1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › World of Warcraft: Auktionshaus…

Ich habe in der letzten Zeit das Gefühl WoW hat seinen Zenit...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich habe in der letzten Zeit das Gefühl WoW hat seinen Zenit...

    Autor: -.-' 20.05.10 - 11:30

    Ich habe in der letzten Zeit das Gefühl WoW hat seinen Zenit bereits überschritten. Gut, das ich nicht mehr spiele. Ich war leider nicht in der Lage mit dem Spiel differenziert umzugehen. War eine schöne Zeit, nie wieder!

    Aber tut auch gar nichts zur Sache. Ich bekomme das alles nur noch von außen mit, kann es sein das World of Warcraft seinen Zenit überschritten hat?

    Zuerst gab es diese Pets für Geld. Jetzt kommt noch das Auktionshaus als Kostenpflichtige Option hinzu. Ich will überhaupt nicht diskutieren ob das legitim oder Abzocke ist, sinnlose Diskussion! Wem es das Wert ist wird das Geld ausgeben, das ist jedem selbst überlassen und solange es sich für Blizzard rentiert werden die sich solche Optionen auch offen halten.

    Es wundert mich halt nur, früher gab es so etwas nicht. Ich weiß nicht ob das vielleicht an Activision liegt oder generell an dem Zahn der Zeit? Oder ob die Spielerzahlen rückläufig sind als das man nun noch einmal probiert Geld mit "jedem Scheiß" *pardon* abzuschöpfen.

    WoW entwickelte sich ja bereits von einem Hardcore Raid Spiel für Hardcore Raider zu einem "Casual" (fieses Wort) Game. Es ist noch fordernd, hat aber insgesamt an Anspruch verloren, nicht nur was die Raids angeht.

    Anders lies sich die Kundenbasis wohl nicht erweitern, verständlich. Nur was mir auffällt, die fahren jetzt ja wieder ziemlich stark Werbung.

    Mr. T ist ja mal wieder in der Glotze, diesmal mit der Irokesen Granate. Ja aber wann macht man Werbung? Wenn man den Umsatz erhöhen möchte. Werbung kostet massiv, niemand macht Werbung wenn alles perfekt läuft.

    Was sind denn Eure Meinungen dazu? Denkt ihr WoW hat den aufregensten und größten Teil seiner Lebzeit bereits hinter sich? Für mich ist der Zauber vergangen, das Spiel fasziniert mich nicht mehr (und aus persönlichen Defiziten bin ich auch ganz froh darüber).

    Meinungen?

  2. Re: Ich habe in der letzten Zeit das Gefühl WoW hat seinen Zenit...

    Autor: House MD 20.05.10 - 11:32

    Richtig es war eine sehr schöne Zeit "Classic" und die ist leider vorbei, jetzt wir es nur noch wie man es bereits geschrieben hat "gemolken"

  3. Re: Ich habe in der letzten Zeit das Gefühl WoW hat seinen Zenit...

    Autor: eQual 20.05.10 - 11:36

    Dass WoW an Schwierigkeit im Raiden verloren hat bezweifle ich.
    Das Spiel wird im Normalen Conten für Casual USer angepasst das stimmt aber wenn du die gewünschte Schwierigkeit zurück willst dann versuche dich an den Hardmodes in den Raids.
    Im leveln hat sich alles stark verleichtert was ich allerdings gut finde da ich sowieso kein Interesse am Leveln habe.
    Leider hast du in 1 Punkt Recht und zwar dass Blizzard immer mehr abzockt aber welcher Spielehersteller macht das nicht?
    Momentan spiele ich noch WoW aber je nach dem was das neue Addon bietet werde ich mich entscheiden mich darauf überhaupt noch ein zu lassen.

    Grüsse

  4. Re: Ich habe in der letzten Zeit das Gefühl WoW hat seinen Zenit...

    Autor: Kohlenpott 20.05.10 - 11:38

    Tja das ist Marktwirtschaft

    Angebot und Nachfrage

    Wenn die Leute bereit sind für einen virtuellen Gegenstand XX € zu bezahlen oder für einen Service (Auktionshaus per IPOD) dann ist das halt so.

    Kann man besser Geld verdienen als mit virtuellen Gegenständen, die man beliebig oft kopieren kann? Also ich würds genauso machen.

    Glück Auf

  5. Re: Ich habe in der letzten Zeit das Gefühl WoW hat seinen Zenit...

    Autor: -.-' 20.05.10 - 11:46

    eQual schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass WoW an Schwierigkeit im Raiden verloren hat bezweifle ich.
    > Das Spiel wird im Normalen Conten für Casual USer angepasst das stimmt aber
    > wenn du die gewünschte Schwierigkeit zurück willst dann versuche dich an
    > den Hardmodes in den Raids.
    Dazu möchte ich ein mittlerweile betagtes, aber konkretes Beispiel bringen:

    Naxx 10/25:
    Ganz ehrlich, das kann man doch nicht mit dem alten Naxx vergleichen? Damals konnte man dort Teilnehmen mit rarem EQ. Wenn Du größtenteils rares EQ hattest wurdest Du von jeder Gruppe mitgenommen, ein Epic dazu und Du warst Lord Overkill.

    Dann der Kampf gegen Flickwerk, ohne sieben Heiler wurde es eng und wenn das Timing unter den Heilern nicht absolut perfekt war (es musste eine genau eingearbeitete Rotation unter den sieben Heilern herrschen), dann war der ganz Raid bereits im Vorfeld zum scheitern verurteilt. Oft reichte etwas mehr als eine Sekunde aus, nur so ein kleiner Fehler von einem der sieben Heiler und der Wipe war perfekt.

    Und jetzt? Im 25er Naxx kam man natürlich nur rein wenn man sowieso schon fast nur Epics aus den Heroes hatte. Darum dreht es sich doch nur noch. Epic ist Standardausstattung. Und der Kampf gegen Flickwerk zu Beginn von Naxx 25? Zwei bis drei Heiler, eher schlechte Gruppen maximal vier Heiler (das war dann aber wirklich ein schlechter Raid mit vier Heilern) und Flickwerk liegt quasi. Der Defense Krieger hat zu wenig Avoid für Flickwerk? Der ganze Raid muss ihn als MT erstmal equippen, Teamwork? Ach, fuck it. Der Tank war einfach ein kackb00n ohne Skills. Alle machen ihn auf ignore und er fliegt aus dem Raid. "Scheiß Casuals". WotLK seit zwei Wochen auf dem Markt und der kommt auf lächerliche 24k life. Da ist ein Bär in der Gruppensuche, nehmen wir den. Oder gleich zwei. Passt. Jetzt braucht es auch nur noch zwei Heiler. Einer MT, einer second Tank und der Rest Gruppe. Flickwerk liegt garantiert. Egal ob die Heiler mal zwei oder drei Sekunden schlampen. So what?

    Ulduar war dann echt härter, PDC25er schon wieder wesentlich leichter.

    Dann habe ich einen harten Ausstieg gemacht. ICC habe ich nicht mehr mitbekommen, habe mir aber sagen lassen (ich weiß nicht ob die Person nur ein Wichtigtuer war der dachte sich als guter WoW Spieler im rl fame mit ingame skills erhoffen zu können) das es auch nicht wirklich schwer wäre.

    Ich bin so froh davon weg zu sein, soviel Zeit die meiner Ex zugestanden hätte.

    Also dann, gl

  6. Re: Ich habe in der letzten Zeit das Gefühl WoW hat seinen Zenit...

    Autor: -.-' 20.05.10 - 11:49

    Kohlenpott schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja das ist Marktwirtschaft
    >
    > Angebot und Nachfrage
    >
    > Wenn die Leute bereit sind für einen virtuellen Gegenstand XX € zu bezahlen
    > oder für einen Service (Auktionshaus per IPOD) dann ist das halt so.
    >
    > Kann man besser Geld verdienen als mit virtuellen Gegenständen, die man
    > beliebig oft kopieren kann? Also ich würds genauso machen.
    >
    > Glück Auf
    Du hast recht. Zu 100%. Aber weißt Du was ich schade finde?

    Das es die Unternehmen so machen.

    Und weißt Du was ich noch schade finde? Das ich Dir die Reaktion auf diese Aussage direkt wieder mitteilen kann:

    "SO GEHT DAS! DAS IST DEREN RECHT, SO VERDIENEN DIE GELD! DU MUSST ES JA NICHT NUTZEN!"

    Ja, ist ja alles richtig und wahr. Wenn keiner das Geld bereit wäre zu zahlen, dann würde es sich auch nicht rentieren, denn die Kosten für so etwas müssen gedeckt sein. Und ja, genau das ist Marktwirtschaft, das stelle ich doch gar nicht in Frage.

    Nur ich finde die Mentalität das die meisten Kunden das so fressen und die Firmen mittlerweile schon verteidigen echt hart an der Grenze des rationalen.

    Früher war es irgendwie selbstverständlich und Imagepflege das eine Firma bspw. solche Dienste kostenlos zur Verfügung stellte. Das gehörte zum guten Ton, es steigerte die Kundenzufriedenheit und war Werbung zugleich.

    Ich finde den Trend den die Wirtschaft momentan hat einfach traurig, in dieser Zeit bin ich nicht groß geworden. Veränderung ist nicht immer schlecht, aber auch nicht immer schön...

  7. Re: Ich habe in der letzten Zeit das Gefühl WoW hat seinen Zenit...

    Autor: eQual 20.05.10 - 11:51

    -.-' schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eQual schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dass WoW an Schwierigkeit im Raiden verloren hat bezweifle ich.
    > > Das Spiel wird im Normalen Conten für Casual USer angepasst das stimmt
    > aber
    > > wenn du die gewünschte Schwierigkeit zurück willst dann versuche dich an
    > > den Hardmodes in den Raids.
    > Dazu möchte ich ein mittlerweile betagtes, aber konkretes Beispiel
    > bringen:
    >
    > Naxx 10/25:
    > Ganz ehrlich, das kann man doch nicht mit dem alten Naxx vergleichen?
    > Damals konnte man dort Teilnehmen mit rarem EQ. Wenn Du größtenteils rares
    > EQ hattest wurdest Du von jeder Gruppe mitgenommen, ein Epic dazu und Du
    > warst Lord Overkill.
    >
    > Dann der Kampf gegen Flickwerk, ohne sieben Heiler wurde es eng und wenn
    > das Timing unter den Heilern nicht absolut perfekt war (es musste eine
    > genau eingearbeitete Rotation unter den sieben Heilern herrschen), dann war
    > der ganz Raid bereits im Vorfeld zum scheitern verurteilt. Oft reichte
    > etwas mehr als eine Sekunde aus, nur so ein kleiner Fehler von einem der
    > sieben Heiler und der Wipe war perfekt.
    >
    > Und jetzt? Im 25er Naxx kam man natürlich nur rein wenn man sowieso schon
    > fast nur Epics aus den Heroes hatte. Darum dreht es sich doch nur noch.
    > Epic ist Standardausstattung. Und der Kampf gegen Flickwerk zu Beginn von
    > Naxx 25? Zwei bis drei Heiler, eher schlechte Gruppen maximal vier Heiler
    > (das war dann aber wirklich ein schlechter Raid mit vier Heilern) und
    > Flickwerk liegt quasi. Der Defense Krieger hat zu wenig Avoid für
    > Flickwerk? Der ganze Raid muss ihn als MT erstmal equippen, Teamwork? Ach,
    > fuck it. Der Tank war einfach ein kackb00n ohne Skills. Alle machen ihn auf
    > ignore und er fliegt aus dem Raid. "Scheiß Casuals". WotLK seit zwei Wochen
    > auf dem Markt und der kommt auf lächerliche 24k life. Da ist ein Bär in der
    > Gruppensuche, nehmen wir den. Oder gleich zwei. Passt. Jetzt braucht es
    > auch nur noch zwei Heiler. Einer MT, einer second Tank und der Rest Gruppe.
    > Flickwerk liegt garantiert. Egal ob die Heiler mal zwei oder drei Sekunden
    > schlampen. So what?
    >
    > Ulduar war dann echt härter, PDC25er schon wieder wesentlich leichter.
    >
    > Dann habe ich einen harten Ausstieg gemacht. ICC habe ich nicht mehr
    > mitbekommen, habe mir aber sagen lassen (ich weiß nicht ob die Person nur
    > ein Wichtigtuer war der dachte sich als guter WoW Spieler im rl fame mit
    > ingame skills erhoffen zu können) das es auch nicht wirklich schwer wäre.
    >
    > Ich bin so froh davon weg zu sein, soviel Zeit die meiner Ex zugestanden
    > hätte.
    >
    > Also dann, gl


    Bei Naxx hast du sicherlich recht, Ulduar ist dagege Schwieriger und ich finde auch PDOK (PDK Hero) immernoch Schwer als Random Gruppe.
    ICC ist ein happen schwieriger wenn du alles Legen willst und auf Heroisch gleich nochmals, es haben nicht erst neun Gruppen Arthas gelegt weil er so leicht ist (im Heroischen Modus) ;)
    Wie schon gesagt ich spiele noch WoW aber spätestens wenn Sie das neue Addon wieder verkacken bin ich weg.

  8. Re: Ich habe in der letzten Zeit das Gefühl WoW hat seinen Zenit...

    Autor: Lechperambaum 20.05.10 - 12:12

    > Ich finde den Trend den die Wirtschaft momentan hat einfach traurig, in
    > dieser Zeit bin ich nicht groß geworden. Veränderung ist nicht immer
    > schlecht, aber auch nicht immer schön...

    Das ist nun mal der Trend, das ist wie bei der Evolution, der Stärkere und Klügere setzt sich durch, der Schwache wird verdrängt oder muss den Starken zu Diensten sein.
    So ist nun mal das Leben. AB macht es richtig, was können die dafür dass die Leute nunmal so blöd sind?

  9. Medienkompetenz

    Autor: Sebberlott 20.05.10 - 12:17

    Medienkompetenz und Wissen über die Mechanismen der Wirtschaft würden helfen dass viel erkennen wie sie verarscht und ausgebeutet werden.
    Nur so etwas wird an Schulen ja nicht unterrichtet. Wir hatten z.B. 4x in meiner Schulzeit das Leben von Mozart lernen müssen aber nicht eine Stunde zu Medienkopmetenz. Wir haben ein volles Jahr für die Geschichte der Weimarer Republik verbraten aber niemals Hintergründe zum Wirtschaftsleben erfahren.
    Die Leute sollten zumindest wissen was mit ihnen gemacht wird, vielleicht verhalten sich dann manche anders.

  10. Re: Ich habe in der letzten Zeit das Gefühl WoW hat seinen Zenit...

    Autor: Muhaha 20.05.10 - 12:26

    Lechperambaum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist nun mal der Trend, das ist wie bei der Evolution, der Stärkere und
    > Klügere setzt sich durch, der Schwache wird verdrängt oder muss den Starken
    > zu Diensten sein.

    Irrtum. Nicht der Stärkere oder Klügere setzt sich durch, sondern derjenige, der sich am besten anpassen kann. Stärke ist da oft nur hinderlich, weil man der Illusion unterliegt, sich nicht anpassen zu müssen. Und Klug hilft auch nur dann, wenn man nicht mit dem Lernen aufhört.

  11. Re: Ich habe in der letzten Zeit das Gefühl WoW hat seinen Zenit...

    Autor: nicht Angemeldet 20.05.10 - 12:40

    Ich weiss nicht wie lange Ihr schon MMOGs spielt,

    wenn ich z.B. an EverQuest zurück denke, da waren Funktionen wie das Armory erst nicht implementiert, so dass ein externer Anbieter die Marktlücke genutzt hat. Selbstverständlich gegen eine monatliche Gebür.

    Erst danach hat SOE reagiert und einen eigenen Dienst gestartet aber auch dieser war kostenpflichtig.

    Von daher war es in meinen Augen nur eine Frage der Zeit, bis Blizzard einen kostenpflichtigen Dienst implementieren würde.

    Es bleibt nur zu hoffen, das das Interface ausreichend gegen BOTs gesichert ist.

  12. Re: Ich habe in der letzten Zeit das Gefühl WoW hat seinen Zenit...

    Autor: Thomas Schütz 20.05.10 - 12:47

    Meine Meinung:
    Es geht schon böse bergab. Man kann in WoW verschiedene Sachen machen, ich will mal zu den einzelnen Stellung nehmen:

    1) Leveln allgemein: Geht heute so schnell und leicht, dass es keinerlei Herausforderung mehr ist.

    2) Questen: Sind beim ersten Mal nett, verlieren aber schnell an Reiz, weil sich die meisten sehr ähneln.

    3) 5er-Instanzen: Für die Inis unter 80 bekommt man jetzt ja mit dem Tool ganz gut Leute zusammen, aber es ist absolut langweilig, durch den Buff oder andere Sachen ist man so stark, dass da nur durchgerusht wird. Die 80er Inis sind zwar anfangs etwas schwieriger, aber durch das Markenfarmen hat man so schnell gute Ausrüstung, dass sie genau so langweilig sind und die Leute auch da alle nur Durchrushen, um ihre Frostmarken zu farmen.

    4) PvP: ich finde die Schlachtfelder eigentlich sehr geil vom Spiel, aber da es für gewöhnlich 0 Teamplay gibt, ist der Spaß dort auf Dauer auch eher gering...

    5) Erfolge: Witzige Sache, auch manchmal echt anspruchsvoll, sieht für mich aber auch ein wenig danach aus, als ob Blizzard verzweifelt versucht, noch einen Reiz für die Dauerzocker einzubauen...

    6) Raid-Instanzen: Naja, abgesehen von den allerschwierigsten werden die Raidinstanzen mit schlecht ausgerüsteten random-Gruppen durchgerusht... Der High-End-Content, den man nur mit einer gut ausgerüsteten 25er-Gruppe und gutem Spiel schaffen kann, ist wohl das einzige, was an dem Spiel noch wirklich gut ist.

    Ich habe WoW lange mit Begeisterung gespielt und wir waren früher nach vielen Instanzen Stolz, wenn wir sie geschafft hatten, womöglich ohne Wipe. Heutzutage ist alles so einfach, dass es einfach nur langweilig ist. Und ich war nie ein top-ausgerüsteter Raider, für's Raiden fehlte mir wegen anderer Hobbys die Zeit, ich konnte immer nur spielen, wenn ich Zeit hatte, und schlecht etwas planen.

    Es war eine schöne Zeit, ich hatte gerade mit einigen sehr netten Leuten ingame viel Spaß, aber der Reiz des Spieles ist komplett weg, ich bin seit mehreren Monaten "offline" und weine WoW keine Träne nach, es ist einfach schlecht geworden...

    Gruß,

    Thomas

  13. Re: Ich habe in der letzten Zeit das Gefühl WoW hat seinen Zenit...

    Autor: Muhaha 20.05.10 - 12:57

    Thomas Schütz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Meinung:
    > Es geht schon böse bergab. Man kann in WoW verschiedene Sachen machen, ich
    > will mal zu den einzelnen Stellung nehmen:

    Weisst Du was? Das interessiert Blizzard überhaupt nicht, weil sie für jeden "alten" Spieler neue Spieler hinzugewinnen, denen ein MMO früher viel zu stressig und arbeitsintensiv war. Es hat schon seinen Grund, warum die Abozahlen so konstant hochbleiben, trotz der wilden Abschiedsbekundungen diverser Hardcore-Zocker.

    Für Dich entscheidend ist weiterhin natürlich Dein Geldbeutel. Wenn Du keinen Bock mehr hst, dann hast Du keinen Bock mehr und gibst Dein Geld jemand anderem :)

  14. Re: Ich habe in der letzten Zeit das Gefühl WoW hat seinen Zenit...

    Autor: SColambia 20.05.10 - 13:09

    Im Gegensatz zu Classiczeiten hat das ganze aber ein riesen Vorteil.

    Früher hat für seinen 40 Mann Raid spätestens nach Pechschwinghorte Spieler neu suchen müssen was zum riesen Problem wurde, weil die nachfolgenden Raids eine Ausrüstung vorrausgesetzt haben die den 2. Klassenset entsprachen. Normal Instanzen gaben bloss blaue Sachen 10er Raids gabs nicht. Maximal Zul Gurub und Aq20 waren gut um neue Spieler auszurüsten OHNE die schon längst überfarmten Instanzen zu besuchen.

    Heute kann jeder viel später einsteigen und er bekommt immer schnell Anschluss um mitspielen zu können. Das ein wie ich finde großer Vorteil gegenüber anderen MMOs.

    Und wen das alles zu hektisch geworden ist kann sich Leute für die alten Raidinis zusammen suchen. Herrausforderung gibst da zwar nicht ist aber zur Zeit wieder sehr beliebt mal was anderes zu sehen als den aktuellen Content.

  15. Re: Ich habe in der letzten Zeit das Gefühl WoW hat seinen Zenit...

    Autor: Lohnsklave 20.05.10 - 13:14

    Im moment werden Bots usw. dadurch erkannt weil Blizzard, während wow läuft, den Speicher auslesen darf. Auch hier dauert es bis die entfernt werden. Mit einer Webapplikation wird es diesen Schutz nicht geben. Ich befürchte dass es nicht lange dauern wird bis die ersten Auktionsbots den AH überwachen und automatisch Waren unterbieten bzw. aufkaufen. Das grenzt für mich fast schon an Itemverkauf, den wer Gold hat kann sich Items kaufen, welche für teure Materialen, andere herstellen können. Das ist eindeutig ein Spielvorteil welches mit realen Geld erkauft worden ist. Das wäre für mich ein sehr guter Grund mit Wow aufzuhören. Ich sehe hier parallen mit Dopping. Wäre es erlaubt gewesen, wurden alle Sportler mitmachen. sehe "SO GEHT DAS! DAS IST DEREN RECHT, SO VERDIENEN DIE GELD! DU MUSST ES JA NICHT NUTZEN!" Näh? Zum Glück ist Dopping verboten...

  16. Re: Ich habe in der letzten Zeit das Gefühl WoW hat seinen Zenit...

    Autor: askam 20.05.10 - 13:26

    seit meridian und ultima haben sich mmorpg immer verändert und weiter entwickelt.
    jetzt gibt es eben den nächsten "sprung". es ist doch sogar irgendwie logisch , dass es auch bei mmorpg so etwas wie web 2.0 geben wird.wenn die meisten spieler so etwas nicht haben wollten , würden die firmen es gar nicht entwickeln bzw anbieten.

    ich verstehe auch nicht ganz , wo jetzt das problem mit einem fernzugriff für den makler sein soll.das kann doch maximal die spieler betreffen , die gerne handeln.dem rest sollte es doch völlig egal sein , ob jemand jetzt die items im spiel kauft,oder über sein i-phone

  17. Re: Ich habe in der letzten Zeit das Gefühl WoW hat seinen Zenit...

    Autor: asdflol 20.05.10 - 13:57

    Lohnsklave schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im moment werden Bots usw. dadurch erkannt weil Blizzard, während wow
    > läuft, den Speicher auslesen darf. Auch hier dauert es bis die entfernt
    > werden. Mit einer Webapplikation wird es diesen Schutz nicht geben. Ich
    > befürchte dass es nicht lange dauern wird bis die ersten Auktionsbots den
    > AH überwachen und automatisch Waren unterbieten bzw. aufkaufen. Das grenzt
    > für mich fast schon an Itemverkauf, den wer Gold hat kann sich Items
    > kaufen, welche für teure Materialen, andere herstellen können. Das ist
    > eindeutig ein Spielvorteil welches mit realen Geld erkauft worden ist. Das
    > wäre für mich ein sehr guter Grund mit Wow aufzuhören. Ich sehe hier
    > parallen mit Dopping. Wäre es erlaubt gewesen, wurden alle Sportler
    > mitmachen. sehe "SO GEHT DAS! DAS IST DEREN RECHT, SO VERDIENEN DIE GELD!
    > DU MUSST ES JA NICHT NUTZEN!" Näh? Zum Glück ist Dopping verboten...

    Die ganzen Transaktionen sind doch an einen Account gebunden.
    Und man erkennt sehr wohl, wenn hier ein Bot übers Web am Werk ist und Schindluder getrieben wird. Dann wird der Account gesperrt und gut ists.

  18. Re: Ich habe in der letzten Zeit das Gefühl WoW hat seinen Zenit...

    Autor: Supreme 20.05.10 - 17:12

    Thomas Schütz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Du vergisst an dere sache nur eines: kein Spieler sollte Zeit seines Lebens nur auf ein Spiel fixiert sein. Für die Casuals bietet WoW genug Content für ein paar Monate oder sogar Jahre. WEnn die Core-Gamer ohne echtes Leben dabei auf der Strecke bleiben, ist das eher deren Persönliches Problem. Wenn sie nicht kapieren wann sie ein Spiel durchhaben...

  19. Re: Ich habe in der letzten Zeit das Gefühl WoW hat seinen Zenit...

    Autor: der zitator 20.05.10 - 19:12

    > Nur ich finde die Mentalität das die meisten Kunden das so fressen und die
    > Firmen mittlerweile schon verteidigen echt hart an der Grenze des
    > rationalen.
    >

    muss noch mal wiederholt werden

  20. Re: Ich habe in der letzten Zeit das Gefühl WoW hat seinen Zenit...

    Autor: Alterna 20.05.10 - 19:34

    Es gibt derzeit keine Alternative oder ernstzunehmende Konkurrenz. Sog. "Blockbuster" wie Warhammer, Aion, HdR, AoC, RoM - nette Versuche sind dabei, aber keines ist annähernd an WoW herangekommen. WoW ist ja kein Glücksgriff, alle Blizzard-Spiele waren bisher erfolgreich und aus meiner Sicht eine hervorragende Investition für den Spielspaß, selbst wenn die Spiele 100 DM damals gekostet hätten.

    Man kann WoW/Blizzard immer wieder kritisieren oder meinen, sie machen es falsch. Unter dem Strich muss man eingestehen: Sie machen es perfekt und richtig. Das Spiel ist soviel moderner und lockerer geworden im Vergleich zum kantigen und unflexiblen Classic-WoW. Man kann mal eben für 45 Minuten einloggen, eine Instanz spielen oder 20h/Tag twinken, raiden uvm. Diesen Spagat zu schaffen ist eine Meisterleistung.

    Die besten Gilden der Welt loben Blizzard für den Lichking (Endboss) im sog. "heroischen" Modus (auch Hardmodes genannt). Der Kampf sei mit einer der besten in der WoW-Geschichte gewesen, fordernd, unmenschlich schwer und zugleich episch. Bis heute hat keine Gilde auf der Welt den Boss ohne Hilfe in Form eines Bonusbuffs geschafft. Wenn mans genau nimmt wurde er in seiner Grundform noch nie besiegt. Selbst mit dem Buff haben nur wenige Gilden den Endboss gelegt. Zeitgleich sehen gefühlte 30% aller WoW-Spieler den LK im Normalmodus. Ein Schwierigkeitsgrad von "machbar, wenn man vernünftig spielt" bis "nahezu unmöglich".

    Wer weint sind die Jugentlichen, die Neid, Mißgunst und Profilierungsängste in ein Computerspiel übertragen, weil sie ihre Gefühlswelt noch nicht in ausreichendem Maße kontrollieren können. WoW ist scheisse und Classic war besser - spielen tut man es trotzdem noch? Interessant...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bayreuth
  2. AOK Systems GmbH, verschiedene Standorte
  3. Lidl Digital, Neckarsulm
  4. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Kassel, Gießen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer