Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › World of Warcraft: Blizzard lässt…
  6. Th…

WoW Classic war bestes WoW

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: WoW Classic war bestes WoW

    Autor: nille02 07.04.16 - 18:29

    Blackhazard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > heute rein in Raid legen nach einer
    > Woche oder zwei oder dann wirds generft und alle sehen den Content und
    > nicht nur die besten....langweilig....casual...die Masse bringt geld und
    > ein schlechtes Spiel....

    Hängt immer davon ab was du als Ziel siehst. LFR kann man nicht als Raid betrachten, da die Mechaniken nicht wirklich greifen. Alle anderen Modi setzen schon ein gewisses können oder Ausrüstung voraus. Im mythischen Modus wird dann noch mal die Spreu vom Weizen getrennt.

  2. Re: WoW Classic war bestes WoW

    Autor: Pete Sabacker 07.04.16 - 18:48

    AtWork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Einstellung hab ich persönlich ja immer gehasst. Warum soll jemand
    > der für das Spiel monatlich zahlt Content nicht erleben dürfen? Warum soll
    > ich 50+ Stunden in langweiliges Grinding packen bloß um Teile der Story zu
    > sehen (wenn einen der Loot z.B. einfach nicht interessiert)

    Mit der Einstellung ist ein MMO mit einem PvE-Anteil in den Maßen von WoW Classic alles, aber vor Allem nichts für Dich. Die 40er-Raids haben richtig Laune gemacht. Koordination und Organisation waren notwendig, um im PvE was zu reißen. Gildenbank sowie Ingame-Geld-Steuern zum Kauf von Rezeptressourcen im Auktionshaus, Einsatz von "Abteilungsleitern". Das war das eigentlich Interessante am Content von WoW und hatte nix mit einer pseudoelitären Einstellung zu tun.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.04.16 18:50 durch Pete Sabacker.

  3. +1

    Autor: Mimbus 07.04.16 - 18:50

    Aber heute für mich diese zeit vorbei :)

  4. Re: WoW Classic war bestes WoW

    Autor: Dwalinn 08.04.16 - 09:28

    Es gibt einfach ein Überangebot an Spielen egal ob MMORPG, RPG, Shooter usw.

    Da überlegt man es sich schon zweimal ob man will das der Kunden stundenlang nur Farmt um etwas voran zu kommen, eine richtige Balance zu schaffen ist da sehr schwierig.

    Wenn ich z.B. an Diablo (3) denke sind die ersten Stunden einer neuen Saison am langweiligsten... Max lvl erreichen und erst dann kann der richtige Spaß beginnen.... ab dann machte das Leveln (paragon) auch wieder Spaß.

  5. Re: WoW Classic war bestes WoW

    Autor: Dwalinn 08.04.16 - 09:32

    Gerade weil es aber viele noch kaufen kann man ja nicht sagen das Blizzard etwas falsch macht.... siehe schneidern schlicht die Spiele nicht mehr auf Leute wie dich zu sondern haben sich mehr an das Orientiert was die Allgemeinheit will.

  6. Re: WoW Classic war bestes WoW

    Autor: LH 08.04.16 - 09:38

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich als
    > Spieler bereits überlegen muss wie ich die nächste Quest überhaupt
    > erfolgreich abgeschlossen bekomme, weil mich der Mob ständig wegklatscht,
    > dann muss ich mir um viel mehr Gedanken machen was JETZT gerade ab geht.

    So recht verstehe ich diesen Teil nicht. Wenn du damit sagen möchtest, dass es schwer war in WoW Classic zu leveln, dann muss ich zumindest bezogen auf den Schwierigkeitsgrad widersprechen. WoW Classic war mühselig, aber nicht fordernd. Die Quests waren schlecht gestaltet und weit verstreut, kaum zu finden und mit mäßigen Questbeschreibungen versehen, die einem oftmals nicht ausreichend beim verstehen der Aufgabe geholfen haben (auch ein Grund, warum am Ende wirklich kaum noch jemand sie gelesen hat).
    Aber fordernd? Nein, nie. Ich kann mich an keine Mobs erinnern, die mich ständig "wegklatscht" hätten. Die meisten werden sicher Hogger als Beispiel ins Feld führen, doch war Hogger nicht schwer, die Spieler haben nur schlicht das Spielprinzip so früh noch nicht verstanden gehabt. Als dies klar wurde, war auch er für niemanden ein Problem.

    Auch die Raids werden gerne als schwerer dargestellt, aber wahr ist das nicht. Die 40er Raids waren doch nicht auf 40 perfekt spielende Spieler optimiert, bestenfalls aus 20 davon. Der Rest war oftmals AFK, spielte mäßig oder machte Fehler. Heutige Raids im höchsten Schwierigkeitsgrad des jeweiligen Addons sind deutlich anspruchsvoller, viel mehr Movement, viel mehr ginge die zu tun gibt, viel weniger Spielraum für Fehler. Und jeder muss seine Rolle erfüllen.

    Vor allem aber sollte man eines nicht vergessen: WoW war eigentlich nie auf Hardcore-Spieler ausgerichtet. Es war immer Casual, vom Start weg. Spieler, die WoW als komplex und schwer bezeichneten, kannten nicht die Alternativen im Markt. WoW ist dieser Tradition treu geblieben, nur die älteren Spieler haben zum Teil ihr Interesse geändert. Das ist nicht der Fehler von WoW, aber auch nicht der Spieler. Manchmal passen Dinge über die Zeit einfach nicht mehr zusammen.

    Es ist zwar wahr, dass einige Dinge heute simpler als früher sind, vieles waren aber auch nur Umständlichkeiten. Manche davon vermisse ich (wie die alten Klassenquests, Munition), andere wie die Klassenbäume aber nicht (am Ende hatten eh 99% der Spieler sich nach 3-4 Guides gerichtet und pro Klasse und Spezialisierung fast identische Specs...)

  7. Re: WoW Classic war bestes WoW

    Autor: Dwalinn 08.04.16 - 09:47

    Das erinnert mich auch an die Situation die Diablo 3

    Mittlerweile schafft es jeder Casual Spieler locker in einen "hohen" Schwierigkeitsbereich, selbst T10 ist machbar ohne einen Großteil seiner Zeit auf das Spiel zu richten.... wer aber in die Top 1000 will schaft das nicht einfach mit etwas Looten und Leveln da ist es erforderlich eine Spielweise wirklich zu beherrschen, ein hohes Paragon Lvl zu haben und guten Loot in jedem Slot.

    Daher verstehe ich nicht warum es leute gibt die Sagen das spiel ist zu einfach geworden, wer der beste sein will muss nach wie vor richtig ackern.

  8. Re: WoW Classic war bestes WoW

    Autor: LH 08.04.16 - 09:50

    cluz0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nostalrius: Chatkanäle benutzen, freundlich fragen und versuchen Leute zu
    > finden. Alle Skills der charaktere nutzen und Crowdcontrol benutzen.

    Meine Erinnerung: WoW gestartet, 5 Minuten Chat beobachtet, entschieden ihn zu schließen und nie wieder zu öffnen.

    > Jetziges Wow als Tank: reinrennen, alle pullen und hoffen dass einen der
    > heiler heilt. wenn nicht den heiler beleidigen und sofort leaven.
    > Sämtliches CC ignorieren oder am besten den deppen der es versucht hat zu
    > beleidigen, weil man 3 sekunden verloren hat.

    Das ist zwar wahr, aber auch heute noch kann man sich problemlos mit Freunden zum Spielen verabreden und hat das Problem nicht. Oder baut sich wie früher eine gute Kontaktliste auf und findet so immer wieder Spieler wenn man zocken will.
    Eine Sache, die ich nie verstanden habe: Warum alle über LFG meckern, es dann aber nutzen. Es ist ein Angebot, keine Pflicht, man kann es auch einfach ignorieren und weitermachen wie früher.
    Sicher, die Auswahl an Spielern im Chat ist kleiner, aber vor allem um die Spieler, mit denen ihr dann doch eh nicht zocken wollt.

    > Der Optimierungswahn hat halt mittlerweile auch in spielen einzug gehalten.
    > Alles so effektiv und schnell wie möglich. Spaß wird nichtmehr durch Spaß
    > definiert, sondern durch den Erfolg den man dann schlechteren Spielern
    > unter die Nase reiben kann.

    Stimmt.

  9. Re: WoW Classic war bestes WoW

    Autor: Ganta 08.04.16 - 10:32

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich als
    > > Spieler bereits überlegen muss wie ich die nächste Quest überhaupt
    > > erfolgreich abgeschlossen bekomme, weil mich der Mob ständig
    > wegklatscht,
    > > dann muss ich mir um viel mehr Gedanken machen was JETZT gerade ab geht.
    >
    > So recht verstehe ich diesen Teil nicht. Wenn du damit sagen möchtest, dass
    > es schwer war in WoW Classic zu leveln, dann muss ich zumindest bezogen auf
    > den Schwierigkeitsgrad widersprechen. WoW Classic war mühselig, aber nicht
    > fordernd. Die Quests waren schlecht gestaltet und weit verstreut, kaum zu
    > finden und mit mäßigen Questbeschreibungen versehen, die einem oftmals
    > nicht ausreichend beim verstehen der Aufgabe geholfen haben (auch ein
    > Grund, warum am Ende wirklich kaum noch jemand sie gelesen hat).
    > Aber fordernd? Nein, nie. Ich kann mich an keine Mobs erinnern, die mich
    > ständig "wegklatscht" hätten. Die meisten werden sicher Hogger als Beispiel
    > ins Feld führen, doch war Hogger nicht schwer, die Spieler haben nur
    > schlicht das Spielprinzip so früh noch nicht verstanden gehabt. Als dies
    > klar wurde, war auch er für niemanden ein Problem.
    >
    > Auch die Raids werden gerne als schwerer dargestellt, aber wahr ist das
    > nicht. Die 40er Raids waren doch nicht auf 40 perfekt spielende Spieler
    > optimiert, bestenfalls aus 20 davon. Der Rest war oftmals AFK, spielte
    > mäßig oder machte Fehler. Heutige Raids im höchsten Schwierigkeitsgrad des
    > jeweiligen Addons sind deutlich anspruchsvoller, viel mehr Movement, viel
    > mehr ginge die zu tun gibt, viel weniger Spielraum für Fehler. Und jeder
    > muss seine Rolle erfüllen.
    >
    > Vor allem aber sollte man eines nicht vergessen: WoW war eigentlich nie auf
    > Hardcore-Spieler ausgerichtet. Es war immer Casual, vom Start weg. Spieler,
    > die WoW als komplex und schwer bezeichneten, kannten nicht die Alternativen
    > im Markt. WoW ist dieser Tradition treu geblieben, nur die älteren Spieler
    > haben zum Teil ihr Interesse geändert. Das ist nicht der Fehler von WoW,
    > aber auch nicht der Spieler. Manchmal passen Dinge über die Zeit einfach
    > nicht mehr zusammen.
    >
    > Es ist zwar wahr, dass einige Dinge heute simpler als früher sind, vieles
    > waren aber auch nur Umständlichkeiten. Manche davon vermisse ich (wie die
    > alten Klassenquests, Munition), andere wie die Klassenbäume aber nicht (am
    > Ende hatten eh 99% der Spieler sich nach 3-4 Guides gerichtet und pro
    > Klasse und Spezialisierung fast identische Specs...)


    Voll ins Schwarze. So sehe ich das auch. Ich habe damals mit EverQuest angefangen MMORPG´s zu spielen. Als WoW rauskam bin ich zu dem gewechselt und das spiele ich heute noch. So wie im Leben gibts hier auch Höhen und Tiefen. Und es stimmt. Blizzard hat von Anfang an darauf abgezielt MMo´s Massentauglich zu machen. Und ich denke das haben sie auch geschafft. Mir machts immer noch Spaß. Das Gute ist, das man heute weniger Zeit reinstecken muss. Und ich fand die Änderung der Skillbäume bzw. deren Abschaffung sehr gut. Auch wenn immer wieder welche meinen, das es das ganze vereinfacht hätte. Stimmt einfach nicht. Die Skillung war sowieso vorgegeben wenn man das maximale rausholen wollte. Da hat nichts dran vorbeigeführt. Da hat man heute doch einige Möglichkeiten mehr. Wobei ich hoffe das sie das System noch verbessern.

  10. Re: WoW Classic war bestes WoW

    Autor: schnickschnack2 08.04.16 - 10:33

    Das Stimmt, man war früher extrem von der Welt of Warcraft extrem faszinieret, der Weg zum zutritt zu Molten Core... so gut gemacht von den Quests her. Und das alles herauszufinden war halt auch faszination. Erster Onyx Kill, war wie das bestehen der führerschein Prüfung :D

  11. Re: WoW Classic war bestes WoW

    Autor: Its_Me 08.04.16 - 10:51

    Damals alles neu zu entdecken war schon toll. Ich habe da einen Krieger bis Level 60 gespielt, hatte dann aber eigentlich keine Lust mehr. Durch das Abo-Model ist man ja fast gezwungen ständig zu spielen, was ich nicht wollte.
    Nach ein paar Jahren konnte man ja dann bis Level 20 ohne Abo spielen (geht das noch?). Da habe ich dann mal alle möglichen Charaktere bis Level 20 gespielt. Dadurch habe ich mehr Gegenden kennen gelernt, als damals nur mit dem Krieger.
    Nett war aber auch nach Jahren nochmal durch die Gegenden zu laufen, die man schon kannte. Das war irgendwie, als wenn man nach Jahren wieder Urlaub am gleichen Ort macht.

  12. Re: WoW Classic war bestes WoW

    Autor: AtWork 08.04.16 - 10:53

    Pete Sabacker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AtWork schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Diese Einstellung hab ich persönlich ja immer gehasst. Warum soll jemand
    > > der für das Spiel monatlich zahlt Content nicht erleben dürfen? Warum
    > soll
    > > ich 50+ Stunden in langweiliges Grinding packen bloß um Teile der Story
    > zu
    > > sehen (wenn einen der Loot z.B. einfach nicht interessiert)
    >
    > Mit der Einstellung ist ein MMO mit einem PvE-Anteil in den Maßen von WoW
    > Classic alles, aber vor Allem nichts für Dich. Die 40er-Raids haben richtig
    > Laune gemacht. Koordination und Organisation waren notwendig, um im PvE was
    > zu reißen. Gildenbank sowie Ingame-Geld-Steuern zum Kauf von
    > Rezeptressourcen im Auktionshaus, Einsatz von "Abteilungsleitern". Das war
    > das eigentlich Interessante am Content von WoW und hatte nix mit einer
    > pseudoelitären Einstellung zu tun.

    Sorry aber darum ging es mir nicht. Soll doch raiden wem es Spaß macht aber ich möchte als nicht-Raider den gleichen Storycontent zugänglich wissen wie Leute die raiden. Minus Loot/Punkte/Rewards.

    Nochmal: SW:TOR machts vor wie das gehen kann.

    Und sich hin zu stellen und de facto zu sagen dass nur "die besten" das Recht haben allen Storycontent zu sehen ist für mich durchaus elitäres Denken.

  13. Re: WoW Classic war bestes WoW

    Autor: Friko44 08.04.16 - 11:11

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schattenwerk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar, hier und da kamen mit der Zeit auch mal paar nette Verbesserungen
    > > rein. Vom Spielgefühl, gerade in End-Content Instanzen find ich WoW
    > Classic
    > > noch immer unerreicht.
    >
    > Es gibt da einen netten Artikel von einem WoW-Veteranen, der versucht hat
    > auf einem Vanilla-Server das alte Flair wieder zu finden. Er kommt zu dem
    > Schluss, dass dieses Flair für immer der Vergangenheit angehört, weil man
    > den Hauptbestandteil nicht mehr rekonstruieren kann: Das erste Mal die Welt
    > zu erkunden und dabei hunderte von Mitspieler zu haben, die auch alles zum
    > ersten Mal sehen.
    >
    Ist das nicht mit jedem Klassiker so? Alle paar Jahre überkommt mich die Lust, den alten C64 aus dem Keller zu holen, anzuschliessen und alten Spiele zu zocken - was ich dann auch mache.
    Jedesmal stelle ich dann (welch Wunder) fest, dass es einfach nicht mehr so wie früher ist. Angefangen davon, dass man die Spiele schon kennt, sich nicht so gemütlich einrichtet, wie früher und vor allem: die Zeit ist als 40jähriger wesentlich kostbarer, als als Teenager. :-D Spiele, bei denen ich früher ununterbrochen gezockt habe, nur unterbrochen durch Schule, Hausaufgaben und ein paar Std. Schlaf, spielen sich heute einfach nicht halb so entspannt und lustig, wenn man weiss, dass man einfach keine Zeit dafür hat bzw. nur ein paar Stunden dafür aufbringen will, weil einem andere Dinge wichtiger sind. (Familie, Ausgeschlafen sein, Job, Freunde, Haushalt, frische Luft)

    Hach ja, früher ... :-D ;-)
    Nein, im Ernst: Die Zeit kann man nicht zurückdrehen und zurückholen und das ist doch irgendwie auch gut so, oder? So ist auch ein WoW-Classic in Erinnerung viel, viel schöner, als bei einem krampfhaften Wiederbelebungsversuch. :-)

  14. Re: WoW Classic war bestes WoW

    Autor: Zuiken 08.04.16 - 11:46

    Ich habe mal einige Zeit auf einem Vanilla Server gespielt und muss sagen, auch wenn viele behauptet hatten die Lust darauf wäre nur reine Nostalgie war das Spielgefühl genau so gut wie ich es in Erinnerung hatte, was jegliches Nostalgie Argument wiederlegt hat.

    Das Problem an dieser ganzen Sache war nur das die Spieler heut zu tage scheinbar zusehr vercasualt wurden.. es war ein Ding der unmöglichkeit Leute zu finden die auch nur ansatzweise das Sitzfleisch hatten das wir damals hatten, die Raids liefen nur so lange gut bis man an einen Encounter stieß an dem man gewiped ist und innerhalb von kürzester Zeit findet man keine Leute mehr - es ist einfach peinlich.

    Da habe ich für mich entschieden das diese Zeiten vorbei sind... nicht wegen dem Grinden, der Grafik, dem Schwierigkeitsgrad oder weil es nichts neues ist - sondern weil die Spieler heut zu tage einfach kein Durchhaltevermögen mehr haben.

  15. Re: WoW Classic war bestes WoW

    Autor: Elgareth 08.04.16 - 13:38

    Its_Me schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach ein paar Jahren konnte man ja dann bis Level 20 ohne Abo spielen (geht
    > das noch?). Da habe ich dann mal alle möglichen Charaktere bis Level 20
    > gespielt. Dadurch habe ich mehr Gegenden kennen gelernt, als damals nur
    > mit dem Krieger.

    Das geht noch, und wenn du jetzt n Char auf Level 20 bringst, kriegst du sogar ein Hearthstone-Paladin-Portrait gratis dazu ;-) (Cross-Marketing vom Feinsten. Hab deswegen auch mal wieder n WoW-Char angefangen und auf 20 gebracht, und, so voll wie die Startgebiete waren, auch einige andere ^_^)

  16. Re: WoW Classic war bestes WoW

    Autor: Mephir 08.04.16 - 13:57

    WoW früher:
    - Selbst oder mit Anderen losziehen und die Welt "Erkunden".
    - Seinen Charakter nach seinen Vorstellungen skillen und ausrüsten.
    - "Soziale" Interaktion mit Anderen (Gruppensuche, Handel, etc.)
    - Stolz sein, wenn eine farming-intensive Quest abgeschlossen wurde.
    - Gilden!

    WoW heute:
    - Dungeonbrowser auf, 10 Sekunden warten, auf alles Bedarf würfeln, abhauen.
    - "Soziale" Interaktion beschränkt sich auf Geflame wegen zu niedrigem Itemlevel und/oder verursachtem Schaden.
    - Aus Faulheit zu Farmen/Inis zu machen, accountgebundene Gegenstände rauslassen.
    - Leveln? Ich sag' nur "Rolle der Wiederauferstehung".
    - Gilden?

    Gerade die Interaktion mit anderen Mitspielern, macht doch den Hauptbestandteil eines MMORPGs aus?! Und wenn solche Aspekte durch die Kaputtoptimierung von Blizzard wegfallen, würde es doch fast keinen Unterschied machen, wenn man eine offline Version mit Bots spielen würde.

    Besonders schlimm finde ich als Warcraft-Fan auch diese penetrante Verdeutschung des Spiels. Was zu Classic noch Ironforge oder Stranglethorntal waren sind heute Eisenschmiede und Schlingendorntal. Okay, bei Städte- und Gebietsnamen könnte man vielleicht noch ein Auge zudrücken, aber Jaina "Prachtmeer" oder Grom "Höllschrei". Wtf? Diese Charaktere hießen selbst in der deutschen WC3-Fassung schon Proudmoore und Hellscream.

    WoW ist nach einiger Zeit regelrecht zu einem "Leistungssport" mutiert. Deshalb war für mich nach BC schluss.

  17. Re: +1

    Autor: xoxox 08.04.16 - 14:46

    Insgesamt vorsichtiges ja. Leider waren viele Klassen schlicht nicht spielbar (Paladin, Hexer, usw.)

    Ich habe vor einem Jahr aufgehört, aber hatte einen Paladin-Tank von Classic an gespielt (und bilde mir ein das ich das ziemlich gut konnte ;-)

    Zwischen den Addons lagen Welten in der Spielbarkeit.
    Classic: Als Tank praktisch kaum zu gebrauchen, aber Leveln mit Schildstachel und 20+ Mobs in den Pestländern war einfach episch :-)

    TBC: Erstmalig konnte der Paladin im Raid tanken, allerdings nur unter sehr speziellen Randbedingungen. Z.B. Heiligschaden wozu ein Caster-Schwert notwendig war, dafür gab es Alleinstellungsmerkmale wie Block-Capped und AOE-Tanken (Weihe). Ich fand diese recht spezielle Rolle durchaus angenehm. Zusammen mit einem Krieger-Tank haben wir Raids-Tank getankt, jeder in der Rolle die er am Besten konnte. Leveln/Solo war allerdings als Tank wirklich nix zu machen, Null Schaden. Daher zwang zum Retri als zweiten Spec.

    WotLK: Wuhu, radikale Änderungen. Paladin ist ein vollwertiger Tank und kann auch solo was reissen. Gab trotzdem noch Baustellen, aber unterm Strich das beste Paladin-Tank Addon. Richtig geil war PvP als Paladin-Tank. Man machte deutlich weniger Schaden als ein DD (völlig korrekt), aber hielt viel aus (hey, ist ein Tank). Man hatte hier wieder eine Nische für den Pala-Tank gefunden, an der ich viel Freude hatte.

    In den weiteren Addons kam leider immer mehr "Gleichmacherei". Die Tanks unterschieden sich immer weniger. Bis auf die Blut-DKs natürlich, die anscheinend die Entwickler erpresst hatten :-)

    Am Ende wurde WoW einfach nur langweilig. "Content" war ewig gleiche Daylies. Tank-PvP wurde schlicht absichtlich gekillt (kann ja net sein dass Tank auch mal Spass haben, die sollen gefälligst in den Raid damit die DDs Spass haben). Ich habe mich nach den Classic Tagen in den Pestländern gesehnt und dann irgendwann Konsequenzen gezogen.

  18. Re: WoW Classic war bestes WoW

    Autor: cry88 08.04.16 - 16:32

    HerrWolken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ausserdem kann der Char über die Bäume sehr schön individualisiert werden.
    Soll ich jetzt lachen?
    "Hey ich bin Druide und möchte bei euch mitraiden"
    "Skill auf resto"
    "Aber ich wollte tanken ..."
    "Mach dich nicht lächerlich, skill auf resto"
    "Aber"
    "Kein Aber"
    "Na, gut, dann werde ich einfach der beste Healer den ihr habt!"
    "Spinnst du? Du willst heilen? Stell dich gefälligst in die Ecke und beleb die Toten du Noob"

    ... ja, damals hatte man echte Variationsmöglichkeiten ...

  19. Re: WoW Classic war bestes WoW

    Autor: Hotohori 08.04.16 - 18:14

    Hm, im Grunde hat Blizzard aus WoW ein Diablo gemacht. ^^

  20. Re: WoW Classic war bestes WoW

    Autor: Taubenhaucher 08.04.16 - 18:42

    Classic hatte viele Vorteile, die Skilltrees erlaubten eine Anpassung des Chars an den Spielstil, und ich meine nicht im Raid, sondern im Solospiel, was ja nun mehr Zeit in Anspruch nahm als die Raids ;-)

    Die Schwierigkeit war deutlch höher, man konnte nicht überall rumlaufen und alles töten was sich bewegte, insbesondere die Instanzen stellten eine wirkliche Herausforderung dar, ohne Taktik und Absprache waren sie nicht zu schaffen, dafür war aber das Glücksgefühl umso grösser wenn man sie geschaft hat!

    Jede Klasse und auch jede Skillung erforderte eine andere Spielweise, für PvE Spieler war Classic auf jeden Fall das Beste. Die ganzen PvP Anpassungen haben dafür gesorgt, dass sich mittlerweile alle Klassen gleich spielen, egal ob Magier, Shadow, Eule, alles magische DDs, kaum noch unterschiede, das Gleich findet man bei den Nahkämpfern.

    Ausrüstung muste man sich erarbeiten, die bekommt man mittlerweile nachgeschmissen, sie hat keinen Wert mehr und freut sich somit auch nicht mehr darüber, schade eigentlich :-(

    Zum Thema jeder soll alles sehen: Der Meinung bin ich auch, in Classic gab es aber auch noch keine epischen Questreihen, die man als Voraussetzung für Raids erledigen musste. Ich habe in Classic alles gesehen, incl aller 40er, und ich bin ein Casual Gamer, kein "Pro" ;-)

    Leider hat Blizzard aber die Bestandsspieler aus den Augen verloren und alles auf neue Spieler ausgelegt, die möglichst schnell und einfach ins Spiel kommen sollen, schade eigentlich, ich vermute Legion wird das letzte Kapitel dieser langen Geschichte sein und bisher ist nichts in Sicht, was WoW wirklich das Wasser reichen könnte, bleibt die Hoffnung auf Star Citizen :-)

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart
  2. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  3. interhyp Gruppe, München
  4. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 23,99€
  2. 7,99€
  3. (-75%) 8,80€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    1. Green Pack: Elektroantrieb für Schwerlastfahrräder vorgestellt
      Green Pack
      Elektroantrieb für Schwerlastfahrräder vorgestellt

      Das Berliner Startup Green Pack und der Motorhersteller Heinzmann haben einen Elektroantriebsstrang nebst Wechselakku vorgestellt, der für den Einsatz in Schwerlastfahrrädern geeignet ist. Diese sollen auch vermietet werden.

    2. Autos: BMW will mehr Subventionen für Elektromobilität
      Autos
      BMW will mehr Subventionen für Elektromobilität

      Für die Elektromobilität solle der deutsche Staat mehr tun, damit sich die Fahrzeuge schneller durchsetzten, fordert BMW-Chef Harald Krüger. Die Kommunen sollten Vorteile schaffen und der Staat solle den Strom zum Laden vergünstigen.

    3. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.


    1. 08:10

    2. 07:36

    3. 12:24

    4. 12:09

    5. 11:54

    6. 11:33

    7. 14:32

    8. 12:00