Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › World of Warcraft: Blizzard lässt…

Spaß gehabt wie lange nicht mehr

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spaß gehabt wie lange nicht mehr

    Autor: Derridadaist 07.04.16 - 16:29

    Natürlich hatte ich damals auch die Schnauze voll vom lahmen Leveln. Aber jetzt, nach all den Jahren...

    Neulich habe ich angefangen, auf einem Classic-Server einen Charakter hochzuleveln. Es war hart. Ich bin ständig gestorben, hatte kein Gold, musste endlos weit laufen, nie waren genug Quests da. Aber: Das alte WoW-Feeling von 2006 kam wieder auf! Man war wieder aufeinander angewiesen. Wildfremde Spieler halfen bei schwierigen Quests. Instanzengruppen verlies niemand vorzeitig, auch wenn man noch so oft gewiped ist, denn man hatte ja ewig auf die Gruppe gewartet. Durch das langsame Leveln und wenige Fortbewegungsmöglichkeiten erlebte man die Zonen viel intensiver. Und als die ersten 10 Gold erarbeitet waren, wusste ich, dass ich etwas geschafft hatte.

    Nun ist dies sicher nichts für andauernden Spielspaß, aber das alte WoW funktioniert auch heute noch, wenn man sich darauf einlässt. Blizzard sollte definitiv ein paar Server für die jeweiligen Expansionen bereit stellen. Ich glaube hier wären TBC- und WotLK-Server am beliebtesten. Und wenn das nicht gewünscht ist, dann lasst wenigstens die privaten Server in Ruhe!

    P.S.: Die alten 1000 Nadeln waren viel schöner als die heutigen!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.04.16 16:31 durch Derridadaist.

  2. Re: Spaß gehabt wie lange nicht mehr

    Autor: Kakiss 07.04.16 - 16:43

    Lief der Server denn originalgetreu?

    Vor langer langer Zeit testete ich mal einen privaten und musste feststellen,
    dass die Mobs eine sehr gewöhnungsbedürftige Reichweite hatten und seltsam patrouillierten.

    Was mir am klassischen gefiel, war ebenfalls die Schwierigkeit voran zu kommen, manch harte Quest etc.
    Aber wenn man dann wirklich ein Mount hatte oder einen Zauber den man nur mit Hilfe eines Raids bekam, dann hatte man wirklich das Gefühl etwas geschafft zu haben.

    Heisst aber nicht, dass die neuen Addons schlecht waren.
    Wotlk fand ich seeeehr schön und Pandaria hatte in meinen Augen ebenfalls einen wunderbaren Erzählstil.
    Gerne hätte ich weiter gespielt, aber mir fehlt die Zeit :)

  3. Re: Spaß gehabt wie lange nicht mehr

    Autor: Derridadaist 07.04.16 - 17:08

    Ja, originalgetreu. Ob das bis ins Kleinste durchgehalten wurde, weiß ich nicht. Jedenfalls starben die Mobs nicht sofort, wie sie es heute tun, wenn man hochlevelt. Und Mana war auch knapp!

  4. Re: Spaß gehabt wie lange nicht mehr

    Autor: Hotohori 07.04.16 - 17:28

    Tja, du beschreibst das was ich nun seit Jahren immer wieder bei den MMORPGs anprangere aber Niemand hören will. Gerade was das richtige Gefühl angeht etwas geschafft zu haben, was das deutlich stärkere wahrnehmen der Spielwelt angeht, was es angeht zu fühlen als würde man ein tatsächliches Abenteuer erleben und natürlich vor allem das Zusammenspiel der Spieler, der Community. All diese Werte kranken seit Jahren in dem Genre, aber Niemand will es hören.

    Was los wäre, wenn man WoW Classic auf die heutige breite Masse an MMORPG Spielern los ließe, kann man sich ausrechnen: 90% wäre nur am rum jammern und erst zufrieden, bis es wieder so weichgespült ist wie alle heutigen MMORPGs. Heißt schlicht: nicht nur die MMORPGs sind heute das Problem. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.04.16 17:29 durch Hotohori.

  5. Re: Spaß gehabt wie lange nicht mehr

    Autor: Mimbus 07.04.16 - 18:54

    Frust gehört auch zum Spiel nur viele Wissen das nicht mehr und etwas was man ohne Frust erreicht ist billig und ohne wert.
    Nur wer etwas lernen kann auch Frust zu ertragen kann etwas gewinnen.

  6. Re: Spaß gehabt wie lange nicht mehr

    Autor: Hotohori 07.04.16 - 19:15

    Frust bringt aber weniger Geld ein, also weg mit dem Frust. ;)

    Merke ich gerade bei Black Desert Online... die Mobs sind derart leicht, ich bin bis jetzt nicht ein einziges mal gestorben. Spiele es zwar erst seit etwas über einer Woche, aber das sagt schon einiges aus, zumal auch andere Spieler klar sagen, dass es viel zu leicht geraten ist, selbst die Weltbosse sind keine echte Herausforderung.

    Die Betreiber haben wohl einfach Angst, dass Frust die Spieler vertreibt, nur das zu wenig Herausforderung auch Frust heraufbeschwört, daran denken sie nicht.

    Vor allem gibt es zwei Sorten von Frust:
    1. Frust weil das Spiel herausfordernd ist
    2. Frust wegen Gameplay Mechaniken, wozu auch zu einfach Gegner gehören

    Ersteres ist gut für ein MMORPG, letzteres nicht. Und ein Spieler der mit ersterem nichts anfangen kann hat schlicht und einfach nichts in dem Genre verloren, da ist kein Platz für irgend eine Diskussion. Ein Nichtschwimmer hat auch nichts in tiefem Wasser zu suchen, wo er nicht stehen kann, werden deswegen Schwimmbäder umgebaut? Nö.

  7. Re: Spaß gehabt wie lange nicht mehr

    Autor: caldeum 07.04.16 - 20:24

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, du beschreibst das was ich nun seit Jahren immer wieder bei den
    > MMORPGs anprangere aber Niemand hören will. Gerade was das richtige Gefühl
    > angeht etwas geschafft zu haben, was das deutlich stärkere wahrnehmen der
    > Spielwelt angeht, was es angeht zu fühlen als würde man ein tatsächliches
    > Abenteuer erleben und natürlich vor allem das Zusammenspiel der Spieler,
    > der Community. All diese Werte kranken seit Jahren in dem Genre, aber
    > Niemand will es hören.
    >
    > Was los wäre, wenn man WoW Classic auf die heutige breite Masse an MMORPG
    > Spielern los ließe, kann man sich ausrechnen: 90% wäre nur am rum jammern
    > und erst zufrieden, bis es wieder so weichgespült ist wie alle heutigen
    > MMORPGs. Heißt schlicht: nicht nur die MMORPGs sind heute das Problem. ;)
    Blizzard hat D3 ja auch (aus meiner Sicht und auch aus der Sicht vieler ARPG-Veteranen) ziemlich an die Wand gefahren mit der Zeit. Irgendeiner komischen Masse an Spielern scheints aber zu gefallen.

    Auch hier genau das gleiche Problem: weichgespült. Spachtelmasse für Saublöde. Jeder wird an seinen Händchen genommen und auf dem roten Teppich durch das Endgame geführt. Keine Ahnung wie das Spaß machen soll, mir jedenfalls nicht.

  8. Re: Spaß gehabt wie lange nicht mehr

    Autor: Hotohori 07.04.16 - 20:45

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tja, du beschreibst das was ich nun seit Jahren immer wieder bei den
    > > MMORPGs anprangere aber Niemand hören will. Gerade was das richtige
    > Gefühl
    > > angeht etwas geschafft zu haben, was das deutlich stärkere wahrnehmen
    > der
    > > Spielwelt angeht, was es angeht zu fühlen als würde man ein
    > tatsächliches
    > > Abenteuer erleben und natürlich vor allem das Zusammenspiel der Spieler,
    > > der Community. All diese Werte kranken seit Jahren in dem Genre, aber
    > > Niemand will es hören.
    > >
    > > Was los wäre, wenn man WoW Classic auf die heutige breite Masse an
    > MMORPG
    > > Spielern los ließe, kann man sich ausrechnen: 90% wäre nur am rum
    > jammern
    > > und erst zufrieden, bis es wieder so weichgespült ist wie alle heutigen
    > > MMORPGs. Heißt schlicht: nicht nur die MMORPGs sind heute das Problem.
    > ;)
    > Blizzard hat D3 ja auch (aus meiner Sicht und auch aus der Sicht vieler
    > ARPG-Veteranen) ziemlich an die Wand gefahren mit der Zeit. Irgendeiner
    > komischen Masse an Spielern scheints aber zu gefallen.
    >
    > Auch hier genau das gleiche Problem: weichgespült. Spachtelmasse für
    > Saublöde. Jeder wird an seinen Händchen genommen und auf dem roten Teppich
    > durch das Endgame geführt. Keine Ahnung wie das Spaß machen soll, mir
    > jedenfalls nicht.

    Wem es Spaß macht ist einfach: allen Spieler die kaum bis keinen Anspruch haben. Also die gleiche Zielgruppe wie RTL Gucker, BILD Leser etc. Einfach die breite Masse, die alles zerstört was für die breite Masse geöffnet wird um mehr Kohle zu machen. Bei der Zielgruppe kann man halt am Besten Gewinnmaximierung betreiben. Auf der Strecke bleiben immer die, die etwas aus mehr Leidenschaft nachgehen und daher auch mehr Anspruch wollen.

    Darum kann man bei allem immer nur hoffen "hoffentlich bleibt es Nische". Ich will mir zum Beispiel gar nicht ausmalen was zugunsten der ganz breiten Masse mal aus VR wird, vermutlich würde meine Begeisterung dafür augenblicklich verschwinden...

    Unser Problem ist halt auch einfach, dass wenn wir über ein MMORPG nachdenken, dann haben wir viel größere Dinge vor Augen. Frag mal einen typischen 08/15 MMORPG Zocker was er sich so in einem MMORPG wünschen würde... obwohl, tu es besser ist, du wirst die Frage eh augenblicklich bereuen. ;)

  9. Re: Spaß gehabt wie lange nicht mehr

    Autor: Mimbus 07.04.16 - 22:01

    Wie heißt es so schön ?

    Wenn man etwas gewinnen will dann muss man etwas Riskieren und wer nicht in der Lage ist zu Verlieren kann auch nichts gewinnen und erst wenn man lernt zu verlieren kann man etwas gewinnen.

    Da gab es doch mal glaub Einstein ?
    Wer nicht verliert der hat noch nie etwas neues versucht.

    naja Sprüche gingen so ähnlich.....

    Ich bin nicht der einzige der großen Bogen um Konsum Ware mach denn es gibt dort ein Problem der Dekadenz und geistigen Abbau und das Gehirn reagiert wie ein Muskel das man trainieren sollte und wenn man es nicht Trainiert dann baut es stark ab.

    Der Weg Bergab ist leicht und schnell aber man kann dabei nur verlierend er weg zum Gipfel ist oft mit Steinchen gepflastert und oft Anstrengend aber der Gipfel zeigt dann was du erreichen wolltest.

  10. Re: Spaß gehabt wie lange nicht mehr

    Autor: Psighost 07.04.16 - 23:05

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frust bringt aber weniger Geld ein, also weg mit dem Frust. ;)
    >
    > Merke ich gerade bei Black Desert Online... die Mobs sind derart leicht,
    > ich bin bis jetzt nicht ein einziges mal gestorben. Spiele es zwar erst
    > seit etwas über einer Woche, aber das sagt schon einiges aus, zumal auch
    > andere Spieler klar sagen, dass es viel zu leicht geraten ist, selbst die
    > Weltbosse sind keine echte Herausforderung.
    >
    > Die Betreiber haben wohl einfach Angst, dass Frust die Spieler vertreibt,
    > nur das zu wenig Herausforderung auch Frust heraufbeschwört, daran denken
    > sie nicht.
    >
    > Vor allem gibt es zwei Sorten von Frust:
    > 1. Frust weil das Spiel herausfordernd ist
    > 2. Frust wegen Gameplay Mechaniken, wozu auch zu einfach Gegner gehören
    >
    > Ersteres ist gut für ein MMORPG, letzteres nicht. Und ein Spieler der mit
    > ersterem nichts anfangen kann hat schlicht und einfach nichts in dem Genre
    > verloren, da ist kein Platz für irgend eine Diskussion. Ein Nichtschwimmer
    > hat auch nichts in tiefem Wasser zu suchen, wo er nicht stehen kann, werden
    > deswegen Schwimmbäder umgebaut? Nö.


    wie weit bist du schon? aller spätestens ab Mediah hat sich das mit den "leichten mobs" erledigt, sofern du kein highend gear hast oder ständig in gruppen rumläufst. Ab 55 kommen dann die Piraten weit ab vom Festland für die man eine gruppe oder absolutes max gear braucht um dort zu farmen.

    B2T: Ich rate dir dieses Video von Kungen, einer WoW-legende, zu schauen: https://youtu.be/9MNFWhCw8dg
    Ich hab schon knapp 480 Stunden in Black Desert. Das spiel hat einige scharfe Kanten, aber man sollte auf keinen Fall sich von den ganzen whiner beeinflussen lassen! Wenn du ein modernes MMORPG mit WoW-Classic haben willst, oder ein MMORPG was nicht aktiv versucht ein WoW-Killer zu sein, dann ist Black Desert das richtige für dich.

  11. Re: Spaß gehabt wie lange nicht mehr

    Autor: caldeum 07.04.16 - 23:11

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > caldeum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hotohori schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Tja, du beschreibst das was ich nun seit Jahren immer wieder bei den
    > > > MMORPGs anprangere aber Niemand hören will. Gerade was das richtige
    > > Gefühl
    > > > angeht etwas geschafft zu haben, was das deutlich stärkere wahrnehmen
    > > der
    > > > Spielwelt angeht, was es angeht zu fühlen als würde man ein
    > > tatsächliches
    > > > Abenteuer erleben und natürlich vor allem das Zusammenspiel der
    > Spieler,
    > > > der Community. All diese Werte kranken seit Jahren in dem Genre, aber
    > > > Niemand will es hören.
    > > >
    > > > Was los wäre, wenn man WoW Classic auf die heutige breite Masse an
    > > MMORPG
    > > > Spielern los ließe, kann man sich ausrechnen: 90% wäre nur am rum
    > > jammern
    > > > und erst zufrieden, bis es wieder so weichgespült ist wie alle
    > heutigen
    > > > MMORPGs. Heißt schlicht: nicht nur die MMORPGs sind heute das Problem.
    > > ;)
    > > Blizzard hat D3 ja auch (aus meiner Sicht und auch aus der Sicht vieler
    > > ARPG-Veteranen) ziemlich an die Wand gefahren mit der Zeit. Irgendeiner
    > > komischen Masse an Spielern scheints aber zu gefallen.
    > >
    > > Auch hier genau das gleiche Problem: weichgespült. Spachtelmasse für
    > > Saublöde. Jeder wird an seinen Händchen genommen und auf dem roten
    > Teppich
    > > durch das Endgame geführt. Keine Ahnung wie das Spaß machen soll, mir
    > > jedenfalls nicht.
    >
    > Wem es Spaß macht ist einfach: allen Spieler die kaum bis keinen Anspruch
    > haben. Also die gleiche Zielgruppe wie RTL Gucker, BILD Leser etc. Einfach
    > die breite Masse, die alles zerstört was für die breite Masse geöffnet wird
    > um mehr Kohle zu machen. Bei der Zielgruppe kann man halt am Besten
    > Gewinnmaximierung betreiben. Auf der Strecke bleiben immer die, die etwas
    > aus mehr Leidenschaft nachgehen und daher auch mehr Anspruch wollen.
    >
    > Darum kann man bei allem immer nur hoffen "hoffentlich bleibt es Nische".
    > Ich will mir zum Beispiel gar nicht ausmalen was zugunsten der ganz breiten
    > Masse mal aus VR wird, vermutlich würde meine Begeisterung dafür
    > augenblicklich verschwinden...
    >
    > Unser Problem ist halt auch einfach, dass wenn wir über ein MMORPG
    > nachdenken, dann haben wir viel größere Dinge vor Augen. Frag mal einen
    > typischen 08/15 MMORPG Zocker was er sich so in einem MMORPG wünschen
    > würde... obwohl, tu es besser ist, du wirst die Frage eh augenblicklich
    > bereuen. ;)
    Bis vor 2 Jahren hatte ich noch die Zeit für MMOs und eins hat es mir in der Zeit angetan: Guild Wars 2. Sicher ist es überwiegend eine Frage des Geschmacks aber dieses Spiel hat so viele verschiedene und ausbalancierte Elemente, das bietet AFAIK nichtmal WoW.

  12. Re: Spaß gehabt wie lange nicht mehr

    Autor: Phreeze 08.04.16 - 08:15

    hab auch auf demalten gespielt. 2h, dann hatte ichschon kein Bock mehr, weil mein Mage 40s reggen musste nachdem ich 3 Mobs geplättet hab, und das mit lvl 8 oder so .... classic suckt heutzutage so hart..würde man die Fehler von damals korrigieren und den Rest belasen,wär das Spiel sogar spielbar.

  13. Re: Spaß gehabt wie lange nicht mehr

    Autor: Larmina 08.04.16 - 13:07

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hab auch auf demalten gespielt. 2h, dann hatte ichschon kein Bock mehr,
    > weil mein Mage 40s reggen musste nachdem ich 3 Mobs geplättet hab, und das
    > mit lvl 8 oder so .... classic suckt heutzutage so hart..würde man die
    > Fehler von damals korrigieren und den Rest belasen,wär das Spiel sogar
    > spielbar.

    Und genau das ist das was alle meinen mit es wird zu leicht und zu Casual.
    Als Magier ohne Manapausen spielen können fühlt sich für Urgesteine einfach nicht richtig an.
    Ich spiele auch auf einem Classic Server, und war selbst sehr überrascht wie heftig in Classic Mana verbrannt wird, aber man gewöhnt sich dran und es fühlt sich "richtiger" an als einfach durchrennen und das halbe Gebiet ohne Pause plätten.

  14. Re: Spaß gehabt wie lange nicht mehr

    Autor: corpid 08.04.16 - 14:17

    Psighost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Frust bringt aber weniger Geld ein, also weg mit dem Frust. ;)
    > >
    > > Merke ich gerade bei Black Desert Online... die Mobs sind derart leicht,
    > > ich bin bis jetzt nicht ein einziges mal gestorben. Spiele es zwar erst
    > > seit etwas über einer Woche, aber das sagt schon einiges aus, zumal auch
    > > andere Spieler klar sagen, dass es viel zu leicht geraten ist, selbst
    > die
    > > Weltbosse sind keine echte Herausforderung.
    > >
    > > Die Betreiber haben wohl einfach Angst, dass Frust die Spieler
    > vertreibt,
    > > nur das zu wenig Herausforderung auch Frust heraufbeschwört, daran
    > denken
    > > sie nicht.
    > >
    > > Vor allem gibt es zwei Sorten von Frust:
    > > 1. Frust weil das Spiel herausfordernd ist
    > > 2. Frust wegen Gameplay Mechaniken, wozu auch zu einfach Gegner gehören
    > >
    > > Ersteres ist gut für ein MMORPG, letzteres nicht. Und ein Spieler der
    > mit
    > > ersterem nichts anfangen kann hat schlicht und einfach nichts in dem
    > Genre
    > > verloren, da ist kein Platz für irgend eine Diskussion. Ein
    > Nichtschwimmer
    > > hat auch nichts in tiefem Wasser zu suchen, wo er nicht stehen kann,
    > werden
    > > deswegen Schwimmbäder umgebaut? Nö.
    >
    > wie weit bist du schon? aller spätestens ab Mediah hat sich das mit den
    > "leichten mobs" erledigt, sofern du kein highend gear hast oder ständig in
    > gruppen rumläufst. Ab 55 kommen dann die Piraten weit ab vom Festland für
    > die man eine gruppe oder absolutes max gear braucht um dort zu farmen.
    >

    Tamer mit Agerian Set + 15 und Yuria Kurzschwert + Weihrauchanhänger + 10 und ja Mediah war da schon etwas happig damit ;)

    Hab mir dann ein Grunil gecrafted und auf aktuell +10 gebracht, hatte glück beim Farmen und einige Hexenohrringe bekommen und somit 2 MON:Hexenohrringe im Equip... bei den Rückzahlungen sowieso geluckt wie blöd und darf 2x DI:Ring der guten Taten mein eigen nennen und DANN ging das in Mediah endlich mal mit lvl 51 :-)

    Leider reicht mein Glück bei den Waffen einfach nicht, Yuria +15 und Weihrauchanhänger +15 sind leider gerade das höchste der Gefühle :/

  15. Re: Spaß gehabt wie lange nicht mehr

    Autor: corpid 08.04.16 - 14:25

    Für mich war FFXI das erste MMO das ich gespielt habe, damals zu US Release zugelegt und mit einer mittelgroßen deutschen Linkshell rein gestartet.

    Ein haufen RL freunde haben natürlich WoW gespielt und deswegen hab ich mir das mal angeschaut, persönlich fand ich WoW Classic bereits zu casual was aber schlicht mit dem Schwierigkeitsgrad von FFXI zu tun hatte der nochmal einige Ecken höher angesiedelt war.

    Questlog? Nope, merk dir was der QUestgeber sagt oder schreibs auf
    Grinden? Nope, 5-8 Mobs killen (als DD) und dann resten, als WHM bekommste vielleicht 2-3 down
    Gutes Equip? Geh NM's hunten oder üb einen Craftingberuf auf um Geld zu machen, sonst keine Chance!
    Instanzen? Tagelanges Try & Error um einen Weg zu finden
    Mal schnell 'ne Levelguppe? Nope, in der Gruppensuche anmelden und zeitgleich noch im Chat posten um in den Dunes eine brauchbare Gruppe aus Heilern, Tank und DD's zu bekommen

    Hab vor 2 Jahren mal wieder nach Vanadiel geschaut aber das wurde auch stark "casualisiert", lässt sich mittlerweile auch so gut wie komplett solo'n :/

  16. Re: Spaß gehabt wie lange nicht mehr

    Autor: Hotohori 08.04.16 - 19:13

    Du hättest aber noch schreiben sollen was denn das besondere an FFXI war. Ich wollte es immer spielen, aber ich habs nie geschafft damit richtig anzufangen, leider. Ich glaub am Ende hab ich mehr Zeit in mein FFXI TrayTool investiert als ins Spielen, über Level 10 mit einem Charakter kam ich nie hinaus.

    Aber ich weiß z.B. noch, dass jeder Ingame Tag einem Element zugewiesen war, wodurch an einem Tag z.B. Feuer Magie stärker als sonst sein konnte, dafür an dem Tag Wasser Magie schwächer war. Aber die Tage und es gab auch Mondphasen, wirkten sich auch auf das Crafting aus. Glaub manche Items fürs Craften konnte man nur an bestimmten Tagen überhaupt finden. Wie die Mondphasen sich jetzt im Detail auswirkten weiß ich nicht mehr. Da ich es ja nie richtig gespielt habe weiß ich das alles nur sehr grob. Aber mich haben diese Sachen immer fansziniert.

    Es gab in FF XI auch extrem viel Theoriecrafting, weil Gameplay Mechaniken wirklich für Viele undurchschaubar waren und ich glaub vieles blieb bis heute ungeklärt wie es exakt funktioniert. Dadurch probierten die Spieler eben ständig neue Dinge aus oder stellten neue Theorien auf um noch ein besserer Ergebnis zu bekommen. Eine Spielwelt in der die Mechaniken alle kein Geheimnis sind ist schlicht langweilig und öde.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. serie a logistics solutions AG, Köln
  2. Zech Management GmbH, Bremen
  3. Josef Kränzle GmbH & Co. KG, Illertissen
  4. interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. (aktuell u. a. Notebooks)
  4. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      1. Freier Videocodec: Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor
        Freier Videocodec
        Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor

        Der Chiphersteller Realtek hat ein SoC für Set-Top-Boxen vorgestellt, das einen AV1-Decoder enthält. Es ist der erste Chip mit Hardware-Unterstützung für den freien Videocodec. Geräte damit sollten 2020 verfügbar sein.

      2. Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
        Timex Data Link im Retro-Test
        Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

        Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.

      3. Prozessor: Intel, Qualcomm und Xilinx wollen Huawei wieder beliefern
        Prozessor
        Intel, Qualcomm und Xilinx wollen Huawei wieder beliefern

        Führende Chiphersteller in den USA bestreiten den Sinn des US-Embargos gegen Huawei. Standardkomponenten für Smartphones und Server berührten nicht die nationale Sicherheit, sagten die Hersteller.


      1. 12:30

      2. 12:04

      3. 11:34

      4. 11:22

      5. 11:10

      6. 11:01

      7. 10:53

      8. 10:40