Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Warface: Crytek schießt nur in Asien…

Der Grund ist ganz einfach...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Grund ist ganz einfach...

    Autor: dsaasdasdasf 26.11.10 - 17:04

    In Deutschland kaufen die Menschen jeden müll, egal wie teuer.
    In Asien wird alles raubkopiert, was nicht billig ist.

    Würden sie das Spiel in Deutschland auf dem Markt werfen, würden die Umsatzzahlen von anderen Spielen einbrechen und das Unternehmen daher Probleme mit anderen Unternehmen bekommen.

  2. Re: Der Grund ist ganz einfach...

    Autor: tjaja 26.11.10 - 17:38

    dsaasdasdasf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Würden sie das Spiel in Deutschland auf dem Markt werfen, würden die
    > Umsatzzahlen von anderen Spielen einbrechen und das Unternehmen daher
    > Probleme mit anderen Unternehmen bekommen.

    Kein Stück nachvollziehbar.

  3. Re: Der Grund ist ganz einfach...

    Autor: Tömme 26.11.10 - 18:48

    wenn das ironisch gemeint war, war das aber sowas von weit hergeholt.
    wenns ernst gemeint war frag ich mich wie alt du bist, pupertät liegt noch vor dir, oder? is ne geile zeit :D

  4. Re: Der Grund ist ganz einfach...

    Autor: GundelGaukelei 26.11.10 - 21:34

    Warfare würde nur versuchen mit Wattebäuchen auf das neue Medal of Honor und CoD BlackOps zu schießen. Auserdem ist CoD BlackOps gerade auf Liste -B- blitzindiziert worden. Und somit schon mal aus dem Rennen. Und in absehbarer Zeit mit viel Pech deshalb nicht mehr online spielbar - Steam IP block. Siehe Schnittberichte com.

  5. Re: Der Grund ist ganz einfach...

    Autor: wollemaus 27.11.10 - 08:43

    Der Grund ist eher der, das in Asien der E-Sport am größten ist und für solche Spiele und Items haufenweise Geld ausgegeben wird.
    Da stecken die Leute richtig Asche in Items.

    In Deutschland ist die Mentalität eher so: Wie? für die MG52 muss ich extra 10 € zahlen??? Wucher!!!

    All Points Bulletin ist ja aus diesem Grund auch gescheitert. Weil halt alles extra kostet.

    Solche Games sind halt die neuen Groschengräber. Grundsätzlich kostenlos, aber wenn man es voll erleben möchte doppelt so teuer wie gekauft.

  6. Re: Der Grund ist ganz einfach...

    Autor: sl0w 27.11.10 - 12:03

    Schwarzkopiert heißt das und nicht Raubmordkinderschänderantifakopierer...

    Aber eigentlich selbst schuld, dass die Leute hier so "gesetzestreu" sind sogar Spiele mit Online-Aktivierung zu kaufen. Ich mein, wie blöd muss man sein sich so etwas von der Industrie gefallen zu lassen? Lemminge, alles Lemminge!

  7. Re: Der Grund ist ganz einfach...

    Autor: 0o9i8u7z 28.11.10 - 01:53

    sl0w schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber eigentlich selbst schuld, dass die Leute hier so "gesetzestreu" sind
    > sogar Spiele mit Online-Aktivierung zu kaufen. Ich mein, wie blöd muss man
    > sein sich so etwas von der Industrie gefallen zu lassen? Lemminge, alles
    > Lemminge!

    Nicht alle in einen Topf werfen, du vergisst die Umsatzzahlen der Länder! In DE werden - verglichen mit UK - nur minimaler Umsatz generiert, auch wenn es relativ gesehen viele Spieler gibt. Hierzulande HERRSCHT heftiger Gegenwind ggü. derartiger Kundengängelung. In UK nicht, und dort sind die Verkäufe halt viel wichtiger... Zur Not können die Publisher die Stückzahlen in DE auch komplett ignorieren - die sind es ja dank unserer Indizierungs- und Beschlagnahmungspraktiken ja schon gewohnt, und trotzdem gibt es zig Nachfolger zu Spielen, die hierzulande z.B. dank Beschlagnahmung kaum Umsatz generieren konnte...

  8. Re: Der Grund ist ganz einfach...

    Autor: Killerspieler 28.11.10 - 12:03

    Der echte Grund dürfte doch sein, dass man das Spiel nicht vertunstalten wollte (Blut raus, Wattebällchen stat Kugeln, usw).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Erfurt
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  3. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München
  4. Controlware GmbH, Meerbusch bei Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. bei Alternate vorbestellen
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

  1. Entwicklerstudio: Telltale Games wird wohl geschlossen
    Entwicklerstudio
    Telltale Games wird wohl geschlossen

    Das Episodenabenteuer auf Basis von Stranger Stings wird nie erscheinen, mehr als 200 Entwickler haben ihren Job verloren: Das Entwicklerstudio Telltale Games (The Walking Dead) steht offenbar vor dem Aus.

  2. Lieferdienste: Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen
    Lieferdienste
    Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen

    Wer für Amazon Pakete ausfährt, könnte eine Falle gestellt bekommen. Fahrern der Lieferdienste werden fingierte Lieferungen untergeschoben. Damit sollen einige Langfinger überführt worden sein.

  3. Onlineshops: Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea
    Onlineshops
    Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea

    Auf absurd errechnete Speditionskosten ist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Stichproben bei mehreren Onlineshops gestoßen. Die Verbraucherschützer bemängeln, dass unter anderem Ikea sehr hohe Kosten für die Lieferung berechnet - ganz gleich, wie schwer die bestellte Ware ist.


  1. 13:50

  2. 12:35

  3. 12:15

  4. 11:42

  5. 09:03

  6. 19:07

  7. 19:01

  8. 17:36