doch selber nicht.

  20. Re: Geldvorteil

    Autor: theonlyone 02.10.16 - 00:25

    kelzinc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SchmuseTigger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sofries schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > kat13 schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > >
    > > > Das ist falsch gerechnet. Twitch gehört zu Amazon. Wenn man für 5¤
    > > subbed,
    > > > dann bekommt der Twitch Streamer nach den Abzügen üblicherweise 2.50¤
    > > (hat
    > > > vor kurzem ein Twitch Partner so erklärt, als er Geld für eine Spende
    > > > gesammelt hat.) Ein guter Teil des Geldes bleibt also aus Amazons
    > Sicht
    > > im
    > > > Konzern.
    > >
    > > Ja, sind 3$ zu 2$, mit Umrechnung und so kommt das mit 2,50¤ hin. Ändert
    > > nichts dran das die 2,50¤ ausbezahlt werden und bei einigen
    > hunderttausend
    > > Abos werden das halt viele hundert tausend bis paar Millionen im Monat
    > > sein. Nicht das Amazon da in Tränen ausbrechen wird :)
    >
    > Als ob der Streamer auch nur annährend 2,50 davon bekommt.
    > Glaubste doch selber nicht.

    Doch das stimmt schon.

    Mit ~200 Subs kann man da schon von leben, wenn man praktisch 24h am Computer sitzt und streamt, den zu den Subs kommen ja auch noch weitere "Donations" dazu, die teils absurde Höhen erreichen.

    Was viele nicht machen ist davon "Steuern" zu bezahlen, da kann man dann böse auflaufen, gerade in Deutschland.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bezirkskliniken Mittelfranken, Erlangen, Engelthal bei Nürnberg
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,97€ (Vergleichspreise ab 127,99€)
  2. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

  1. Telefónica: Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen
    Telefónica
    Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen

    Bei 5G dürfte Open RAN noch keinen Nutzen bringen. Telefónica-Deutschland-Chef Markus Haas erwartet erst ab dem Jahr 2025 damit mehr Optionen.

  2. Atom P5900: Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da
    Atom P5900
    Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da

    Mit dem Atom P5900 alias Snow Ridge hat Intel einen Prozessor für 5G-Basisstationen entwickelt. Das 10-nm-Design nutzt bis zu 24 Tremont-Kerne, also die nächste Generation der Low-Power-Atom-Architektur.

  3. Matepad Pro: Huawei bringt leistungsstarkes Tablet nach Deutschland
    Matepad Pro
    Huawei bringt leistungsstarkes Tablet nach Deutschland

    Das Matepad Pro von Huawei ist für ein 10,8-Zoll-Tablet nicht nur verhältnismäßig kompakt, sondern verwendet auch ein leistungsfähiges SoC: Im Inneren steckt der Kirin 990, der auch im Mate 30 Pro und im Mate Xs zum Einsatz kommt. Das Tablet lässt sich um einen Stift und eine Tastatur erweitern.


  1. 16:32

  2. 16:17

  3. 15:47

  4. 15:00

  5. 15:00

  6. 14:30

  7. 14:19

  8. 14:03