1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wing Commander: Chris Roberts zeigt…

Na wenn das mal nicht schief geht ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na wenn das mal nicht schief geht ...

    Autor: Theta 02.10.12 - 13:11

    "Außerdem hat der Schöpfer von Wing Commander inzwischen gesagt, dass es sich bei dem Programm weder um ein Social- noch ein Mobilegame handeln wird, sondern dass er sich ganz auf sehr leistungsfähige PCs fokussieren und mit High-End-Grafik eher an die Grenzen der Hardware gehen will."

    Wo man sich jetzt schon mit den ständigen Konsolenports abgefunden hat und seinen Rechner seit Monaten nicht mehr nachrüsten musste, will Chris Roberts "an die Grenzen der Hardware" gehen?

    Bleibt nur zu hoffen, dass er nicht schwachen Content mit Bombast-Grafik zu kompensieren versucht. FTL zeigt mMn ganz gut, dass es auch andersrum funktionieren kann, auch wenn das Spielchen nicht sonderlich massentauglich ist.

  2. Re: Na wenn das mal nicht schief geht ...

    Autor: tingelchen 02.10.12 - 13:36

    Tja... groß wird die Käuferschaft dann wohl nicht werden. Denn der Großteil wird eher einen PC im Middleware Bereich kaufen. Denn für einen echten High-End PC blättert man schnell 1.500 bis 2.000 ¤ hin (ohne Monitore). Und das hat erstens nicht jeder mal so rumliegen und zweitens sehen es viele auch gar nicht ein, soviel Geld für einen PC aus zu geben.

    Es sei denn es war High-End vor 5 Jahren :D

  3. Re: Na wenn das mal nicht schief geht ...

    Autor: Theta 02.10.12 - 13:48

    Ich kann selbstverständlich auch daneben liegen, dass die Mehrheit der potentiellen Kunden für ein Chris Roberts Game nochmal kräftig in die Hardware investiert, aber mir kommt es zumindest so vor, als würde die Zahl dieser Enthusiasten zunehmend sinken.

    Ich habe Hardwarefresser wie Crysis auch gespielt - drei Jahre nach Release, für 10 Euro. Dann lief es zumindest flüssig. Dagegen habe ich bis vor Kurzem Freelancer mit Schrankwandgrafik auf einem Community-Server gespielt, unregelmäßig aber immer wieder mal für ein paar Stunden - zugänglich, atmosphärisch, absolut ausreichend, wobei die Discovery-Mod dann schon fast zu komplex war.

  4. Re: Na wenn das mal nicht schief geht ...

    Autor: wmayer 02.10.12 - 14:14

    Genau, es hat auch niemand Battlefield 3 gekauft, weil die Grafik auch "High End" ist.
    Das heißt ja nicht, dass diese nicht skalierbar ist.
    Man kann auch einfach das "High End" in Relation zur Konsolen-, Mobile- und Socialgamesgrafik sehen.

  5. Re: Na wenn das mal nicht schief geht ...

    Autor: Sebbi 02.10.12 - 14:15

    Naja, reicht es heutzutage nicht aus, einfach eine neue Grafikkarte für 200 Euro reinzustecken und man hat "Highend"? Ich kann alles ziemlich flüssig spielen und es ist ja nicht so, als ob der schon länger zusammengebastelte Rechner nicht 4-Kerne über 3 GHz und 12 GB RAM hätte oder das heutzutage mehr als 400-500 Euro kosten würde. Ein ganz normaler Rechner eben ... 3 IPS 23 Zöller auf den Tisch (nochmal ca. 500-600 Euro) und gut ist's.

    Wenn Spieleentwickler dafür entwickeln würden, wäre es auch schon ziemlich gut. Statt Konsolengrafik ... brrr ;-)

    P.S.: Ja ich weiß, das ist kein Highend, aber die Leute, die sich für 1000-2000 Euro einen PC zusammenstellen gab es auch früher schon nicht in ausreichend großem Umfang um nur sie zu bedienen.

  6. Re: Na wenn das mal nicht schief geht ...

    Autor: Muhaha 02.10.12 - 14:46

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > P.S.: Ja ich weiß, das ist kein Highend, aber die Leute, die sich für
    > 1000-2000 Euro einen PC zusammenstellen gab es auch früher schon nicht in
    > ausreichend großem Umfang um nur sie zu bedienen.

    Origin hat früher GELEBT von solchen Leuten. Ein neues Wing Commander? Ein neues Ultima? Scheisse, muss ich wohl einen neuen Rechner (und nicht nur ne Graphikkarte) kaufen. Spiele von Origin waren mitverantwortlich für den schnellen Markterfolg von 486er- und frühen Pentium-Prozessoren.

    Früher konnte man aber selbst AAA-Spiele trotz Hollywood Full Motion Video und aufwendigen Produktionswerten noch relativ kostengünstig herstellen, so dass man nicht wie aktuell EA eine Spieleserie begraben muss, wenn weniger als 5 Mio. Einheiten umgesetzt werden.

  7. Re: Na wenn das mal nicht schief geht ...

    Autor: tingelchen 02.10.12 - 14:49

    Im Artikel klingt es nur so, als wenn man sich bei der Entwicklung eben nur auf High-End PC's konzentriert. Normalerweise werden Spiele für den Middleware Bereich entwickelt und bieten als Option High-End Grafik. D.h. mit maximalen Einstellungen hat man dann das, was in den Demos immer gezeigt wird :)

  8. Re: Na wenn das mal nicht schief geht ...

    Autor: tingelchen 02.10.12 - 15:16

    Bis 600 Euro ist kein High-End :) Da ist man noch im Middleware Bereich. Wenn ich mir einen High-End PC zusammenstelle, komme ich nicht unter 1500¤. Das liegt alleine schon am Preis für CPU und Grafikkarte. Dazu kommt eine SSD, die eben schnell 100¤ bis 150¤ kostet. Wenn ich High-End haben will, dann muss die Kiste auch in weniger als 10sec booten ;)

    Auf Grund des höheren Stromverbrauchs (der SLI Verbund alleine verbraucht schon 400Watt), wird auch das Netzteil teurer.


    Aber wie schon gesagt. Die meisten Menschen haben weder das Geld für eine solche Spielerei oder sehen darin auch keine Notwendigkeit. Wenn man mit dem gesunden Menschenverstand an die Sache heran geht, ist es auch vollkommender Blödsinn. Natürlich ist es Sinnvoller sich eine neuere Grafikkarte zu zu legen. Eine PoV 660Ti für grob 270¤ reicht für jedes aktuelle Spiel, mit einem Core i5 oder etwas vergleichbares von AMD. Dann landet man schnell bei 600¤. Was ein vernünftiger Preis ist und man hat ein paar Jahre Freude an seiner Kiste.

  9. Re: Na wenn das mal nicht schief geht ...

    Autor: MAC DALTON 02.10.12 - 15:22

    Wenn Roberts schlau ist entwickelt er für PC, next Xbox und Ps4.

    Ich würde sehr gerne noch mal in das „Wing Commander Universum“ eintauchen. Früher habe ich ohne zu zucken einen neuen Rechner für Privateer gekauft. Heute würde ich das nicht mehr machen. Denn ich spiele am liebsten an der Konsole im Wohnzimmer.

    Für ein einziges Spiel würde ich keinen 2000 Euro PC kaufen. Ok würde ich vielleicht doch, dann müsste es aber das überhammergeile Wing Commander sein. Mit fesselnder Story, freier Spielwelt und nicht nur Weltraum ballern mit gut gemachten Zwischensequenzen. Es müsste episch werden.

    Früher war ein Wing Commander Highend. Heute sind spiele wie GTA, Skyrim oder AC Creed High end. Nicht was die Grafik betrifft, sondern die Mannpower die benötigt wird solch ein Spiel zu entwickeln sind Highend.

    Heute ist reine Grafik zweitrangig. Damit will ich sagen nur weil es endgeil aussieht kauft man sich keinen 2000 Euro Rechner. Es müsste auch ein starkes Spiel sein und ich bezweifle das Roberts dafür den Etat hat.

    Lieber ein gut aussehendes Wing Commander Spiel machen für alle ( Konsolen/ PC) als ein Grafikmonster für eine „kleine“ Elite zu entwickeln , von denen es dann noch leider einige kopieren.

  10. Re: Na wenn das mal nicht schief geht ...

    Autor: Theta 02.10.12 - 15:37

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Artikel klingt es nur so, als wenn man sich bei der Entwicklung eben nur
    > auf High-End PC's konzentriert. Normalerweise werden Spiele für den
    > Middleware Bereich entwickelt und bieten als Option High-End Grafik. D.h.
    > mit maximalen Einstellungen hat man dann das, was in den Demos immer
    > gezeigt wird :)

    Ich hoffe auch, dass es nicht exakt seine Worte waren, wie sie im Artikel zu lesen sind, sondern es so zu verstehen ist, wie Du hier schreibst.

  11. Middleware ist bissl was anderes als Mittelklasse.

    Autor: fratze123 02.10.12 - 15:40

    http://de.wikipedia.org/wiki/Middleware

  12. Re: Na wenn das mal nicht schief geht ...

    Autor: wmayer 02.10.12 - 15:46

    Also eine frei Welt finde ich grad für ein neues Wing Commander total unnötig.
    Oder meinst eher ein MMO im Wing Commander Universum?

    Btw: Spiele wie Battlefield 3 bringen PCs auch an ihre Grenzen, können aber eben auch auf aktuellen Standard PC und auch auf Konsolen - natürlich abgespeckt - gespielt werden.

  13. Re: Na wenn das mal nicht schief geht ...

    Autor: Theta 02.10.12 - 15:46

    Oh ja. Privateer auf Diskette - was war ich stolz als ich wieder aus dem Karstadt raus war und es kaum erwarten konnte mit der Installation zu beginnen. Aus Nostalgiegründen habe ich's mir jetzt nochmal bei GoG.com geholt und wusste, sofort, warum mir Freelancer besser gefallen hat - aber ein direkter Vergleich ist in dem Fall nicht zielführend, doch zumindest kann man sehen, was Privateer alles so vererbt hat. :)

    Aber ganz ehrlich - die Kilrathi fand ich damals wie heute eher ... najaaaa, nicht so mein Fall. XD

  14. Re: Na wenn das mal nicht schief geht ...

    Autor: wmayer 02.10.12 - 15:48

    Ketzer!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.10.12 15:49 durch wmayer.

  15. Re: Na wenn das mal nicht schief geht ...

    Autor: Theta 02.10.12 - 15:50

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Btw: Spiele wie Battlefield 3 bringen PCs auch an ihre Grenzen, ...

    Und die Entwickler erst. XD ... von mir als Konsument ganz zu schweigen.

    Bei BC2 war ich noch ganz passabel im Multiplayer, bei BF3 funktionierte da nix mehr - war leider ein Fehlkauf für mich, aber vielleicht wird Battlefield mit dem nächsten Bad Company wieder was für mich.

  16. Re: Na wenn das mal nicht schief geht ...

    Autor: Theta 02.10.12 - 15:52

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ketzer!

    *schäm*

  17. Re: Na wenn das mal nicht schief geht ...

    Autor: MAC DALTON 02.10.12 - 16:13

    Mit freier Welt meine ich eine Freiheit wie bei Privateer oder Elite. Ich kann handel treiben der Hauptquest oder Nebenaufgaben folgen.

    Eine Art RPG im Weltraum. Im Idealfall das Privateer Konzept Kombiniert mit dem Spielprinzip von Mass Effect. Ich kann im Raumschiff, Raumstationen ,Planeten etc „frei“ wandeln, Dialoge führen etc.Von mir aus auch gerne mal ein paar Stunden Spielzeit ohne zu ballern Das würde meinem ideal eines Spiels sehr nahe kommen. Gedacht als Single Player Erfahrung (vielleicht die Möglichkeit für einen Co Op Kumpel mit zu fahren/laufen/Handeln und zu Kämpfen etc)

    Ich denke nicht das ich solch ein Spiel mal sehen werde.(weil zu komplex, teuer und speziell)

    Ich finde das reine Mission abgearbeitet nach dem Motto , baller baller, etwas Story, Mission Ballern ,ballern Mission ende eines Wing Commander 1 ,X Wing oder halt fast jedem Ego Shooters zu langweilig

  18. Re: Na wenn das mal nicht schief geht ...

    Autor: wmayer 02.10.12 - 16:50

    So gigantisch frei ist Mass Effekt ja nun auch nicht. Vor allem ist es eben durch die Soloerfahrung meiner Meinung nach schon ein wenig steril.

    Eine Art etwas abgespecktes EVE aber aus der Cockpitperspektive wäre sicherlich klasse, aber für mich keinesfalls ein Wing Commander oder ein Spiel, welches Wing Commander ähnlich ist.

  19. Re: Na wenn das mal nicht schief geht ...

    Autor: MAC DALTON 02.10.12 - 17:31

    Ja Mass Effect ist begrenzt (besonders in den Missionen). Deswegen ja auch die Kombination mit Privateer, Freie Galaxy zu erkunden, mit Raumschlachten, etc. Sobald man aus dem Cockpit steigt, geht es in die Mass Effect 3rd Person sicht. Man kann in seinem Raumschiff, auf Planeten etc frei herum laufen, handeln, reden und kämpfen.

  20. Re: Na wenn das mal nicht schief geht ...

    Autor: derKlaus 02.10.12 - 17:33

    Theta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Außerdem hat der Schöpfer von Wing Commander inzwischen gesagt, dass es
    > sich bei dem Programm weder um ein Social- noch ein Mobilegame handeln
    > wird, sondern dass er sich ganz auf sehr leistungsfähige PCs fokussieren
    > und mit High-End-Grafik eher an die Grenzen der Hardware gehen will."
    Ich sehe die Aussage auch kritisch. Klar gibts noch die Spieler, die einen 2000 Euro Rechner zuhause haben, Prozentual dürfen die in etwa mit den Besitzern eines 486er im Jahre 1990 gleichauf liegen.

    > Wo man sich jetzt schon mit den ständigen Konsolenports abgefunden hat und
    > seinen Rechner seit Monaten nicht mehr nachrüsten musste, will Chris
    > Roberts "an die Grenzen der Hardware" gehen?
    Der hat die letzen Jahre anscheinend nicht gemerkt, dass mittlerweile die Spiele nicht mehr die Hardwareentwicklung beflügeln. Gleiczeitig sind Entwicklungskosten so dermaßen explodiert, dass es schwierig werden könnte sich nur auf den PC als Platform zu fokussieren. Ich finds gut, dass sowas gemacht wird, leichter wird dadurch ein wirtschaftlich erfolgreiches Produkt allerdings nicht. Da werden sich kaum Millionen finden lassen, welche monatliche Abogebühren abdrücken.

    > Bleibt nur zu hoffen, dass er nicht schwachen Content mit Bombast-Grafik zu
    > kompensieren versucht. FTL zeigt mMn ganz gut, dass es auch andersrum
    > funktionieren kann, auch wenn das Spielchen nicht sonderlich massentauglich
    > ist.
    Ich hab an FTL nur einen Kritikpunkt: Es benötigt zwingend 1280 Bildpunkte in der Breite. Somit kann ich es auf meinem Notebook leider nicht spielen :(
    Ich kenne aber genügend PC-cnly Zockerheulsusen, denen FTL zu schwer und frustrierend ist, das ist fast genauso unterhaltsam.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. MSC Software GmbH, München
  4. Landesamt für Statistik Niedersachsen, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 68,23€ (Release 03.12.)
  2. 4,25€
  3. 52,79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge