1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › World of Tanks: Länderspiel mit Panzern

Lieber das Match-Making verbessern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lieber das Match-Making verbessern

    Autor: Tyler Durden 24.01.14 - 11:47

    Ich würde lieber länger warten und dann in einem Spiel mit wirklich ebenbürtigen Gegnern antreten, das auch Spaß macht, als auf die Schnelle als Kanonenfutter zu enden.
    Mit einem neuen Tank und mit unerfahrener Crew und Defaultausstattung gegen voll ausgebaute Panzer zu spielen, die zwei Tier-Stufen höher sind, ist oftmals witzlos.

    TD

  2. Re: Lieber das Match-Making verbessern

    Autor: mampf 24.01.14 - 12:16

    Ich höre oft Beschwerden über das Matchmaking, aber ich kann sie nicht wirklich nachvollziehen. Man kann natürlich nicht als Heavy heads-on mit einem zwei Stufen höheren Heavy kämpfen, aber man kann als zweite Reihe Panzer arbeiten, spotten, Alternativrouten befahren (um z.b. Mediums oder Scouts abzufangen, und stärkere Heavies zu flankieren) usw... Da muss man flexibel sein. Ich weiß jetzt natürlich nicht, wie gut Du bist, aber mit zunehmender Erfahrung nimmt man auch dicke Panzer auseinander, selbst wenn man einige Stufen darunter ist.

    WAS das Matchmaking wirklich nicht kann, ist fähige Spieler von Anfängern zu unterscheiden. Man sieht leider hin und wieder sein ganzes Team voller Spieler mit <48% (wer XVM hat, die "Tomaten") Winrate, während das Gegner Team Spieler mit 60%+ hat. Da steht der Ausgang im Grunde schon fest. Und leider werden diese "Tomaten" immer ihrer Winrate gerecht, und Stellen sich mit einem Heavy (idR. Russe) in den hintersten Busch um da zu snipern. Wenn man etwas Skill hat, kann man solche Spieler natürlich kompensieren, aber auch nur bis zu einer bestimmten Anzahl...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.14 12:19 durch mampf.

  3. Re: Lieber das Match-Making verbessern

    Autor: Eheran 24.01.14 - 12:26

    >WAS das Matchmaking wirklich nicht kann, ist fähige Spieler von Anfängern zu unterscheiden.
    Das ist doch der Grundbaustein eines Matchmaking.
    Ohne kann man überhaupt nicht davon reden, dass es eine gäbe.

  4. Re: Lieber das Match-Making verbessern

    Autor: Theta 24.01.14 - 12:29

    mampf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich höre oft Beschwerden über das Matchmaking, aber ich kann sie nicht
    > wirklich nachvollziehen. Man kann natürlich nicht als Heavy heads-on mit
    > einem zwei Stufen höheren Heavy kämpfen, aber man kann als zweite Reihe
    > Panzer arbeiten, spotten, Alternativrouten befahren (um z.b. Mediums oder
    > Scouts abzufangen, und stärkere Heavies zu flankieren) usw... Da muss man
    > flexibel sein. Ich weiß jetzt natürlich nicht, wie gut Du bist, aber mit
    > zunehmender Erfahrung nimmt man auch dicke Panzer auseinander, selbst wenn
    > man einige Stufen darunter ist.
    >

    Oder hat mit einem höherstufigen Jagdpanzer zwei Abpraller auf die Flanke der gegnerischen Arty. :)

    WoT ist 30% Skill und 70% Glück - so in etwa - vielleicht auch 20% / 80%. Hat aber sicher jeder seine eigenen Erfahrungen.

    > WAS das Matchmaking wirklich nicht kann, ist fähige Spieler von Anfängern
    > zu unterscheiden. Man sieht leider hin und wieder sein ganzes Team voller
    > Spieler mit <48% (wer XVM hat, die "Tomaten") Winrate, während das Gegner
    > Team Spieler mit 60%+ hat. Da steht der Ausgang im Grunde schon fest. Und
    > leider werden diese "Tomaten" immer ihrer Winrate gerecht, und Stellen sich
    > mit einem Heavy (idR. Russe) in den hintersten Busch um da zu snipern. Wenn
    > man etwas Skill hat, kann man solche Spieler natürlich kompensieren, aber
    > auch nur bis zu einer bestimmten Anzahl...

    Also bei mir liegt XVM in 95% der Fälle richtig, geholt hab ich ihn aber eigentlich nur wegen dem Minimap-Mod. Kompensieren kann man bei WoT leider kaum, insbesondere wenn man am unteren Ende der Nahrungskette startet. Sowas geht bei Shootern besser.

  5. Re: Lieber das Match-Making verbessern

    Autor: teenriot 24.01.14 - 12:29

    mampf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich höre oft Beschwerden über das Matchmaking, aber ich kann sie nicht
    > wirklich nachvollziehen. Man kann natürlich nicht als Heavy heads-on mit
    > einem zwei Stufen höheren Heavy kämpfen, aber man kann als zweite Reihe
    > Panzer arbeiten, spotten, Alternativrouten befahren (um z.b. Mediums oder
    > Scouts abzufangen, und stärkere Heavies zu flankieren) usw... Da muss man
    > flexibel sein. Ich weiß jetzt natürlich nicht, wie gut Du bist, aber mit
    > zunehmender Erfahrung nimmt man auch dicke Panzer auseinander, selbst wenn
    > man einige Stufen darunter ist.
    >
    > WAS das Matchmaking wirklich nicht kann, ist fähige Spieler von Anfängern
    > zu unterscheiden. Man sieht leider hin und wieder sein ganzes Team voller
    > Spieler mit <48% (wer XVM hat, die "Tomaten") Winrate, während das Gegner
    > Team Spieler mit 60%+ hat. Da steht der Ausgang im Grunde schon fest. Und
    > leider werden diese "Tomaten" immer ihrer Winrate gerecht, und Stellen sich
    > mit einem Heavy (idR. Russe) in den hintersten Busch um da zu snipern. Wenn
    > man etwas Skill hat, kann man solche Spieler natürlich kompensieren, aber
    > auch nur bis zu einer bestimmten Anzahl...

    Ein normaler Durschnittsspieler der nicht viel in Zügen fährt hat 47%.
    49% ist der Durchschnitt, während das verschoben wird zu Ungunsten der Solo-Spieler, wegen der Platoon-Spieler.
    Mich stören Leute wie du, die Durschnittsspieler entmenschlichend als Obst und sonstwas bezeichnen. Was glauben die XVM-Basher eigentlich wo sie stehen würden wenn die schlechten Spieler und Durchschnittsspieler nicht da wären? Dann wären sie der Durchschnitt.
    Wenn man am Anfang des Spiel als Idiot beleidigt wird, dann mach ich mittlerweile das was man von Idioten erwartet, alles außer gewinnen und zwar absichtlich. sollen die Giftzwerge sich doch tot ärgern. Zum Teamspiel gehört das man respektvoll miteinander umgeht. Wer vor Spielstart Teamkameraden beleidigt schadet seinem Team, sabotiert sein Team, gehört nicht zum Team. Aber ohne Team kein Sieg.

    Es ist eine enorme Unsitte das MENSCHEN bei WOT in Massen beleidigt werden aufgrund ihrer Fähigkeiten. Denkt irgendeiner dieser Vollpfosten daran das da ein Kind sitzen könnte, oder jemand der behindert ist?

    Jeder hat das Recht schlecht zu sein.
    Es ist ok ein Noob zu sein, aber es ist nicht ok ein A****** zu sein.

  6. Re: Lieber das Match-Making verbessern

    Autor: mampf 24.01.14 - 12:30

    Nicht ganz - In WoT richtet sich das Matchamking meines Wissens nach vor allem nach den Treffenpunkten und Stufen der Panzer. Dadurch hat man in den meisten Fällen Teams, die ungefähr die gleiche Anzahl an Panzern jeder Stufe und jedes Typs hat. Hin und wieder gibt es davon aber Ausbrüche, und dann hat das eine Team vier Panzer höherer Stufe als das andere. Das ist dann der Punkt an dem man im Chat Dinge wie "fucking mm" liest.

  7. Re: Lieber das Match-Making verbessern

    Autor: Theta 24.01.14 - 12:33

    mampf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht ganz - In WoT richtet sich das Matchamking meines Wissens nach vor
    > allem nach den Treffenpunkten und Stufen der Panzer. Dadurch hat man in den
    > meisten Fällen Teams, die ungefähr die gleiche Anzahl an Panzern jeder
    > Stufe und jedes Typs hat. Hin und wieder gibt es davon aber Ausbrüche, und
    > dann hat das eine Team vier Panzer höherer Stufe als das andere. Das ist
    > dann der Punkt an dem man im Chat Dinge wie "fucking mm" liest.

    Das Matchmaking scheint noch aus einer Zeit zu stammen, als WoT kaum Spieler hatte. Heute hängt man mit nem T8-Panzer manchmal eine Minute in der Warteschlange, es werden 1000 andere T8-Panzer angezeigt die warten und am Ende landet man in einem T10-Match, weil man vorher zu häufig gewonnen hat - so scheint's zumindest.

  8. Re: Lieber das Match-Making verbessern

    Autor: mampf 24.01.14 - 12:37

    teenriot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein normaler Durschnittsspieler der nicht viel in Zügen fährt hat 47%.
    > 49% ist der Durchschnitt, während das verschoben wird zu Ungunsten der
    > Solo-Spieler, wegen der Platoon-Spieler.
    > Mich stören Leute wie du, die Durschnittsspieler entmenschlichend als Obst
    > und sonstwas bezeichnen. Was glauben die XVM-Basher eigentlich wo sie
    > stehen würden wenn die schlechten Spieler und Durchschnittsspieler nicht da
    > wären? Dann wären sie der Durchschnitt.
    > Wenn man am Anfang des Spiel als Idiot beleidigt wird, dann mach ich
    > mittlerweile das was man von Idioten erwartet, alles außer gewinnen und
    > zwar absichtlich. sollen die Giftzwerge sich doch tot ärgern. Zum Teamspiel
    > gehört das man respektvoll miteinander umgeht. Wer vor Spielstart
    > Teamkameraden beleidigt schadet seinem Team, sabotiert sein Team, gehört
    > nicht zum Team. Aber ohne Team kein Sieg.
    >
    > Es ist eine enorme Unsitte das MENSCHEN bei WOT in Massen beleidigt werden
    > aufgrund ihrer Fähigkeiten. Denkt irgendeiner dieser Vollpfosten daran das
    > da ein Kind sitzen könnte, oder jemand der behindert ist?
    >
    > Jeder hat das Recht schlecht zu sein.
    > Es ist ok ein Noob zu sein, aber es ist nicht ok ein A****** zu sein.

    Ich habe weder XVM, noch beleidige ich jemanden direkt, aber es ist leider so, dass die weniger guten Spieler sich dumm anstellen (und das auch dürfen), aber dann auch nichts machen, wenn man sie darauf hinweist, wie sie die Sache effizienter angehen könnten (ich vermute, weil sie die besseren Spieler nicht als solche wahrnehmen). Und hier gebe ich dir absolut recht, das geschieht in aller Regel über Beleidigungen. Ich schätze da musst Du dir aber ein Fell wachsen lassen, das hier ist das verdammte Internet.

    Wenn alle guten Spieler den Durchschnitt bilden würden, dann wäre das ein hervorragendes Gameplay, glaub mir ;)

  9. Re: Lieber das Match-Making verbessern

    Autor: Theta 24.01.14 - 12:47

    mampf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe weder XVM, noch beleidige ich jemanden direkt, aber es ist leider
    > so, dass die weniger guten Spieler sich dumm anstellen (und das auch
    > dürfen), aber dann auch nichts machen, wenn man sie darauf hinweist, wie
    > sie die Sache effizienter angehen könnten (ich vermute, weil sie die
    > besseren Spieler nicht als solche wahrnehmen). Und hier gebe ich dir
    > absolut recht, das geschieht in aller Regel über Beleidigungen. Ich schätze
    > da musst Du dir aber ein Fell wachsen lassen, das hier ist das verdammte
    > Internet.
    >
    > Wenn alle guten Spieler den Durchschnitt bilden würden, dann wäre das ein
    > hervorragendes Gameplay, glaub mir ;)

    Das Problem ist, dass die Angesprochenen meist nicht mal merken, dass sie gemeint sind, geschweige denn einen verstehen.

    Zum Thema XVM:
    Ich hatte davon auch nichts gehalten, aber aus Neugier mal reingeschaut - wie gesagt, der Minimap-Mod ist in jedem Fall sehr hilfreich. Dann die Teamzusammenstellung nach Rating zu analysieren, um zu wissen mit wem man besser nicht zusammen losfährt, ist auch sehr nützlich. Man sollte nur nicht anfangen sein XVM-Wissen am Anfang breit zu treten und gleich das ganze Team oder einzelne Spieler runtermachen und in der Tat habe ich dadurch schon Runden gewonnen, die XVM eigentlich nur mit 30% Chance für uns gesehen hat, einfach indem ich mich an die Guten gehalten und diese supportet habe.

  10. Re: Lieber das Match-Making verbessern

    Autor: Tyler Durden 24.01.14 - 15:33

    mampf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich höre oft Beschwerden über das Matchmaking, aber ich kann sie nicht
    > wirklich nachvollziehen. Man kann natürlich nicht als Heavy heads-on mit
    > einem zwei Stufen höheren Heavy kämpfen, aber man kann als zweite Reihe
    > Panzer arbeiten, spotten,

    Spotten mit einem Heavy mit Defaultmotor
    = witzlos, weil zu langsam
    ...und nicht genug Panzerung um zu überleben

    > Alternativrouten befahren (um z.b. Mediums oder
    > Scouts abzufangen, und stärkere Heavies zu flankieren) usw... Da muss man
    > flexibel sein. Ich weiß jetzt natürlich nicht, wie gut Du bist, aber mit
    > zunehmender Erfahrung nimmt man auch dicke Panzer auseinander, selbst wenn
    > man einige Stufen darunter ist.

    Zwei Stufen höhere Heavies mit der Default-Gun bekämpfen: Meistens ähnlich witzlos.

    Und wer schon seit Ewigkeiten einen TierX fährt und den voll erkundet und ausgebaut hat, der spielt vom Einsatz und Aufwand im Spiel her schon meistens in einer anderen Liga als jemand der jetzt gerade seinen ersten TierVIII freigeschaltet hat.
    Solche Kämpfe find ich einfach witzlos.

    Wie schon gesagt: Wen es nicht stört nur ne Statistenrolle und Kanonenfutter zu spielen, oder sich das ganze Match über nur zu verstecken, der soll weiter so spielen.
    *Ich* hingegen würde lieber etwas länger warten und dafür gegen gleichwertige Gegner kämpfen.

    > WAS das Matchmaking wirklich nicht kann, ist fähige Spieler von Anfängern
    > zu unterscheiden.

    Sagen wir es mal so: Es kann weder Spieler mit gleichen Fähigkeiten noch ebenbürtige Panzer zusammenfassen. Nur dass dich das eine nicht stört.

    Ich find es auch witzlos wenn ich mit einem voll ausgebauten M2 Medium, dessen Crew vor XP nur so strotzt, gegen TierII-Neulinge antrete.
    Da kann ich dann Krieger-Medaillen sammeln.


    TD

  11. Re: Lieber das Match-Making verbessern

    Autor: quineloe 04.02.14 - 04:26

    Es ist das endlos alte Lied. Angeblich hat jeder im Team was zu tun, und man kann immer Erfolg haben, egal was das MM einem vorsetzt.

    es gibt aber durchaus Ausnahmen, und die werden konsequent ignoriert oder schön geredet, wie schon erwähnt.

    Panzer hat noch keine top gun eingebaut? Das ist halt so. Dass es teilweise mehrere dutzend Gefechte braucht, um diese gun freizuschalten, das ist egal. 50-100 Spiele in einem Panzer nicht volle Leistung bringen können ignorieren die Spieler einfach.

    Dann, noch schlimmer, ist es wenn die Top Gun relativ niedrigen Durchschlag hat. Das mag gegen gleichrangige Gegner kein Problem sein, ist aber die Hölle gegen Panzer die zwei Stufen höher sind. Mit Jagdpanzer IV auf einen IS-3 oder Königstiger schießen? Munitionsverschwendung wenn er keine Schwachstelle zeigt.

    Genauso wie diese Aussage hier
    > (um z.b. Mediums oder Scouts abzufangen, und stärkere Heavies zu flankieren)
    Was passiert, wenn du mit einem IS versuchst, einen T-54 aufzuhalten? Du prallst ab, dann schießt er dich tot. Der Vorteil, Heavy Tank zu sein, raucht weg wenn er gegen +2 Tiers ran muss. Da hat der Medium alles mehr als du selber, Panzerung, hitpoints, durchschlag und Schaden pro Minute.

    Auch schreibt Mampf vom "spotten" was der größte Hohn ist. Die Sichtweiten der Panzer steigen mit ihrer Stufe, Das heißt, wenn du versuchst in einem niedrigstufigen Panzer den Gegner aufzuklären, wirst du gesehen bevor du selber den Feind entdecken kannst, und dann hageln schon die Granaten. Bist du tot bevor dein Team selber Schaden macht, verdienst du gar keine Punkte in dem Gefecht, und da du bei 2 tiers stärkeren Gegnern gewöhnlich nach 2 Treffern schon kaputt bist, ist das gewöhnlich auch der Fall.

    Ja, durch hohen Skill und massiv Übung kann ein Spieler mit 20k Gefechten auf dem Account diese Nachteile ausgleichen, weil er einfach so erfahren ist und der durchschnittliche Gegner wirklich derb schlecht. Aber der durchschnittspieler, der hat wenig Spaß daran wenn er mal wieder bottom tier ist und sich gegen 10 Gegnertanks behaupten darf, die 2 Stufen über ihm sind.

    Das Flankieren von heavies ist das einzige, was man noch einigermaßen zählen lassen darf. Leider sind die Karten in denen das überhaupt möglich ist sehr, sehr selten. Meistens gibt es kaum möglichkeiten, überhaupt zu flankieren. Oder wie willst du zb auf Karelia flankieren? Es gibt nur 3 Wege, und bei 15 Gegnern ist auf jedem Weg einer. Du kannst auf diesem Typ Karte nur dann flankieren, wenn das Spiel ohnehin schon gewonnen ist weil sich die Zugtiere des Teams schon an einer Flanke durchgesetzt haben.

    und wie gesagt, geht nur wenn du keinen langsamen heavy tank hast. Mit einem KV-3 brauchst du nicht flanken gehen, da geht vorher die Zeit aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior Sales Controller (m/w/div.)
    DMG MORI Management GmbH, Bielefeld
  2. Software Engineer (m/w/d) im Bereich Application Integration / Integrationsarchitektur Dell Boomi/IDS
    Hannover Rück SE, Hannover
  3. SAP S4 HANA / ABAP Developer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. SAP MM Senior Prozess-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. PC-Spiele reduziert, z. B. Command & Conquer: Remastered Collection für 9,99€)
  2. 149€ oder 139€ bei Newsletter-Anmeldung (Bestpreis mit Amazon (149€). Vergleichspreis 219...
  3. 2,99€
  4. 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    2. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck
    3. Elektromobilität Italien testet induktive Ladetechnik unterm Straßenbelag

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    2. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen
    3. Spieleabo Netflix wäre wohl gerne selbst "Netflix für Spiele"