1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!

Das "klassenlose" System ist ziemlich restriktiv

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das "klassenlose" System ist ziemlich restriktiv

    Autor: quineloe 12.02.20 - 09:25

    Skills sind daran gebunden, die richtige Waffe in den Händen zu halten. Sonst darf man nicht. D.h. der Charakter definiert sich halt nicht durch die Klasse, sondern durch die Waffe.

    Macht auf mich vor allem den Eindruck, dass man sich damit Fandebatten "Klasse X ist overpowered" sparen will anstatt echte Designfreiheit an die Spieler geben zu wollen.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  2. Re: Das "klassenlose" System ist ziemlich restriktiv

    Autor: ms (Golem.de) 12.02.20 - 09:33

    Ja, das stimmt - hab's auch im Test stehen ... mich hat es aber nicht gestört bzw finde es "logisch" aus meiner Sicht.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Das "klassenlose" System ist ziemlich restriktiv

    Autor: BlindSeer 12.02.20 - 10:09

    Andererseits ist es halt nunmal so, dass du mit der Streitaxt nicht so leichtfüßig bist, für "tänzelnde Ausweichmanöver", beim Dolch der "wuchtige zweihändige Hieb" eher seltsam anmutet und du mit der Armburst in der Regel kein "ich spring in die Gegnermneute, während ich meine Waffe in deren Mitte schlage, um sie umzuwerfen" machst. So einfach mal frei aus der Luft gegriffen.

    Außerdem verschiebt man "Das ist aber OP" nur von der Klasse hin zur Waffe. Da erspart sich der Entwickler nichts. ;)

  4. Ich fand es ziemlich interessant in der Beta

    Autor: superdachs 12.02.20 - 11:05

    So kann man, dadurch dass Skills eben auch nicht an den Tree gebunden sind, Charaktere mit völlig unterschiedlichen Fähigkeiten bauen. Für Fernkampf Zauberei, für Nahkampf eine Axt. Das macht die Sache ziemlich flexibel.
    Wenn man dann noch geschickt die Punkte verteilt kann man durch drehen der Ringe im "Talentbaum" auch prima zwei "Waffengattungen" abdecken.

    Ich glaub Charakter Building wird bei Wolcen viel Spaß machen. Ich freu mich auf morgen.

  5. Re: Ich fand es ziemlich interessant in der Beta

    Autor: ms (Golem.de) 12.02.20 - 11:15

    Es gibt auch Unique Item, da kann man dann zB ohne Stab einen Blitzzauber wirken.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  6. Re: Ich fand es ziemlich interessant in der Beta

    Autor: BlindSeer 12.02.20 - 11:16

    Klar macht sowas Spaß. Als Grim Dawn Spieler habe ich X Charaktere mit denen ich verschiedenes probiert habe. :D Flexible Systeme sind immer spannend, leider für jemanden wie mich der gerne experimenteirt oft am Weiterkommen hinderlich, weil ich dann doch was anderes ausprobieren will. :D
    Naja, aber leider kein GOG Release. Sonst wäre das echt spannend. :-/

  7. Re: Das "klassenlose" System ist ziemlich restriktiv

    Autor: Dampfplauderer 12.02.20 - 14:26

    Sie haben sich halt ein wenig mehr an Chad Path of Exile orientiert als an Virgin D3, aber plaziert sich dann doch irgendwo in der Mitte.....und in der Hinsicht fehlen mir da aktuell ein wenig die Alleinstellungsmerkmale um 40¤ locker zu machen für zumindest nach dem Test hier zu urteilen reichlich wenig Inhalt.

  8. Re: Das "klassenlose" System ist ziemlich restriktiv

    Autor: Sharra 13.02.20 - 02:08

    Okay, jetzt erklärst du mir aber bitte noch schnell, wie eine Fähigkeit "Bogen Überspannen" die z.B. höheren Schaden verursacht, mit einem Dolch funktionieren möchte.

  9. Re: Das "klassenlose" System ist ziemlich restriktiv

    Autor: BlindSeer 13.02.20 - 08:09

    Du überdehnst deine Sehnen beim Versuch den Dolch zu werfen, um mehr Schwung zu bekommen? ;)

  10. Re: Das "klassenlose" System ist ziemlich restriktiv

    Autor: theonlyone 17.02.20 - 10:44

    Mit den 1 Hand Waffen lässt sich eigentlich alles kombinieren.

    Wer 2 Hand Waffen will spezialisiert sich damit, bekommt aber tendenziell stärkere Waffen.

    ----

    Bei den Skills findet man genug Spielraum.

    Man muss aktuell aber sagen die Balance ist so mies, das einige Skills praktisch "pflicht" sind und so über mächtig das die Alternativen einfach immer schlechter sind (und das massiv, nicht nur ein bisschen).


    Auch die Passiven Skills sind viele einfach verbuggt, funktionieren nicht und ein paar davon haben auch "offensichtlich" falsche Werte (anstatt +0.5 gibts mal +50 , da ist der Punkt vergessen worden).

    Sowas ist sehr ärgerlich und man muss sich fragen wie solche Dinge durch eine Beta kommen und nicht vor Release bereits gefixt sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutscher Wetterdienst, Offenbach am Main
  2. Hays AG, Bonn
  3. Henkell & Co. Sektkellerei KG, Wiesbaden
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Coronavirus: Spiele statt Schule
    Coronavirus
    Spiele statt Schule

    Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
    Von Rainer Sigl

    1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
    2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
    3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück