1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weltraumsimulation: Ohne Fokus wird Star…

Umso mehr ein Spieler in diesen Schmarn investiert hat

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Umso mehr ein Spieler in diesen Schmarn investiert hat

    Autor: Keridalspidialose 02.12.20 - 17:19

    umso heftiger zeigt er seine Krallen wenn es darum geht den Unfug weiterhin zu verteidigen.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Umso mehr ein Spieler in diesen Schmarn investiert hat

    Autor: Huggenknubbel 02.12.20 - 17:36

    Vielleicht verfolgen gewisse Personen die Entwicklung auch einfach intensiver und geben deshalb mehr aus?
    Dieser Beitrag hier ist IMHO jedenfalls Bulshit.

  3. Re: Umso mehr ein Spieler in diesen Schmarn investiert hat

    Autor: RC-2224 02.12.20 - 17:45

    Natürlich verteidigt ein Fan das Spiel in welches er etwas investiert hat.
    Ich kann auch nicht alle Features nachvollziehen und nach anfängflichem Hype mit dem natlosen landen auf Planeten finde ich es mittlerweile auch ein bisschen anstrengend. Ich schaue auch nur noch nach grossen Updates kurz rein, da ich auf den SP warte.

    Wenn man liest das Star Citizen in den acht(!) Jahren 300 Millionen eingenommen hat, für etwas das nur halb existiert, kann man natürlich sagen das sind alles bekloppte und das Geld sollte nun definitiv reichen.
    Ein Gegenbeispiel Star Wars: Galaxy of Heroes ein Mobile Spiel hat in fünf Jahren knapp eine Milliarde Umsatz gemacht. Auch dort gibt es sogenannte Wale welche mehrere 10'000 Dollars ausgegeben haben. Da bin ich doch froh das Leute gibt die das Geld anstelle Disney in den Rachen stossen, es bei Star Citizen ausgeben.

    gaming-fans com/de/2020/01/01/swgoh-galaxy-of-heroes-nears-1-billion-in-lifetime-revenue/

    Pokemon GO hat in drei Jahren sogar 2.5 Milliarden Umsatz.
    sensortower com/blog/poke mon-go-revenue-year-three

  4. Re: Umso mehr ein Spieler in diesen Schmarn investiert hat

    Autor: KillerKowalski 02.12.20 - 17:52

    Dafür dass Star Citizen eine Nische bedient aus optimistischen Weltraumspielefans mit potenter Hardware, sind 300 Mio 'ne ziemliche Leistung.
    Die Zielgruppe für Mobilegames ist einfach größer und man tut sich da auch leichter einen kleinen Beitrag auszugeben für eine sofortige Bedürfnisbefriedigung. Und ja, Wale gibts auch.

  5. Re: Umso mehr ein Spieler in diesen Schmarn investiert hat

    Autor: Hotohori 02.12.20 - 17:57

    Eben. Das Ganze hat halt diverse Probleme wieso es derart polarisiert.

    - die offene Entwicklung, die viel Aufmerksamkeit generiert
    - die Art der Finanzierung
    - der angestrebte Umfang und die Größe des Spieles
    - die dadurch nötige lange Entwicklungszeit
    - Squadron 42 und Star Citizen / Story Singleplayer vs Sandbox MMO
    - Sandbox und MMORPG

    Alles Dinge, die anecken.

    Gerade mit Sandbox können sehr viele nichts anfangen, auch wenn gerne das Gegenteil behauptet wird. Und MMORPGs stehen sowieso ständig in der Kritik.

    Und Squadron 42 ist halt genau das Gegenteil von Star Citizen. Reiner Singleplayer vs Multiplayer. Story Spiel, das einen an die Hand nimmt, vs Sandbox, das einen nicht an die Hand nimmt. Für einige dürften die Spiele gegenseitig konkurrieren, wenn SQ42 nicht fertig wird gibt man SC die Schuld und umgekehrt, wie quasi dieser Artikel hier (weil aktuell der Fokus auf der SQ42 Entwicklung liegt und sich daher bei SC nicht so viel tut).

  6. Re: Umso mehr ein Spieler in diesen Schmarn investiert hat

    Autor: Hotohori 02.12.20 - 17:59

    SC braucht keine Potente Hardware, ein halbwegs aktueller Mittelklasse Gaming PC wird reichen. Das aktuell noch mehr Leistung benötigt wird liegt daran, dass das Spiel erst später richtig optimiert wird und dann sinken auch die Anforderungen. Noch dazu kommt ja eh ständig neue PC Hardware raus und damit sinkt es auch.

  7. Juhuu

    Autor: Emulex 02.12.20 - 18:45

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > umso heftiger zeigt er seine Krallen

    Sind also auch Kilrathi im Spiel dabei ;)

  8. Re: Umso mehr ein Spieler in diesen Schmarn investiert hat

    Autor: mnementh 02.12.20 - 23:16

    RC-2224 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich verteidigt ein Fan das Spiel in welches er etwas investiert hat.
    >
    > Ich kann auch nicht alle Features nachvollziehen und nach anfängflichem
    > Hype mit dem natlosen landen auf Planeten finde ich es mittlerweile auch
    > ein bisschen anstrengend. Ich schaue auch nur noch nach grossen Updates
    > kurz rein, da ich auf den SP warte.
    >
    > Wenn man liest das Star Citizen in den acht(!) Jahren 300 Millionen
    > eingenommen hat, für etwas das nur halb existiert, kann man natürlich sagen
    > das sind alles bekloppte und das Geld sollte nun definitiv reichen.
    > Ein Gegenbeispiel Star Wars: Galaxy of Heroes ein Mobile Spiel hat in fünf
    > Jahren knapp eine Milliarde Umsatz gemacht. Auch dort gibt es sogenannte
    > Wale welche mehrere 10'000 Dollars ausgegeben haben. Da bin ich doch froh
    > das Leute gibt die das Geld anstelle Disney in den Rachen stossen, es bei
    > Star Citizen ausgeben.
    >
    > gaming-fans
    > com/de/2020/01/01/swgoh-galaxy-of-heroes-nears-1-billion-in-lifetime-revenu
    > e/
    >
    > Pokemon GO hat in drei Jahren sogar 2.5 Milliarden Umsatz.
    > sensortower com/blog/poke mon-go-revenue-year-three

    Die Spieler von Star Wars und Pokemon Go haben zumindest Spiele zum Spielen. Ob diese die Umsätze rechtfertigen sei dahingestellt, aber diese Menschen spielen seit Jahren ein real existierendes Spiel. Das wird auch regelmäßig weiterentwickelt (Pokemon Go kann heute sehr viel mehr als 2016), aber es war von Anfang an ein komplettes Spiel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching / München
  3. Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg, Augsburg
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Portable SSD T5 1TB für 111€, LG 65NANO816NA 65 Zoll NanoCell inkl. LG PL7 XBOOM...
  2. (u. a. bis zu 20% auf Notebooks, bis zu 15% auf Monitore, bis zu 25% auf Zubehör)
  3. 599,99€ (Bestpreis)
  4. 949,90€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080