1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtual Reality: HTC stellt Drahtlos-Kit…

Wäre zu diesem Preis auch was für den Endkunden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wäre zu diesem Preis auch was für den Endkunden

    Autor: Axido 11.11.16 - 17:11

    Hoffentlich gibt es dann auch zur Veröffentlichung Berichte zur Latenz. Wenn die soweit okay ist, wäre mir das ein willkommenes Zubehör.

  2. Re: Wäre zu diesem Preis auch was für den Endkunden

    Autor: zwangsregistrierter 11.11.16 - 17:21

    mich stört das Kabel eigentlich sehr selten. Ich glaube das zusätzliche Gewicht durch den Akku würde mich deutlich mehr stören am Kopf.
    Wobei die Version mit größerem Akku am Gürtel/Hosentasche dann wieder sehr interessant wäre.

  3. Re: Wäre zu diesem Preis auch was für den Endkunden

    Autor: Hotohori 11.11.16 - 17:26

    Könnte sogar sein, dass dieses Gewicht dann hinten am Kopf dafür sorgt, dass die VR Brille vorne sich angenehmer anfühlt, da das Gewicht besser verteilt ist.

    Aber ich weiß nicht ob ich so etwas kaufen würde. Ich gehe bei der ersten Generation eigentlich von einer kurzen Lebenszeit aus und rechne eher früher als später mit der zweiten Generation.

    Zu groß ist die Gefahr das noch ein starker Player den Markt mit einer VR Brille betritt, die noch aktuellere Hardware verbaut hat, z.B. eine höhere Auflösung bietet und/oder EyeTracking verbaut hat. Dann kämen Oculus und HTC schnell ins hintertreffen, kann sich keine der Beiden leisten, dafür ist VR noch zu neu und der Markt noch zu groß bzw. zu wenig VR Brillen in Umlauf.

    Aus dem Grund glaube ich das die zweite Generation schon nächstes Jahr kommen wird.

  4. Re: Wäre zu diesem Preis auch was für den Endkunden

    Autor: Moe479 11.11.16 - 20:03

    hatte nicht ein display-hersteller erst kürzlich drastisch höhere ppi versprochen? müssen nur noch die grakahersteller ranklotzen, ab 8k wird das sicher fein genug sein!

  5. Re: Wäre zu diesem Preis auch was für den Endkunden

    Autor: BerndRF 11.11.16 - 23:30

    Leute...

    hier wird von einem UPGRADE auf wireless geredet!!!

    Also die 800 für die Vive und nochmal 2ß für das Wireless-Kit...

    ARGH!!!!

  6. Re: Wäre zu diesem Preis auch was für den Endkunden

    Autor: Axido 12.11.16 - 02:15

    Ich denke, jedem hier ist schon klar, dass ein Zubehörteil, das weniger kostet als das Produkt, für das man es verwenden soll, nicht mit diesem Produkt ausgeliefert wird.

    Aber danke für die Warnung, falls sich ein BILD-Leser hierhin verirrt. :P

  7. Re: Wäre zu diesem Preis auch was für den Endkunden

    Autor: RicoBrassers 14.11.16 - 08:24

    Axido schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, jedem hier ist schon klar, dass ein Zubehörteil, das weniger
    > kostet als das Produkt, für das man es verwenden soll, nicht mit diesem
    > Produkt ausgeliefert wird.
    >
    > Aber danke für die Warnung, falls sich ein BILD-Leser hierhin verirrt. :P

    War vermutlich auch auf den Titel bezogen.
    > Wäre zu diesem Preis auch was für den Endkunden
    800¤ Vive + 200¤ Wireless-Kit.

    Dann kommt noch dazu, dass die Vive schon verhältnismäßig alt ist (die Rift auch), sodass man jederzeit damit rechnen muss, dass es evtl. eine neue Version der entsprechenden VR-Brille gibt, die u.U. nicht mehr mit dem Wirelesskit kompatibel ist, etc.

    Und insgesamt finde ich die VR-Brillen auch viel zu teuer. Vorallem wenn man bedenkt, dass aktuelle Grafikkarten mit einem "normalen" UHD-Monitor kaum zurecht kommen (gerade mal die 1080 und die Titan X(P) schaffen es bei UHD, halbwegs konstante 60FPS darzustellen, ohne die Grafikeinstellungen zu weit runterdrehen zu müssen, dann muss man das für VR aber nochmal mindestens verdoppeln, da man ja 2 UHD-Displays da drin hat (idealerweise)).
    Insgesamt sprechen wir hier also von:
    - 800¤ VR-Brille
    - 200¤ Wireless-Kit
    - mind. 1800-2000¤ Rechner, der das Ganze auch befeuern kann

    Bei diesem Preis würde ich persönlich nicht mehr davon sprechen, dass das Ganze für diesen Preis auch was für den Endkunden ist.

    Eher, wenn das Wireless-Kit grob unter 90-120¤ kostet, könnte ich mir vorstellen, dass das Teil einen Erfolg auf dem Consumer-Markt verbuchen kann.

    Aber gut, das Ganze ist auch recht IMO. ;)

  8. Re: Wäre zu diesem Preis auch was für den Endkunden

    Autor: Dwalinn 14.11.16 - 11:11

    Wer 2000¤ für den PC und 800¤ für die Vive bezahlt kann sich auch die 200¤ für das Kit leisten^^
    Mit Endkunden ist nicht Hans Maier gemeint der in VR einstiegen will sondern Fritz Bauer der Bereits einen High-End PC und die Vive hat.

    Ich persönlich bin auch noch nicht ganz überzeugt von VR mir fehlen immer noch die Killeranwendungen, da warte ich lieber noch bis es auch wirklich ca. 4k bei 90Hz auf dem Markt gibt.... als nächstes werde ich eher auf einen 21:9 Monitor wechseln 8bzw. ihn ergänzend kaufen)

  9. Re: Wäre zu diesem Preis auch was für den Endkunden

    Autor: divStar 03.12.16 - 05:43

    Ich warte auch erst einmal. Ich bin vor einiger Zeit auf einen 4k-Monitor (40", 60hz) umgestiegen - hat auch 700 Euro gekostet und ist super, da man gigantisch viel Desktopplatz hat und tolle Details (aus der üblichen 50-80cm-Entfernung). Ich glaube nicht, dass VR jetzt schon etwas für mich wäre; aber ich kann es mir prinzipiell gut vorstellen - ich gebe dem Ganzen noch ein oder zwei Jahre und dann mal sehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. bis zu 20% auf Nvidia, bis zu 25% auf be quiet!, bis zu 15% auf AMD und bis zu 20% auf Intel...
  2. 79€ (Bestpreis!)
  3. 79€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. 65UM7100PLA für 689€, 49SM8500PLA für 549€ und 75SM8610PLA Nanocell für 1.739€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52