1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weltraumsimulation: Die Star-Citizen…

verstehe ich das richtig?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. verstehe ich das richtig?

    Autor: SchluppoMäcQuarkkeulchen 06.12.19 - 17:25

    Kenne mich mit dem Spiel nicht aus, daher danke für den Artikel.

    Aber verstehe ich es richtig, dass das Spiel schon seit etwa 8 Jahren entwickelt wird und da Leute solche Summen in etwas stecken, auch nach 8 Jahren noch....ein Spiel das ggf. erst in einigen Jahren auf den Markt kommt, oder vielleicht auch nicht?

    Ich wünsche den "Investoren" jedenfalls viel Glück. Für mich klingt das eher als hätte sich das Studio völlig übernommen mit den Anforderungen und finanziert nun das Personal durch solche Dinge.

  2. Re: verstehe ich das richtig?

    Autor: frontloop 06.12.19 - 17:32

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kenne mich mit dem Spiel nicht aus, daher danke für den Artikel.

    Das kaufe ich dir nicht ab! ;o)

    Es ist nur ein Trick von dir, so zu tun, als ob du nicht einfach die ganzen Standard-Argumente der Kritiker des Projekts nachplapperst ;o)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.19 17:32 durch frontloop.

  3. Re: verstehe ich das richtig?

    Autor: yumiko 06.12.19 - 17:38

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kenne mich mit dem Spiel nicht aus, daher danke für den Artikel.
    >
    > Aber verstehe ich es richtig, dass das Spiel schon seit etwa 8 Jahren
    > entwickelt wird und da Leute solche Summen in etwas stecken, auch nach 8
    > Jahren noch....ein Spiel das ggf. erst in einigen Jahren auf den Markt
    > kommt, oder vielleicht auch nicht?
    Prinzipiell ja ^^
    Aber: Es handelt sich um zwei verschiedene Spiele, ein MMO und ein Singleplayer Game a la Wing Commander.
    Letzteres soll 2020 in die Beta gehen, um dann "bald" veröffentlicht zu werden.

    Wann ein MMO fertig ist kann man schwer sagen. WoW ist ja auch noch nicht fertig nach 14? Jahren.

    > Ich wünsche den "Investoren" jedenfalls viel Glück. Für mich klingt das
    > eher als hätte sich das Studio völlig übernommen mit den Anforderungen und
    > finanziert nun das Personal durch solche Dinge.
    Möglich. Aber da die Roadmap öffentlich ist und man so sehen kann, wie nach und nach alles fertig wird kann man nicht grundsätzlich von "übernommen" reden.
    2 Stunden Spaß kosten im Kino so 15¤.
    Da haben in der Alpha wohl auch schon die Leute mit 1000¤ Investitionen das Investment wieder raus :p

  4. Re: verstehe ich das richtig?

    Autor: Hotohori 07.12.19 - 20:45

    Nein, vor 8 Jahren ist das Projekt erst entstanden, richtig mit der Entwicklung begonnen wurde aber erst vor 6 Jahren, zuvor musste erst noch ein Studio gegründet, Hardware angeschafft und Leute eingestellt werden. Auch muss bei dem Spiel viel Grundlagenforschung betrieben werden, da Probleme gelöst werden musste noch werden müssen, vor die bisher kein anderes Spiel gestellt war.

    Man darf dabei auch nicht vergessen: Star Citizen wird alles in den Schatten stellen was es bisher an Spiele gab, einfach durch dessen gigantischen Umfang. Und das ist auch der Grund wieso die Entwicklung so lange dauert. Willst du etwas so großes machen was noch nie da war und das ist einer möglichst hohen Qualität, dann kostet das vor allem eines: Zeit.

    Wenn du dich nur ein wenig mit dem Projekt beschäftigst und dir z.B. ein paar Videos auf YouTube ansiehst (gibt es massig von), dann wird dir das schnell selbst klar werden. So ein Projekt kann man nicht in üblichen Zeitrahmen fertig stellen, das braucht länger.

    Ein World of Warcraft brauchte auch 4-5 Jahre Entwicklung bis zu seinem Release und dessen Umfang war zum Release in Sachen Features und Inhalten im Vergleich zu SC lächerlich klein und zudem in einer sehr einfachen Comic Grafik und dazu noch ein Themen Park und keine Sandbox, welche noch deutlich mehr Arbeit macht.

    Und nur mal zum Vergleich ein paar Entwicklugszeiten:

    Diablo III: 2001 - 2012
    Team Fortress II: 1998 - 2007
    StarCraft II: 2003 - 2010
    L.A. Noire: 2006 - 2011

    Wobei bei letzterem 2006 das Jahr war in dem es angekündigt wurde, wie lange da schon an dem Spiel gearbeitet wurde, keine Ahnung. Und das ist eben oftmals der Fall, Spiele werden oft erst angekündigt, wenn sie bereits weit in der Entwicklung sind, daher kriegen wir oft gar nicht mit wie lange ein Spiel tatsächlich in der Entwicklung gesteckt hat. Da Star Citizen aber per Crowdfunding finanziert wird, haben wir von dem Projekt schon erfahren bevor überhaupt das fertige Konzept des Spiels stand, also von absolut Anfang an. Auch das lässt es so wirken als wäre das Spiel ewig in der Entwicklung.

    Ein GTA5 war auch min. 4 Jahre in Entwicklung und die hatten durch GTA4 schon viel Erfahrung sammeln und für GTA5 wiederverwenden können. Ihr Engine hatten sie auch bereits. Bei Star Citizen musste quasi die komplette CryTek Engine umgeschrieben werden (hätte Roberts das früher geahnt, hätte er wohl gleich eine eigene Engine geschrieben).

    Natürlich lief auch bei Star Citizen bei der Entwicklung nicht alles rund, aber zeig mir mal ein größeres Spiel bei dem in der Entwicklung alles rund lief. Sich hier und da etwas zu verrennen und neu machen zu müssen ist fast schon normal bei sehr großen Projekten, weil sich immer mal rausstellen kann, das etwas in der Praxis nicht so funktioniert wie es in der Theorie und Planung vorher klang.

    Wenn Star Citizen mal veröffentlich wird, wird es sicherlich als umfangreichstes Spiel in die Videospiel Geschichte eingehen und es wird lange dauern bis dieser Rekord gebrochen wird.

  5. Re: verstehe ich das richtig?

    Autor: Psy2063 09.12.19 - 08:07

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kenne mich mit dem Spiel nicht aus, daher danke für den Artikel.
    >
    > Aber verstehe ich es richtig, dass das Spiel schon seit etwa 8 Jahren
    > entwickelt wird und da Leute solche Summen in etwas stecken, auch nach 8
    > Jahren noch....ein Spiel das ggf. erst in einigen Jahren auf den Markt
    > kommt, oder vielleicht auch nicht?

    man vergisst bei solchen Zahlen schnell ein paar Dinge:
    - Es handelt sich hier um ein unabhängiges Studio, das mehr oder weniger machen kann was es will und keinem Publisher irgendeine Rechtfertigung schuldig oder an Releasetermine gebunden ist.
    - es gibt bereits zahlreiche spielbare Inhalte (PU, Arena Commander, Star Marine, Murray Cup, demnächst Theatre of War...)
    - andere Studios kündigen ihre Spiele erst an wenn sie kurz vor der Fertigstellung stehen, die gesamte Entwicklungszeit erfährt man selten. Aber vergleichen wir doch mal, z.B. bei Diablo 3 waren es 11 Jahre, L.A. Noir 7 Jahre, Starcraft 2 auch 7 Jahre, Prey 11 Jahre, Aliens Colonial Marines 12 Jahre, Duke Nukem Forever 14 Jahre... Und das in existierenden Firmen die nicht erst noch aufgebaut werden mussten. Es gibt sowohl gute als auch schlechte Spiele mit längerer Entwicklungszeit, vor allem aber welche mit wesentlich geringerem Umfang. Insofern würde ich das Verhältnis von Entwicklungszeit zu Spielqualität erst abschließend bewerten, wenn SQ42 released wurde.

  6. Re: verstehe ich das richtig?

    Autor: n0x30n 09.12.19 - 15:30

    Wobei eine eigene Engine zu schreiben nie in Frage gekommen wäre.
    Wie soll man Geld von den Backern sammeln, wenn man noch kein Spiel zum Spielen bereitstellen kann?
    Das Geld für SC hat er nur bekommen, weil er bereits eine spielbare Alpha vorzeigen konnte und das geht nur mit einer existierenden Engine. Um eine Eigene zu schreiben hätte er van Anfang an das Geld haben müssen um sich mehrere Jahre über Wasser halten zu können.

    Letztedlich läuft die Arbeit wahrscheinlich ohnehin auf's Gleiche hinaus. Eine Engine komplett umzuschrieben oder neu zu schrieben macht keinen großen Unterschied. Beides sind irrsinning große Aufgaben, die nicht mal eben zu erledigen sind.

    BTW: Die aller erste Demo von SC hat Chris noch in der Unity3D Engine erstellt.
    Erst danach hat er sich auf der Suche nach einer effizienteren Engine gemacht. Die CryEngine war praktisch die Einzige, die sich anbot, da die Unreal Engine 4 noch im Beta Stadium war und die UE3 mittlerweile sehr stark veraltet war.

    Abgesehen davon wissen wir ja jetzt durch die Klage durch Crytek, dass die Lizenzkosten der Engine auch sehr angemessen ausfielen.
    Crytek hat sich anscheinend keinen großen Erfolg des Spiels erhofft, was sich ja letztendlich als großer Fehler herausgestellt hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.19 15:33 durch n0x30n.

  7. Re: verstehe ich das richtig?

    Autor: SchluppoMäcQuarkkeulchen 09.12.19 - 17:13

    frontloop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kenne mich mit dem Spiel nicht aus, daher danke für den Artikel.
    >
    > Das kaufe ich dir nicht ab! ;o)
    >
    > Es ist nur ein Trick von dir, so zu tun, als ob du nicht einfach die ganzen
    > Standard-Argumente der Kritiker des Projekts nachplapperst ;o)

    Also erstmal jedem Antwort-Schreiber hier: Danke. Spannend.

    Und zum Ersten: Nee, ich kenne mich wirklich nicht aus. Ich habe davon natürlich schon gehört aber den Zusammenhang bzw. die ganze Story dazu (siehe Artikel/weitere Antworten) war mir nicht klar.

    Hinsichtlich der "Standard-Argumente" dafür oder dagegen, habe ich den Eindruck, dass hat so einen Pro/Kontra-Apple-Produkte Charakter. Also: Warum ist es cool oder nicht oder warum will ich es oder nicht......keine Ahnung. Ich bin ja nicht betroffen, also was habe ich davon? Wünsche jedem sein Spiel. Bin ja selber an Spielen interessiert.

    Ich konnte bei den Antworten und den anderen Beiträgen durchaus sehen, dass die Situation kontrovers betrachtet wird. Am Ende bin ich tatsächlich immernoch skeptisch. Es ist einfach ein gigantisches Projekt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Ravensburg
  3. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  4. über duerenhoff GmbH, Lahr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. 4,65€
  3. 20,49€
  4. (-75%) 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00