Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › World of Warcraft: Blizzard kündigt…

Also so langsam...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also so langsam...

    Autor: corpid 30.07.15 - 10:12

    ... wunderts mich wirklich dass da noch so viel kommt.

    Klar, es wird noch gespielt, aber lohnt sich der Aufwand denn für Blizzard noch?

  2. Re: Also so langsam...

    Autor: LH 30.07.15 - 10:14

    corpid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, es wird noch gespielt, aber lohnt sich der Aufwand denn für Blizzard
    > noch?

    Natürlich. WoW hat noch immer Millionen aktive Spieler. Die meisten Firmen würden sich/die Beine jedes einzelnen Mitarbeiters ausreißen, wenn sie diese Spielerbasis hätten.
    WoW ist nur im Vergleich zu seinen Top-Zeiten geschwächt. Im Vergleich zu anderen MMORPG ist es noch immer ein Riese.

  3. Re: Also so langsam...

    Autor: theonlyone 30.07.15 - 10:16

    corpid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wunderts mich wirklich dass da noch so viel kommt.
    >
    > Klar, es wird noch gespielt, aber lohnt sich der Aufwand denn für Blizzard
    > noch?

    Der "Aufwand" ist jetzt nicht so monströs eine Erweiterung zu machen, den am grundlegenden Spiel ändert sich ja nicht mehr sonderlich was.

    Die Spieler die sich die Erweiterung dann gezwungender Maßen kaufen sind praktisch Rein-Gewinn.

    Gerade neue Erweiterungen haben bissher immer wieder Spieler mobilisiert, dei spielen dann wieder 1-2-3 Monate (oder noch länger) , reicht dick das sich sowas lohnt.

    Die Spielerzahl zu erhöhen kann ja sowieso nicht mehr Blizzards Plan sein, aber die bestehenden wie immer zur Kasse zu bitten funktioniert wohl noch eine ganze Weile.

  4. Re: Also so langsam...

    Autor: Muhaha 30.07.15 - 10:20

    corpid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Klar, es wird noch gespielt, aber lohnt sich der Aufwand denn für Blizzard
    > noch?

    WoW ist immer noch mit Abstand DAS kommerziell erfolgreichste MMO der westlichen Spielewelt. Ja, der Aufwand rentiert sich. Noch für eine lange, lange Zeit.

  5. Re: Also so langsam...

    Autor: RedScaledOne 30.07.15 - 10:37

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > corpid schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Klar, es wird noch gespielt, aber lohnt sich der Aufwand denn für
    > Blizzard
    > > noch?
    >
    > WoW ist immer noch mit Abstand DAS kommerziell erfolgreichste MMO der
    > westlichen Spielewelt. Ja, der Aufwand rentiert sich. Noch für eine lange,
    > lange Zeit.


    Also Abstand ist ja nicht wirklich so riesig

    http://mein-mmo.de/final-fantasy-xiv-spielerzahlen-alexander-067/

    da is auch der aktuelle WoW Spielerstand von 7.1M mit im begriffen.

    Unterschied sind 2M das ist zwar viel für uns aber zum drittplatzierten der unterhalb er 2M marke rum krepiert (eve online) is das dann doch ein etwas größerer Sprung

    Also kann man auch ganz gut sagen momentan is WoW das am meist bezahlte spiel zusammen mit FFXIV führen sie die Spitze an aber ein riesen Abstand sehe ich da nicht.

    Ich selber bin jetzt nicht so der MMO fan wollte nur die Statistik korrigieren. ^^ Nich das die Leute hie rnoch ein Falsches Bild bekommen.

  6. Re: Also so langsam...

    Autor: Ohho 30.07.15 - 10:43

    Ob es sich lohnt weiß nur Blizzard alleine und da sie was neues Rausbringen scheint ihre Rechnung noch aufzugehen.

  7. Re: Also so langsam...

    Autor: k41 30.07.15 - 10:55

    Seit Burning Crusade ging es mit WoW stetig steil abwärts, sowohl was Spielerzahlen als auch Anspruch angeht. Da stetig junge Spieler nachkommen, für die der derzeitige Content designed wird, kann es Blizzard egal sein das sie ihre 12 Millionen Spieler nie mehr erreichen. Wenn das Addon von 5 Millionen Kiddies gekauft wird, reicht das locker um in der Gewinnzone zu landen. Bei 50 Euro Kaufpreis und 2 Monaten Abo macht Blizzard schon 375 Millionen Umsatz. Bei D3 hat man ja gesehen das nicht mehr die Qualität des Spiels, sondern der Hype den Erfolg ausmachen.
    Das fast alle anspruchsvollen Spieler die Releases von Blizzard ignorieren, wird sich schon noch rächen ;)
    Das Hearthstone mittlerweile mehr Gewinn generiert als WoW, sagt alles aus.

  8. Re: Also so langsam...

    Autor: cuthbert34 30.07.15 - 11:00

    k41 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]

    Ist nicht böse gemeint, aber wenn man vor WoW Spiele wie Everquest, Asherons Call oder DAoC gespielt hat, dann war WoW schon immer "kiddylike". Kommt eben auf den Standpunkt an.

    Zum TE... wenn ich sehe wie liebevoll Spiele wie DAoC auch heute noch gepflegt werden, wo die Spielerbasis im Promillebereich eines WoW liegt, dann lohnt es sich für Blizzard garantiert.

  9. Re: Also so langsam...

    Autor: quineloe 30.07.15 - 11:02

    RedScaledOne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Also kann man auch ganz gut sagen momentan is WoW das am meist bezahlte
    > spiel zusammen mit FFXIV führen sie die Spitze an aber ein riesen Abstand
    > sehe ich da nicht.
    >
    > Ich selber bin jetzt nicht so der MMO fan wollte nur die Statistik
    > korrigieren. ^^ Nich das die Leute hie rnoch ein Falsches Bild bekommen.

    Naja, wenn man auch noch die Leute reinzählt, die vor 1,5 Jahren ihr Abo beendet haben, dann türkt man die Statistik ja schon sehr.

  10. Re: Also so langsam...

    Autor: QueenB 30.07.15 - 11:06

    Deine Quelle sagt aus, dass es sich bei den Zahlen von FFIV um die Gesamtzahl der Spieler handelt, die in den letzten 21 Monaten mal ein Abo unterhalten haben. Die Angaben von Blizzard basieren dagegen immer auf den letzten 30 Tagen. Es ist also davon auszugehen, dass Final Fantasy momentan deutlich weniger als 5 Millionen aktive Abonnenten hat.

  11. Re: Also so langsam...

    Autor: Keridalspidialose 30.07.15 - 11:08

    Dieser Aufwand ist das Einzige was diesen Titel überhaupt noch am Leben hällt.

    Sie schaffen es immerhin jeden zweiten Ex-WoW-Suchtie zurück in's Spiel zu locken, für ein paar Monate. Könnte sich schon lohnen.

    ___________________________________________________________



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.15 11:08 durch Keridalspidialose.

  12. Re: Also so langsam...

    Autor: Dampfplauderer 30.07.15 - 11:12

    RedScaledOne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also Abstand ist ja nicht wirklich so riesig
    > Ich selber bin jetzt nicht so der MMO fan wollte nur die Statistik
    > korrigieren. ^^ Nich das die Leute hie rnoch ein Falsches Bild bekommen.


    Hast du dir den Text auch durchgelesen ? Die 5 Mio sind "Spieler die im Zeitraum von 21 Monaten mal einen aktiven Account hatten". Komplett nichtssagend.

  13. Re: Also so langsam...

    Autor: Drizzt 30.07.15 - 11:37

    k41 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit Burning Crusade ging es mit WoW stetig steil abwärts, sowohl was
    > Spielerzahlen als auch Anspruch angeht.

    Du kennst dich aber gut aus... 12 Millionen Spieler Ende 2010 war also noch BC... ich dachte immer, das wäre Ende Wotlk Anfang Cata...

  14. Re: Also so langsam...

    Autor: chriz.koch 30.07.15 - 12:47

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > corpid schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Klar, es wird noch gespielt, aber lohnt sich der Aufwand denn für
    > Blizzard
    > > noch?
    >
    > WoW ist immer noch mit Abstand DAS kommerziell erfolgreichste MMO der
    > westlichen Spielewelt. Ja, der Aufwand rentiert sich. Noch für eine lange,
    > lange Zeit.

    Ich glaube WoW dürfte so langsam auch DAS kommerziell erfolgreichste Spiel überhaupt sein.

    Das Spiel ist vor 11 Jahren herausgekommen, hatte über den Zeitraum (sehr) grob geschätzt wohl 8 Millionen Spieler die alle monatlich etwa 10 Euro blechen.

    Also 10*12*8.000.000*11=10.560.000.000 Euro für den Umsatz. Keine Ahnung was Blizzard für Kosten hat, aber da dürfte schon erheblicher Gewinn rauskommen sein. Zudem fließt die Kohle ja immer noch weiter und


    Sollte einer konkrete Zahlen haben würde es mich schon irgendwie interessieren :)

  15. Re: Also so langsam...

    Autor: theonlyone 30.07.15 - 13:09

    chriz.koch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > corpid schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Klar, es wird noch gespielt, aber lohnt sich der Aufwand denn für
    > > Blizzard
    > > > noch?
    > >
    > > WoW ist immer noch mit Abstand DAS kommerziell erfolgreichste MMO der
    > > westlichen Spielewelt. Ja, der Aufwand rentiert sich. Noch für eine
    > lange,
    > > lange Zeit.
    >
    > Ich glaube WoW dürfte so langsam auch DAS kommerziell erfolgreichste Spiel
    > überhaupt sein.
    >
    > Das Spiel ist vor 11 Jahren herausgekommen, hatte über den Zeitraum (sehr)
    > grob geschätzt wohl 8 Millionen Spieler die alle monatlich etwa 10 Euro
    > blechen.
    >
    > Also 10*12*8.000.000*11=10.560.000.000 Euro für den Umsatz. Keine Ahnung
    > was Blizzard für Kosten hat, aber da dürfte schon erheblicher Gewinn
    > rauskommen sein. Zudem fließt die Kohle ja immer noch weiter und
    >
    > Sollte einer konkrete Zahlen haben würde es mich schon irgendwie
    > interessieren :)

    http://investor.activision.com/annual-reports.cfm

    Da geht auch immer gut hervor "warum" sie teilweiße das eine Franchise pushen und die anderen einfach vernachlässigen.

  16. Re: Also so langsam...

    Autor: Endwickler 30.07.15 - 17:17

    chriz.koch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Spiel ist vor 11 Jahren herausgekommen, hatte über den Zeitraum (sehr)
    > grob geschätzt wohl 8 Millionen Spieler die alle monatlich etwa 10 Euro
    > blechen.

    Nein. Das Abomodell ist in Asien wohl nicht so und zu den von dir genannten Preisen vorhanden.

    > Also 10*12*8.000.000*11=10.560.000.000 Euro für den Umsatz. Keine Ahnung
    > was Blizzard für Kosten hat, aber da dürfte schon erheblicher Gewinn
    > rauskommen sein. Zudem fließt die Kohle ja immer noch weiter und

    Damit stimmt diese grobe Einnahmenrechnung erst einmal nicht.

    > Sollte einer konkrete Zahlen haben würde es mich schon irgendwie
    > interessieren :)

    Das Eigenkapital von Activision Blizzard beträgt zwar immer noch viele Milliarden US-Dollar, sinkt jedoch in den letzten Jahren schon stark, wurde praktisch fast auf die Hälfte der vorherigen Jahre reduziert.

    http://www.finanzen.net/bilanz_guv/Activision_Blizzard

  17. Re: Also so langsam...

    Autor: Sharkuu 30.07.15 - 17:26

    ja wenn activison immer geld von blizzard klauen muss, dann geht blizzard halt irgendwann pleite :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. GRASS GmbH, Höchst (Österreich), Reinheim
  3. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Rheinbach, Köln, Koblenz
  4. Bayern Facility Management GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    1. Fiber To The Pole: Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser
      Fiber To The Pole
      Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser

      Glasfaser an den Masten sei die einzige Möglichkeit, die Ausbauziele der Bundesregierung noch zu erfüllen. Keinere Firmen sind von einem Vorstoß von Bundeskanzleramtsminister Helge Braun begeistert. Doch das hat auch Nachteile.

    2. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
      Bayern
      Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

      Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

    3. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
      Mixer
      Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

      Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.


    1. 18:39

    2. 17:41

    3. 16:27

    4. 16:05

    5. 15:33

    6. 15:00

    7. 15:00

    8. 14:45