1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weltraumsimulation: Chris Roberts…

Gehen inzwischen mehr als 50 Spieler zusammen an einem Ort mit 60fps?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gehen inzwischen mehr als 50 Spieler zusammen an einem Ort mit 60fps?

    Autor: DX12forWin311 14.09.20 - 17:54

    Fällt man sporadisch nicht mehr durch Wände, Böden oder Gegenstände?

    Ich find es super, dass CR nicht mit dem Fundament anfängt. Es ist wie bei einem guten Haus. Man macht die Innenausstattung, die Tapete und die Fußleisten zuerst, dann baut man die Wände drumherum, dann legt man die Rohre und schlussendlich erschafft man den Mensch.

    Manchmal sind Menschen mit den besten Ideen leider nicht fähig genug, sie auch umzusetzen und merken es nicht.

  2. Re: Gehen inzwischen mehr als 50 Spieler zusammen an einem Ort mit 60fps?

    Autor: waterwalker 14.09.20 - 22:02

    DX12forWin311 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fällt man sporadisch nicht mehr durch Wände, Böden oder Gegenstände?
    >
    > Ich find es super, dass CR nicht mit dem Fundament anfängt. Es ist wie bei
    > einem guten Haus. Man macht die Innenausstattung, die Tapete und die
    > Fußleisten zuerst, dann baut man die Wände drumherum, dann legt man die
    > Rohre und schlussendlich erschafft man den Mensch.
    >
    > Manchmal sind Menschen mit den besten Ideen leider nicht fähig genug, sie
    > auch umzusetzen und merken es nicht.

    und was bringt dich zu der Annahme?

    CIG macht einige Fundamentale Dinge im Moment und in den letzten Jahren, wie die Planet Tech, die Umstellung auf 64 Bit in Engine etc.

    Der PlayerCap hängt derzeit am Servermeshing, hier gab es in den letzten Wochen interessante Neuigkeiten

    Im Prinzip macht CIG zuerst die Fundamente, auch wenn es für viele nicht ersichtlich ist. Um einige Grundlegende Dinge haben zu können, brauchen die Erfahrung, weil es noch keiner Vorher gemacht hat. Um später ein einziges, persistentes Universum zu haben, was unmengen an Items beherbergt nutzen sie bereits das PU. Das hat viele Assets, um die aktuelle Itteration vom iCache zu testen, viele Daten/States funktionieren über Servergrenzen hinweg, es gibt so gut wie keine Wipes mehr zwischen Patches.

    Es würde sicherlich schneller in der Entwicklung gehen, wenn vielleicht die Grafik nicht so hübsch wäre, auf der anderen Seite wird jetzt schon mit Shiffen mit vielen Polygonen getestet, was später helfen wird. Und ihne Anreize, würden aktuell das nicht so viele spielen und CIG würde im Hintergrund nicht so viele Daten erhalten, die das Spiel langfristig verbessern.

    Die Entwicklung von SC ist sehr komplex und höchst interessant - man muss sich nur Zeit nehmen, diese zu verfolgen. Haten geht halt immer schnell

  3. Re: Gehen inzwischen mehr als 50 Spieler zusammen an einem Ort mit 60fps?

    Autor: Lixht 14.09.20 - 22:52

    waterwalker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es würde sicherlich schneller in der Entwicklung gehen, wenn vielleicht die
    > Grafik nicht so hübsch wäre, auf der anderen Seite wird jetzt schon mit
    > Shiffen mit vielen Polygonen getestet, was später helfen wird.

    Vorallem da Grafiker auch immer an der Core Engine und dem Spiel programmieren und sich nicht exkulsiv auf das Designen konzentrieren.

  4. Re: Gehen inzwischen mehr als 50 Spieler zusammen an einem Ort mit 60fps?

    Autor: gorsch 15.09.20 - 09:43

    Softwareentwicklung ist aber nicht so wie ein Haus bauen, wo praktisch alles Routine ist. Es ist eher so, wie eine neue Gebäude*art* zu bauen.

    Man muss einfach viele Probleme lösen und Systeme bauen die vorher so noch nicht gelöst wurden, man muss experimentieren, auch mal Sachen wegwerfen und neu bauen. Und als Mensch kann man stets nur einen extrem kleinen Teil des Ganzen im Kopf behalten. Und dann müssen noch mehrere Menschen zusammenarbeiten und das Ganze kommunizieren. Ein Wunder, dass es überhaupt funktioniert.

    Das größte Problem ist aber, die stetig wechselnden und wachsenden Anforderungen. Da hat Chris Roberts sicher viel Mitschuld, dass er einfach nicht "Nein" sagt, dass mit mehr Geld auch mehr Features reinkommen müssen, und das alles möglichst perfekt funktionieren muss. Genau das wollen die Fans teilweise aber auch.

    Und so wird immer wieder abgewiegelt, anstatt einfach Features rauszuschneiden, was man sonst eigentlich machen würde, aber nicht öffentlich. Das ist eben das Problem mit Crowdsourcing - ohne große Versprechungen kein Geld, ohne Geld keine Entwicklung. Versprechen, die nicht gehalten werden, nehmen einem die Gamer ganz schön Übel. Siehe zuletzt die Resonanz zu "No Man's Sky".

    Ein "richtiger Publisher" hingegen versteht, dass Feature-Creep ein großes Problem ist. Da ist man nachsichtig. Ein Spiel, was mit Publishern entwickelt wird, implementiert auch nur 25-50% der "Vision", die Entwicklung ist genauso ein Chaos, es merkt nur keiner in der Öffentlichkeit. Und bei den Publishern ist so ein "Über-Visionär" wie Chris Roberts eher unten durch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bioinformatiker*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Senior iOS-Entwickler (m/w/d)
    intive GmbH, Regensburg, München
  3. IT-Engineer (m/w/d) Citrix & Microsoft
    ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  4. IT-Administrator (m/w/d) Bereich IT-Infrastruktur
    J. Schmalz GmbH, Glatten

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Insurgency Sandstorm für 23,49€, Resident Evil Village für 27,99€)
  2. Rabatte auf viele Produkte
  3. (u. a. Halloween (Blu-ray) für 5,97€, Nightmare on Elm Street Collection (Blu-ray) für 22,97€)
  4. (u. a. Desperados 3 für 15,99€, Anno 1404 History Edition für 6,99€, The Sherlock Holmes...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Roku Express im Test: Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel
Roku Express im Test
Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel

Die ersten Roku-Geräte für den deutschen Markt sind vor allem eine Konkurrenz zum Fire TV Stick. Die Neulinge bieten Besonderheiten - nicht nur positive.
Von Ingo Pakalski

  1. Roku Streambar Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
  2. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
  3. Roku TV-Stick mit angepasstem Linux kommt nach Deutschland

Astrofotografie: Der Himmel so nah
Astrofotografie
Der Himmel so nah

Wer den Nachthimmel fotografiert, erfasst viel mehr als mit bloßem Auge. Wir geben Tipps für den Einstieg in das faszinierende Hobby Astrofotografie.
Eine Anleitung von Mario Keller


    Hauptverdächtiger sagt aus: Vom Computermillionär zum Cyberbunker-Angeklagten
    Hauptverdächtiger sagt aus
    Vom Computermillionär zum Cyberbunker-Angeklagten

    Im Prozess um den Cyberbunker an der Mittelmosel hat der Hauptverdächtige sein Schweigen gebrochen. Ein Geständnis hat er jedoch nicht abgelegt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Teilgeständnis im Cyberbunker-Prozess Haftbefehl gegen Bunkermanager aufgehoben
    2. Teilgeständnis angekündigt Showdown im Cyberbunker-Verfahren
    3. Cyberbunker-Verfahren Angeklagter Hardware-Techniker könnte freikommen