1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wildstar: NC Soft entlässt Mitarbeiter

Ausgelutschtes Spielprinzip

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ausgelutschtes Spielprinzip

    Autor: Sphinx2k 24.10.14 - 16:16

    Hatte mir Wildstar damals noch in der Beta angeschaut. Und obwohl ich das Spiel WoW überlegen finde und sie vieles in meinen Augen besser machen. Bleibt es im Kern dohc ein astreiner WoW Klon.
    Wirklich schade weil wenn das Spiel ein paar Jahre Führer gekommen wäre hätte es ziemlich eingeschlagen.

    Ich kann nur dieser WoW Spielmechnik gar nichts mehr abgewinnen, das Spielprinzipt ist für mich so was von ausgelutscht. Es ist weiterhin nicht schlecht, nur irgendwann ist mal halt gesättigt und möchte was anderes.

  2. Re: Ausgelutschtes Spielprinzip

    Autor: LH 24.10.14 - 16:23

    Wildstar ist ein nettes Spiel, persönlich sehe ich seine wesentliche Schwäche jedoch in einem anderen Punkt als du.

    Für mich ist es das Telegraph-System.

    Eine an sich nette Idee, doch wer Wildstar lange genug gespielt hat merkt schnell, das man zu 90% der Spielzeit nur auf den Boden starrt. Das ist wenig spaßig, und verdarb sicher nicht nur mit den Spielspaß.
    Teilweise konnte ich nicht mal sicher sagen, wie die Gegner aussahen ;) Aber den Boden, den konnte ich genau beschreiben...

  3. Re: Ausgelutschtes Spielprinzip

    Autor: Mingfu 24.10.14 - 16:31

    Ist bei WoW aber auch nicht anders. Musst mal einen Heiler fragen, wie die Bosse aussehen! Wird er dich groß anschauen und fragen, ob die Bosse das Hintergrundrauschen hinter den Gesundheitsbalken sind...

  4. Re: Ausgelutschtes Spielprinzip

    Autor: Midian 24.10.14 - 16:35

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist bei WoW aber auch nicht anders. Musst mal einen Heiler fragen, wie die
    > Bosse aussehen! Wird er dich groß anschauen und fragen, ob die Bosse das
    > Hintergrundrauschen hinter den Gesundheitsbalken sind...

    Hehe, ja kann ich bestätigen als ex-Berufsheiler in WoW :P

  5. Re: Ausgelutschtes Spielprinzip

    Autor: Phreeze 24.10.14 - 16:42

    Midian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mingfu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist bei WoW aber auch nicht anders. Musst mal einen Heiler fragen, wie
    > die
    > > Bosse aussehen! Wird er dich groß anschauen und fragen, ob die Bosse das
    > > Hintergrundrauschen hinter den Gesundheitsbalken sind...
    >
    > Hehe, ja kann ich bestätigen als ex-Berufsheiler in WoW :P

    als Druide bist du da mehr rumgehopst, vielleicht hättest auch mal anspruchsvollere Bosse machen müssen (hardmodes, achieves ;) )

  6. Re: Ausgelutschtes Spielprinzip

    Autor: LH 24.10.14 - 16:43

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist bei WoW aber auch nicht anders. Musst mal einen Heiler fragen, wie die
    > Bosse aussehen! Wird er dich groß anschauen und fragen, ob die Bosse das
    > Hintergrundrauschen hinter den Gesundheitsbalken sind...

    Das stimmt, aber bei Wildstar betraf es auch die reguläre Levelphase. Ein deutlicher Unterschied.
    Zumal Bosse in Raids und co. eh immer etwas anders sind. Ich erinnere mich an genug Kämpfe in WoW, bei denen ich als Nahkampf-DD unterwegs war. Noch heute könnte ich schwören, das manche Bosse nur aus Füßen bestanden ;)

    Aber es geht eben auch besser. Siehe Tera. Obwohl ich es deutlich kürzer gespielt habe, kenne ich die Gegner dort besser. Vor allem die BAM. Schlicht weil es dort keine Telegraphen in dieser Form gab, sehr wohl aber anzeigende Animationen der Gegner. Man musste also auf die Figur achten. Entsprechend bekam man von den Gegnern weit mehr mit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.14 16:44 durch LH.

  7. Re: Ausgelutschtes Spielprinzip

    Autor: dr0n3 24.10.14 - 16:46

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wildstar ist ein nettes Spiel, persönlich sehe ich seine wesentliche
    > Schwäche jedoch in einem anderen Punkt als du.
    >
    > Für mich ist es das Telegraph-System.

    Mir ist das immernoch lieber, als wie in WoW stupide dazustehen und die Rotation zu spammen. So kommt wenigstens ein bisschen Dynamik rein. Auch kann man dem NPC in den meisten fällen ansehen, dass er etwas castet.

    Ich seh das Problem schlichtweg darin, dass WS den Mainstream Geschmack nicht so ganz trifft und die Raids auf relativ hohem Schwierigkeitsgrad liegen.
    Allein die Attunement-Quests sind für den Casual Spieler ja schon ne Herrausforderung.

    Werbung für Wildstar hab ich auch noch nirgends gesehen. An keinem Bahnhof, keiner Bushaltestelle und auch nicht im TV.

  8. Re: Ausgelutschtes Spielprinzip

    Autor: Sphinx2k 24.10.14 - 17:04

    Ich glaub ich hab auch mittlerweile einfach was gegen dieses Heiler, Tank, DD (triforce) System. (Hab Wildstar nicht bis zu irgend einem Raid gespielt also ehr allgemein gesehen)
    Ich kenne zwar viele die genau weil das Fehlt z.B. Guild Wars 2 nichts abgewinnen können. Für mich ist das aber mittlerweile ein Spaß Killer. Und ich hab schon komplette WoW Addons als Heiler, Tank und DD gespielt und konnte allem was abgewinnen.

    Es läuft darauf hinaus.
    Damit sich die Heiler nicht Langeilen muss konstant was zum heilen da sein, selbst wenn alle Perfekt Spielen.
    Tank ... gute Frage. Eingesteckten Schaden Minimieren und Agro halten. Damit ein Fehler Auswirkungen hat muss der Schaden massiv sein wenn ein Fehler passiert. Ist die Schlüsselrolle Tank dann mal tot war es das.
    DD maximalen Schaden machen ohne Agro zu ziehen und nicht im Mist drin stehen.

    Da finde ich es doch irgendwie schöner auf alles achten zu müssen. Als mal helfend einspringen zu können wenn ein Mitspieler zu sehr bedrängt wird,...
    Alles in allem möchte ich nachdem ich eben persönlich ausgebrannt bin einfach Dynamischere Kampfsysteme.

  9. Re: Ausgelutschtes Spielprinzip

    Autor: Gamma Ray Burst 24.10.14 - 17:54

    Sphinx2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaub ich hab auch mittlerweile einfach was gegen dieses Heiler, Tank,
    > DD (triforce) System. (Hab Wildstar nicht bis zu irgend einem Raid gespielt
    > also ehr allgemein gesehen)
    > Ich kenne zwar viele die genau weil das Fehlt z.B. Guild Wars 2 nichts
    > abgewinnen können. Für mich ist das aber mittlerweile ein Spaß Killer. Und
    > ich hab schon komplette WoW Addons als Heiler, Tank und DD gespielt und
    > konnte allem was abgewinnen.
    >
    > Es läuft darauf hinaus.
    > Damit sich die Heiler nicht Langeilen muss konstant was zum heilen da sein,
    > selbst wenn alle Perfekt Spielen.
    > Tank ... gute Frage. Eingesteckten Schaden Minimieren und Agro halten.
    > Damit ein Fehler Auswirkungen hat muss der Schaden massiv sein wenn ein
    > Fehler passiert. Ist die Schlüsselrolle Tank dann mal tot war es das.
    > DD maximalen Schaden machen ohne Agro zu ziehen und nicht im Mist drin
    > stehen.
    >
    > Da finde ich es doch irgendwie schöner auf alles achten zu müssen. Als mal
    > helfend einspringen zu können wenn ein Mitspieler zu sehr bedrängt
    > wird,...
    > Alles in allem möchte ich nachdem ich eben persönlich ausgebrannt bin
    > einfach Dynamischere Kampfsysteme.

    Das ganze Spielprinzip ist ausgebrannt. Nicht nur das Kamfpsystem sollte dynamischer sein, nein die ganze Spielwelt.

  10. Re: Ausgelutschtes Spielprinzip

    Autor: Gokux 24.10.14 - 18:10

    Sphinx2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es läuft darauf hinaus.
    > Damit sich die Heiler nicht Langeilen muss konstant was zum heilen da sein,
    > selbst wenn alle Perfekt Spielen.
    > Tank ... gute Frage. Eingesteckten Schaden Minimieren und Agro halten.
    Warst du Krieger Tank? Bei allen anderen muss keiner auf Aggro achten^^.

    > Damit ein Fehler Auswirkungen hat muss der Schaden massiv sein wenn ein
    > Fehler passiert. Ist die Schlüsselrolle Tank dann mal tot war es das.
    > DD maximalen Schaden machen ohne Agro zu ziehen und nicht im Mist drin
    > stehen.
    >
    > Da finde ich es doch irgendwie schöner auf alles achten zu müssen. Als mal
    > helfend einspringen zu können wenn ein Mitspieler zu sehr bedrängt
    > wird,...
    > Alles in allem möchte ich nachdem ich eben persönlich ausgebrannt bin
    > einfach Dynamischere Kampfsysteme.
    Generell gilt es einfach die Bosschoreographie zu lernen, egal welche der drei Klassen man spielt. Und komm nicht mit "auf alles achten".. die meisten sind schon zu doof richtig Schaden zu machen.
    Bei zuviel Dynamik kommt es nur zum Battlefieldeffekt und keiner fühlt sich mehr für irgendwas verantwortlich, bei bis zu 30 Spielern in einem Raid sowieso.

    Letztendlich bedient sich jedes Genre an einem "ausgelutschtem Spielprinzip", weil sich ja ein Genre letztendlich genau dadurch definiert. Ich denke viele wollen heute kein MMORPG mehr, sondern nur noch ein MORPG.

  11. Re: Ausgelutschtes Spielprinzip

    Autor: Snoozel 24.10.14 - 22:42

    > Hatte mir Wildstar damals noch in der Beta angeschaut. Und obwohl ich das
    > Spiel WoW überlegen finde und sie vieles in meinen Augen besser machen.

    Ich habe es auch angespielt, und dann entnervt aufgegeben.
    Die Levelphase ist einfach übertrieben schwer, bzw. extrem schlecht ausbalanciert, das Quest-Equip reicht nicht aus um die Questabenteuer zu schaffen und so Scherzchen.

    Der 1. Boss im niedrigsten Dungeon hatte schon mehr drauf als so mancher WoW-Raidboss, mit Randoms war es unmöglich den zu schaffen.

    Und dann die viel zu vielen grafischen Effekte, im laufenden Kampf sieht man kaum noch was. Totaler Effekt-Overkill.

  12. Re: Ausgelutschtes Spielprinzip

    Autor: dr0n3 24.10.14 - 22:59

    Also als Dominion kann ich das nicht bestätigen.

    Ich als Krieger DD hatte Questmäßig noch keine Probleme. Teilweise muss man schon aufpassen, dass man sich keine fängt, das ist wahr. Aber genau das ist ja das Ding mit den Graphen.
    Spiel aufmerksam und weich aus. Sonst bist du so gut wie tot.

    Und was die Dungeons/Raids angeht, ist Wildstar halt ein anderes Kaliber. Da ist es schwer, als Casual Spieler Fuß zu fassen. Das macht es für einige ja grade so attraktiv.

    Die Effekte sollten sich im Menü ausschalten lassen. Da bin ich aber grad nicht sicher.

  13. Re: Ausgelutschtes Spielprinzip

    Autor: Snoozel 24.10.14 - 23:22

    > Aber genau das
    > ist ja das Ding mit den Graphen.

    Die aber teilweise so knapp ausgelegt sind das man bei schlechten Latenzen oder mittelmäßigem Rechner oft nicht rechtzeitig raus kommt.

    > Und was die Dungeons/Raids angeht, ist Wildstar halt ein anderes Kaliber.
    > Da ist es schwer, als Casual Spieler Fuß zu fassen. Das macht es für einige
    > ja grade so attraktiv.

    Das ist eines der Hauptprobleme dort gewesen: Ich habe viele Gilden durch probiert, aber nirgendwo gab es gemeinsame Aktion, jeder hat alleine für sich gelevelt. Auch auf nachfragen gab es nie gildenmäßig Dungeons, auch weil die Leute vom Level oft schon zu weit auseinander gedriftet waren.
    Wenn man dort alleine anfängt, ohne schon bekannte Kumpels oder Gildenmates, hat man echt schlechte Karten.


    > Die Effekte sollten sich im Menü ausschalten lassen. Da bin ich aber grad
    > nicht sicher.

    Da habe ich viel rum probiert, nichts hat geholfen. Auch die Einstellung für rot/grün Sehschwäche änderte nichts daran. Grüne und Rote Graphen waren nur sehr schwer auseinander zu halten bzw. überhaupt nicht unter den Effekten zu sehen, speziell wenn sie kleine "Lücken" hatten in die man rein musste um zu überleben.

    Btw. habe ich in WoW Jahrelang Hardmodes geraidet und hatte dort nie Probleme.
    Die Kämpfe in WoW waren einfach deutlich strukturierter und präziser, alles besser zu erkennen. Und da ist WoW trotz der ganzen Clones bisher ungeschlagen.
    Vielleicht lag es da aber auch daran das man da eine feste, eingespielte Gruppe war, was ich in anderen MMOs so nie wieder erlebt habe.

  14. Re: Ausgelutschtes Spielprinzip

    Autor: Anonymer Nutzer 26.10.14 - 16:14

    Fastfood MMO wie viele in den letzten Jahren alles schnell durchgekaut und spieler Masßlos unterschätzt.

  15. Re: Ausgelutschtes Spielprinzip

    Autor: Hotohori 27.10.14 - 14:05

    So wie in Tera gehört sich das auch, keine künstlichen Zeichen am Boden sondern der Mod gibt durch sein Verhalten Aufschluss daraus was er als nächstes macht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. persona service AG & Co. KG, Unna
  2. 360 Grad IT GmbH, München
  3. Basler Versicherungen, Bad Homburg
  4. dmTECH GmbH, Weilerswist

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme