Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › World of Warcraft: 179.184 Bugs, 75.000…

über 10mal mehr Buchhalter als Programmierer....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. über 10mal mehr Buchhalter als Programmierer....

    Autor: Wahrsager 18.09.09 - 13:52

    ...das erklärt so einiges !

  2. ..und erst das Marketing..

    Autor: WaRuM 18.09.09 - 16:02

    ..denn wenn ich die Zahlen korrekt addiert habe sind es ja insgesamt 4600 Angestellte, davon sind ca. 2980 in den genannten Bereichen tätig. Der Rest (also grob 1600) arbeiten demnach in "[..]Marketing, PR und weiteren Abteilungen[..]".

    Ich finde, das ist zwar nicht wirklich überraschend, sagt dann aber doch ne Menge aus ;)


    Ausserdem ist Freitag und ich habe gerade nichts Besseres zu tun als Blizzards Angestelltenzahlen zu addieren und gleich heimzugehen. Hooray!

    und schönes Wochenende :)

  3. Re: über 10mal mehr Buchhalter als Programmierer....

    Autor: GodsBoss 18.09.09 - 20:23

    Wieso erklärt das Einiges? Die Anzahl der Programmierer steigt ja nicht mit der Zahl der Kunden. Hätte Blizzard nur ein Zehntel der Kundschaft oder zehnmal so viele, würde man, wenn die Weiterentwicklung genauso bliebe, weder welche einstellen noch welche entlassen.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  4. Re: über 10mal mehr Buchhalter als Programmierer....

    Autor: Thixo 18.09.09 - 20:47

    Ich bin zufällig buchhalter und ich kann aus Erfahrung erzählen,dass ein Unternehmen,dass WoW als "dienstl" anbietet und damit einpaar millionen kudnen bedient, sicherlich einen ganzen Buchhalterstab braucht.

    ein normale Zahl.

  5. Re: über 10mal mehr Buchhalter als Programmierer....

    Autor: buchhaltungssoftwareconsultant 18.09.09 - 21:11

    möchte nicht wissen wieviele consultants die zum betrieb ihrer buchhaltungssoftware haben :-)

    ein buchhaltungssoftwareconsultant

  6. Re: über 10mal mehr Buchhalter als Programmierer....

    Autor: blackswan 21.09.09 - 08:18

    das ist das schöne an software, sie skaliert
    für 10 mal mehr kunden braucht man nicht 10 mal mehr programmierer.

    Wobei die Anzahl von 340 Buchhaltern wahrscheinlich zu hoch ist, sind wahrscheinlich ehere 340 Leute die mit Geld in Kontakt kommen und ein Teil davon sind wirklich Buchhalter.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Euro Union Assistance GmbH, Stuttgart
  2. ETAS, Stuttgart
  3. Bosch Gruppe, Waiblingen
  4. Habermaass GmbH, Bad Rodach bei Coburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  2. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...
  3. (u. a. MSI X370 Gaming Plus + AMD Ryzen 5 1600 für 199€ statt ca. 230€ im Vergleich und Cooler...
  4. 159€ (Vergleichspreis 189,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

  1. Telefónica: 5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"
    Telefónica
    5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"

    Laut Berechnungen der Telefónica wäre ein breiter 5G-Ausbau mit den bisher diskutierten Frequenzen praktisch unbezahlbar. In Deutschland wären dafür über 200.000 Mobilfunkstandorte erforderlich.

  2. Bundesnetzagentur: Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert
    Bundesnetzagentur
    Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert

    Der Verbraucherzentrale Bundesverband kritisiert, dass die ländlichen Regionen schlecht mit 5G versorgt werden sollen. Die Versprechungen von ruckelfreiem Surfen und weniger Funklöchern könnten so nicht eingehalten werden

  3. Microsoft: In der Data Box erreichen Daten die Azure-Cloud per Post
    Microsoft
    In der Data Box erreichen Daten die Azure-Cloud per Post

    Microsoft erweitert sein Data-Box-Angebot um eine SSD und einen 1-Petabyte-Kasten. Kunden können auf den Datenträgern ihre Dateien speichern, verschlüsseln und per Post an Microsoft senden. Zwei weitere Systeme bringen die Datenmigration in die Cloud auch online voran.


  1. 19:29

  2. 18:44

  3. 18:07

  4. 17:30

  5. 17:10

  6. 16:50

  7. 16:26

  8. 16:05