Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtual Reality: Wann kommt die…

Dauerhafte Sehprobleme ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dauerhafte Sehprobleme ?

    Autor: Citadelle 06.08.14 - 13:25

    Hallo
    Hat das Golem Team nicht auch geschrieben, das sie nach 2 Std. testen
    der Occulus, Probleme mit den Augen hatten ?

    In der Realität haben Wir Tiefeninformationen auf die sich das Auge einstellt.

    Mit der Brille werden die Linsen Vor das Auge gesetzt und "fixiert" sich mit der Zeit.

    Werden diese Probleme mit der Zeit behoben ?

    Man stelle sich vor, man hat die Brille die ganze Nacht auf und kann danach
    3 Stunden schlecht sehen.

    Ich würds nicht wollen.

    MfG
    Citadelle

  2. Re: Dauerhafte Sehprobleme ?

    Autor: Bouncy 06.08.14 - 13:35

    Citadelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werden diese Probleme mit der Zeit behoben ?
    Nein, niemals, es wird keinerlei Weiterentwicklung mehr geben *augenroll*
    > Man stelle sich vor, man hat die Brille die ganze Nacht auf und kann
    > danach
    > 3 Stunden schlecht sehen.
    > Ich würds nicht wollen.
    Dann hätte ich einen relativ einfachen Vorschlag für dich: benutz die Brille nicht die ganze Nacht... :p

  3. Re: Dauerhafte Sehprobleme ?

    Autor: ichbinsmalwieder 06.08.14 - 13:38

    Citadelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo
    > Hat das Golem Team nicht auch geschrieben, das sie nach 2 Std. testen
    > der Occulus, Probleme mit den Augen hatten ?
    >
    > In der Realität haben Wir Tiefeninformationen auf die sich das Auge
    > einstellt.
    >
    > Mit der Brille werden die Linsen Vor das Auge gesetzt und "fixiert" sich
    > mit der Zeit.
    >
    > Werden diese Probleme mit der Zeit behoben ?
    >
    > Man stelle sich vor, man hat die Brille die ganze Nacht auf und kann
    > danach
    > 3 Stunden schlecht sehen.

    Na und? Wenn ich nach 8 Stunden Bildschirmarbeit aus dem Büro gehe, habe ich auch Probleme mit der Fokussierung in die Ferne. Das gibt sich nach kurzer Zeit wieder.
    Das ist wirklich kein neues oder VR-spezifisches Problem.

  4. Re: Dauerhafte Sehprobleme ?

    Autor: Dino13 06.08.14 - 13:43

    Musste diese Antwort sein? Nur weil es eine Weiterentwicklung gibt ist die Sache noch lange nicht behoben. Manche Sachen kann man auch einfach nie komplett "beheben".
    Und dazu dann der grandiose Vorschlag. Was wenn es bei anderen Personen noch früher Auftritt? Was wenn solche Sehprobleme dauerhaft werden können?

  5. Re: Dauerhafte Sehprobleme ?

    Autor: Bouncy 06.08.14 - 13:46

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Musste diese Antwort sein? Nur weil es eine Weiterentwicklung gibt ist die
    > Sache noch lange nicht behoben. Manche Sachen kann man auch einfach nie
    > komplett "beheben".
    Mußte denn die Frage sein? Sie ist unnötig, falls man es unmöglich und schon prinzipiell nicht beheben kann durch Weiterentwicklung, wozu stellt man dann die Frage? Und wenn es doch möglich ist, dann wird es weiterentwickelt.
    > Und dazu dann der grandiose Vorschlag. Was wenn es bei anderen Personen
    > noch früher Auftritt? Was wenn solche Sehprobleme dauerhaft werden können?
    Dann nutzten diese Personen es vielleicht einfach gar nicht? Wenn jemand keine Beine hat dann sollte er auch nicht am Triathlon teilnehmen, so sehr er sich das auch wünschen würde, ist eben persönliches Pech...

  6. Re: Dauerhafte Sehprobleme ?

    Autor: Citadelle 06.08.14 - 13:52

    Danke Dino für Dein Verständnis.

    Die restlichen Antworten sind völlig unverhältnismässig.

    Ich habe lediglich gefragt.

    Und ich möchte nicht noch schlechtere Augen kriegen.

    Desweiteren hat solch eine Brille auch noch keiner 1 - 2 Wochen angehabt.

    Wenn es möglich ist mit meinen Freunden mich virtuell zu treffen und auf Hawaii eine bis zwei Wochen Urlaub zu machen ?

    Ich würds tun und das nicht weil es mir einen "Marathon" abverlangt.

    Den kann ich ja Virtuell auch mit Freunden machen ^^

  7. Re: Dauerhafte Sehprobleme ?

    Autor: Dino13 06.08.14 - 13:54

    Woher willst du denn wissen das es möglich ist das alles zu beheben? Wissenschaft beschäftigt sich mit vielen Sachen von denen einige sich nicht so realisieren lassen werden können. Das ist der Sinn der Wissenschaft sich mit offenen Fragen zu beschäftigen. Da ist die Antwort nur selten von Anfang an bekannt.

  8. Re: Dauerhafte Sehprobleme ?

    Autor: Oldy 06.08.14 - 14:01

    Citadelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo
    > Hat das Golem Team nicht auch geschrieben, das sie nach 2 Std. testen
    > der Occulus, Probleme mit den Augen hatten ?
    >
    > In der Realität haben Wir Tiefeninformationen auf die sich das Auge
    > einstellt.
    >
    > Mit der Brille werden die Linsen Vor das Auge gesetzt und "fixiert" sich
    > mit der Zeit.
    >
    > Werden diese Probleme mit der Zeit behoben ?
    >
    > Man stelle sich vor, man hat die Brille die ganze Nacht auf und kann
    > danach
    > 3 Stunden schlecht sehen.
    >
    > Ich würds nicht wollen.
    >
    > MfG
    > Citadelle

    Um das wirklich zu beurteilen können, sind zu wenige VR-Brillen auf dem Markt. Das ist die gleiche Diskussion wie am Anfang der PC-Bildschirme. Warte einfach ab und beobachte den Markt. Jetzt greifen eh erst die Nerds zu.

  9. Re: Dauerhafte Sehprobleme ?

    Autor: Terra 06.08.14 - 14:10

    Hallo Citadelle,

    ich selbst habe noch keine VR-Brille daheim aber das "Problem" ist wirklich nicht neu.


    Dieses Phänomen hast du bereits am Computer wenn zu zB lange Texte schreibst ohne ständig auf die Tastatur zu schauen oder eben beim Computerspielen. Beim Fernsehschauen ohne Ablenkung übrigens genauso wie beim verschlingen langer Bücher. Das Probleme auftreten können liegt ja nicht an der Brille selbst sondern an der Tatsache das du einfach über einige Stunden nicht "Scharfstellen" musstest.

    Meine mich sogar erinnern zu können das die Computerspiele früher warnhinweise beim Start anzeigten welche einen zu regelmäßigen Pausen aufforderten. Auch sagte Vater früher immer "Junge vom vielen Fernschauen gehen deine Augen kaputt!" Heute weiß man das es den Augen nicht sonderlich schadet.

    Wie man persönlich damit zurecht kommt liegt an dir bzw. deinen Augen. Ich jedenfalls gehe nicht davon aus das der längere Gebrauch von VR-Brillen den Augen schadet (Bücherlesen schadet ja auch nicht :) dennoch wäre eine kurze Pause jede Stunde sicherlich nicht schlecht, alleine schon um das Zeitgefühl und den bezug zur Realität nicht ganz zu verlieren.


    Gruß
    Terra

  10. Re: Dauerhafte Sehprobleme ?

    Autor: vulkman 06.08.14 - 14:16

    Citadelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Desweiteren hat solch eine Brille auch noch keiner 1 - 2 Wochen angehabt.

    Das stimmt nicht, die DevKits sind in der freien Wildbahn und werden eifrig genutzt. Das ist ja auch einer der Gründe, wieso die Dinger noch nicht offen vermarktet werden, weil man erstmal mit einer kleinen Gruppe ausloten will, was wie geht und was nicht.

  11. Re: Dauerhafte Sehprobleme ?

    Autor: mag 06.08.14 - 15:05

    Die Frage in deiner Überschrift und die in deinem Text weichen ein wenig voneinander ab.

    Zuerst zur Überschriftsfrage nach dauerhaften Sehproblemen. Nach gegenwärtigem Kenntnisstand sind keine dauerhaften Sehschädigungen zu erwarten. Zwar stimmt es, dass das Sehen mit der VR-Brille anders funktioniert als im Real Life, und sicher werden bei intensiver Nutzung auch adaptive Prozesse in Auge und Hirn einsetzen, allerdings wirst du vermutlich immer noch mehr Zeit in der Realität als unter der Brille verbringen. Deshalb ist keine dauerhafte Adaption zu erwarten.

    Eine Ausnahme stellen an dieser Stelle Kinder dar. Es gibt Anhaltspunkte dafür, dass die anders funktionierende räumliche Wahrnehmung mit der VR-Brille die Ausbildung der neuronalen Strukturen zur räumlichen Wahrnehmung negativ beeinflussen könnte. Gesicherte Aussagen sind ob der Komplexität des Themas und der bislang geringen Verbreitung dieser Geräte nicht möglich. Solltest du oder jemand, den du eine solche Brille nutzen lassen möchtest, jünger als 10 Jahre sein, sollte man momentan zur Vorsicht und zum - wenn überhaupt - zeitlich stark beschränkten Einsatz raten.

    Zur Frage vorübergehender Probleme, auf die dein Text anspielt: Solche sind sicher zu erwarten. Es liegen mindestens dieselben Gefahren vor wie sie auch Bildschirmarbeit mit sich bringt. Wahrscheinlich sogar in verschärfter Form, denn während bei Bildschirmarbeit der Blick zumindest ab und zu vom Monitor abweicht, ist das mit der Brille auf dem Kopf gar nicht möglich. Von Ermüdung bis vorübergehender Kurzsichtigkeit ist eine ganze Palette an Symptomen möglich. Siehe auch http://www.ergo-online.de/site.aspx?url=html/gesundheitsvorsorge/vorsorge_augen/augen_und_bildschirmarbeit.htm

    Ob und wie stark solche Phänomene auftreten, ist individuell verschieden. Als vorbeugende Maßnahme helfen regelmäßige Pausen. Für Bildschirmarbeit sind 15 Minuten alle zwei Stunden vorgesehen, für eine VR-Brille könnten evtl. häufigere Pausen nötig sein.

    Werden diese Probleme mit der Zeit behoben? Ich weiß es natürlich nicht, halte es aber für gut möglich. Die Frage ist, was hier technisch machbar ist. Im Moment sähe ich nur die Möglichkeit, mit erweiterten Eyetrackingsystemen die Fokusebene der Augen zu messen und auf dem Screen der Brille ein künstlich nur in dieser Ebene scharfgestelltes Bild darzustellen. Ob das zufriedenstellende Ergebnisse brächte, kann ich nicht beurteilen. Adaptive optiken wären auch denkbar, werden aber vermutlich den Aufwand nicht wert sein. Langfristig hoffe ich auf eine erfolgreiche Entwicklung der momentan noch in der Grundlagenforschung steckenden holographischen Displays. Das wäre natürlich der Königsweg und sollte zumindest das Problem mit dem anderen räumlichen Sehen lösen können.

  12. Re: Dauerhafte Sehprobleme ?

    Autor: Hotohori 06.08.14 - 17:59

    Zum einen reden wir von einem unfertigen Produkt, also erst mal abwarten. Niemand hier wird dir darauf eine Antwort geben können, dafür ist das zu unerforscht.

    Zum anderen denke ich wird es auch darauf an kommen in welcher Entfernung die Augen fixiert sind, vermutlich je weiter weg desto besser, wobei kann natürlich sein das zu weit weg auch schädlicher wäre. Aber Stunden auf einen Monitor keinen Meter vor einem zu starren ist sicherlich schädlicher, Rift fixiert die Augen meines wissens doch etwas weiter weg als es bei einem normalen Monitor der Fall wäre.

    Von daher einfach mal abwarten, die Entwickler werden das Problem sicherlich kennen und versuchen dagegen vor zu gehen, ansonsten gibt es eben entsprechende Warnungen nach eine Stunde eine Pause einzulegen, wie man es ja von normalen Videospielen auch schon kennt.

  13. Re: Dauerhafte Sehprobleme ?

    Autor: Citadelle 06.08.14 - 21:58

    Danke mag, das hat vorerst alles beantwortet was ich wissen wollte.

    Eine eventuelle Aussicht auf "Verbesserung" wie mit dem messen
    der Fokusebene z.B. wollte ich wissen.

    Man wird schon auf längere Reisen gehen, als ein gängiger IT´ler es momentan
    am Bildschirm tut.

    Auch mit Robotern wie in "Surrogates" ist dann ja "leben" möglich.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.14 21:59 durch Citadelle.

  14. Re: Dauerhafte Sehprobleme ?

    Autor: decimad 06.08.14 - 22:59

    Die (oder eine) Lösung besteht sozusagen in der Inversion dessen, was diese Lichtfeldkameras da machen. nVidia hat dazu letztes Jahr mal ein paar Forschungsergebnisse vorgelegt, weiß nicht ob da sonst noch jemand dran arbeitet.

    https://research.nvidia.com/publication/near-eye-light-field-displays

  15. Re: Dauerhafte Sehprobleme ?

    Autor: tibrob 13.08.14 - 14:35

    Terra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine mich sogar erinnern zu können das die Computerspiele früher
    > warnhinweise beim Start anzeigten welche einen zu regelmäßigen Pausen
    > aufforderten. Auch sagte Vater früher immer "Junge vom vielen Fernschauen
    > gehen deine Augen kaputt!" Heute weiß man das es den Augen nicht sonderlich
    > schadet.
    >
    > Wie man persönlich damit zurecht kommt liegt an dir bzw. deinen Augen. Ich
    > jedenfalls gehe nicht davon aus das der längere Gebrauch von VR-Brillen den
    > Augen schadet (Bücherlesen schadet ja auch nicht :) dennoch wäre eine kurze
    > Pause jede Stunde sicherlich nicht schlecht, alleine schon um das
    > Zeitgefühl und den bezug zur Realität nicht ganz zu verlieren.
    >

    Bildschirmarbeitet aber schadet nachweislich den Augen - es fördert die Kurzsichtigkeit bzw. kann diese verstärken/verschlechtern.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  16. Re: Dauerhafte Sehprobleme ?

    Autor: Anonymer Nutzer 13.08.14 - 17:46

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bildschirmarbeitet aber schadet nachweislich den Augen - es fördert die
    > Kurzsichtigkeit bzw. kann diese verstärken/verschlechtern.

    Sachlich falsch. Tut sie nämlich nicht. Es gibt einen Haufen deutlich aktuellerer Studien, die keinen Zusammenhang sehen.

    Ebenso wurde auch schon der Irrglaube ausgeräumt eine Brille mit etwas weniger Sehstärke, würde die Sehkraft über die Zeit leicht verbessern. Völliger Blödsinn, leider wurde genau das Gegenteil erreicht. Dennoch haben es Augenärzte und Optiker so die letzten 40 Jahre lang gemacht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Ulm
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Hays AG, Frankfurt am Main
  4. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

  1. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  2. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.

  3. Datenleck: Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz
    Datenleck
    Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz

    Detaillierte persönliche Informationen von Ecuadors Bürgern waren offen zugänglich im Internet. Insgesamt umfasste die Datenbank 20 Millionen Einträge, darunter auch der 2017 eingebürgerte Julian Assange.


  1. 17:40

  2. 16:08

  3. 15:27

  4. 13:40

  5. 13:24

  6. 13:17

  7. 12:34

  8. 12:02