Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › World of Warcraft: Blizzard kündigt…
  6. Thema

Leider zu kindisch geworden...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Leider zu kindisch geworden...

    Autor: Sharkuu 30.07.15 - 17:08

    edit: oh man ich vergesse immer das naxx recycelt wurde...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.15 17:08 durch Sharkuu.

  2. Re: Leider zu kindisch geworden...

    Autor: smirg0l 30.07.15 - 17:46

    Kann man in Random-Raids immer noch so erstklassig übers Ohr gehauen werden?
    Das hat mir nach, glaub 6 waren es, Jahren komplett den Spaß verdorben. War nie in einer großen Gilde, von daher auf Randoms angewiesen.
    Kam selten genug zu Stande, noch seltener lag ein Boss, noch viel seltener droppte etwas, was ich brauchen konnte und für den superseltenen Fall, dass ich das Item bekommen hätte, wurde ich jedes Mal übers Ohr gehauen. Den GMs war es ziemlich egal, irgendwo verständlich, aber so ruiniert man halt Spielerlebnisse.

    Da sich am Ende alles nur um Equip drehte und dieses ab einem gewissen Punkt nicht mehr erreichbar war, hatte das Spiel dann auch keinen Sinn mehr - ich war MT und OT, zu Vanilla MH, da fühlte ich mich verpflichtet das Maximum an Equip zu haben, um es meiner Gruppe so einfach wie möglich zu machen.

    Immer wieder auf die nächste Marken-Abwertung zu warten und die Heros wieder durchzufarmen, nur damit 1-2 Monate später wieder alles für die Katz ist, irgendwann wurde es langweilig...rückblickend aber erstaunlich, dass ich es so lange durchgezogen habe.

  3. Re: Leider zu kindisch geworden...

    Autor: Endwickler 30.07.15 - 17:54

    smirg0l schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann man in Random-Raids immer noch so erstklassig übers Ohr gehauen
    > werden?
    > Das hat mir nach, glaub 6 waren es, Jahren komplett den Spaß verdorben. War
    > nie in einer großen Gilde, von daher auf Randoms angewiesen.
    > Kam selten genug zu Stande, noch seltener lag ein Boss, noch viel seltener
    > droppte etwas, was ich brauchen konnte und für den superseltenen Fall, dass
    > ich das Item bekommen hätte, wurde ich jedes Mal übers Ohr gehauen. Den GMs
    > war es ziemlich egal, irgendwo verständlich, aber so ruiniert man halt
    > Spielerlebnisse.
    >
    > Da sich am Ende alles nur um Equip drehte und dieses ab einem gewissen
    > Punkt nicht mehr erreichbar war, hatte das Spiel dann auch keinen Sinn mehr
    > - ich war MT und OT, zu Vanilla MH, da fühlte ich mich verpflichtet das
    > Maximum an Equip zu haben, um es meiner Gruppe so einfach wie möglich zu
    > machen.
    >
    > Immer wieder auf die nächste Marken-Abwertung zu warten und die Heros
    > wieder durchzufarmen, nur damit 1-2 Monate später wieder alles für die Katz
    > ist, irgendwann wurde es langweilig...rückblickend aber erstaunlich, dass
    > ich es so lange durchgezogen habe.

    Die Beute wurde personalisiert und diese Farmerei tun sich viele nicht mehr an. Daher steigen die Abozahlen, wenn eine neue Erweiterung herauskommt, denn man will etwas neues sehen, bekommt sowieso bessere Sachen als vorher durch das Farmen und hört dann auf, wenn es wieder in Grinderei ausartet.

  4. Re: Leider zu kindisch geworden...

    Autor: smirg0l 31.07.15 - 10:13

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smirg0l schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann man in Random-Raids immer noch so erstklassig übers Ohr gehauen
    > > werden?
    > > Das hat mir nach, glaub 6 waren es, Jahren komplett den Spaß verdorben.
    > War
    > > nie in einer großen Gilde, von daher auf Randoms angewiesen.
    > > Kam selten genug zu Stande, noch seltener lag ein Boss, noch viel
    > seltener
    > > droppte etwas, was ich brauchen konnte und für den superseltenen Fall,
    > dass
    > > ich das Item bekommen hätte, wurde ich jedes Mal übers Ohr gehauen. Den
    > GMs
    > > war es ziemlich egal, irgendwo verständlich, aber so ruiniert man halt
    > > Spielerlebnisse.
    > >
    > > Da sich am Ende alles nur um Equip drehte und dieses ab einem gewissen
    > > Punkt nicht mehr erreichbar war, hatte das Spiel dann auch keinen Sinn
    > mehr
    > > - ich war MT und OT, zu Vanilla MH, da fühlte ich mich verpflichtet das
    > > Maximum an Equip zu haben, um es meiner Gruppe so einfach wie möglich zu
    > > machen.
    > >
    > > Immer wieder auf die nächste Marken-Abwertung zu warten und die Heros
    > > wieder durchzufarmen, nur damit 1-2 Monate später wieder alles für die
    > Katz
    > > ist, irgendwann wurde es langweilig...rückblickend aber erstaunlich,
    > dass
    > > ich es so lange durchgezogen habe.
    >
    > Die Beute wurde personalisiert und diese Farmerei tun sich viele nicht mehr
    > an. Daher steigen die Abozahlen, wenn eine neue Erweiterung herauskommt,
    > denn man will etwas neues sehen, bekommt sowieso bessere Sachen als vorher
    > durch das Farmen und hört dann auf, wenn es wieder in Grinderei ausartet.

    Hm klingt interessant...aber ich wage mich nicht, dass schon wieder anzufangen, wenn auch nur zeitweise...wer soll all die Spiele spielen, so viel Stunden hat der Tag gar nicht...ich brauche n Klon! :D

  5. Re: Leider zu kindisch geworden...

    Autor: Bigfoo29 31.07.15 - 10:25

    Also ich muss sagen, dass ich grade die 7 Tage Testzeitraum mal am Laufen habe, die man als Ex-Spieler ja gelegentlich hinterhergeworfen bekommt...

    Ich muss mich gerade mit meinem 85er durch Pandaria schlagen... die Motivation, das Spiel echt wieder zu spielen, sank beim ersten gescripteten/Phasing-Event mit dazugehörigem "Zerstöre X davon und oh, wenn Du nicht mindestens A von dem, B von dem und C von was anderem tötest, gehts mal definitiv nicht weiter" so ziemlich auf Null.

    Da finde ich andere MMORPG-Lösungen um Weiten überlegen, wo es schlicht heißt "Da musst du lang. Oh, und wenn Du noch ein wenig aufräumst, gibts noch Boni". Aber dieses zurückgelaufe, nur um überhaupt weiter zu kommen, finde ich traurig.

    Dann lieber wie in einem (noch) anderen MMO (SWTor), wo man nur nur zu den Story-Missionen quasi gezwungen wird, sonst aber frei entscheiden kann, Nebenquests zu machen. (Bis man gegen die EXP-Mauer knallt, weil die Gegner der Hauptmission zu stark sind, da die Zusatzlevel durch die Nebenmissionen fehlen...)

    Regards.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wolters Kluwer, Hürth bei Köln
  2. WEMAG AG, Schwerin
  3. BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  4. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 204,90€
  3. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Elektromobilität: Wie sinnvoll ist die Förderung von Plugin-Hybriden?
    Elektromobilität
    Wie sinnvoll ist die Förderung von Plugin-Hybriden?

    Wegen der geringen Reichweite von Elektroautos sind Plugin-Hybride für viele Fahrer eine Alternative. Obwohl die Bundesregierung deren Umweltnutzen nicht einschätzen kann, will sie an der Förderung festhalten.

  2. Videostreaming: Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich
    Videostreaming
    Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

    Es gibt neue Details zu Apples eigenem Videostreamingdienst Apple TV+. Es wird ein Abopreis von monatlich 10 US-Dollar erwartet und die Auswahl an Inhalten wird im Vergleich zur Konkurrenz spärlich sein.

  3. Media Player: VLC-Player 3.0.8 bringt viele Neuerungen
    Media Player
    VLC-Player 3.0.8 bringt viele Neuerungen

    Der Videolan Client ist in der Version 3.0.8 erschienen. Auch wenn es sich nur um eine kleine Nummernerhöhung handelt, haben die Entwickler viel getan und nennen VLC 3.0.8 einen der größten Releases, die es je gab.


  1. 09:19

  2. 08:36

  3. 08:16

  4. 07:59

  5. 07:43

  6. 07:15

  7. 20:01

  8. 17:39