Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtuelle Welten: Eine Milliarde Spieler?

Welten mit Milliarden von Spielern ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welten mit Milliarden von Spielern ...

    Autor: WhiteWisp 23.03.18 - 11:20

    kommt mir bekannt vor.
    - Sich verändernde Umgebung auch ohne Spieler
    - Spieler sollen sich selbst organiesieren
    - Es könnte Jobs geben

    Erinnert mich irgendwie an ... die Erde?
    Unser ganzer Scheiß läuft ja nicht mal in Realität, und die denken bereits an virtuelle Welten, lol

  2. Re: Welten mit Milliarden von Spielern ...

    Autor: Umaru 23.03.18 - 12:05

    In virtuell kann man die Noobs aber hoffentlich alle kicken.

  3. Re: Welten mit Milliarden von Spielern ...

    Autor: ldlx 23.03.18 - 13:30

    Musste da spontan an "Surrogates – Mein zweites Ich" denken.

  4. Re: Welten mit Milliarden von Spielern ...

    Autor: JTR 23.03.18 - 13:36

    Die ersten Frage müssten sein: wie bekommen wir alle Trolle, Cheater, Hater in den Griff. Wie schützen wir das System richtig vor DDoS. Wie wollen wir die Latenzen auf vernünftigen (unter 100ms) halten. Wenn ihr das technische Grundgerüst für diese Fragen habt, dürft ihr euch Gedanken über Inhalte machen.

  5. Re: Welten mit Milliarden von Spielern ...

    Autor: Hotohori 23.03.18 - 17:51

    Zumindest für erstere Dinge hätte ich eine Lösung, weil ohne geht es dann grundsätzlich nicht mehr: eine KI, die sich darum kümmert und selbständig lernt. Wenn eine KI Cheater klar erkennen kann und diese dann sofort bannt und nicht in einer Bannwelle nach Wochen, dann werden Cheater sehr schnell keine Lust mehr haben. Das gleiche gilt für alle anderen Störenfriede. Je schneller man sie bestrafen kann, desto wirkungsvoller ist die Bestrafung und da hilft eine KI extrem.

    Darum sehe ich in Deep Learing in Bezug auf Online Spiele ein riesen Potential. Denn eine KI kann sich auch um andere Dinge wie Spiel Balance und Inhalte kümmern. Dinge bei denen ein Entwickler allein völlig überfordert wäre, was die meisten Entwickler bei MMOs ja schon immer waren. Schon immer hatte man das Problem, dass Spieler die Inhalte schneller durchgespielt haben als sie entwickelt werden konnten.

    Mit einer KI, die live z.B. Quests generiert kriegt man das in den Griff. Und Spiel Balance ist auch kein Thema mehr, wird live ständig angepasst. Natürlich werden die Heulsusen dennoch nicht aussterben, die meinen Charakter wären zu unbalanced als Ausrede dafür, dass sie einfach nur schlecht spielen. Nur wird die Ausrede dann noch lächerlicher klingen.

    Die Technik so viele Spieler unterzubringen ist natürlich ein anderes Kaliber. Aber auch die wird immer besser, siehe auch Star Citizen, da musste auch viele Techniken neu entwickelt werden, die es so zuvor nicht gab. Möglich ist auch da sicherlich noch vieles. Nur das Internet selbst ist halt ein Faktor, den Entwickler nicht in der eigenen Hand haben und viele spielen dann halt auch mit einer nicht so guten Verbindung.

  6. Re: Welten mit Milliarden von Spielern ...

    Autor: spycart 24.03.18 - 13:01

    wer sich für den technischen aufbau und die damit verbundenen herausforderungen interessiert, ist gut beraten, die entwicklervideos von star citizen der letzten 12 monate in bezug auf die netzwerktechnik anzuschauen - es ist schön zu sehen, wie sich der netzwerk-verantwortliche damit herumschlägt, rsp. welche lösungsansätze die entwickler dieses spiels verfolgen um ein gerüst bereit zu stellen, welches versucht, diesen ansprüchen gerecht zu werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, München
  2. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main
  3. Putzmeister Holding GmbH über KKC Berater Personalberatung, Aichtal
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  2. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)
  3. 88,00€
  4. 107,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

  1. Ladestation: Tesla eröffnet Supercharger für 1.500 Fahrzeuge täglich
    Ladestation
    Tesla eröffnet Supercharger für 1.500 Fahrzeuge täglich

    Tesla hat in Las Vegas eine Elektrofahrzeug-Ladestation eröffnet, mit der 1.500 Autos täglich geladen werden können.

  2. Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
    Indiegames-Rundschau
    Von Bananen und Astronauten

    In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.

  3. ADAC: Privaten Tiefgaragen fehlen Lademöglichkeiten
    ADAC
    Privaten Tiefgaragen fehlen Lademöglichkeiten

    In Tiefgaragen von Mehrfamilienhäusern gibt es laut einer Umfrage des ADAC kaum Lademöglichkeiten für Elektroautos - was sich in absehbarer Zeit wohl nicht ändern wird.


  1. 09:13

  2. 09:00

  3. 08:55

  4. 08:19

  5. 07:55

  6. 07:30

  7. 22:38

  8. 17:40