1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weltraumsimulation: Ohne Fokus wird Star…

Kommentar vom kritischen Fan

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kommentar vom kritischen Fan

    Autor: Forelli 03.12.20 - 09:21

    Das ist interessant. Bei mir ist SC nach ein paar Jahren letzte Woche wieder einmal auf dem Radar aufgetaucht. Nach ein paar Stunden Recherche sehe ich ein paar Problem:

    Als normaler Spieler kann man die Fortschritte bei der Entwicklung nicht genügend nachvollziehen. Insbesondere bei Alphas ist es wichtig eine Bugtracking-Liste öffentlich zu machen und vielleicht sogar eine User-Voices-Seite aufzuschalten. Darin müssten auch die kleinen Fortschritte transparent gemacht werden, die minimale Roadmap ist nicht zu gebrauchen (ja, ich habe gelesen, dass eine neue Roadmap geplant ist). Das würde mein Vertrauen in das Projekt stark fördern. Für CIG wäre das kein grosser Aufwand, da sie (hoffentlich) sowieso mit einem solchen Tool arbeiten (bis auf die Moderation). Eigentlich ist CIG für ihr starkes Marketing bekannt und für mich ist das ein Teil davon. Vermutlich ist die PR aber nicht die gleiche Abteilung, deshalb der Unterschied.

    Für Leute, die sich mit Software-Entwicklung beschäftigen, macht die Vorgehensweise etwas stutzig. Die momentan "moderne" Vorgehensweise ist, dass man ein klares Endziel definiert, ein "Grosses und Ganzes", untereilt den Weg dorthin in einzelne, verdauliche Happen. Das ermöglicht die Verteilung der Happen an einzelne Teams (auf der ganzen Welt). Diese müssen jeweils vom Team abgeschlossen werden, bevor das nächste in Angriff genommen wird. Das Problem: Es sieht so aus, als würde das "Grosse und Ganze" häufig angepasst. Das ist "Gift" in der Entwicklung. Zudem sieht es so aus, als würden die Happen nicht richtig heruntergeschluckt, zu wenig Zeit geplant und schlussendlich nicht richtig getestet. Das führt mit der Zeit zu immer mehr Bugs, welche kaum mehr gehandhabt werden können. Die Entwickler machen das sicherlich nicht freiwillig, sie möchten garantiert ihre Sprints sauber abschliessen. Das deutet schlussendlich auf ein Führungsproblem hin.

    Ich würde mich mittlerweile als sehr kritischen Fan bezeichnen. Ich hoffe so sehr, dass das dieses Game unsere "OASIS" wird und irgendwann released wird. Würde aber meine Hand dafür nicht ins Feuer legen..



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.20 09:25 durch Forelli.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Panasonic Marketing Europe GmbH, Weiterstadt
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  3. DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  4. Klinikum Schloß Winnenden, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme