Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtual Reality: "Rift ist unverschämt…

So, jetzt (285%!) braucht es CV1-Klone / Bei der Dreambox (kleinerer Markt) gab es sie auch...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So, jetzt (285%!) braucht es CV1-Klone / Bei der Dreambox (kleinerer Markt) gab es sie auch...

    Autor: Tobias Claren 18.04.16 - 17:52

    600 Dollar sind 530 Euro. 750 Euro sind ca. 42% mehr als in den USA.
    Bekommt man sie wenigstens jetzt direkt in D für einen entsprechenden Betrag?
    750 Euro sind gut 850 Dollar.


    Die Dreambox war ein kleinerer Markt, aber es gab "Klone".
    Das braucht es jetzt auch für die Oculus Rift und/oder HTC Vive.

    Keine 1:1-Kopien im Design (soll ja durch den Zoll), es reicht ja, wenn man nach dem Kauf die Firmware des Original flashen kann. Daher auch dass Board-Design möglichst anders. Sieht das auf den ersten Blick wie eine Kopie aus, kann es eher verboten werden....
    Ähnlich wie bei den "Unicam", Deltacam" etc., wo man sich die Firmware danach von einer ".to"-Seite lädt.
    Nur mit dem Unterschied dass man sie mit Original-Firmware flasht.
    Und danach Oculus Home nutzen kann. So haben die Chinesen nur die Hardware zu liefern, aber müssen sich nicht um die Software etc. kümmern.
    Sie können ja ab Werk eine Alibi-Firmware drauf machen.

    Die Rift oder Vive ist sicher ein größerer Markt als die Dreambox, daher könnte sich das lohnen.
    Oder sind das jetzt wirklich die reinen Produktionskosten, oder gar subventioniert, wie damals von Oculus bzw. Facebook behauptet?
    Sind die Displays jetzt nur für Oculus/Facebook zu kaufen, oder können Chinesen die Teile zwecks Kopienanfertigung kaufen?


    Hätte man sich damals die DK2 für evtl. ¤350 bestellt, könnte man die jetzt für MINDESTENS ¤350 weiter verkaufen 0_o. Und konnte sie nutzen.....
    Und mancher hat seine CV1 gleich bei Ebay verkauft.
    ¤1450 Auktions-Endpreis.....
    Diese Auktionen/Festpreisangebote und die Endpreise über dem Kaufpreis des DK2 wären jetzt eigentlich ein Fest für die Finanzämter.
    Die bekämen ja sofort die Daten von Ebay, ohne dass die Verkäufer das mitkriegen.
    Erst dann, wenn Sie Post vom FA erhalten.....
    Evtl. gibt es ja bald haufenweise Selbstanzeigen, so wie damals als die Finanzämter sich viele Daten von Kaffeekäufern besorgt haben.....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg
  2. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
  3. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Magdeburg, Mannheim, Kiel, Mainz, Rostock, Hof, Soest
  4. Hays AG, Berlin-Tempelhof

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
How to von Randall Munroe
Alltagshilfen für die Nerd-Seele

"Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
Eine Rezension von Sebastian Grüner


    Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
    Garmin Fenix 6 im Test
    Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

    Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
    2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
      Elektromobilität
      Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

      Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

    2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
      Saudi-Arabien
      Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

      Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

    3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
      Biografie erscheint
      Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

      US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


    1. 14:21

    2. 12:41

    3. 11:39

    4. 15:47

    5. 15:11

    6. 14:49

    7. 13:52

    8. 13:25