Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Warner Bros: Warner plant offenbar…

Schrecklich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schrecklich

    Autor: Matixmer 08.09.14 - 10:42

    Die kommen alle wie die alte Fastnacht und wollen einem ihren lästigen Schrott andrehen.
    Wie Uplay und Origin, absolut grausam und man wird zu diesem Mist auch noch genötigt.

  2. Re: Schrecklich

    Autor: textless 08.09.14 - 11:02

    Mit Steam hat's für PC-Spiele angefangen. Anfangs haben noch sehr viele rebelliert. Dann kamen Ramschverkäufe und eine neue Spielergeneration.

  3. Re: Schrecklich

    Autor: Nrgte 08.09.14 - 12:35

    Steam war am Anfang lästig, aber mittlerweile möchte ich Steam nicht mehr missen. Es gibt einfach soo viel Mehrwert. Allerdings reicht mir Steam auch, ich will nicht noch zig andere Clients und vor allem Accounts haben.
    Das einzige was ich noch akzeptiere ist Battle.Net aber das wars dann auch.
    Steam sollte unbedingt irgendwo gross markieren, wenn ein Spiel einen zusätzlichen Client benötigt, hab mir ausversehen mal ein Spiel gekauft, das UPlay benötigt.

  4. Re: Schrecklich

    Autor: Prypjat 08.09.14 - 12:40

    Wird mittlerweile im Shop angezeigt.
    Unter den Kästchen mit den verfügbaren Sprachen steht dann, "Drittanbieter-DRM: Uplay Account Required".
    Bin aber damals bei Splinter Cell auch drauf hereingefallen.

  5. Re: Schrecklich

    Autor: Hotohori 08.09.14 - 13:05

    Wenn das so weiter geht, haben wir wirklich von jedem Publisher einen extra Launcher für deren Spiele.

    Das die Firmen immer ihre Extrawürste braten müssen anstatt mal gemeinsame Sache zu machen, sprich z.B. alles über Steam zu veröffentlichen. Nein, Jeder muss unbedingt seinen eigenen Launcher haben.

  6. Re: Schrecklich

    Autor: Nrgte 08.09.14 - 13:09

    An dieser Stelle sei noch der Rockstar Social Club gewixxe und die Microsoft Platform zu nennen. Die war so schlecht, da weiss ich den Namen nicht mal mehr.

  7. Re: Schrecklich

    Autor: windermeer 08.09.14 - 13:15

    Games for Windows Live ;)

    Fehlt ja dann demnächst nur noch der Activision Launcher, oder benutzen die dann das Battle.net mit? Könnte spannend werden.

  8. Re: Schrecklich

    Autor: Nrgte 08.09.14 - 13:20

    windermeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Games for Windows Live ;)
    >
    > Fehlt ja dann demnächst nur noch der Activision Launcher, oder benutzen die
    > dann das Battle.net mit? Könnte spannend werden.

    Ohh mein Gott, ich kriege direct Schweissausbrüche, wenn ich den Namen der Plattform nur wieder lese. :)

  9. Re: Schrecklich

    Autor: textless 08.09.14 - 14:48

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das so weiter geht, haben wir wirklich von jedem Publisher einen extra
    > Launcher für deren Spiele.
    >
    > Das die Firmen immer ihre Extrawürste braten müssen anstatt mal gemeinsame
    > Sache zu machen, sprich z.B. alles über Steam zu veröffentlichen. Nein,
    > Jeder muss unbedingt seinen eigenen Launcher haben.


    Wert füttert schon gerne die Konkurrenz mit 30% seines Umsatzes?

  10. Re: Schrecklich

    Autor: Érdna Ldierk 08.09.14 - 14:55

    Steam ist bei mir akzeptiert und funktioniert im Gegensatz zum dem anderen Rotz zumindest in meinem Fall problemlos*. Der Rest nicht und wird trotz Kauf meinerseits auch ziemlich rigoros mit den meistens als "Day-0" Crack verfügbaren Möglichkeiten von sämtlicher Kommunikation mit dem "Rechteinhaber" abgeschnitten.

    * ausgenommen mein Kauf von "Jade Empire" bei Steam - das startet nämlich noch nicht einmal mit aktueller Hardware und OS. Na ja, die 1,99 kann ich auch noch verschmerzen. ;)

  11. Re: Schrecklich

    Autor: Yash 08.09.14 - 14:58

    textless schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn das so weiter geht, haben wir wirklich von jedem Publisher einen
    > extra
    > > Launcher für deren Spiele.
    > >
    > > Das die Firmen immer ihre Extrawürste braten müssen anstatt mal
    > gemeinsame
    > > Sache zu machen, sprich z.B. alles über Steam zu veröffentlichen. Nein,
    > > Jeder muss unbedingt seinen eigenen Launcher haben.
    >
    > Wert füttert schon gerne die Konkurrenz mit 30% seines Umsatzes?
    Vertrieb kostet halt...

    Aber anderseits: Da sich Uplay und Origin durchgesetzt haben, wird auch WB mit dem Scheiß durchkommen. Sowas wie Konsumverzicht kennen die Gamer halt nicht :)

  12. Re: Schrecklich

    Autor: Nrgte 08.09.14 - 15:42

    Naja man muss aber schon sagen, dass WB im Spielesektor jetzt nicht die Macht ist. Was bitte schön haben die denn schon tolles gemacht?
    Batman, HdR und das wars dann aber auch langsam.
    Ich hoffe sie krepieren elendiglich daran.

  13. Re: Schrecklich

    Autor: Gesut 08.09.14 - 23:29

    Ich finde auch das WB nichts besonderes gemacht hat.... aber naja geschmäcker sind verschieden

  14. Re: Schrecklich

    Autor: exxo 09.09.14 - 02:46

    Viel machen WB auch nicht. Wahrscheinlich wollen sie ihre Aktionäre bei Laune halten. Mehr nicht.

  15. Re: Schrecklich

    Autor: felyyy 09.09.14 - 08:04

    windermeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Games for Windows Live ;)
    >

    Ich kann nicht beschreiben woran das liegt, aber sobald sich dieses Fenster im Spiel oben einblendet, ich solle mich doch bitte bei Games for Windows Live anmelden schwand irgendwie meine Lust zu Spielen auf ein Minimum, und ich habe das Game ausgemacht bevor ich auch nur ein richtiges Spiel gestartet habe.

  16. Re: Schrecklich

    Autor: MrReset 09.09.14 - 09:27

    Ich kauf einfach generell nichts mit DRM: Kein Uplay, kein Origin, kein Kalypso-Launcher und schon gar kein STEAM. Die Spiele die es nicht ohne DRM gibt existieren für mich einfach nicht ... Das neue Stronghold Crusader II z.B. wäre sicherlich interessant gewesen, aber da nur STEAM only: Kein Kauf ...

  17. Re: Schrecklich

    Autor: most 09.09.14 - 10:00

    Dann sag halt, dass Du spielen nur als Nebenbeschäftigung siehts.
    Leute, die das wirklich gerne machen, kommen um DRM nicht herum.

    Ist für mich aber auch kein Problem bei den Salepreisen.

  18. Re: Schrecklich

    Autor: textless 09.09.14 - 10:09

    Für die meisten ist Spielen wohl nur eine Nebenbeschäftigung, und dank GOG und vieler Indie-Entwickler gibt es auch genug DRM-freie Spiele.

  19. Re: Schrecklich

    Autor: Zombinate 09.09.14 - 11:09

    MrReset schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kauf einfach generell nichts mit DRM: Kein Uplay, kein Origin, kein
    > Kalypso-Launcher und schon gar kein STEAM. Die Spiele die es nicht ohne DRM
    > gibt existieren für mich einfach nicht ... Das neue Stronghold Crusader II
    > z.B. wäre sicherlich interessant gewesen, aber da nur STEAM only: Kein Kauf
    > ...
    Tja, ist das jetzt Tradition, Standfestigkeit oder rückständig? Wenn man sich eine neue Grafikkarte kauft, ist es einem auch egal, ob man auf die Firmentreiber angewiesen ist oder nicht.

    "Für die meisten ist Spielen wohl nur eine Nebenbeschäftigung, und dank GOG und vieler Indie-Entwickler gibt es auch genug DRM-freie Spiele." (textless)

    Es gibt ein paar Perlen, aber ich habe wenig Lust, mich auf dem technischen Niveau der 90er zurück zu begeben. Heute ist ja jeder ein Indie-Entwickler, der drei Pixel aufeinander stapeln kann und diese zu Bewegung motivieren kann.

    Aufregen bringt's ja doch nicht. Um Yash zu zitieren:
    "Aber anderseits: Da sich Uplay und Origin durchgesetzt haben, wird auch WB mit dem Scheiß durchkommen. Sowas wie Konsumverzicht kennen die Gamer halt nicht :)"

    So ist es leider.

  20. Re: Schrecklich

    Autor: most 09.09.14 - 11:23

    textless schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für die meisten ist Spielen wohl nur eine Nebenbeschäftigung, und dank GOG
    > und vieler Indie-Entwickler gibt es auch genug DRM-freie Spiele.

    Ja, gibt halt unterschiedliche Gruppen.
    Leute, die mal zwei drei Stunden Zeit verdaddeln möchten, können sich ja was DRM freies aussuchen.

    Ich habe aber z.B. Lust auf Spiele wie Skyrim, Fallout, GTA, BF3 usw. und suche mir diese vorher lange und ganz gezielt aus und warte auch gerne, bis der Preis akzeptabel wird.
    Dann spiele ich das Spiel bis zu einem Jahr und in Summe bis zu 200 Stunden.
    Für diese Spiele gibt es dann aber auch für mich keine Alternativen bei GOG und im Indiebereich.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. c.a.p.e. IT GmbH, Dresden, Chemnitz
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München
  3. Diehl Metering GmbH, Nürnberg, Ansbach, Saint-Louis (Frankreich)
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  2. 849,00€ (Bestpreis!)
  3. 169,00€
  4. 27,49€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

  1. Android: Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones
    Android
    Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones

    Während im Ausland Vorbestellungen schon ausgesetzt sind, bieten alle drei Mobilfunkbetreiber weiterhin Huawei-Smartphones an. Dabei stehen alle mit Google und Huawei in Kontakt.

  2. WLAN-Tracking: Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen
    WLAN-Tracking
    Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    Für bessere Statistiken geht Transport for London einen gewagten Schritt. Die Behörde wird alle angemeldeten Geräte anhand der MAC-Adresse verfolgen, um mit den so erhobenen Daten Fahrgastströme besser zu verstehen und etwa vor Überfüllungssituationen zu warnen.

  3. Android-Konsole: Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an
    Android-Konsole
    Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an

    Auf Kickstarter hat die Android-Konsole Ouya einst Millionen US-Dollar gesammelt, jetzt steht das unmittelbare Aus endgültig bevor: Razer schaltet die Server ab, auch Support wird es nicht mehr geben.


  1. 13:21

  2. 13:02

  3. 12:45

  4. 12:26

  5. 12:00

  6. 11:39

  7. 11:19

  8. 10:50