Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › World of Warcraft: Blizzard lässt…

Medusa ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Medusa ...

    Autor: Muhaha 07.04.16 - 13:00

    Ein Private Server von hunderten mit Versionsständen Vanilla, BC, WotLK bis sogar Pandaria.

    Und ja, Blizzard könnte sich noch dümmer und dämlicher verdienen, wenn man solche Classic-Server selber anbieten würde. Die Unmasse von WoW-Private Servern deutet an, dass hier eine erhebliche Nachfrage besteht.

    Edit: Es wird wahrscheinlich die nachgebaute Server/Client-Software veröffentlicht. Denn die Private Server laufen ja nicht mit offiziellem Blizzard-Code, sondern eigenem Code, der den offiziellen Server nicht 100%ig, aber hinreichend genug simuliert. Deswegen entsprechen z.B. manche der komplexeren Boss-Encounter nicht ganz dem Original, laufen in der Regel deutlich simpler ab.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.04.16 13:04 durch Muhaha.

  2. Re: Medusa ...

    Autor: Sphinx2k 07.04.16 - 13:04

    Dann müssen sich auf um den Support kümmern. Und wie viele dann noch Spielen wenn sie bezahlen müssen ist auch erst mal fraglich.

    Grundsätzlich gebe ich allerdings recht das es eine Möglichkeit geben sollte Legal oder zumindest Offiziell geduldet diese älteren Versionen spielen zu können.

  3. Re: Medusa ...

    Autor: Muhaha 07.04.16 - 13:09

    Sphinx2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Grundsätzlich gebe ich allerdings recht das es eine Möglichkeit geben
    > sollte Legal oder zumindest Offiziell geduldet diese älteren Versionen
    > spielen zu können.

    Blizzard kann Vanilla-Server offiziell lizensieren. Betrieb auf eigenes kommerzielles Risiko. Blizzard muss nicht alles selbst machen, gerade wenn es um kleinere Kundengruppen geht.

  4. Re: Medusa ...

    Autor: Blackhazard 07.04.16 - 14:07

    es wäre auch einfach möglich den Betrieb zu erlauben für alle Gamer die ein Classic WoW Lizensiert haben und den Key besitzen oder im Battle.net verknüpft haben...meine gesamten Keys sind dort drin und ich spiele WoW nicht mehr, weil es einfach nur noch Casual ist und langweilig!

  5. Re: Medusa ...

    Autor: cluz0r 07.04.16 - 14:19

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sphinx2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Grundsätzlich gebe ich allerdings recht das es eine Möglichkeit geben
    > > sollte Legal oder zumindest Offiziell geduldet diese älteren Versionen
    > > spielen zu können.
    >
    > Blizzard kann Vanilla-Server offiziell lizensieren. Betrieb auf eigenes
    > kommerzielles Risiko. Blizzard muss nicht alles selbst machen, gerade wenn
    > es um kleinere Kundengruppen geht.

    Die Idee ist verdammt gut! So ne Art Franchise - sie scheffeln trotzdem geld und die leute sind happy.

    +1

  6. Re: Medusa ...

    Autor: Dwalinn 07.04.16 - 14:37

    Also das mit dem Langweilig muss jeder für sich selbst entscheiden... Die ganzen Hardcore Inis und Raids sind allerdings nichts für Casual spieler.

  7. Re: Medusa ...

    Autor: Elgareth 07.04.16 - 17:32

    cluz0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sphinx2k schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Grundsätzlich gebe ich allerdings recht das es eine Möglichkeit geben
    > > > sollte Legal oder zumindest Offiziell geduldet diese älteren Versionen
    > > > spielen zu können.
    > >
    > > Blizzard kann Vanilla-Server offiziell lizensieren. Betrieb auf eigenes
    > > kommerzielles Risiko. Blizzard muss nicht alles selbst machen, gerade
    > wenn
    > > es um kleinere Kundengruppen geht.
    >
    > Die Idee ist verdammt gut! So ne Art Franchise - sie scheffeln trotzdem
    > geld und die leute sind happy.
    >
    > +1

    Gibt schon Gründe, warum sie das nicht tun.
    Letztlich würde trotzdem "Blizzard" draufstehen, aber um die Qualität würde sich der private Anbieter kümmern müssen.
    Wenn da was nicht funktioniert, laggt, der Support Mist ist etc. pp. fiele das letztlich auf Blizzard zurück, Blizz-Support würde Anfragen von Leuten für Privatserver kriegen, die sie logischerweise nicht lösen können.
    Das wäre eine PR-technische Katastrophe ^_^

  8. Re: Medusa ...

    Autor: Hotohori 07.04.16 - 17:52

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also das mit dem Langweilig muss jeder für sich selbst entscheiden... Die
    > ganzen Hardcore Inis und Raids sind allerdings nichts für Casual spieler.

    Ja, das ist das typische Gerede heutiger MMO Spieler, wenn es um nicht Casual Inhalte geht, dann werden IMMER Inis und Raids als Gegenargument erwähnt.

    Sorry, aber ein MMORPG bei dem man Herausforderungen nur noch in Instanzen findet ist Müll. Herausforderungen muss auch schon in der normalen Spielwelt zu finden sein. Inzwischen ist es aber fast überall so, das alles was in der offenen Spielwelt ist, Solo freundlich ist. Gruppen suchen? Für was? Und dann wundert man sich wieso die Community sich eher gegenseitig anzickt als zusammen zu spielen.

  9. Re: Medusa ...

    Autor: Muhaha 07.04.16 - 19:12

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Gibt schon Gründe, warum sie das nicht tun.

    Sie tun es nicht, weil man bei Blizzard derzeit keinen Sinn darin erkennt, Classic-Kunden ein Classic-Gameplay zu ermöglichen. Die Geschäfte laufen gut, warum etwas ändern?

    > Letztlich würde trotzdem "Blizzard" draufstehen, aber um die Qualität würde
    > sich der private Anbieter kümmern müssen.

    Nope. Blizzard vergibt eine Lizenz. Mit dieser Lizenz darf sich der Betreiber schmücken. Quasi das Äquivalent zu Nintendos Seal of Quality. Fällt er unter einen bestimmten Qualitätslevel, wird dem Betreiber die Lizenz entzogen. Und ohne Lizenz gibt es Ärger, wenn der Betreiber weiterhin versucht kommerzielle Classic-Server zu betreiben. Blizzard kann hier mit einfachen Mitteln dafür sorgen, dass auch Classic-Server ein bestimmtes Qualitätsniveau bieten.

  10. Re: Medusa ...

    Autor: Dwalinn 08.04.16 - 09:58

    Dem habe ich nichts zu entgegnen.

    Jeder hat halt seine eigene Sicht auf das ganze. Und bis zum max lvl in den meisten games ist es wirklich ein Spaziergang. Das muss man nicht mögen ist aber von der Mehrheit scheinbar gewünscht. Genau so mit der Kommunikation innerhalb der Games... die frage ist, liegt das Problem wirklich an den Games, oder haben sich die games nur den neuen Spielegegebenheiten angepasst, schließlich ist die Gesellschaft ständig am Wandel... wozu noch was selbst herausfinden wenn die Komplettlösung in Bild und Ton nur 5 Klicks weit entfernt ist.

  11. Re: Medusa ...

    Autor: Endwickler 08.04.16 - 10:19

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Private Server von hunderten mit Versionsständen Vanilla, BC, WotLK bis
    > sogar Pandaria.
    >
    > Und ja, Blizzard könnte sich noch dümmer und dämlicher verdienen, wenn man
    > solche Classic-Server selber anbieten würde. Die Unmasse von WoW-Private
    > Servern deutet an, dass hier eine erhebliche Nachfrage besteht.

    Eine Nachfrage nach kostenlosem Spiel, woran man sich nicht dumm und dämlich verdienen kann. Dass einige dafür bezahlten, betrifft nicht die, die nur kostenlos spielen wollen und wenn ich nach den Fragen auf Fragenseiten gehe, wollen wesentlich mehr einfach nichts bezahlen.

    Die aktiven Mitglieder, die nicht nur einfach spielen sondern auch auf andere Art für den Server und sein Leben sorgen, sind die Seele jedes MMO. Mit WoD und anfangs schon ansatzweise in Pandaria sorgt Blizzard leider dafür, dass die Welt immer mehr in ein Soloerlebnis umgestaltet wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.16 10:23 durch Endwickler.

  12. Re: Medusa ...

    Autor: Elgareth 08.04.16 - 10:38

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nope. Blizzard vergibt eine Lizenz. Mit dieser Lizenz darf sich der
    > Betreiber schmücken. Quasi das Äquivalent zu Nintendos Seal of Quality.
    > Fällt er unter einen bestimmten Qualitätslevel, wird dem Betreiber die
    > Lizenz entzogen. Und ohne Lizenz gibt es Ärger, wenn der Betreiber
    > weiterhin versucht kommerzielle Classic-Server zu betreiben. Blizzard kann
    > hier mit einfachen Mitteln dafür sorgen, dass auch Classic-Server ein
    > bestimmtes Qualitätsniveau bieten.

    Und alle Spieler auf dem Server regen sich auf weil "Der WoW-Server einfach dicht gemacht wurde!". Der Masse ists doch völlig egal wer den Server letztlich betreibt, die sehen das Blizzard-Intro, jeder weiss dass WoW von Blizzard ist, und dass die Charaktere ewig auf dich warten bis du wieder zockst.
    Das alles könnte Blizzard nicht mehr gewährleisten / bräuchte ein Team was jeden Server sehr regelmäßig kontrolliert...für was?
    (Davon abgesehen wäre Blizzard-Server-Code in den falschen Händen ein Eingang zu Cheats und Hacks auch auf den offiziellen Servern)

  13. Re: Medusa ...

    Autor: Muhaha 08.04.16 - 10:44

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und alle Spieler auf dem Server regen sich auf weil "Der WoW-Server einfach
    > dicht gemacht wurde!". Der Masse ists doch völlig egal wer den Server
    > letztlich betreibt, die sehen das Blizzard-Intro, jeder weiss dass WoW von
    > Blizzard ist, und dass die Charaktere ewig auf dich warten bis du wieder
    > zockst.

    Nur weil einige nicht blicken, wo sie spielen, soll also gar nichts getan werden? Muss man sich am niedrigsten Nenner orientieren?

    > Das alles könnte Blizzard nicht mehr gewährleisten / bräuchte ein Team was
    > jeden Server sehr regelmäßig kontrolliert...für was?

    Für eine Möglichkeit mit den Spielern Geld zu verdienen, denen die aktuelle Version von WoW nicht mehr zusagt, die gerne einen bestimmten Entwicklungsstand spielen wollen.

    > (Davon abgesehen wäre Blizzard-Server-Code in den falschen Händen ein
    > Eingang zu Cheats und Hacks auch auf den offiziellen Servern)

    Es geht hier nicht darum, dass offizieller Code herausgegeben wird, sondern dass Private Server auf Basis des WoW-Emulators nun offiziell betrieben werden dürfen. Blizzard gibt dem Server-Betreiber die Erlaubnis den Namen "World of Warcraft" und entsprechende Inhalte für diesen Private Server nutzen zu dürfen. Wenn im Emulator entsprechende Sicherheitslücken bestehen und diese ausgenutzt werden, dann ist das nicht das Problem von Blizzard, sondern des Private Server-Betreibers.

  14. Re: Medusa ...

    Autor: Elgareth 08.04.16 - 13:21

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elgareth schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Und alle Spieler auf dem Server regen sich auf weil "Der WoW-Server
    > einfach
    > > dicht gemacht wurde!". Der Masse ists doch völlig egal wer den Server
    > > letztlich betreibt, die sehen das Blizzard-Intro, jeder weiss dass WoW
    > von
    > > Blizzard ist, und dass die Charaktere ewig auf dich warten bis du wieder
    > > zockst.
    >
    > Nur weil einige nicht blicken, wo sie spielen, soll also gar nichts getan
    > werden? Muss man sich am niedrigsten Nenner orientieren?

    Wenn man den Ruf seiner Marke(n) wahren will, ja.

    > > Das alles könnte Blizzard nicht mehr gewährleisten / bräuchte ein Team
    > was
    > > jeden Server sehr regelmäßig kontrolliert...für was?
    >
    > Für eine Möglichkeit mit den Spielern Geld zu verdienen, denen die aktuelle
    > Version von WoW nicht mehr zusagt, die gerne einen bestimmten
    > Entwicklungsstand spielen wollen.

    Dann könnten sie noch eher einen offiziellen Classic-Server öffnen. Offenbar ist aber die Zielgruppe zu klein, um Ausgaben in die Richtung zu rechtfertigen.

    > > (Davon abgesehen wäre Blizzard-Server-Code in den falschen Händen ein
    > > Eingang zu Cheats und Hacks auch auf den offiziellen Servern)
    >
    > Es geht hier nicht darum, dass offizieller Code herausgegeben wird, sondern
    > dass Private Server auf Basis des WoW-Emulators nun offiziell betrieben
    > werden dürfen. Blizzard gibt dem Server-Betreiber die Erlaubnis den Namen
    > "World of Warcraft" und entsprechende Inhalte für diesen Private Server
    > nutzen zu dürfen. Wenn im Emulator entsprechende Sicherheitslücken bestehen
    > und diese ausgenutzt werden, dann ist das nicht das Problem von Blizzard,
    > sondern des Private Server-Betreibers.

    Das wäre ja noch schlimmer. Die Leute würden denken, dass die emulierte Version (die nicht ans Original heranreicht) das Original Blizzard Spiel wäre :-/
    Hier muss man denke ich ein wenig realistisch sein, welche Firma würde es erlauben, sein Produkt, nur in schlechter, mit offiziellem Namen von Fremden verbreiten zu dürfen?

  15. Re: Medusa ...

    Autor: Moe479 08.04.16 - 13:27

    oder einfach eine einverständnis abfrage einblenden wenn der nutzer einem server ohne blizzard-support betreten will ...

  16. Re: Medusa ...

    Autor: Elgareth 08.04.16 - 13:55

    Weil das ja auch jeder liest... x-D

  17. Re: Medusa ...

    Autor: Muhaha 08.04.16 - 14:11

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Hier muss man denke ich ein wenig realistisch sein, welche Firma würde es
    > erlauben, sein Produkt, nur in schlechter, mit offiziellem Namen von
    > Fremden verbreiten zu dürfen?

    Das kommt darauf an, wie man das kommuniziert und anbietet. Ist ja sonst auch kein Problem, wenn zum Beispiel Samsung das Referenz-Android nimmt und irgendeinen Scheiss hinzufügt. Da sagt auch kaum jemand: Buhh, Android ist scheisse. Sondern vollkommen zutreffend: Samsung ist scheisse :)

    Abgesehen davon ... nein, man muss sich NICHT ständig am dümmsten aller Kunden orientieren, um einen sauberen Ruf zu bewahren.

    Eine wie auch immer geartete Lizensierung von Classic-Servern würde IMHO Blizzard mehr Vorteile als Nachteile bringen. Gemacht wird es derzeit nicht, weil die Geschäfte noch glänzend genug laufen. Ich bin mir sicher, dass solche Konzepte bereits in der Schublade liegen, falls eine Situation eintritt, in der diese Idee passen könnte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.16 14:12 durch Muhaha.

  18. Re: Medusa ...

    Autor: Hotohori 08.04.16 - 19:25

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dem habe ich nichts zu entgegnen.
    >
    > Jeder hat halt seine eigene Sicht auf das ganze. Und bis zum max lvl in den
    > meisten games ist es wirklich ein Spaziergang. Das muss man nicht mögen ist
    > aber von der Mehrheit scheinbar gewünscht. Genau so mit der Kommunikation
    > innerhalb der Games... die frage ist, liegt das Problem wirklich an den
    > Games, oder haben sich die games nur den neuen Spielegegebenheiten
    > angepasst, schließlich ist die Gesellschaft ständig am Wandel... wozu noch
    > was selbst herausfinden wenn die Komplettlösung in Bild und Ton nur 5
    > Klicks weit entfernt ist.

    Das Problem sind die Games, die die falsche Zielgruppe ansprechen. Wenn ich höre was Leute heute an MMORPGs toll finden, dann wird sehr schnell klar: die wollen eigentlich gar kein echtes MMORPG spielen, die wollen etwas anderes. Und genau das ist das Problem, WoW bzw. Blizzard hat eine Gruppe von Spieler in das Genre gelotst, das dort einfach am falschen Platz ist.

    Wenn ich höre, dass ein Spieler MMORPGs toll findet, weil diese so lange und tolle Stories haben und sie fast nur deswegen spielen, weil es gerade kein neues normales RPG gibt ala The Witcher, dann muss ich mich schon fragen was aus dem Genre wurde.

    Ich sage schon seit sehr vielen Jahren: ein MMORPG ist kein RPG, nur halt online, aber genau so sehen viele inzwischen das Genre, primär eben die puren PvE only Spieler. Die finden an dem MMO Part nur toll, dass da noch andere Spieler rumlaufen und so die Spielwelt beleben... Und PvE only Spieler gibt es eine ganz Menge in dem Genre.

    Diese Spieler haben sich nie wirklich damit beschäftigt was ein MMORPG eigentlich tatsächlich aus macht. Nämlich das Zusammenspiel mit anderen Spielern, mit anderen Spielern große Abenteuer erleben. Wie können sie das auch erleben, wenn es das quasi nicht mehr gibt? Wer das erleben will ist quasi dazu gezwungen heute ein altes MMORPG auf einem privaten Server zu spielen, so wie es damals zu der guten alten Zeit war.

    Die heutige Generation der MMORPG Spieler kennt doch schon gar nichts anderes mehr als den vercasualisierten Müll, die wissen überhaupt nicht wie viel mehr ein MMORPG ihnen bieten könnte und viele davon interessiert es auch nicht, weil sie eben im Grunde gar keine MMORPG Spieler sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. OSRAM GmbH, Berlin
  3. TÜV SÜD Gruppe, München
  4. EUROIMMUN AG, Dassow

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€
  2. 289€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
    Dark Mode
    Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

    Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
    Von Mike Wobker

    1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
    2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
    3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

    1. iPhone: Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion
      iPhone
      Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion

      Apple wehrt sich gegen Einfuhrzölle für seine Produkte, die zum großen Teil von Foxconn in China montiert werden. Zugleich arbeitet Apple an einer Verlagerung nach Südostasien. Foxconn beginnt zeitgleich die Vorbereitungen für die Fertigung neuer iPhones in China

    2. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
      Dunkle Energie
      Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

      Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

    3. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
      Smartphones
      Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

      Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.


    1. 19:16

    2. 19:02

    3. 17:35

    4. 15:52

    5. 15:41

    6. 15:08

    7. 15:01

    8. 15:00