1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weltraumsimulation: Ohne Fokus wird Star…

Ich muss dem Autor recht geben,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich muss dem Autor recht geben,

    Autor: Pferdesalami 03.12.20 - 16:29

    viel kleinere Entwicklerstudios schaffen es auch eine spielbare Alpha herauszubringen, mit 5-10 Leuten. Diese erweitern sie dann nach und nach und jeder ist zufrieden. Bei Chris ist das aber anders, er will alles und das auf einmal. Er schafft es seit 10 Jahren nicht sein Universum mit Content zu füllen, daran sieht man schon wie chaotisch die Entwicklung in seiner Firma von statten gehen muss. Auch braucht Chris einfach jemand der sagt, jetzt ist es genug, bring jetzt das Spiel zu Ende. Dies hat er hier nicht, er ist selbst der oberste Boss. Ein Teil der Community sagt es langsam auch schon und diese werden dann abgewiegelt, obwohl sie recht haben. In Zukunft werden es aber immer mehr werden. Was ich mir Vorstelle, wäre ein kleines Universum sagen wir mal 10 Systeme schön mit Liebe aufgebaut, in denen man handeln kann und etwas nach der Arbeit entspannen. Ich bräuchte nicht einmal auf den Planeten landen zu können. Und dies dann nach und nach ausbauen bis es von mir aus am Ende 10 Trillionen Systeme und 100 Millionen Galaxien sind, mit 10 Batzillionen Planeten, die alle so komplex sind, dass man nicht einmal einen zu Lebzeiten erforschen kann. Dies ist heute möglich, da ein Spiel eben nicht wie früher komplett fertig sein muss. Anscheinend hängt Chris aber immer noch am alten Entwicklermodell fest, erst herausbringen wenn alles perfekt und fertig ist. So wie es jetzt läuft wird die "Alpha" noch 50 Jahre weitergehen. Selbst die Mitarbeiter haben sich ja schon über die chaotischen Zustände beschwert. Es fehlt wirklich der Focus auf das wesentliche und nicht die 10 Millionen Details, die auch nett sind, aber eben jetzt noch nicht notwendig.

    Von mir noch einmal ein großes Danke an den Autor für den Artikel, ich bin seit Anfang an bei Starcitizen dabei und sehe es gleich. Die Befürchtung ist, dass es eben nie fertig werden wird und Chris es wirklich zu seiner Lebensaufgabe macht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.20 16:31 durch Pferdesalami.

  2. Re: Ich muss dem Autor recht geben,

    Autor: Beardsmear 03.12.20 - 16:40

    Was Du schreibst gibts in Elite Dangerous.
    Fast jeder meiner Freunde, die SC spielen, haben auch ED gespielt, inklusive mir.

    Ohne, dass die Basis für SC steht, spielt es keine Rolle, an wie vielen Details die anderen Teams parallel arbeiten.
    Elite Dangerous ist den von dir beschriebenen Weg gegangen. Nächstes Jahr kommt das Odyssey Upgrade und nach 6 Jahren werden trotz FPS Implementierung die Schiffe weiter nicht begehbar sein und das auch in Zukunft nicht, weil man dazu die Cobra Engine in ED neu auf den Kopf stellen müßte.
    Space Legs wurde schon vor 5 Jahren versprochen und seitdem von Braben nur noch im Zusammenhang mit Planeten und Raumstationen erwähnt.
    Für mich persönlich ist das Teamplay IM Schiff das Kernelement von Star Citizen. Mir egal, ob das noch Jahre dauert, bisher gibts nichts Gleichwertiges und ich habe fast jedes Weltraumspiel der letzten Jahre selbst gespielt.

    Pferdesalami schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > viel kleinere Entwicklerstudios schaffen es auch eine spielbare Alpha
    > herauszubringen, mit 5-10 Leuten. Diese erweitern sie dann nach und nach
    > und jeder ist zufrieden. Bei Chris ist das aber anders, er will alles und
    > das auf einmal. Er schafft es seit 10 Jahren nicht sein Universum mit
    > Content zu füllen, daran sieht man schon wie chaotisch die Entwicklung in
    > seiner Firma von statten gehen muss. Auch braucht Chris einfach jemand der
    > sagt, jetzt ist es genug, bring jetzt das Spiel zu Ende. Dies hat er hier
    > nicht, er ist selbst der oberste Boss. Ein Teil der Community sagt es
    > langsam auch schon und diese werden dann abgewiegelt, obwohl sie recht
    > haben. In Zukunft werden es aber immer mehr werden. Was ich mir Vorstelle,
    > wäre ein kleines Universum sagen wir mal 10 Systeme schön mit Liebe
    > aufgebaut, in denen man handeln kann und etwas nach der Arbeit entspannen.
    > Ich bräuchte nicht einmal auf den Planeten landen zu können. Und dies dann
    > nach und nach ausbauen bis es von mir aus am Ende 10 Trillionen Systeme und
    > 100 Millionen Galaxien sind, mit 10 Batzillionen Planeten, die alle so
    > komplex sind, dass man nicht einmal einen zu Lebzeiten erforschen kann.
    > Dies ist heute möglich, da ein Spiel eben nicht wie früher komplett fertig
    > sein muss. Anscheinend hängt Chris aber immer noch am alten
    > Entwicklermodell fest, erst herausbringen wenn alles perfekt und fertig
    > ist. So wie es jetzt läuft wird die "Alpha" noch 50 Jahre weitergehen.
    > Selbst die Mitarbeiter haben sich ja schon über die chaotischen Zustände
    > beschwert. Es fehlt wirklich der Focus auf das wesentliche und nicht die 10
    > Millionen Details, die auch nett sind, aber eben jetzt noch nicht
    > notwendig.

  3. Re: Ich muss dem Autor recht geben,

    Autor: Pferdesalami 03.12.20 - 22:30

    Ich habe sehr gern X gespielt und er könnte diesen Weg schon gehen, aber er verzettelt sich in Details und das betrifft nicht nur auf dem Schiff herumlaufen zu können. Chris Roberts hat noch viel mehr versprochen und nichts davon gehalten, weder der Shooter ist fertig noch das persistente Universum, da ist die Frage berechtigt ob man wirklich noch 200 neue Schiffe benötigt und ob dies nicht zuviele Resourcen frisst, die eben wo anders besser aufgehoben wären. Ich werde auf jeden Fall nicht einen weiteren Cent in dieses Spiel stecken, die 80 Euro von mir müssen reichen :) Wenn es rauskommt freue ich mich, aber momentan sehe ich da schwarz.

  4. Re: Ich muss dem Autor recht geben,

    Autor: cruse 04.12.20 - 04:28

    Pferdesalami schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schön mit Liebe
    https://media.hitparade.ch/cover/big/chris_roberts-ich_bin_verliebt_in_die_liebe_s.jpg

    Ansonsten True Story und gut analysiert. Chris braucht jemanden, der ihm Grenzen setzt.
    Mal sehen wann der Baum in Sichtweite kommt...

  5. Re: Ich muss dem Autor recht geben,

    Autor: yumiko 04.12.20 - 14:19

    Pferdesalami schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe sehr gern X gespielt und er könnte diesen Weg schon gehen, aber
    > er verzettelt sich in Details und das betrifft nicht nur auf dem Schiff
    > herumlaufen zu können. Chris Roberts hat noch viel mehr versprochen und
    > nichts davon gehalten, weder der Shooter ist fertig noch das persistente
    > Universum, da ist die Frage berechtigt ob man wirklich noch 200 neue
    > Schiffe benötigt und ob dies nicht zuviele Resourcen frisst, die eben wo
    > anders besser aufgehoben wären. Ich werde auf jeden Fall nicht einen
    > weiteren Cent in dieses Spiel stecken, die 80 Euro von mir müssen reichen
    > :) Wenn es rauskommt freue ich mich, aber momentan sehe ich da schwarz.
    Also wenn die 200 neuen Schiffe dazu beitragen, dass das Spiel "fertig" wird (Beta-Phase abgeschlossen), dann gerne.
    Solange ich das, was SC für mich(!) jetzt schon ausmacht nicht auch woanders finde, habe ich keine Notwendigkeit an der Entwicklung des Spiel "zu zweifeln".
    Ich werde die nächsten Jahrzehnte Gaming nicht aufgeben, und wenn SC immer noch dabei ist, habe ich da auch nichts dagegen ^^
    Andere Programme wie Gimp gibt es ja auch schon seit 25 Jahren und ist tausendfach totgesagt worden ^^

  6. Re: Ich muss dem Autor recht geben,

    Autor: Hotohori 05.12.20 - 02:20

    Viele Spieler wollen aber keine Grenzen, sie wollen ein kompromissloses Spiel, ohne verschenktem Potential.

    Es ist nur die ungeduldige Fraktion, die liebend gern Kompromisse eingehen, Hauptsache sie kriegen früher ein fertiges Spiel. Um danach dann über die Kompromisse und dem vergeudeten Potential zu meckern und zu anderen Spielen abzuwandern. :P

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. NETZSCH Pumpen & Systeme GmbH, Waldkraiburg
  3. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  4. Universität Passau, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 26,99€
  3. (u. a. Overcooked! 2 für 11,50€, The Survivalists für 18,74€, Worms Armageddon für 7,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de