1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtual Reality: Valve kündigt eigenes…

Palmer Luckey

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Palmer Luckey

    Autor: tardigrada 30.03.19 - 18:46

    „Für rund 30 Prozent der Anwender mit relativ eng stehenden Augen – er eingeschlossen – sei Rift S wegen des festen Linsenabstands nicht nutzbar. “

    Palmer Luckeys Augenabstand ist ca. 70mm, der Durchschnitt liegt bei ca. 64mm. Demnach hat er also nicht eng stehende Augen, sondern das Gegenteil. Wobei die Bezeichnung schon seltsam ist. Ich habe als fast 2m großer Mensch auch einen Augenabstand von über 70mm, was aber wohl im Verhältnis wieder völlig normal ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.19 18:46 durch tardigrada.

  2. Re: Palmer Luckey

    Autor: aLpenbog 01.04.19 - 09:35

    Hm bin bei den Werten relativ überrascht. So fix vor dem Spiegel komm ich mit einem Zollstock auf gut 7 cm, dabei habe ich ein sehr schmales Gesicht und dafür auch keinen weit wirkenden Augenabstand, hätte eher gedacht ich liege deutlich unter dem Durchschnitt, da ich sonst mit allem Probleme habe, In-Ears passen nicht in die Ohren, S Sonnenbrillen passen nicht, S Helme fürs Snowboardfahren usw. sind zu groß etc. pp.

    Hatte die Rift S auch ins Auge genommen, werde aber vermutlich vorher mal ausgiebig testen und/oder mal kurzzeitig mieten, um auszuschließen, dass der Augenabstand ein Problem wird. Sofern nicht andere Modelle die ca. zeitgleich kommen eh attraktiver sind als die Rift S.

  3. Re: Palmer Luckey

    Autor: Hotohori 01.04.19 - 16:15

    Hast du denn exakt von Pupillen Mitte zu Pupillen Mitte gemessen? Auch wichtig: nicht weit vom Spiegel weg und den Zollstock so nah vors Auge wie möglich. Bei mir kam so exakt der Wert raus, der auch auf meiner Brillenkarte stand.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Marburg
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  3. Vinci Energies Deutschland ICT GmbH, Münster
  4. Curalie GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,90€ (Release 12. Februar)
  2. 15,99€
  3. (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic II - The Sith Lords für 1,99€, Star Wars Empire at...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  2. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  3. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen

Star Trek: Discovery 3. Staffel: Zwischendurch schwer zu ertragen
Star Trek: Discovery 3. Staffel
Zwischendurch schwer zu ertragen

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery beginnt und endet stark - zwischendrin müssen sich Zuschauer mit grottenschlechten Dialogen, sinnlosem Storytelling und Langeweile herumschlagen. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert
  3. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

  1. Bug: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht
    Bug
    Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

    Das britische Innenministerium hat versehentlich die Daten gelöscht, die es behalten wollte. Darunter auch Fingerabdrücke und DNA-Daten.

  2. Backhaul: Satellit kann 5G ermöglichen
    Backhaul
    Satellit kann 5G ermöglichen

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hält die neue Satellitentechnik für tauglich, bei 5G als Backhaul zu agieren. Bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload seien mit modernen, geostationären Satelliten möglich.

  3. Kriminalität: Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    Kriminalität
    Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin

    Die Täter gaben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und erfragten die Daten für das Onlinebanking. Als die Betroffene von der Masche erfuhr, war das Geld schon weg.


  1. 18:58

  2. 18:32

  3. 18:02

  4. 17:37

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:24

  8. 15:12