1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › World of Warcraft: Blizzard lässt…

Die mmn Beste Lösung für Blizzard wäre,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die mmn Beste Lösung für Blizzard wäre,

    Autor: kuschelbär 08.04.16 - 09:57

    wenn sie selber mal ein paar Classicserver aufsetzen. Damit würden sie die alten Classicspieler wieder fangen oder zumindest ein paar von ihnen. Es würde vermutlich ein Server fürs erste reichen. Meine Idee wäre wenn man vilt noch für jede weitere Erweiterung einen eigenen Server dazu stellt. Die Spieler könnten dann vilt noch von älteren Servern auf die höhere wechseln und das natürlich für die standard Serverwechselpauschale. Das würde bedeuten, dass es sicher auch Spieler gäbe die erstmal sagen: „Yeah Classic“ aber wenn sie max level etc erreicht haben doch lieber weiteren Content haben wollen. Für Blizzard würde das einfach nur mehr Geld bei minimalem mehraufwand bedeuten.

    Vilt hab ich was vergessen bzw übersehen aber für mich klingt das nach na Lösung für beide Seiten. Die Spieler haben ihr Classic und Blizzard mehr Spieler und mehr Geld.

  2. Re: Die mmn Beste Lösung für Blizzard wäre,

    Autor: Elgareth 08.04.16 - 14:01

    kuschelbär schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn sie selber mal ein paar Classicserver aufsetzen. Damit würden sie die
    > alten Classicspieler wieder fangen oder zumindest ein paar von ihnen. Es
    > würde vermutlich ein Server fürs erste reichen. Meine Idee wäre wenn man
    > vilt noch für jede weitere Erweiterung einen eigenen Server dazu stellt.
    > Die Spieler könnten dann vilt noch von älteren Servern auf die höhere
    > wechseln und das natürlich für die standard Serverwechselpauschale. Das
    > würde bedeuten, dass es sicher auch Spieler gäbe die erstmal sagen:
    > „Yeah Classic“ aber wenn sie max level etc erreicht haben doch
    > lieber weiteren Content haben wollen. Für Blizzard würde das einfach nur
    > mehr Geld bei minimalem mehraufwand bedeuten.
    >
    > Vilt hab ich was vergessen bzw übersehen aber für mich klingt das nach na
    > Lösung für beide Seiten. Die Spieler haben ihr Classic und Blizzard mehr
    > Spieler und mehr Geld.

    Hat nur die Kehrseite, dass du ggf. für jede Version einen eigenen Client bräuchtest, oder jedesmal GigaBytes an Daten Patchen müsstest. Und Blizzard natürlich die Altversionen Supporten müsste und ggf. Bugs fixen etc. pp. ...
    Offenbar ist der Aufwand ggü. dem zu erwartenden Mehrgewinn nicht gerechtfertigt, in Blizzards Augen.

  3. Re: Die mmn Beste Lösung für Blizzard wäre,

    Autor: Hotohori 08.04.16 - 20:21

    Keine gute Idee, musste ich heute auch erst von einem anderen User lernen.

    Er erzählte von einem MMORPG, dass Classic Server aufgesetzt hatte. Was war das Ergebnis?

    Es gab einen Hype, die Spieler wollten unbedingt auf dem Classic Server spielen und zwar auch etliche von den anderen Servern, weswegen die alten Server mit der neusten Version zu leer wurden und weitere Classic Server eröffnet werden mussten.

    Nur damit die Spieler dann merkten, dass eben doch nicht alles so rosig war wie in ihrer Vorstellung. Und ein ganz wichtiges Problem: natürlich bekommen Classic Server keine neuen Inhalte. Viele hörten dann komplett auf anstatt zurück zu den neuen Servern zu gehen.

    Im Fazit kann man also klar sagen: für den Betreiber war das ein Schuss ins eigene Bein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landkreis Stade, Stade
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  3. Vaillant Deutschland GmbH & Co. KG, Remscheid
  4. Spitta GmbH, Balingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 2,44€
  3. 33,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
  2. Unterhaltung Plex startet kostenloses Streaming von Filmen und Serien
  3. Generalstaatsanwaltschaft Dresden Zwei mutmaßliche Betreiber von Movie2k.to verhaftet

Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

  1. VPN-Technik: Wireguard in Hauptzweig des Linux-Kernels eingepflegt
    VPN-Technik
    Wireguard in Hauptzweig des Linux-Kernels eingepflegt

    Nach mehreren Jahren Arbeit und vielen Diskussionen ist die freie VPN-Technik Wireguard nun endgültig im Hauptzweig des Linux-Kernels gelandet. Die stabile Veröffentlichung mit dem kommenden Linux 5.6 gilt damit als sicher.

  2. Recycling: Roboter sollen E-Antriebe und Akkus demontieren
    Recycling
    Roboter sollen E-Antriebe und Akkus demontieren

    Neue Akkus aus alten: In Baden-Württemberg soll eine Fabrik gebaut werden, in der die automatisierte Demontage von elektrischen Antriebssträngen im industriellen Maßstab getestet werden soll. Die recycelten Rohstoffe sollen für den Bau neuer Elektroautos und Akkus verwendet werden.

  3. Apple TV+: Abozahlen bleiben geheim
    Apple TV+
    Abozahlen bleiben geheim

    Es bleibt ein Mysterium, wie viele Abonnenten Apple mit Apple TV+ gewinnen konnte. In den aktuellen Quartalszahlen räumte das Unternehmen lediglich ein, dass zahlende Abonnenten keinen wesentlichen Einfluss auf das Geschäftsergebnis gehabt hätten.


  1. 11:52

  2. 11:45

  3. 11:30

  4. 10:55

  5. 10:43

  6. 10:21

  7. 10:10

  8. 09:23