Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Warface: Crytek schießt nur in Asien…

Der Grund ist ganz einfach...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Grund ist ganz einfach...

    Autor: dsaasdasdasf 26.11.10 - 17:04

    In Deutschland kaufen die Menschen jeden müll, egal wie teuer.
    In Asien wird alles raubkopiert, was nicht billig ist.

    Würden sie das Spiel in Deutschland auf dem Markt werfen, würden die Umsatzzahlen von anderen Spielen einbrechen und das Unternehmen daher Probleme mit anderen Unternehmen bekommen.

  2. Re: Der Grund ist ganz einfach...

    Autor: tjaja 26.11.10 - 17:38

    dsaasdasdasf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Würden sie das Spiel in Deutschland auf dem Markt werfen, würden die
    > Umsatzzahlen von anderen Spielen einbrechen und das Unternehmen daher
    > Probleme mit anderen Unternehmen bekommen.

    Kein Stück nachvollziehbar.

  3. Re: Der Grund ist ganz einfach...

    Autor: Tömme 26.11.10 - 18:48

    wenn das ironisch gemeint war, war das aber sowas von weit hergeholt.
    wenns ernst gemeint war frag ich mich wie alt du bist, pupertät liegt noch vor dir, oder? is ne geile zeit :D

  4. Re: Der Grund ist ganz einfach...

    Autor: GundelGaukelei 26.11.10 - 21:34

    Warfare würde nur versuchen mit Wattebäuchen auf das neue Medal of Honor und CoD BlackOps zu schießen. Auserdem ist CoD BlackOps gerade auf Liste -B- blitzindiziert worden. Und somit schon mal aus dem Rennen. Und in absehbarer Zeit mit viel Pech deshalb nicht mehr online spielbar - Steam IP block. Siehe Schnittberichte com.

  5. Re: Der Grund ist ganz einfach...

    Autor: wollemaus 27.11.10 - 08:43

    Der Grund ist eher der, das in Asien der E-Sport am größten ist und für solche Spiele und Items haufenweise Geld ausgegeben wird.
    Da stecken die Leute richtig Asche in Items.

    In Deutschland ist die Mentalität eher so: Wie? für die MG52 muss ich extra 10 € zahlen??? Wucher!!!

    All Points Bulletin ist ja aus diesem Grund auch gescheitert. Weil halt alles extra kostet.

    Solche Games sind halt die neuen Groschengräber. Grundsätzlich kostenlos, aber wenn man es voll erleben möchte doppelt so teuer wie gekauft.

  6. Re: Der Grund ist ganz einfach...

    Autor: sl0w 27.11.10 - 12:03

    Schwarzkopiert heißt das und nicht Raubmordkinderschänderantifakopierer...

    Aber eigentlich selbst schuld, dass die Leute hier so "gesetzestreu" sind sogar Spiele mit Online-Aktivierung zu kaufen. Ich mein, wie blöd muss man sein sich so etwas von der Industrie gefallen zu lassen? Lemminge, alles Lemminge!

  7. Re: Der Grund ist ganz einfach...

    Autor: 0o9i8u7z 28.11.10 - 01:53

    sl0w schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber eigentlich selbst schuld, dass die Leute hier so "gesetzestreu" sind
    > sogar Spiele mit Online-Aktivierung zu kaufen. Ich mein, wie blöd muss man
    > sein sich so etwas von der Industrie gefallen zu lassen? Lemminge, alles
    > Lemminge!

    Nicht alle in einen Topf werfen, du vergisst die Umsatzzahlen der Länder! In DE werden - verglichen mit UK - nur minimaler Umsatz generiert, auch wenn es relativ gesehen viele Spieler gibt. Hierzulande HERRSCHT heftiger Gegenwind ggü. derartiger Kundengängelung. In UK nicht, und dort sind die Verkäufe halt viel wichtiger... Zur Not können die Publisher die Stückzahlen in DE auch komplett ignorieren - die sind es ja dank unserer Indizierungs- und Beschlagnahmungspraktiken ja schon gewohnt, und trotzdem gibt es zig Nachfolger zu Spielen, die hierzulande z.B. dank Beschlagnahmung kaum Umsatz generieren konnte...

  8. Re: Der Grund ist ganz einfach...

    Autor: Killerspieler 28.11.10 - 12:03

    Der echte Grund dürfte doch sein, dass man das Spiel nicht vertunstalten wollte (Blut raus, Wattebällchen stat Kugeln, usw).

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. AMS Marketing Service GmbH, München
  2. KÖTTER Services, Essen
  3. Helmsauer IT Solutions GmbH, Nürnberg
  4. Bundeskriminalamt, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

  1. Ladesäulen: Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    Ladesäulen
    Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos

    Elektrofahrzeuge müssen schneller geladen werden können, um ihre Attraktivität zu erhöhen. Derweil konkurrieren auch noch verschiedene Ladestandards. Nun hat Chademo sein neues Protokoll für 400-kW-Laden vorgestellt.

  2. Smarte Lautsprecher im Test: JBL spielt Apples Homepod gleich doppelt an die Wand
    Smarte Lautsprecher im Test
    JBL spielt Apples Homepod gleich doppelt an die Wand

    Käufer smarter Lautsprecher müssen sich nicht mehr mit bassarmem bescheidenen Klang abfinden. Wer bei anderen Herstellern als Amazon und Google guckt, findet Geräte, die auch Apples Homepod übertreffen.

  3. Betriebssysteme: Linux 4.18 bahnt den Weg für eine neue Firewall
    Betriebssysteme
    Linux 4.18 bahnt den Weg für eine neue Firewall

    Mit Linux 4.18 kommt der Berkely Packet Filter als Ersatz für Netfilter erheblich voran. Lustre fliegt raus, ein umstrittener Verschlüsselungsalgorithmus der NSA kommt rein und die Sicherheitslücke Spectre macht den Kernel-Hackern weiterhin Arbeit.


  1. 09:27

  2. 09:20

  3. 09:00

  4. 08:02

  5. 06:00

  6. 16:18

  7. 14:18

  8. 12:48