Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › World of Warcraft: 179.184 Bugs, 75.000…

über 10mal mehr Buchhalter als Programmierer....

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. über 10mal mehr Buchhalter als Programmierer....

    Autor: Wahrsager 18.09.09 - 13:52

    ...das erklärt so einiges !

  2. ..und erst das Marketing..

    Autor: WaRuM 18.09.09 - 16:02

    ..denn wenn ich die Zahlen korrekt addiert habe sind es ja insgesamt 4600 Angestellte, davon sind ca. 2980 in den genannten Bereichen tätig. Der Rest (also grob 1600) arbeiten demnach in "[..]Marketing, PR und weiteren Abteilungen[..]".

    Ich finde, das ist zwar nicht wirklich überraschend, sagt dann aber doch ne Menge aus ;)


    Ausserdem ist Freitag und ich habe gerade nichts Besseres zu tun als Blizzards Angestelltenzahlen zu addieren und gleich heimzugehen. Hooray!

    und schönes Wochenende :)

  3. Re: über 10mal mehr Buchhalter als Programmierer....

    Autor: GodsBoss 18.09.09 - 20:23

    Wieso erklärt das Einiges? Die Anzahl der Programmierer steigt ja nicht mit der Zahl der Kunden. Hätte Blizzard nur ein Zehntel der Kundschaft oder zehnmal so viele, würde man, wenn die Weiterentwicklung genauso bliebe, weder welche einstellen noch welche entlassen.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  4. Re: über 10mal mehr Buchhalter als Programmierer....

    Autor: Thixo 18.09.09 - 20:47

    Ich bin zufällig buchhalter und ich kann aus Erfahrung erzählen,dass ein Unternehmen,dass WoW als "dienstl" anbietet und damit einpaar millionen kudnen bedient, sicherlich einen ganzen Buchhalterstab braucht.

    ein normale Zahl.

  5. Re: über 10mal mehr Buchhalter als Programmierer....

    Autor: buchhaltungssoftwareconsultant 18.09.09 - 21:11

    möchte nicht wissen wieviele consultants die zum betrieb ihrer buchhaltungssoftware haben :-)

    ein buchhaltungssoftwareconsultant

  6. Re: über 10mal mehr Buchhalter als Programmierer....

    Autor: blackswan 21.09.09 - 08:18

    das ist das schöne an software, sie skaliert
    für 10 mal mehr kunden braucht man nicht 10 mal mehr programmierer.

    Wobei die Anzahl von 340 Buchhaltern wahrscheinlich zu hoch ist, sind wahrscheinlich ehere 340 Leute die mit Geld in Kontakt kommen und ein Teil davon sind wirklich Buchhalter.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Weischer.Regio GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Schkopau
  3. Capio Deutsche Klinik GmbH, Fulda
  4. BWI GmbH, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 45,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. DFKI Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde
  2. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
Indiegames-Rundschau
Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  3. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler

  1. Verbraucherzentrale: Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung
    Verbraucherzentrale
    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

    Die Verbraucherzentrale hat untersuchen lassen, was die Aufhebung der Regulierung für den Glasfaserausbau bringt. Ergebnis: Höhere Preise wegen fehlendem Wettbewerb für FTTH/B.

  2. WW2: Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar
    WW2
    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

    Eine kleine britische Firma will Profispieler für Call of Duty WW2 vermitteln - etwa, um Extras freizuschalten. Damit können Poser nun dank der offiziell von Activision freigeschalteten Mikrotransaktionen richtig viel Geld ins Aufhübschen ihrer Statistiken stecken.

  3. Firefox Nightly Build 58: Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
    Firefox Nightly Build 58
    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

    Im Nightly Build 58 testet Mozilla einige neue Funktionen: So sollen Nutzer bald personalisierte Artikelvorschläge von Pocket bekommen. Außerdem werden Nutzer womöglich bald vor Webseiten gewarnt, die im großen Stil Nutzerdaten verloren haben.


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56