Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtual Reality: "Rift ist unverschämt…

Also echt jetzt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also echt jetzt

    Autor: crazy_crank 07.01.16 - 21:29

    Leute geben 700$ für ein Smartphone aus, das alle zwei jahre ersetzt wird - für n display mit Prozessor
    aber derselbe Preis für ein innovatives high-end-produkt, das geht gar nicht xD

  2. Re: Also echt jetzt

    Autor: Niaxa 08.01.16 - 11:21

    Aha du hast also nur ein Display mit CPU bekommen das nichts tut? WoW hätte nicht gedacht, das sich Leute in der heutigen Zeit noch so über den Tisch ziehen lassen.

    Ein Smartphone (Kennst du scheinbar nicht, solltest dir mal eins kaufen, dann siehst du was ich meine) kann weit mehr als die Rift. Die Rift nutzt man wahrscheinlich nicht mal 5% so intensiv wie das SP. Internet, spielen, Apps, Wecker, Infozentrale, Terminplaner, Kalender, Telefon/Kommunikationszentrale, uvm. DAS ist ein Smartphone. Und es funktioniert ganz und gar ohne dazu noch einen ~1000¤ Rechner kaufen zu müssen. Und sogar das beknackteste OS das ein Smartphone je bekommen hat, hat weitaus mehr Spiele und Apps zur Seite gestellt bekommen, als die Rift je Spiele sehen wird.

  3. Re: Also echt jetzt

    Autor: OxKing 08.01.16 - 13:28

    Das ist ja das Problem, das Smartphone hat das ganze Geld schon aufgebraucht.
    Für die meisten geht der Preis halt auch deshalb nicht weil nochmal mindestens das doppelte für das PC Upgrade dazu kommt.
    Wäre ich Millionär wären mir Preise auch egal...

    Gruß,
    OxKing
    -------

  4. Re: Also echt jetzt

    Autor: Hotohori 08.01.16 - 14:35

    Nunja, ich stimme dir zwar zu, das ein Smartphone ein haufen Zeug kann, weil im Grunde ist es ein mobiler Computer, ganz einfach ausgedrückt. Aber ehrlich gesagt... ja, ein Smartphone kann viel, nur ob man es auch nutzt ist die andere Frage. Ich könnte mit meinem billig Smartphone auch den größten Teil von dem machen was du aufzählst. Am Ende liegt es die meiste Zeit aber nur ungenutzt rum, wird unterwegs als MP3 Player missbraucht und sonst nur für DHL SMS und telefonieren im Notfall genutzt.

    Von daher kommt es immer auf die eigenen Präferenzen an. Und mich interessiert da eine VR Brille deutlich mehr und mit der kann man durchaus einiges anfangen, nicht nur spielen. Ich werd jetzt aber sicherlich nicht aufzählen was für Dinge das sind, das ist nutzlos gegenüber Jemand, der von VR offensichtlich keine Ahnung hat und sich daher über die aufgezählten Sachen eher lustig machen würde.

    Aber es passt zu deinem Thread und den Eindruck, den ich schon dort gewonnen hatte, schöne Bestätigung das du im Grunde nur gegen etwas wetterst, das du nicht verstehst oder dessen Preis dir zu hoch ist. Darum muss es schlecht gemacht werden. ;)

  5. Re: Also echt jetzt

    Autor: D43 08.01.16 - 14:53

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nunja, ich stimme dir zwar zu, das ein Smartphone ein haufen Zeug kann,
    > weil im Grunde ist es ein mobiler Computer, ganz einfach ausgedrückt. Aber
    > ehrlich gesagt... ja, ein Smartphone kann viel, nur ob man es auch nutzt
    > ist die andere Frage. Ich könnte mit meinem billig Smartphone auch den
    > größten Teil von dem machen was du aufzählst. Am Ende liegt es die meiste
    > Zeit aber nur ungenutzt rum, wird unterwegs als MP3 Player missbraucht und
    > sonst nur für DHL SMS und telefonieren im Notfall genutzt.
    >
    > Von daher kommt es immer auf die eigenen Präferenzen an. Und mich
    > interessiert da eine VR Brille deutlich mehr und mit der kann man durchaus
    > einiges anfangen, nicht nur spielen. Ich werd jetzt aber sicherlich nicht
    > aufzählen was für Dinge das sind, das ist nutzlos gegenüber Jemand, der von
    > VR offensichtlich keine Ahnung hat und sich daher über die aufgezählten
    > Sachen eher lustig machen würde.
    >
    > Aber es passt zu deinem Thread und den Eindruck, den ich schon dort
    > gewonnen hatte, schöne Bestätigung das du im Grunde nur gegen etwas
    > wetterst, das du nicht verstehst oder dessen Preis dir zu hoch ist. Darum
    > muss es schlecht gemacht werden. ;)


    Niaxa hat das gut zusammengefasst, was du geschrieben hast ist aber leider nur das geblubber eines Technik geeks, sorry.

  6. Re: Also echt jetzt

    Autor: Hotohori 08.01.16 - 16:09

    D43 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa hat das gut zusammengefasst, was du geschrieben hast ist aber leider
    > nur das geblubber eines Technik geeks, sorry.

    VR ist für Technik Geeks, sorry.

  7. Re: Also echt jetzt

    Autor: D43 08.01.16 - 17:01

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > D43 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Niaxa hat das gut zusammengefasst, was du geschrieben hast ist aber
    > leider
    > > nur das geblubber eines Technik geeks, sorry.
    >
    > VR ist für Technik Geeks, sorry.


    Dann gibt es eben oben schon geschriebene Einschränkungen bezüglich software ect.
    Ohne große Verbreitung zumindest für mich nicht interessant. Da warte ich lieber noch ein paar Jahre bis die Technik weiter und vor allem günstiger ist.

  8. Re: Also echt jetzt

    Autor: Hotohori 11.01.16 - 17:26

    Das ist dein gutes Recht so zu entscheiden und damit gehörst du sicherlich zum Großteil, die auch so entscheiden wird. Aber damit gehörst du eben zur Zielgruppe der großen breiten Masse, welche Oculus mit der CV1 zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht im Auge hat.

    Keine Ahnung wann diese Denke bei der breiten Masse einsetzte, aber früher war es völlig normal, dass ein Produkt, das Jeder im Laden kaufen kann, nur für eine Randgruppe produziert wurde und nicht für die große breite Masse. Und besonders bei neuer Technologie im freien Verkauft war das absolut normal.

    Denke mit Schuld bei VR ist da sicherlich aber auch der massive Hype, den man auch nur versteht wenn man VR einmal erlebt hat. Aber das heißt eben nicht, dass VR ein Produkt ist, dass von Tag 1 an für die große breite Masse produziert wird und sie sich daher Jeder leisten kann.

    Allein was für einen teuren und leistungsstarken PC man braucht macht eigentlich klar wo VR aktuell platziert ist, aber irgendwie wurde das von vielen ignoriert? Ist ja nicht erst seit letzter Woche bekannt was für Hardware man dafür braucht. Das das Minimum eine GTX970 ist, weiß man schon seit einem halben Jahr, davor haben viele eher mit einer GTX980 als Minimum gerechnet. Minimum! Als würde ein Spieleentwickler angeben was für Minimum Anforderungen ihr Spiel hat, sprich ab da kann man in VR spielen, aber eben nicht gerade in best möglicher Qualität.

    Von daher hätte eigentlich Jeder wissen können, das VR noch ein zu teurer Spaß für die breite Masse ist. Komischerweise eine Tatsache, die vielen VR Enthusiasten schon lange klar war. Diese haben sich schon lange damit abgefunden, das wir erst mal keine AAA VR Titel sehen werden, aber sehr vieles aus dem Indie Bereich und das das für sie auch erst mal reicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Großraum Frankfurt
  2. Villeroy & Boch AG, Mettlach
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  4. über experteer GmbH, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. (-40%) 29,99€
  3. 43,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

  1. 16-Kern-CPU: Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November
    16-Kern-CPU
    Ryzen 9 3950X erscheint mit Threadripper v3 im November

    AMD verschiebt den Start des Ryzen 9 3950X von September 2019 auf November, dann sollen auch die Threadripper v3 erhältlich sein. Man wolle erst die Verfügbarkeit der kleineren Ryzen-Modelle sicherstellen.

  2. IT-Konsolidierung des Bundes: Beschaffter Hardware droht vollständige Abschreibung
    IT-Konsolidierung des Bundes
    Beschaffter Hardware droht vollständige Abschreibung

    Im Projekt IT-Konsolidierung der Bundesregierung droht jetzt eine teure Klage und die Abschreibung von bereits beschaffter Hardware. Der Streit läuft zwischen dem staatlichen Systemhaus BWI und dem Bundesinnenministerium.

  3. 1 bis 4 MBit/s: Bürgerinitiative bringt Deutsche Glasfaser zum Ausbau
    1 bis 4 MBit/s
    Bürgerinitiative bringt Deutsche Glasfaser zum Ausbau

    Einige Dörfer in Niedersachsen machen es ähnlich wie früher Google Fiberhoods. Sie schließen sich zusammen, um eine bessere Versorgung durchzusetzen: Von 1 MBit/s auf 1 GBit/s, nur mit der Deutschen Glasfaser.


  1. 19:00

  2. 18:30

  3. 17:55

  4. 16:56

  5. 16:50

  6. 16:00

  7. 15:46

  8. 14:58