1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wolfenstein 2: "Das Ursprüngliche im…

Geheule über Gewalt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geheule über Gewalt

    Autor: IT-Nerd-86 26.03.18 - 23:30

    Mal ehrlich, ist das euer Ernst? Aber man hätte es ja auch weniger extrem zeigen können? Wenn euch das zu krass ist, dann spielt kein Wolfenstein! ö.ö

    Wolfenstein war noch nie der Windel wechseln und Papa sein Simulator, sondern ein knallharter Fun Shooter! :)

    Es gibt viel schlimmere Szenen, aus Spielen die hier sogar auf dem Index landeten!

    Euch stört Gewalt? Leute erschießen IST Gewalt! Es ist ein Spiel und es stirbt dabei niemand. Es sind virtuelle Figuren und sonst nichts. Bei extremen Filmen wie SAW sind immerhin noch echte Schauspieler, also richtige Menschen beteiligt.

    Sollte man die Nazi Spielfigur lieber sanft totknuddeln? xD

    Ernsthaft... Empathie hin oder her... Das ist angebracht in der Realität. Das jedoch ist ein Spiel und sonst nichts und es soll ERWACHSENE Menschen unterhalten und nicht Kinder zu Moral und Ethik erziehen...

    Ich finde es gut, daß der Hersteller sich da nicht von Moralisten Gefrage beirren lies und klar herausstellte, worum es geht und daß das dazugehört. Wenigstens ist Wolfenstein noch Wolfenstein und bleibt sich treu (gleiches bei Doom).

    Wenn man sich über Gewalt in der Realität unterhält und da meckert, kann ich das wirklich nachvollziehen. Aber bei einem Spiel, ist sowas einfach nur unpassend! Gerade bei einem Spiel, das primär auf der Thematik Nazis abschlachten basiert. Wie es im Film Inglourious Basterds übrigens auch der Fall ist...

    Menschen haben eben auch eine dunkle Seite in sich. Und um diese zu befriedigen und somit ruhig zu stellen, nutzen sie Medien. Früher haben sich Menschen auch gerne angesehen, wie Gladiatoren sich gegenseitig brutal abschlachteten... Lieber sollte man sich um Gewalt in der Realität kümmern, anstatt über Gewalt in Spielen zu meckern, wo niemand wirklich zu Schaden kommt...

    Bestes Beispiel, Rape Spiele (Hentai Games) in Japan. Menschen spielen sowas! Gleichzeitig ist der sexuelle Missbrauch in Japan verglichen mit der USA extrem selten. Die Statistiken sprechen eine deutliche Sprache! Während in den USA solche Spiele verpöhnt sind und sich Psychos ihren Kick in der Realität holen... Man kann das Böse im Menschen nicht einfach wegwünschen oder wegbeten! Es auszublenden, indem man Medien reguliert, wird NICHT funktionieren! Damit holt man sich die Gewalt nur noch stärker in die Realität! Denn alle die sich dann nicht mehr virtuell ausleben können, kommen vielleicht auf die Idee es real zu tun. Japan ist da, was Fetische angeht, recht offen. Und gleichzeitig zeigen die Kriminalstatistiken ein klares Bild, was FÜR Japan spricht.

    Eine Hetze gegen Gewalt Medien ist somit einfach nur dämlich! Denn es ist zu kurz gedacht. Wir müssen Gewalt als Teil von uns akzeptieren und damit umgehen lernen. Sie war schon IMMER ein Teil von uns und wird es auch immer sein! Und desto mehr Leute VIRTUELL schlachten können, desto eher ist ihre Blutrünstigkeit gesättigt. Genauso wie bei Erotikspielen der Trieb gesättigt wird. Was dazu führt, daß DIES reale Menschen WIRKLICH schützt! Menschen können ihre dunkle Seite virtuell ausleben und lassen um so eher reale Menschen in Ruhe. Primär sollte höchste Priorität haben, echte Menschen vor Gewalt möglichst gut zu schützen. Das schafft man aber nicht, indem man virtuelle Medien bekämpft!

    Ich habe dies selber bei mir bemerkt, daß ich nach Mobbing in der Schule teilweise sehr gefrustet war und Gewaltfantasien meinen Peinigern gegenüber hatte. Brutale Videospiele wie Turok damals, haben mich persönlich abgeregt! Irgendwann hatte ich dann genug vom metzeln und war wieder ausgeglichen. Meine Rachegefühle und meine Wut war weg! Ich konnte mich virtuell abreagieren! Es HALF mir also, meinen Frust und meine Wut zu kompensieren!

    Gewalt in Spielen zu kritisieren ist ABSOLUT kontraproduktiv!



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.18 23:47 durch IT-Nerd-86.

  2. Re: Geheule über Gewalt

    Autor: somedudeatwork 27.03.18 - 07:46

    >Gleichzeitig ist der sexuelle Missbrauch in Japan verglichen mit der USA extrem selten. Die Statistiken sprechen eine deutliche Sprache!
    Weil sie die Dunkelziffer nicht beachten. Du kannst niemanden in eine Statistik aufnehmen wenn sie erst gar nichts sagen und wenn niemand angezeigt wird. Ich möchte daran erinnern das in den Zügen mittlerweile extra Abteile nur für Frauen erschaffen worden sind. Warum wäre das nötig wenn der sexuelle Missbrauch ach doch so gering ist?
    Ich stimme dem generellen Tenor deines Posts zu (Gewalt kritisieren in fiktiven Medien ist Unsinn) aber Japan durch die Rosarote Brille zu betrachten ist keine gute Grundlage für ein Argument.

  3. Re: Geheule über Gewalt

    Autor: IT-Nerd-86 27.03.18 - 08:42

    somedudeatwork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil sie die Dunkelziffer nicht beachten. Du kannst niemanden in eine
    > Statistik aufnehmen wenn sie erst gar nichts sagen und wenn niemand
    > angezeigt wird. Ich möchte daran erinnern das in den Zügen mittlerweile
    > extra Abteile nur für Frauen erschaffen worden sind. Warum wäre das nötig
    > wenn der sexuelle Missbrauch ach doch so gering ist?
    > Ich stimme dem generellen Tenor deines Posts zu (Gewalt kritisieren in
    > fiktiven Medien ist Unsinn) aber Japan durch die Rosarote Brille zu
    > betrachten ist keine gute Grundlage für ein Argument.

    Warum das nötig ist, kann ich dir leicht beantworten! Weil in Japan sogar bezahlte Schubser dafür sorgen, daß möglichst viele Menschen im Zug mitfahren können! Wenn man wie eine Sardine Mensch an Mensch gequetscht stehen muss, dann ist es ja wohl nur logisch, daß man sich hier und da auch mal berührt, auch wenn das gar nicht gewollt ist! Ich selbst würde alleine schon vor Platzangst eingehen! Es macht also durchaus Sinn, ein Frauenabteil einzuführen, damit diese sich wohler fühlen. Weil eine Frau eben lieber neben anderen Frauen steht, anstatt neben älteren Herren! Man möchte fremden Herren als Dame eben nicht unbedingt SO nahe kommen! Weil das sonst ein Schamgefühl weckt. Eben weil es Männer sind und dann auch noch Fremde. Und weil man in der Regel als Hetero Frau ja eine gewisse Schüchternheit gegenüber dem anderen Geschlecht hat. Es ist einem also peinlich/unangenehm. Die Züge sind rammelvoll und es wird einfach ein Bedarf gedeckt. Als Frau möchte man sich halt nicht gegen wildfremde Männer schubsen/drücken lassen. Man ist da einfach mit Vernunft vorgegangen, um die Fahrt für die Gäste angenehmer zu gestalten :)

    Ja, es gibt den Chikan Fetisch in Japan. In Mangas stark zelebriert. Trotzdem trauen sich nur die wenigsten sowas zu machen. Denn in der Regel werden Grabscher am Zielort schon von der Polizei abgeführt. Sowas geht praktisch so gut wie nie gut aus. Weil es eben keine fiktive Manga Story ist, wo "sie es eigentlich auch will und still mitmacht"... Das sind Hentai Storys und somit Fiktion! Der Lebensalltag ist ein anderer.

    Dunkelziffer hin oder her, die Fakten sprechen für sich selbst! Diese RIESIGEN Unterschiede kannst du nicht mit dem Begriff "Dunkelziffer" einfach wegargumentieren. Dunkelziffern gibt es anderswo nämlich genauso! Denn so eine Beweisführung und der Prozess ansich ist immer mühsam und schwer!

    Und nicht jede Berührung auf engstem Raum ist auch beabsichtigt und somit auch nicht direkt sexuelle Belästigung!

    Wenn eine Frau unter so vielen Menschen von einem Menschen belästigt wird, ist es wohl ein leichtes auf sich aufmerksam zu machen. Und im Anschluss würde dieser Lüstling richtig schön alt aussehen! Durch sowas kann man sein Gesicht verlieren in der Gesellschaft als Mann und das kann dein Leben ruinieren! Gerade in einem Land wie Japan, wo Ansehen und Ehre noch etwas bedeuten! :)

    Wenn du sowas machst und das öffentlich wird, dann kannst du in der Regel dein Job knicken und damit auch dein Auskommen. Kein Chef will dich dann noch haben, wenn dein Gesicht durch die Medien ging! Und wenn die Leute dich als Perversling sehen, kannst du deine Zukunft praktisch abschreiben. Von einer sauberen Weste hängt nämlich eine Menge ab in Japan. Dort ist dein Ansehen nämlich noch von Bedeutung. Und soziale Ächtung kann auch auf dich zukommen.

    Dass es natürlich in JEDEM Land auch mal zu Übergriffen kommt, ist wohl klar! Trotzdem ist das Klima in Japan ein VÖLLIG anderes als im Westen, was sich auch in den Statistiken SEHR deutlich wiederspiegelt!

    Aber Japan ist auch weitaus offener damit. Es gibt sogar Gameshows im Fernsehen, wo gewisse Fetische bedient werden. Sie gehen deutlich liberaler mit Sexualität um und stigmatisieren sie nicht (basierend auf religiös beeinflussten Weltanschauungen).

    Davon abgesehen, ist aber das Thema Videospiel Gewalt unterstrichen von meinen persönlichen Jugenderfahrungen. Also das behaupte ich nicht einfach nur so, ich habe es auch selber richtig erlebt.

    Egal ob sexuelle Lust oder das Verlangen nach Gewalt/Rache, diese Bedürfnisse stecken in uns. Sind sie gestillt, entspannt sich die Psyche und man steht nicht mehr so unter innerem Zwang. Man kann entspannen und ist wieder ausgeglichen. Ich merkte sogar, daß nach einer gewissen Zeit im Spiel mein Bedürfnis nach Gemetzel gestillt war. Denn es wurde mir dann plötzlich aufeinmal zuwider. Ich hatte ein leichtes Gefühl von "will nicht mehr". Machte das Spiel dann auch aus. Meine Wut und mein Hass waren weg. Ich konnte mich sozusagen virtuell austoben und abreagieren. Meinen Frust da rauslassen. Und das müssen Menschen auch! Man braucht einfach ein Ventil für negative Emotionen! :) Spiele mit Gewalt als Inhalt haben also auch einen gesellschaftlich sehr wertvollen, praktischen Aspekt. Den man nutzen sollte, anstatt solche Spiele zu verteufeln. Wenn man ein Spiel nicht mag, weil es einem persönlich zuviel ist, spielt man es halt einfach nicht! Niemand zwingt einen dazu, das Spiel zu spielen. Aber rumnörgeln am Gewaltgrad, ist unfair gegenüber allen Spielern die ihre Freude daran haben! Darum sprach ich mich gegen diese Punkte im Golem Artikel aus :)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.03.18 08:47 durch IT-Nerd-86.

  4. Re: Geheule über Gewalt

    Autor: somedudeatwork 27.03.18 - 08:52

    Es ging nicht um Schubser, sondern das direkte Begrabschen. Japan ist nicht das einzige Land in der die Züge und Busse voll sind, aber es ist das einzige Land in den solche Abteile eingeführt werden mussten, eben wegen sexueller Belästigung.

  5. Re: Geheule über Gewalt

    Autor: IT-Nerd-86 27.03.18 - 20:05

    somedudeatwork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ging nicht um Schubser, sondern das direkte Begrabschen. Japan ist nicht
    > das einzige Land in der die Züge und Busse voll sind, aber es ist das
    > einzige Land in den solche Abteile eingeführt werden mussten, eben wegen
    > sexueller Belästigung.

    Unsinn!

    Auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln von Mexiko-Stadt ist sexuelle Belästigung ein häufiges Problem.[3] Die Stadtverwaltung hat darauf ähnlich wie in Japan reagiert und eigene Frauenbusse eingeführt.

    Und du musst auch bedenken, wie eng die Leute da reingequetscht sind. Auch das ist nämlich nicht überall der Fall auf der Welt.

    Ich rede hier aber von Anfang an von Vergewaltigungen...

    Und Grabscher sind wieder was anderes! Die Vergewaltigungsrate ist DEUTLICH geringer! Und das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Meine Aussage bleibt bestehen und die Dunkelziffern gibt es in jedem Land. Sind also auch kein Argument, was diese riesigen Unterschiede alleinig erklärt.

    Realisiere die Fakten!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld (Großraum Würzburg)
  2. FEINGUSS BLANK GmbH, Riedlingen
  3. Viessmann Group, Berlin
  4. Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

  1. Internet: Aldi Süd bietet Kunden Gratis-WLAN in fast allen Filialen
    Internet
    Aldi Süd bietet Kunden Gratis-WLAN in fast allen Filialen

    Läden und Einkaufszentren sind oft teilweise funkdicht. Das Gratis-WLAN beim Discounter Aldi soll das Problem lösen. Durch die Anzahl der versorgten Filialen wird damit ein großes kostenloses Hotspot-Netz geschaffen.

  2. Google: Chrome 79 warnt vor gehackten Zugangsdaten
    Google
    Chrome 79 warnt vor gehackten Zugangsdaten

    Die aktuelle Version 79 von Chrome warnt Nutzer aktiv vor gehackten Zugangsdaten und fordert dazu auf, diese zu ändern. Außerdem wird der Phishing-Schutz deutlich ausgeweitet.

  3. Glyphosat-Gutachten: Stopp missbräuchlicher Urheberrechtsklagen gefordert
    Glyphosat-Gutachten
    Stopp missbräuchlicher Urheberrechtsklagen gefordert

    Der Streit um ein Gutachten zu den Auswirkungen des Herbizids Glyphosat entwickelt sich zum Präzedenzfall für den Umgang mit staatlichen Dokumenten und dem Urheberrecht. Wikimedia Deutschland und mehrere Journalistenverbände fordern eine Gesetzesänderung.


  1. 14:28

  2. 13:54

  3. 13:25

  4. 12:04

  5. 12:03

  6. 11:52

  7. 11:40

  8. 11:30