1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Game Mode für Creators…

Was genau klaut die Ressourcen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was genau klaut die Ressourcen?

    Autor: Dadie 15.01.17 - 13:19

    Der Artikel schreibt ja, dass mit dem Update Spielen mehr Ressourcen zur Verfügung gestellt werden soll. Da Windows nicht durch Zauberhand Ressourcen aus dem Nichts generieren kann bleibt doch die Frage, woher kommen die Ressourcen? Welche Prozesse werden dafür nach Hinten gestellt oder pausiert? Wie genau werden die Ressourcen frei geräumt?

  2. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    Autor: Rolf Schreiter 15.01.17 - 13:22

    Das wirst du sicherlich erfahren wenn der Game Mod soweit fertig ist.

  3. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    Autor: Itchy 15.01.17 - 13:54

    Zumindest schon mal alle Windows eigenen Dienste wie Indizierung, Update und OneDrive Sync könnten z.B. im Game Mode abgestellt werden. Gibt sicher noch andere. Ggf. kommt auch ein entsprechendes API Modell mit dem andere Anwendungen auch prüfen können, ob sich das System gerade im Game Mode befindet und entsprechend Prozesse stören.

  4. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    Autor: Rolf Schreiter 15.01.17 - 14:17

    Gibt ja auch heute schon Programme die diese Dienste bei Bedarf abstellen um mehr Power (zum Spielen) zu haben.

  5. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    Autor: nille02 15.01.17 - 14:56

    Rolf Schreiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt ja auch heute schon Programme die diese Dienste bei Bedarf abstellen
    > um mehr Power (zum Spielen) zu haben.

    Die das teils eher schlecht als Recht machen und dennoch Dritthersteller Anwendungen sind. Auch kann Microsoft auch am Kernel ansetzen und z.B. einen anderen Sheduler dafür benutzen.

  6. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.01.17 - 15:04

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Artikel schreibt ja, dass mit dem Update Spielen mehr Ressourcen zur
    > Verfügung gestellt werden soll. Da Windows nicht durch Zauberhand
    > Ressourcen aus dem Nichts generieren kann bleibt doch die Frage, woher
    > kommen die Ressourcen? Welche Prozesse werden dafür nach Hinten gestellt
    > oder pausiert? Wie genau werden die Ressourcen frei geräumt?

    Windows selbst.
    Warum braucht Windows 4-5x so viel RAM wie Linux im Leerlauf nach dem Hochfahren?
    (Der Cache wird in beiden Betriebssystemen separat ausgewiesen.)

  7. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    Autor: ArcherV 15.01.17 - 15:08

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dadie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Artikel schreibt ja, dass mit dem Update Spielen mehr Ressourcen zur
    > > Verfügung gestellt werden soll. Da Windows nicht durch Zauberhand
    > > Ressourcen aus dem Nichts generieren kann bleibt doch die Frage, woher
    > > kommen die Ressourcen? Welche Prozesse werden dafür nach Hinten gestellt
    > > oder pausiert? Wie genau werden die Ressourcen frei geräumt?
    >
    > Windows selbst.
    > Warum braucht Windows 4-5x so viel RAM wie Linux im Leerlauf nach dem
    > Hochfahren?
    > (Der Cache wird in beiden Betriebssystemen separat ausgewiesen.)


    Windows nimmt sich immer einen gewissen Prozentsatz an RAM...Wenn dieser benötigt wird für Anwendungen wird er freigeben.

    Daraus herzuleiten, dass Windows generell viel RAM braucht ist quatsch.

  8. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.01.17 - 15:17

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dadie schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Der Artikel schreibt ja, dass mit dem Update Spielen mehr Ressourcen
    > zur
    > > > Verfügung gestellt werden soll. Da Windows nicht durch Zauberhand
    > > > Ressourcen aus dem Nichts generieren kann bleibt doch die Frage, woher
    > > > kommen die Ressourcen? Welche Prozesse werden dafür nach Hinten
    > gestellt
    > > > oder pausiert? Wie genau werden die Ressourcen frei geräumt?
    > >
    > > Windows selbst.
    > > Warum braucht Windows 4-5x so viel RAM wie Linux im Leerlauf nach dem
    > > Hochfahren?
    > > (Der Cache wird in beiden Betriebssystemen separat ausgewiesen.)
    >
    > Windows nimmt sich immer einen gewissen Prozentsatz an RAM...Wenn dieser
    > benötigt wird für Anwendungen wird er freigeben.
    >
    > Daraus herzuleiten, dass Windows generell viel RAM braucht ist quatsch.

    Also mal wieder typische Microsoft-Unsinn...
    Warum belegt das OS einfach einen Prozentsatz meines Arbeitsspeichers - das OS hat so viel RAM zu nutzen wir gebraucht wird, nicht irgendwelche Prozentzahlen...
    Abgesehen davon, wie soll ich dann als Nutzer wissen ob mal wieder irgendwer irgendwo was verhunzt hat und zum Beispiel ein Speicherleck besteht, oder ob alles normal ist? Oder Will Microsoft den Absatz von RAM foerdern?
    Windows 8.1 faengt mit 1.5-1.6GB belegtem RAM an und hat nach einer Weile im Leerlauf 2.2GB belegt... warum? Keine Ahnung, Microsoft halt...

    Bei meinem desktop war Windows 7 auch "wunderbar"... 3.5GB belegt fuer nichts - weil Linux in knapp 500MB im Leerlauf laeuft, nimmt Microsoft einfach 3.5GB (von 24GB)...
    Das ist nicht clever, das ist daemlich.
    (Oder 2.2 von 10GB - auf dem Ultrabook...)

  9. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    Autor: ArcherV 15.01.17 - 15:33

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mal wieder typische Microsoft-Unsinn...
    > Warum belegt das OS einfach einen Prozentsatz meines Arbeitsspeichers - das
    > OS hat so viel RAM zu nutzen wir gebraucht wird, nicht irgendwelche
    > Prozentzahlen...
    > Abgesehen davon, wie soll ich dann als Nutzer wissen ob mal wieder
    > irgendwer irgendwo was verhunzt hat und zum Beispiel ein Speicherleck
    > besteht, oder ob alles normal ist? Oder Will Microsoft den Absatz von RAM
    > foerdern?
    > Windows 8.1 faengt mit 1.5-1.6GB belegtem RAM an und hat nach einer Weile
    > im Leerlauf 2.2GB belegt... warum? Keine Ahnung, Microsoft halt...
    >
    > Bei meinem desktop war Windows 7 auch "wunderbar"... 3.5GB belegt fuer
    > nichts - weil Linux in knapp 500MB im Leerlauf laeuft, nimmt Microsoft
    > einfach 3.5GB (von 24GB)...
    > Das ist nicht clever, das ist daemlich.
    > (Oder 2.2 von 10GB - auf dem Ultrabook...)

    Das ist nunmal das Grundprinzip von Windows: "Nimm was du kriegen kannst".
    Schonmal einen Exchange - oder gar Sharepoint Server betreut ? :-)

    Wenn du Win 7 oder 10 z.B. nur 2 GB RAM gibst, wirst du sehen das sich Windows auch nur unter einem GB am RAM genehmigt.

  10. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.01.17 - 15:39

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also mal wieder typische Microsoft-Unsinn...
    > > Warum belegt das OS einfach einen Prozentsatz meines Arbeitsspeichers -
    > das
    > > OS hat so viel RAM zu nutzen wir gebraucht wird, nicht irgendwelche
    > > Prozentzahlen...
    > > Abgesehen davon, wie soll ich dann als Nutzer wissen ob mal wieder
    > > irgendwer irgendwo was verhunzt hat und zum Beispiel ein Speicherleck
    > > besteht, oder ob alles normal ist? Oder Will Microsoft den Absatz von
    > RAM
    > > foerdern?
    > > Windows 8.1 faengt mit 1.5-1.6GB belegtem RAM an und hat nach einer
    > Weile
    > > im Leerlauf 2.2GB belegt... warum? Keine Ahnung, Microsoft halt...
    > >
    > > Bei meinem desktop war Windows 7 auch "wunderbar"... 3.5GB belegt fuer
    > > nichts - weil Linux in knapp 500MB im Leerlauf laeuft, nimmt Microsoft
    > > einfach 3.5GB (von 24GB)...
    > > Das ist nicht clever, das ist daemlich.
    > > (Oder 2.2 von 10GB - auf dem Ultrabook...)
    >
    > Das ist nunmal das Grundprinzip von Windows: "Nimm was du kriegen kannst".
    > Schonmal einen Exchange - oder gar Sharepoint Server betreut ? :-)
    >
    > Wenn du Win 7 oder 10 z.B. nur 2 GB RAM gibst, wirst du sehen das sich
    > Windows auch nur unter einem GB am RAM genehmigt.

    Wenn man einen Server hat, ist es an sich nicht ungewoehnlich dass dieser viel RAM "konsumiert". Gilt ja fuer Datenbanken ebenfalls, RAM ist schneller als eine Festplatte oder SSD. NUR: Im Normalfall sollte man konfigurieren koennen wie viel RAM fuer eine solche Anwendung zu Verfuegung stehen - damit diese nicht mit anderen Anwendungen um Resourcen konkurriert.
    Die Aufgabe des OS ist es, sich klein im Hintergrund zu halten - und dazu gehoert eben auch mit so etwas wie RAM sparsam umzugehen wenn es keinen guten Grund gibt.

    Na ja, die parasitaere VM die ich im Buero fuer Outlook habe ist mit 2GB etwas lahm.... - der hatte ich vorher nur 1.5GB gegeben... am liebsten haette ich die gar nicht benutzt.
    (Arbeite da namelich zu 100% auf Linux.)
    Und Vista nimmt sich bei 2GB auch gern 1+GB RAM...

    Der Uni Desktop in Leeds als ich da 2011 anfing mit zu Beginn 2GB RAM ist schon zu lange her... nachher waren es 4GB und er hat mich derart in den Wahnsinn getrieben dass ich zuerst auf Linux gewechselt hatte und dann auf mein eigenes Ultrabook umgestiegen bin...

  11. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    Autor: Dadie 15.01.17 - 15:55

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [..]
    > Also mal wieder typische Microsoft-Unsinn...
    > Warum belegt das OS einfach einen Prozentsatz meines Arbeitsspeichers - das
    > OS hat so viel RAM zu nutzen wir gebraucht wird, nicht irgendwelche
    > Prozentzahlen...
    > [..]

    Mutig etwas als "Unsinn" zu bezeichnen ohne die Gegenseite gehört zu haben. Bei Microsoft arbeiten (entgegen der allgemeinen Meinung) keine Vollidioten. Ohne näheres zu wissen, würde es mich nicht wundern, wenn dieses Verhalten darauf basiert, wie Windows als OS funktioniert oder darauf, wie im Durchschnitt die Hardware aussieht auf der Windows läuft.

    Ich stimmt dir aber zu, ich wünschte mir auch, dass Windows einen so kleinen Bedarf hätte wie etwa mein Arch-Server. Wenn ich mir aber unter Windows wie unter Arch anschaue was meinen RAM (im wahrsten Sinne) frisst, dann schaue ich eher Böse nach Google, Oracle und co.

    Es ist doch teils traurig, dass unter Windows in den Speicher den sich Google Chrome aneignet das eigentliche OS mehr als 2 bis 10 mal hinein passt :/

  12. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.01.17 - 16:07

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [..]
    > > Also mal wieder typische Microsoft-Unsinn...
    > > Warum belegt das OS einfach einen Prozentsatz meines Arbeitsspeichers -
    > das
    > > OS hat so viel RAM zu nutzen wir gebraucht wird, nicht irgendwelche
    > > Prozentzahlen...
    > > [..]
    >
    > Mutig etwas als "Unsinn" zu bezeichnen ohne die Gegenseite gehört zu haben.
    > Bei Microsoft arbeiten (entgegen der allgemeinen Meinung) keine
    > Vollidioten. Ohne näheres zu wissen, würde es mich nicht wundern, wenn
    > dieses Verhalten darauf basiert, wie Windows als OS funktioniert oder
    > darauf, wie im Durchschnitt die Hardware aussieht auf der Windows läuft.
    >

    Na, so ganz sicher waere ich mir da nicht. Vielleicht gibt es da kompetente Entwickler, vielleicht auch nicht - aber wenn, dann wird denen das Leben vom Management schwer gemacht.
    -> Vista wurde unfertig auf den Markt geworfen um den Release Zyklus von 6 Jahren einzuhalten.
    -> In Windows 8/8.1 kam mit Metro auch nicht besonders gut an, einerseits weil das Bendienkonzept fuer Notebooks/PCs absolut ungeeignet ist und andererseits weil die mitgelieferten Apps absoluter Schrott waren.
    Die Metrop App fuer Photos hat unter Windows 8.1 gern mal 20-30 Sekunde gebraucht um ein Bild zu laden, wenn der Windows Photo Viewer auf dem gleichen Geraet das Bild fast sofort darstellt.
    -> Windows 10 wurde auch wieder unfertig auf den Markt geworfen.

    Kompetenz sieht anders aus - da wird ein Produkt eigentlich erst angeboten wenn es fertig zu sein scheint und nur noch kleinere Bugs beinhalten sollte.

    Langjaehrige Nutzer durch massive UI-Aenderungen zu aergern ist auch nicht unbedingt die kluegste Taktik - erst Recht wenn der Nutzen manchmal zweifelhaft ist.
    (Sieht Office seint 2007 besser aus? Vielleicht. Ist es besser zu bedienen? Schwer zu sagen - jeder meint was anderes. Na ja, ich habe mich von Office eh verabschiedet - zum Ende meines Mathestudium.)

    > Ich stimmt dir aber zu, ich wünschte mir auch, dass Windows einen so
    > kleinen Bedarf hätte wie etwa mein Arch-Server. Wenn ich mir aber unter
    > Windows wie unter Arch anschaue was meinen RAM (im wahrsten Sinne) frisst,
    > dann schaue ich eher Böse nach Google, Oracle und co.
    >

    Och, jeder traegt seinen Anteil dazu bei.
    Vor allem grosse Unternehmen scheinen die heutige Hardware dafuer zu missbrauchen schlechtere Programme zu schreiben. Vor 15 Jahren hatte ein Notebook 256MB RAM und war damit benutzbar. Heute haben "smartphones" 2GB+ - die "top Geraete" schon 6GB....

    > Es ist doch teils traurig, dass unter Windows in den Speicher den sich
    > Google Chrome aneignet das eigentliche OS mehr als 2 bis 10 mal hinein
    > passt :/

    Das auch. Klingt aber eher nach Speicherleck.

  13. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    Autor: Koto 15.01.17 - 17:07

    >Also mal wieder typische Microsoft-Unsinn...
    >Warum belegt das OS einfach einen Prozentsatz meines Arbeitsspeichers

    Mal wieder typischer Linux Unsinn.

    Ram ist dazu da benutzt zu werden. Solange der Ram nicht anderweitig benutzt wird. Ist es doch sinnvoll ihn zu nutzen.

    Was für eine bescheuert Idee zig Gig Ram vollkommen ungenutzt zu lassen?

    Das kann nur einem Linuxer einfallen.

    Also mein OS soll den Ram nutzen dafür ist er ja schließlich da.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.17 17:09 durch Koto.

  14. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.01.17 - 17:23

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Also mal wieder typische Microsoft-Unsinn...
    > >Warum belegt das OS einfach einen Prozentsatz meines Arbeitsspeichers
    >
    > Mal wieder typischer Linux Unsinn.
    >
    > Ram ist dazu da benutzt zu werden. Solange der Ram nicht anderweitig
    > benutzt wird. Ist es doch sinnvoll ihn zu nutzen.
    >
    > Was für eine bescheuert Idee zig Gig Ram vollkommen ungenutzt zu lassen?
    >
    > Das kann nur einem Linuxer einfallen.
    >
    > Also mein OS soll den Ram nutzen dafür ist er ja schließlich da.


    So kann man sich Verschwendung auch schoenreden.
    Ein Programm im Allgemeinen hat so wenig RAM wie moeglich und gleichzeitg so viel RAM wie noetig zu verbrauchen.

    Sprich, wenn eine Anwendung 1GB braucht, darf sie 1GB nutzen.
    Einfach zu sagen, ach der Nutzer hat 24GB, jetzt belegen wir halt 3GB statt 1GB ist nur als idiotisch zu bezeichnen.
    Den gleichen Bloedsinn hab ich mir auch schon von Android-Juengern angehoert was gern zu Folge hat dass Anwengunden die man nutzen will kurzerhand bei einem Fensterwechsel schliessen oder auch Tabs im Browser zurueckgesetzt werden weil das RAM Management so erbaermlich ist dass man scheinbar auch mit 3GB RAM nicht zufrieden leben kann...

    Und RAM sinnlos zu fuellen weil da vielleicht mal jemand Bedarf an etwas haben koennte ist ebenfalls Unsinn - ein Grund warum der Google-Bloat auf meinem Telefon runterflog, weil der nur dem RAM gefuellt hat.
    Fuer so ein Prefetching haben uebrigens Windows UND Linux den Cache - dieser wird separat ausgewiesen und ist nicht Teil des "regulaer belegten RAM".

  15. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    Autor: kelzinc 15.01.17 - 17:54

    Rolf Schreiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt ja auch heute schon Programme die diese Dienste bei Bedarf abstellen
    > um mehr Power (zum Spielen) zu haben.


    Der witz daran ist du hast dadurch nicht mehr power weil dei gar nicht gebraucht wird.
    Das ist ein relikt aus zeiten wo es noch keine Multi Core CPUs gab.

    Was bringt mri zusätzlicher Arbeitspeicher? Genau nichts! Wenn ein Spiel 4GB Arbeitspeicher braucht bzw nutzt und das ist schon viel und brauchen die wenigsten dan ist es völlig egal ob ich 12 oder 4GB zusätzlichen Arbeitspeicher zur verfügugn habe der wird nicht genutzt und bringt mir 0% mehr Leistung für das Spiel.

    Das selbe gilt für dei CPU durschnittlich wenn ich nichts großartiges an sofware nebenbei laufen habe ist die auslastung bei 1-3% (mit offenem brwoser) und da bringt es mir auch rein gar nichts wenn es im Game mode nur noch 1-2% auslastung ist.

    Es ist einfach nur irrelvant völlig unnötig. Es hat keinen effekt auf das spielen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.17 17:55 durch kelzinc.

  16. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    Autor: Sharra 15.01.17 - 18:20

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Koto schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > So kann man sich Verschwendung auch schoenreden.
    > Ein Programm im Allgemeinen hat so wenig RAM wie moeglich und gleichzeitg
    > so viel RAM wie noetig zu verbrauchen.
    >

    Und wenn das Ding dann plötzlich doch mehr braucht, muss es erst vom System anfordern. Das System schaut dann erstmal, was es erübrigen kann, weist dann zu, und dann geht es weiter. 5 Minuten später das selbe Trauerspiel.

    Grade Spiele benötigen mal extrem viel RAM, dann wieder weniger. Soll das Spiel dann jedes mal den RAM freigeben, und kurz danach (wenn man z.B. aus einem Raum ins Freie tritt) wieder RAM anfordern?
    Spiele sind sowieso, mehr oder weniger, exklusive Anwendungen. Wer zockt, macht recht wenig nebenbei, und möchte sowieso die volle Leistung des Rechners auf das Spiel konzentriert haben. Da spielt es keine Rolle, ob das Spiel dann grade 5GB belegt, oder sich gleich 12 reserviert, sofern vorhanden.

    Davon abgesehen ist nicht genutzter RAM nutzloser Ballast. Wozu baue ich denn 16, 32, oder 64GB an RAM ein? Um mich darüber zu freuen, dass 80% immer frei sind? Legst du dir beim Heimwerken auch 5 Bohrmaschinen auf den Tisch, und grinst dann, weil du 4 davon gar nicht benutzt hast?

    RAM ist dazu da verbraten zu werden.
    Kritisch wird es erst, wenn er zu 100% gefüllt ist, und eigentlich mehr gebraucht würde, damit das System flüssig läuft. Bis zu diesem Punkt macht es Sinn, wenn sich jede Anwendung all den RAM greift, den sie brauchen könnte.

  17. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.01.17 - 18:29

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Koto schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > So kann man sich Verschwendung auch schoenreden.
    > > Ein Programm im Allgemeinen hat so wenig RAM wie moeglich und
    > gleichzeitg
    > > so viel RAM wie noetig zu verbrauchen.
    > >
    >
    > Und wenn das Ding dann plötzlich doch mehr braucht, muss es erst vom System
    > anfordern. Das System schaut dann erstmal, was es erübrigen kann, weist
    > dann zu, und dann geht es weiter. 5 Minuten später das selbe Trauerspiel.
    >
    > Grade Spiele benötigen mal extrem viel RAM, dann wieder weniger. Soll das
    > Spiel dann jedes mal den RAM freigeben, und kurz danach (wenn man z.B. aus
    > einem Raum ins Freie tritt) wieder RAM anfordern?
    > Spiele sind sowieso, mehr oder weniger, exklusive Anwendungen. Wer zockt,
    > macht recht wenig nebenbei, und möchte sowieso die volle Leistung des
    > Rechners auf das Spiel konzentriert haben. Da spielt es keine Rolle, ob das
    > Spiel dann grade 5GB belegt, oder sich gleich 12 reserviert, sofern
    > vorhanden.
    >
    > Davon abgesehen ist nicht genutzter RAM nutzloser Ballast. Wozu baue ich
    > denn 16, 32, oder 64GB an RAM ein? Um mich darüber zu freuen, dass 80%
    > immer frei sind? Legst du dir beim Heimwerken auch 5 Bohrmaschinen auf den
    > Tisch, und grinst dann, weil du 4 davon gar nicht benutzt hast?
    >
    > RAM ist dazu da verbraten zu werden.
    > Kritisch wird es erst, wenn er zu 100% gefüllt ist, und eigentlich mehr
    > gebraucht würde, damit das System flüssig läuft. Bis zu diesem Punkt macht
    > es Sinn, wenn sich jede Anwendung all den RAM greift, den sie brauchen
    > könnte.

    So, jetzt meinen Post (von Ihnen zitiert) noch einmal lesen und verstehen.
    Wenn zum Beispiel ein Spiel regelmaesig zwischen offener Welt und zum Beispiel kleinerem Interieur wechselt hat es ja einen guten Grund mehr RAM zu reservieren - er wird halt benoetigt.
    Wenn das OS aber den RAM mit Schrott fuellt nur um den RAM zu nutzen dann ist das sinnloze Verschwendung. Ebenso wenn eine Anwendung die 1GB braucht, so schlecht programmiert ist dass sie 3GB braucht.

    Und eben genau der Ansatz zwingt einen bei einem Computer immer Reserven einzuplanen weil man sich sicher sein kann dass man sonst unzufrieden sein wird.
    Und wenn das OS sinnlos RAM verbraet weil es mies programmiert ist, dann fuellt man den RAM durchaus wesentlich schneller bis zu 100% - und dann faengt das Paging an.

    Windows 7 - bei 24GB RAM, 3.5GB belegt wenn idle. -> Linux braucht im gleichen Zustand mit KDE knapp unter 500MB. (+ Cache in beiden Faellen)
    Also hat man SOFORT unter Linux 3GB mehr RAM zu Verfuegung wenn ein Programm gierig ist - das sind 12.5% des Gesamt-RAM.
    Bei meinem Ultrabook fuellt Windows schnell 2GB - faengt bei 1.5-1.6BGB an und landet spaeter oft bei 2.5GB - aus 10.
    Wieder, gute 1.5-1.75GB mehr RAM - also gut 15% mehr RAM waeren unter Linux frei und sofotrt verfuegbar. Abgesehen davon, schon mal gesehen wie schnell Linux auf einer SSD bootet? - Da ist Windows eine lahme Kruecke im Vergleich...

  18. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    Autor: Sybok 15.01.17 - 18:36

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So, jetzt meinen Post (von Ihnen zitiert) noch einmal lesen und verstehen.
    > Wenn zum Beispiel ein Spiel regelmaesig zwischen offener Welt und zum
    > Beispiel kleinerem Interieur wechselt hat es ja einen guten Grund mehr RAM
    > zu reservieren - er wird halt benoetigt.
    > Wenn das OS aber den RAM mit Schrott fuellt nur um den RAM zu nutzen dann
    > ist das sinnloze Verschwendung.

    Auweia. Ja, ist klar: Windows füllt den RAM mit "Schrott", nur um ihn zu benutzen... :D

    Es wird natürlich kein "Schrott" in den RAM geladen, sondern Bibliotheken und Programme die gerade nicht benötigt werden, aber dadurch jederzeit schnell benutzt werden können.

  19. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.01.17 - 18:47

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So, jetzt meinen Post (von Ihnen zitiert) noch einmal lesen und
    > verstehen.
    > > Wenn zum Beispiel ein Spiel regelmaesig zwischen offener Welt und zum
    > > Beispiel kleinerem Interieur wechselt hat es ja einen guten Grund mehr
    > RAM
    > > zu reservieren - er wird halt benoetigt.
    > > Wenn das OS aber den RAM mit Schrott fuellt nur um den RAM zu nutzen
    > dann
    > > ist das sinnloze Verschwendung.
    >
    > Auweia. Ja, ist klar: Windows füllt den RAM mit "Schrott", nur um ihn zu
    > benutzen... :D
    >
    > Es wird natürlich kein "Schrott" in den RAM geladen, sondern Bibliotheken
    > und Programme die gerade nicht benötigt werden, aber dadurch jederzeit
    > schnell benutzt werden können.

    Ach wirklich? Wieso laeuft denn Windows dann ohne Problem mit weniger RAM?
    -> Eben da liegt ja das Problem. Windows frisst RAM nur weil er verfuegbar ist - nicht weil er gebraucht wird, sonst muesste man gravierende Unterschiede zwischen einem Rechner mit mehr oder weniger RAM merken, die spuert man im Normalfall aber nicht. Es sind hier auch nicht 100MB mehr oder weniger sondern GB.
    Abgesehen davon ist der "belegte RAM" das was das OS fuer sich beansprucht inklusive laufender Programme, Treiber, etc. Der Cache - damit zum Beispiel Firefox schneller startet - wird separat ausgewiesen, in Windows UND Linux.

    Dazu bleibt immer noch das Problem das trotz des RAM-Verbrauchs, Windows weniger performant ist als Linux...

  20. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    Autor: kelzinc 15.01.17 - 18:54

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sybok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DetlevCM schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > So, jetzt meinen Post (von Ihnen zitiert) noch einmal lesen und
    > > verstehen.
    > > > Wenn zum Beispiel ein Spiel regelmaesig zwischen offener Welt und zum
    > > > Beispiel kleinerem Interieur wechselt hat es ja einen guten Grund mehr
    > > RAM
    > > > zu reservieren - er wird halt benoetigt.
    > > > Wenn das OS aber den RAM mit Schrott fuellt nur um den RAM zu nutzen
    > > dann
    > > > ist das sinnloze Verschwendung.
    > >
    > > Auweia. Ja, ist klar: Windows füllt den RAM mit "Schrott", nur um ihn zu
    > > benutzen... :D
    > >
    > > Es wird natürlich kein "Schrott" in den RAM geladen, sondern
    > Bibliotheken
    > > und Programme die gerade nicht benötigt werden, aber dadurch jederzeit
    > > schnell benutzt werden können.
    >
    > Ach wirklich? Wieso laeuft denn Windows dann ohne Problem mit weniger RAM?
    > -> Eben da liegt ja das Problem. Windows frisst RAM nur weil er verfuegbar
    > ist - nicht weil er gebraucht wird, sonst muesste man gravierende
    > Unterschiede zwischen einem Rechner mit mehr oder weniger RAM merken, die
    > spuert man im Normalfall aber nicht. Es sind hier auch nicht 100MB mehr
    > oder weniger sondern GB.
    > Abgesehen davon ist der "belegte RAM" das was das OS fuer sich beansprucht
    > inklusive laufender Programme, Treiber, etc. Der Cache - damit zum Beispiel
    > Firefox schneller startet - wird separat ausgewiesen, in Windows UND
    > Linux.
    >
    > Dazu bleibt immer noch das Problem das trotz des RAM-Verbrauchs, Windows
    > weniger performant ist als Linux...

    Hir geht es um Windows Game mode nicht um eine 2% platform wie linux
    Jemand der mit seinem PC Games Spielen will macht es auf Windows und nicht Linux.
    Dan gibt es noch die mit 2 OS was noch mal wengier als 2% sind.
    Von daher es interessiert nicht was bei Linux ist weil es keine sau benutzt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. LS telcom AG, Lichtenau (Baden)
  3. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel
  4. Dräger Medical Deutschland GmbH, Lübeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

  1. Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3
    Mobile Betriebssysteme
    Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

    Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

  2. Rechenzentren: 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    Rechenzentren
    5G lässt Energiebedarf stark ansteigen

    Laut einer Studie im Auftrag von Eon heizt 5G die drohende globale Umweltkatastrophe weiter an. Schuld sind Edge Computing, Campusnetze, Industrie 4.0 und die Folgen für die Rechenzentren.

  3. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
    Elektromobilität
    EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

    Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.


  1. 22:13

  2. 18:45

  3. 18:07

  4. 17:40

  5. 16:51

  6. 16:15

  7. 16:01

  8. 15:33