1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weltraumspiel: Star Citizen…

LTI = Lifetime Insurance

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. LTI = Lifetime Insurance

    Autor: Riff Raff 22.05.17 - 11:53

    @Golem.de
    Das Schiff heißt einfach Aegis Eclipse, der Zusatz LTI ist das Versicherungsmodell mit dem man dieses Schiff kaufen kann.
    Hintergrund: Bei Star Citizen ist ein Schiff, wenn es zerstört wurde, weg. Deshalb gibt es eine Versicherung die man entweder, wie beim Auto, in Regelmäßigen Abständen zahlt (natürlich mit Ingamewährung) oder bei bestimmten mit echtgeld gekauften Schiffen Lebenslang dazu bekommt.
    LTI gab es damals bei allen Schiffen und später nurnoch bei besonderen Schiffen mit dazu.
    Auch bei Der Eclipse wird es wohl bald so sein das man nurnoch eine Versicherung für nen Jahr oder so dazu kauft.

  2. Re: LTI = Lifetime Insurance

    Autor: Headcool 22.05.17 - 13:05

    MMn wird durch die LTI das Balancing empfindlich gestört. Wenn jemand ein Schiff mit LTI besitzt kann es ihm völlig egal sein ob es zerstört wird oder nicht, denn er bekommt immer wieder einen Ersatz.
    Eine bessere Lösung wäre gewesen bei der Zerstörung des Schiffes einen gewissen Betrag an Ingame-Währung auszuzahlen der sich bei jeder weiteren Zerstörung vermindert. Dh. bei der ersten Zerstörung gibts es 100% des Wertes, bei der Zweiten sind es bspw. 90%, dann 81%, 73%, usw.

  3. Re: LTI = Lifetime Insurance

    Autor: |=H 22.05.17 - 13:11

    Wenn ich das richtig mitbekommen habe, ist es wie bei EVE. Es ist also "nur" der Rumpf des Schiffes mit den nötigsten Standardmodulen versichert. Wirklich teuer wird das Schiff später durch die Module und die sind in dieser Versicherung nicht mit drin.
    Zudem soll die Versicherung generell nicht besonders teuer sein.

  4. Re: LTI = Lifetime Insurance

    Autor: Muhaha 22.05.17 - 13:17

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich das richtig mitbekommen habe, ist es wie bei EVE. Es ist also
    > "nur" der Rumpf des Schiffes mit den nötigsten Standardmodulen versichert.
    > Wirklich teuer wird das Schiff später durch die Module und die sind in
    > dieser Versicherung nicht mit drin.

    Die LTI, die es eine Zeit gab, deckt die Hülle und Basissysteme ab. Spezialmodule und Ladung gehen verloren.

    Allerdings bekommt man nicht sofort nach dem Ende des einen Schiffes gleich das neue. Es dauert eine Weile, bis Ersatz eintrudelt. Und, so der Wille der Entwickler, soll sich diese Wartezeit verlängern, je öfter dieses Schiff zerstört wird. Der Mißbrauch der LTI soll so verhindert oder zumindest stark erschwert werden.

  5. Re: LTI = Lifetime Insurance

    Autor: Sharra 22.05.17 - 13:28

    Wenn sie das EVE-System übernehmen, dann bringt einem das LTI nicht wirklich besonders viel.
    Es ist dann einzig und alleine eine Versicherung, die sicherstellt, dass man das Schiff, das man gerne hat, immer wieder besorgen kann.

    Bei Eve sind z.B. nur die Standardvarianten voll abgesichert.
    Die Navy-Versionen (deutlich teurer in der Anschaffung) sind massivst unterversichert. Ein Verlust kostet dann trotz Versicherung richtig Geld.
    Und davon abgesehen kann ein Schiff für ~50 Mio ISK auch mal fix 2-3 Milliarden ISK an Ausrüstung eingebaut haben. Die ist aber in keinem Fall versichert. Machts Bumm, bekommt man 50 Mio...

  6. Re: LTI = Lifetime Insurance

    Autor: Johnny Cache 22.05.17 - 13:39

    Jo, und jetzt überlegt man mal wieviel ein paar Milliaren ISK in richigem Geld sind.
    Mein Rekord war vor vielen Jahren mal ein Verlust von über 4 Mrd. ISK weil ich vergessen hatte daß ich nen edlen Ceptor per Autopilot unterwegs habe. Das Gate in Jita war ein sehr ungünstiger Parkplatz für so ein Ding. ;)

  7. Re: LTI = Lifetime Insurance

    Autor: Sharra 22.05.17 - 14:23

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Gate in Jita war ein sehr ungünstiger Parkplatz für so ein Ding. ;)

    Also ich finde den Parkplatz dort sehr lukrativ...

  8. Re: LTI = Lifetime Insurance

    Autor: Neuro-Chef 22.05.17 - 15:19

    Headcool schrieb:
    > MMn wird durch die LTI das Balancing empfindlich gestört. Wenn jemand ein
    > Schiff mit LTI besitzt kann es ihm völlig egal sein ob es zerstört wird
    > oder nicht, denn er bekommt immer wieder einen Ersatz.
    Zugegeben, als man noch nicht viel mehr machen konnte als einfach nur rumzufliegen und weil die Framerate niedrig und die Steuerung verzögert war, habe ich ab und zu nur so aus Spaß mein Schiff Kamikaze-mäßig eingesetzt, um größere Schiffe auf den Landing Pads zu zerstören :D

    Das war irgendwann letztes Jahr und seitdem kam ich nicht mehr dazu, mir die neueren Updates anzuschauen. Bräuchte eh ne neue GraKA und zusätzlichen SSD-Platz.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  9. Re: LTI = Lifetime Insurance

    Autor: SzSch 22.05.17 - 15:25

    Böser wunder Punkt....

    2010
    24 Mrd ISK.
    1 PLEX war damals ca 110 bis 120 Mio ISK.
    Also umgerechnet in Euro eine vierstellige Summe.

    Corp Einkauf mit Blockadebrecher Prorator (Tarnfrachter).
    Strecke aufgeklärt durch mehrere Scouts, unser 0.0 war am Arxxx der Welt, die Strecke war weit - und größtenteils Feindgebiet.
    Und einer unserer Scouts hat uns echt verraten - später kam raus, er hat sich über 4 Monate lang vorbereitet und auf eine gute Gelegenheit gewartet.
    Und mich dann in eine perfekt vorbereitete Falle gelotst.
    Der einzige Tarnfrachter der mir je geplatzt ist - und ich hing durchaus in einigen Bubbles mit dem Teil.

    Wir haben die danach 2 Jahre lang gejagt (und Jagen lassen durch andere) wie die Bekloppten.
    So stinksauer war ich bisher selten im Leben.
    Sowas passiert einem nur in EVE.
    Spiels aber seit 2012 nicht mehr, zu Anstrengend und anderes zu tun.

  10. Re: LTI = Lifetime Insurance

    Autor: ArcherV 22.05.17 - 18:40

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jo, und jetzt überlegt man mal wieviel ein paar Milliaren ISK in richigem
    > Geld sind.
    > Mein Rekord war vor vielen Jahren mal ein Verlust von über 4 Mrd. ISK weil
    > ich vergessen hatte daß ich nen edlen Ceptor per Autopilot unterwegs habe.
    > Das Gate in Jita war ein sehr ungünstiger Parkplatz für so ein Ding. ;)

    0¤!
    Man kann zwar für Geld die PLEXe kaufen und auf dem Markt verkaufen, da man aber umgekehrt die (eingelösten) PLEXe nicht (legal) gegen Geld verkaufen kann, haben diese auch keinen echten Gegenwert.

  11. Re: LTI = Lifetime Insurance

    Autor: ArcherV 22.05.17 - 18:41

    SzSch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Böser wunder Punkt....
    >
    > 2010
    > 24 Mrd ISK.
    > 1 PLEX war damals ca 110 bis 120 Mio ISK.
    > Also umgerechnet in Euro eine vierstellige Summe.
    >
    > Corp Einkauf mit Blockadebrecher Prorator (Tarnfrachter).
    > Strecke aufgeklärt durch mehrere Scouts, unser 0.0 war am Arxxx der Welt,
    > die Strecke war weit - und größtenteils Feindgebiet.
    > Und einer unserer Scouts hat uns echt verraten - später kam raus, er hat
    > sich über 4 Monate lang vorbereitet und auf eine gute Gelegenheit
    > gewartet.
    > Und mich dann in eine perfekt vorbereitete Falle gelotst.
    > Der einzige Tarnfrachter der mir je geplatzt ist - und ich hing durchaus in
    > einigen Bubbles mit dem Teil.
    >
    > Wir haben die danach 2 Jahre lang gejagt (und Jagen lassen durch andere)
    > wie die Bekloppten.
    > So stinksauer war ich bisher selten im Leben.
    > Sowas passiert einem nur in EVE.
    > Spiels aber seit 2012 nicht mehr, zu Anstrengend und anderes zu tun.

    Naja wenn du soviel Geld auf einmal transportierst... selbst schuld :D. Macht man aber nur einmal...

  12. Re: LTI = Lifetime Insurance

    Autor: Hotohori 22.05.17 - 20:02

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich das richtig mitbekommen habe, ist es wie bei EVE. Es ist also
    > "nur" der Rumpf des Schiffes mit den nötigsten Standardmodulen versichert.
    > Wirklich teuer wird das Schiff später durch die Module und die sind in
    > dieser Versicherung nicht mit drin.
    > Zudem soll die Versicherung generell nicht besonders teuer sein.

    +1

    Genau so ist es auch.

  13. Re: LTI = Lifetime Insurance

    Autor: ArcherV 22.05.17 - 20:12

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > |=H schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich das richtig mitbekommen habe, ist es wie bei EVE. Es ist also
    > > "nur" der Rumpf des Schiffes mit den nötigsten Standardmodulen
    > versichert.
    > > Wirklich teuer wird das Schiff später durch die Module und die sind in
    > > dieser Versicherung nicht mit drin.
    > > Zudem soll die Versicherung generell nicht besonders teuer sein.
    >
    > +1
    >
    > Genau so ist es auch.

    also wie im echten Leben... sau teuer, und wenn man sie mal braucht taugen sie nichts :D

  14. Re: LTI = Lifetime Insurance

    Autor: Sharra 22.05.17 - 21:44

    Ein Essen kannst du nach dem Verzehr auch nicht mehr zurückgeben. Du hast trotzdem den Gegenwert bezahlt. Ergo ist das Essen etwas wert gewesen. Plex also zwangsläufig auch. Und natürlich kann man das auch zurückrechnen. Dass es legal nicht zurück zu tauschen ist, spielt dabei absolut keine Rolle.
    Es geht ja darum, was die Wiederbeschaffung dann in ¤ kosten würde.

  15. Re: LTI = Lifetime Insurance

    Autor: ArcherV 22.05.17 - 21:48

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Essen kannst du nach dem Verzehr auch nicht mehr zurückgeben. Du hast
    > trotzdem den Gegenwert bezahlt. Ergo ist das Essen etwas wert gewesen. Plex
    > also zwangsläufig auch. Und natürlich kann man das auch zurückrechnen. Dass
    > es legal nicht zurück zu tauschen ist, spielt dabei absolut keine Rolle.
    > Es geht ja darum, was die Wiederbeschaffung dann in ¤ kosten würde.


    Das Essen kann ich vor dem Verzehr verkaufen, den Plex als Item nicht (nur gegen ISK, nicht gegen Euro.)

  16. Re: LTI = Lifetime Insurance

    Autor: Sharra 22.05.17 - 21:50

    Den Plex-Code kannst du aber auch ausserhalb handeln... Dreh und wende es wie du willst. Plex hat einen Wert.

  17. Re: LTI = Lifetime Insurance

    Autor: SzSch 23.05.17 - 05:12

    Na da täuschen sie sich aber, bzw es hat sich einiges geändert.
    Illegal mag sein, aber doch lange geduldet, gab genug Möglichkeiten PLEX in Geld umzusetzen.
    Und wenn man es für einen Freundschaftspreis innerhalb der Corp verteilt hat.

    Aber den "Stundenlohn" sollte man nicht ausrechnen, der wird sehr gering sein.
    Zumindest hat man leicht Plus gemacht, Anstelle jeden Monat sein Abo zu zahlen.

    Wir hatten eine Schwester-Corp die bestand aus einer Person.
    Der hantierte mit mehr als 40 Accounts und hat damit den Unterhalt für sich, sein Haus und seine Familie verdient. Sein EVE-Computer-Zimmer sah aus wie die Schaltzentrale der Nasa.
    Soweit mir bekannt ist ging das aber nicht mehr lange gut aufgrund irgendwelcher Änderungen was Multiaccounting anging.
    Habs nicht mehr ganz mitbekommen, das war nach meiner Zeit.

  18. Re: LTI = Lifetime Insurance

    Autor: SzSch 23.05.17 - 05:41

    Nein, das kam schon ab und an vor, auch danach.
    Das Problem war der Verräter.

    Wenn das Spiel einen nicht auffressen würde, ich wär immer noch dabei.
    (Jedenfalls das was mir Spaß gemacht hat)
    Aber 0.0 Space und Sonntags-Spieler ist keine gute Kombination.

  19. Re: LTI = Lifetime Insurance

    Autor: ArcherV 23.05.17 - 05:49

    SzSch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, das kam schon ab und an vor, auch danach.
    > Das Problem war der Verräter.
    >
    > Wenn das Spiel einen nicht auffressen würde, ich wär immer noch dabei.
    > (Jedenfalls das was mir Spaß gemacht hat)
    > Aber 0.0 Space und Sonntags-Spieler ist keine gute Kombination.

    Ja ich habe auch aufgehört weil es mir zu zeitfressend ist. Ich war auch 00 Spieler (Abos+Mining)

    Eigentlich schade, früher in der Schule hatte man noch Zeit dafür, da fehlte das Geld. Heute hat man das Geld, aber es fehlt die Zeit..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Datenbank-Administrator (m/w/d)
    KVJS - Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg, Stuttgart
  2. ERP System Administrator (abas) (m/w/d)
    RAYLASE GmbH, Weßling/Oberpfaffenhofen
  3. Senior Cyber Security Engineer (m/w/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Weßling
  4. Agile Software Entwickler (m/w/d) Java
    binaris-informatik, Langenfeld

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 369,99€
  2. (u. a. 7 Tage Premium-Spielzeit, 250.000 Kreditpunkte, Tarnung Tarnfest 2018, Premium-Panzer + drei...
  3. (u. a. Die Truman Show für 8,76€, King Kong Extended Edition für 8,29€, Fast and Furious 7...
  4. PC, PS4, PS5, Xbox, Switch


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla Model Y im Test: Die furzende Familienkutsche
Tesla Model Y im Test
Die furzende Familienkutsche

Teslas Model Y ist der Wunschtraum vieler Model-3-Besitzer. Reichweite und Raumangebot überzeugen im Test - doch der Autopilot ist nicht konkurrenzfähig.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Foxconn Eigene Elektroautos unter dem Namen Foxtron vorgestellt
  2. E-Kleinstwagen Microlino bekommt ein Exoskelett als Offroader
  3. Klimaschutz 14 Millionen Elektroautos bis 2030 erforderlich

Indiegames: Reise in prächtige Pixelwelten
Indiegames
Reise in prächtige Pixelwelten

In Spielen wie Eastward und Final Fantasy sieht Pixel-Art klasse aus, dazu kommt tolles Gameplay. Golem.de stellt die besten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Sinden Lightgun Arcade-Lichtpistole funktioniert mit modernen Bildschirmen
  2. Retro-Games Preisblase Dieses Spiel ist keine Million Dollar wert
  3. Egret II Mini Taito präsentiert Mini-Arcade-Automat mit drehbarem Display

Astrofotografie: Der Himmel so nah
Astrofotografie
Der Himmel so nah

Wer den Nachthimmel fotografiert, erfasst viel mehr als mit bloßem Auge. Wir geben Tipps für den Einstieg in das faszinierende Hobby Astrofotografie.
Eine Anleitung von Mario Keller