1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtual Reality: "Rift ist unverschämt…
  6. Thema

Sony könnte der lachende 3. sein

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Sony könnte der lachende 3. sein

    Autor: Hotohori 07.01.16 - 21:38

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Industrielinsen mit einheitlicher Norm und extrem hoher Qualität bei
    > Massenfertigung kosten bei Zeiss weniger als einen Euro. Teuer sind nur
    > Einzelstücke. Wobei, das hätte schon was, individuel eingemessene Linsen
    > für die 3D-Brille, das wäre wirklich was.
    >
    > Displays sind auch keine Magie,selbst ein Highend-Display für ein Eifphon
    > kostet nur 20 Dollar.

    Nur das man den Wert eines Produkts nicht bloß an Materialkosten fest machen kann...

  2. Re: Sony könnte der lachende 3. sein

    Autor: derKlaus 07.01.16 - 22:20

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die es nicht vermasseln wie mit der Kamera und den sinnlosen Kugeln,
    > dann könnte Sony der einzige sein der erfolgreich wird.
    Da müsste Sony schon sehr viel falsch machen, also EyeToy, Move, PSP und PS Vita zusammen mal zwei. Sony hat den Vorteil, die Hardware mit Verlust zu verkaufen, mit dem geplanten Spielelineup kann man das gut wettmachen. Das kann Oculus nicht so wirklich, trotz dem eigenen Shop.

    > Oculus ist zu teuer, HTC/Valve wird als nächstes den Preis nennen und
    > vermutlich werden die in einem ähnlichen Bereich liegen, da bei denen noch
    > eine zusätzliche Kamera und 2 Controller dabei hinzukommen. Die Brille soll
    > eine hohe Qualität haben, was vermuten lässt das es preislich ähnlich wie
    > die Rift sein wird.
    Ich denke, dass Vive noch teurer sein wird.

    > Nun kann Sony abwarten, alle kontern und den Markt erobern, ähnlich wie sie
    > es mit der Xbox One gemacht haben.
    > Hinzu kommt noch das man bei Sony keine weitere teure Hardware benötigt und
    > alles quasi out of the box läuft.
    mal blöd gefragt, was darf eine solche Brille kosten? 700¤ ist kein Pappenstiel, angesichts der Tatsache, dass PCs auch mal schweineteuer waren, und der VR-Kram in den 90ern aus gutem Grund nur in Spielhallen zu sehen war, das war auch nicht grad günstig. Eine Kombi aus PS4 und so einer Brille, was darf sowas kosten? 700 bis 1000¤ würde ich dafür auf den Tisch legen, mehr eher nicht.

  3. Re: Sony könnte der lachende 3. sein

    Autor: thecrew 07.01.16 - 22:41

    "Das DK2 ist im Vergleich zur CV1 billig produzierter qualitativ minderwertiger Schrott.

    Sorry, aber ist so. *meinDK2tätschel* ;p

    Mag sein.. Aber genau das + besseres display für 100$ mehr hätte mir als Standardversion locker gelangt. Dann wären wir bei 450$.

    Meinetwegen hätten sie ja dann noch eine bessere CV+ für 799.- bringen können.

    1 Jahr lang wurde die Crystalcove auf Messen rumgezeigt und jetzt langt das plötzlich nicht mehr für einen günstigen VR Einstieg? Ach bitte.... Wer mehr will, kann ja gerne auch mehr bezahlen. Machbar wäre es jedoch locker für 450.- gewesen (DK2 plus eine Nummer höheres Display.) Gibt ja selbst Leute die fürn Hunni in Ihre alte DK1 bessere Displays reinmodden.


    Edit : sehe übrigens gerade die Chinesen fangen an DK2 Clone zu verkaufen...
    Kosten zwar auch 350$.. Aber Hey... Immerhin ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.16 22:54 durch thecrew.

  4. Re: Sony könnte der lachende 3. sein

    Autor: Hotohori 07.01.16 - 23:09

    Ein neues Produkt am Markt muss durch eines überzeugen: durch Qualität und nicht durch Preis.

    Irgendwo hatte ich vorhin eine Liste gepostet mit Dingen die mich und Andere am DK2 stören, weiß nicht mehr wo genau ich das gespostet hatte, da kam doch mehr zusammen als ich selbst zuerst dachte und das teils nicht gerade harmlose Sachen. Da hätte nur ein besseres Display bei weitem nicht gereicht.

  5. Re: Sony könnte der lachende 3. sein

    Autor: Doedelf 08.01.16 - 10:14

    Man darf da nicht vergessen das Sony ein ganz anderer Player ist.

    Sony hat den content, die Studios für exklusive games, teilweise die Hardware dafür schon lange entwickelt, baut eigene displays und oleds, hat die Fertigungstraßen und die gesamte Logistik für solche Entertainment Produkte.

    Wärend Oculus und FB noch schwafeln das 42 Euro Versandkosten in Europa eben notwendig sind, bietet Sony das Teil einfach beim Elektronikmarkt um die Ecke an - Versandkosten: 0!

    Schon mal die ersten 42 Euro gespart.

    Ziemlich viele Punkte warum das PVR einfach günstiger sein muß und kann wurden bei reddit aufgezählt:

    https://www.reddit.com/r/playstationvr/comments/3zqfsj/so_oculus_is_599_do_we_need_to_lower_expectations/

    Dazu kommt einfach das die Hardwareplattform grade knapp 35 Mio. Einheiten zählt.

    Klar kaufen die sich nicht alle nun eine PVR - aber wieviele Oculus PC Kunden haben einen entsprechenden PC?

    Das Headset soll nach letzten Berichten nicht so viel schlechter sein, einige halten das Display sogar für besser trotz der etwas niedrigeren Auflösung.

    Bleiben also die Theorie das eine 350 Euro PS4 Hardware eben einem supidupi PC nicht das Wasser reichen kann. Kann sie auch nicht, aber dafür ist die Hardware dort gleich, plug & play. Sony kennt die stärke und schwächen ihrer PS4 Hardware und kann das SDK für PVR exakt darauf zuscheinden. Wo beim PC immer das Problem exestieren wird "oh gott, das neue xyz für Oculus sieht ja obergeil aus, packt das meine Kiste da 90 FPS rauszuhauen", muss sich der Konsument bei der PS4 keine Sorgen machen - das Game wird die notwendigen Frames bringen, so oder so.

    Unterm Strich könnte das für den Durchbruch VR die viel besseren Vorraussetzungen sein. Der einzige der sich hier im Weg stehen kann ist Sony selbst.

    Zumindest die letzten Berichte das Eve Valky. ohne sichtbare Abstriche auch flüssig auf PVR läuft und auch Epics Showdown UE4 Demo darauf ohne downgrade geht lässt doch hoffen das wir nicht nur 08/15 low Polykram sehen.

    The Heist ist zumindest eine der meist genannten Superdemos die alle Tester gesehen haben. Letztendlich ist es immer simple: Software sells Hardware und da hat Sony die Nase weit vorne.

  6. Re: Sony könnte der lachende 3. sein

    Autor: Hotohori 08.01.16 - 12:51

    Ja, hab wir ja bei Sonys PS Vita gesehen wie toll sie Hardware verkaufen können. ;)

    Und auch die PS Move war mehr ein Flop, trotz guter Verkäufe.

    Also erst mal abwarten, nur weil wir hier von Sony reden heißt das gar nicht und gerade Sony beweist immer wieder das Theorie nichts mit Praxis zu tun hat.

    Davon ab, Oculus verkauft direkt an die Endnutzer und spart damit eine Menge Geld. Kaufst du im MM und Konsorten ein, dann sind da noch einige Zwischenhändler drin, die ihre Frachtkosten genauso noch zusätzlich drauf schlagen. Heißt faktisch: würde die Rift im MM verkauft werden, wäre der Preis dort auch mindestens 749 Euro.

    Und auch Sony kann keine Wunder vollbringen, VR kostet was es kostet und eher mehr als weniger. Selbst wenn Oculus eine Rift nur 800$ kostet und sie so nur 200$ subventionieren. Dann kostet Sony die PSVR inkl. Move Controller (wobei ja alle mit Move 2 rechnen) sicherlich nicht bloß 500$ sondern sicherlich auch 600$ - 700$. Auch Sony kann es sich nicht leisten an der Qualität der VR Brille zu sehr zu sparen.

    Von daher wird auch PS VR nichts für die große breite Masse und nur was für Enthusiasten. Aber vor allem wird PS VR wirklich nur was für 08/15 Anwender, soll heißen die sich mit dem zufrieden geben, was Sony ihnen auf der PS4 gibt. Auf dem PC habe ich alle Freiheiten, kann mir sogar mit Engines wie Unity/UE4 meine eigene virtuelle Welt erschaffen und mich wie Gott fühlen. ;)

  7. Re: Sony könnte der lachende 3. sein

    Autor: D43 08.01.16 - 13:15

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, hab wir ja bei Sonys PS Vita gesehen wie toll sie Hardware verkaufen
    > können. ;)
    >
    > Und auch die PS Move war mehr ein Flop, trotz guter Verkäufe.
    >
    > Also erst mal abwarten, nur weil wir hier von Sony reden heißt das gar
    > nicht und gerade Sony beweist immer wieder das Theorie nichts mit Praxis zu
    > tun hat.
    >
    > Davon ab, Oculus verkauft direkt an die Endnutzer und spart damit eine
    > Menge Geld. Kaufst du im MM und Konsorten ein, dann sind da noch einige
    > Zwischenhändler drin, die ihre Frachtkosten genauso noch zusätzlich drauf
    > schlagen. Heißt faktisch: würde die Rift im MM verkauft werden, wäre der
    > Preis dort auch mindestens 749 Euro.
    >
    > Und auch Sony kann keine Wunder vollbringen, VR kostet was es kostet und
    > eher mehr als weniger. Selbst wenn Oculus eine Rift nur 800$ kostet und sie
    > so nur 200$ subventionieren. Dann kostet Sony die PSVR inkl. Move
    > Controller (wobei ja alle mit Move 2 rechnen) sicherlich nicht bloß 500$
    > sondern sicherlich auch 600$ - 700$. Auch Sony kann es sich nicht leisten
    > an der Qualität der VR Brille zu sehr zu sparen.
    >
    > Von daher wird auch PS VR nichts für die große breite Masse und nur was für
    > Enthusiasten. Aber vor allem wird PS VR wirklich nur was für 08/15
    > Anwender, soll heißen die sich mit dem zufrieden geben, was Sony ihnen auf
    > der PS4 gibt. Auf dem PC habe ich alle Freiheiten, kann mir sogar mit
    > Engines wie Unity/UE4 meine eigene virtuelle Welt erschaffen und mich wie
    > Gott fühlen. ;)


    Die vita blieb zwar hinter denn erwartungen zurück würde aber trotzdem bis Feb. 2015 immerhin 10 Millionen mal verkauft.
    Die psp sogar 81 Millionen mal.

    Schlechte zahlen sind das auf jedenfall nicht.


    Xbox One "bis Sommer 2015" 12,5 Millionen mal
    Wii U * 10 Millionen mal
    Ps4 * 22,5 Millionen mal

    Sorgen muss sich sony auf jedenfall nicht machen, sie führen denn Markt bei heimkonsolen schon lange an und bieten abseits von nintendo auch noch ein tolles mobilgeräte + gamestreaming.

    Qulle - wie sollte es anderes sein pcgames hardware

  8. Re: Sony könnte der lachende 3. sein

    Autor: Hotohori 08.01.16 - 13:19

    Move und Kinect verkauften sich auch Millionen fach in den ersten Monaten! Hat es ihnen was gebracht? Hohe Verkaufszahlen sind noch kein Garant für viel Software.

  9. Re: Sony könnte der lachende 3. sein

    Autor: D43 08.01.16 - 14:45

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Move und Kinect verkauften sich auch Millionen fach in den ersten Monaten!
    > Hat es ihnen was gebracht? Hohe Verkaufszahlen sind noch kein Garant für
    > viel Software.


    Damit wollten sony und ms doch nur mit nintendo gleichziehen, ein damals aussichtsloser Kampf gegen die wii ;)

  10. Re: Sony könnte der lachende 3. sein

    Autor: Hotohori 08.01.16 - 16:11

    D43 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Move und Kinect verkauften sich auch Millionen fach in den ersten
    > Monaten!
    > > Hat es ihnen was gebracht? Hohe Verkaufszahlen sind noch kein Garant für
    > > viel Software.
    >
    > Damit wollten sony und ms doch nur mit nintendo gleichziehen, ein damals
    > aussichtsloser Kampf gegen die wii ;)

    Welcher Kampf? Ich hab nie einen gesehen, mehr als Waffen aufs Kriegsfeld werfen und sie nicht nutzen war da nicht. ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. USG People Germany GmbH, München
  4. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

  1. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.

  2. Telefónica: Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen
    Telefónica
    Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen

    Bei 5G dürfte Open RAN noch keinen Nutzen bringen. Telefónica-Deutschland-Chef Markus Haas erwartet erst ab dem Jahr 2025 damit mehr Optionen.

  3. Atom P5900: Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da
    Atom P5900
    Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da

    Mit dem Atom P5900 alias Snow Ridge hat Intel einen Prozessor für 5G-Basisstationen entwickelt. Das 10-nm-Design nutzt bis zu 24 Tremont-Kerne, also die nächste Generation der Low-Power-Atom-Architektur.


  1. 16:54

  2. 16:32

  3. 16:17

  4. 15:47

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:30

  8. 14:19