1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Warner Bros: Warner plant offenbar…

Wie kann man nur so stur sein...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie kann man nur so stur sein...

    Autor: NeoCronos 08.09.14 - 23:26

    Eigentlich ist es ja gut, wenn es Alternativen gibt, aber erstens müssten dann die Spiele auch in beiden Systemen vorhanden sein, so dass der Kunde frei entscheiden kann welches System er einsetzt UND als Newcomer müssten sie natürlich irgendeinen Mehrwert zu Steam bieten...

    Wozu führt das also?
    Bei mir einfach dazu, dass ich ihre Spiele nicht mehr kaufe... habe noch fast 200 Spiele auf Steam, die ich nie gestartet habe und verzichte seit jahren komplett auf alles was von EA oder Ubisoft kommt. Wenn WB auch dazugehören möchte... die besten Spiele ja eh schon lange nicht mehr von den großen Publishern. Meistens kauft man da nur, wenn man in eine neue Grafikkarte investiert hat und die neusten Iterationen von Cry of Battlefield oder so ausprobieren will ;)

  2. Re: Wie kann man nur so stur sein...

    Autor: wmayer 09.09.14 - 09:29

    Wegen eines xx MB Clients, der wohl beim Doppelklick auf die Verknüpfung zum Spiel direkt mitgestartet wird den Hersteller komplett boykottieren? Wenn man generell Clients boykottiert, dann kann man das noch verstehen, aber nur weil es nicht Steam ist?

    Und was nimmt sich Steam denn raus, dass die Spiele dort nicht alle auch bei uPlay und Origin zu finden sind?

  3. Re: Wie kann man nur so stur sein...

    Autor: Space3001 09.09.14 - 09:46

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was nimmt sich Steam denn raus, dass die Spiele dort nicht alle auch
    > bei uPlay und Origin zu finden sind?


    das liegt doch auf der Hand ?

    wenn du mal guckst.. bei uPlay findest du zu 100% nur Ubisoft Spiele
    und bei Origin ausschliesslich EA Spiele..
    und bei Steam findest du grad mal <5% Spiele von Valve

    Was schliesst man Daraus.. uPlay und Origin und sicher auch WPlay sind Inselsysteme.. wohin gegen Steam offen für alle ist..

    Valve will dafür halt nur bissi Geld.. was auch durchaus legitim ist..
    die andern wollen das Geld an Valve nicht zahlen sondern lieber selber einsacken.. und haben davon dann effektiv deutlich weniger Geld in der Tasche..
    naja selber schuld hehe

  4. Re: Wie kann man nur so stur sein...

    Autor: most 09.09.14 - 09:55

    Ich habe Steam, Orign und uplay und wenn es sein muss, dann installiere ich noch einen dazu.

    Mir ist das ehrlich gesagt vollkommen einerlei, so lange sich der Aufwand in Grenzen hält. Klar wäre es schöner, wenn alles unter einem Portal verfügbar wäre. Auf der anderen Seite hat Konkurrenz noch nie geschadet.

    Spiele wie BF3 machen mir einfach Spass, abends ne Stunde mit den Kumpels zocken und quatschen ist echt entspannend. Warum darauf verzichten, nur weil ich mal ein paar Minuten einen Client installieren muss?

  5. Re: Wie kann man nur so stur sein...

    Autor: textless 09.09.14 - 10:05

    Space3001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wmayer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und was nimmt sich Steam denn raus, dass die Spiele dort nicht alle auch
    > > bei uPlay und Origin zu finden sind?
    >
    > das liegt doch auf der Hand ?
    >
    > wenn du mal guckst.. bei uPlay findest du zu 100% nur Ubisoft Spiele
    > und bei Origin ausschliesslich EA Spiele..
    > und bei Steam findest du grad mal <5% Spiele von Valve
    >
    > Was schliesst man Daraus.. uPlay und Origin und sicher auch WPlay sind
    > Inselsysteme.. wohin gegen Steam offen für alle ist..
    >
    > Valve will dafür halt nur bissi Geld.. was auch durchaus legitim ist..
    > die andern wollen das Geld an Valve nicht zahlen sondern lieber selber
    > einsacken.. und haben davon dann effektiv deutlich weniger Geld in der
    > Tasche..
    > naja selber schuld hehe


    30% Umsatz würde ich nicht als ein Bisschen bezeichnen.

    Auf die Dauer könnte ein eigener Launcher sehr viel ertragreicher sein als die Spiele über eine Konkurrenzplattform zu verkaufen.

    Oder man tut sich mit anderen zusammen und schafft eine Gemeinschaftsplattform, in der effektiv nur die tatsächlichen Kosten abgerechnet werden. Alles besser als 30% seines Umsatzes der Konkurrenz zu überlassen, inkl. der Daten-Auswertung.

  6. Re: Wie kann man nur so stur sein...

    Autor: Nrgte 09.09.14 - 11:08

    Ich mache es generell so, dass alles was nicht auf Steam oder GoG ist, existiert für mich einfach nicht. Leider hab ich dadurch zufällig mal den UPlay Schrott über einen Steamkauf mitinstalliert, damit muss ich jetzt leider leben.
    Zum Glück bietet EA ihre Spiele nicht mehr über Steam an.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. Salzgitter Flachstahl GmbH, Salzgitter
  3. W3L AG, Dortmund
  4. Matthews Kodiersysteme GmbH, Estenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue für 58,19€)
  2. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da