Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › World of Warcraft: Bossland stellt…

Ganz einfach - cheaten in MP = Account weg.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ganz einfach - cheaten in MP = Account weg.

    Autor: Aki-San 14.11.17 - 06:43

    Ganz klarer Standpunkt. Wer in MP spielen cheatet oder Bots benutzt sollte permanent den Account verlieren. Kein Aber. Wer keine Lust auf "grinden/farmen" hat, kann eben die Pay-2-Win Möglichkeiten nutzen, Singleplayer spielen oder sich ein anderes Spiel suchen. Firmen wie Bossland sollten in Grund und Boden geklagt werden - ohne Gnade.

    Wer in MP sich einen Vorteil verschafft, ruiniert sowohl das Spiel an sich als auch das Spielerlebnis aller anderen.

    Cheaten in SP hingegen finde ich völlig okay. Da ruiniert man im Höchstfall nur sein eigenes Spielerlebnis.

    Ich finde wie Overwatch es macht richtig. IP-Perma-Bann. Wer einmal cheatet, sollte froh sein wenn er sich einen teuren, neuen Account kaufen darf. Wer in F2P oder anderen günstigen Spielen cheatet, sollte absolut keine Chance mehr haben sich einen neuen Account kaufen zu dürfen.

    Siehe Battlefail. Die werfen mit Accounts umsich wie an Karneval. Kein Wunder, dass es keinen Cheater interessiert, da man mit 10 Sekunden Arbeit, direkt n neuen Account hat.

  2. Re: Ganz einfach - cheaten in MP = Account weg.

    Autor: Hotohori 15.11.17 - 03:57

    Aki-San schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz klarer Standpunkt. Wer in MP spielen cheatet oder Bots benutzt sollte
    > permanent den Account verlieren. Kein Aber. Wer keine Lust auf
    > "grinden/farmen" hat, kann eben die Pay-2-Win Möglichkeiten nutzen,
    > Singleplayer spielen oder sich ein anderes Spiel suchen. Firmen wie
    > Bossland sollten in Grund und Boden geklagt werden - ohne Gnade.

    Das ist eben das Problem, es gibt kaum rechtliche Ansatzpunkte wofür man Bossland verklagen könnte. Die Cheater freut es natürlich, klar. Wäre es anders hätten wir heute vielleicht nicht ein solches Cheater Problem, weil Betreiber selbst deutlich schärfer dagegen vor gehen könnten.

    > Wer in MP sich einen Vorteil verschafft, ruiniert sowohl das Spiel an sich
    > als auch das Spielerlebnis aller anderen.

    Kannst du Cheatern 1.000.000x sagen, das geht zum einen Ohr rein und zum anderen wieder raus. Für Cheater gelten keine Regeln, die machen sich ihre eigenen und das lässt tief blicken was für Menschen das sind, denn ich bezweifle, das diese nur in Videospielen so ticken.

    > Cheaten in SP hingegen finde ich völlig okay. Da ruiniert man im Höchstfall
    > nur sein eigenes Spielerlebnis.
    +1

    > Ich finde wie Overwatch es macht richtig. IP-Perma-Bann. Wer einmal
    > cheatet, sollte froh sein wenn er sich einen teuren, neuen Account kaufen
    > darf. Wer in F2P oder anderen günstigen Spielen cheatet, sollte absolut
    > keine Chance mehr haben sich einen neuen Account kaufen zu dürfen.

    IP bringt nur nichts, einmal Router abklemmen/neu starten und schon kriegt man eine neue IP, die wenigsten haben eine feste IP. Und Cheater daran hindern sich einen neuen Account zu besorgen ist praktisch unmöglich, es gibt immer einen Weg absolut jede Art wie man das verhindern will zu umgehen. Da ist die Energie das zu umgehen da, die beim spielen fehlt... kriminelle Energie halt.

    > Siehe Battlefail. Die werfen mit Accounts umsich wie an Karneval. Kein
    > Wunder, dass es keinen Cheater interessiert, da man mit 10 Sekunden Arbeit,
    > direkt n neuen Account hat.

    Ich glaub die haben direkt mehrere Accounts, wenn einer gebannt wird, ist man 1 Min. später mit einem anderen online und cheatet weiter. Viele Cheater haben auch zu viel Geld, heißt denen ist es auch egal wenn sie noch mal 50 Euro hinlegen müssen, cheaten ist wichtiger. Warum? Weil cheaten das einzige ist was sie können, spielen können sie ja nicht, sonst müssten sie ja nicht cheaten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Lidl Digital, Neckarsulm
  3. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen
  4. Bosch Gruppe, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ultra-HD-Blu-ray-Player 159,99€)
  2. (u. a. Sigma, Nikon- und Tamron-Objektive)
  3. 499,99€
  4. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

  1. Logitech Options: Logitech-Software ermöglicht bösartige Codeausführung
    Logitech Options
    Logitech-Software ermöglicht bösartige Codeausführung

    In einer Software zur Konfiguration von Logitech-Tastaturen und Mäusen klafft ein riesiges Sicherheitsloch. Nutzer von Logitech Options sollten es vorerst deinstallieren: Bisher gibt es keinen Fix.

  2. Bixby: Samsungs Sprachassistent auf Deutsch verfügbar
    Bixby
    Samsungs Sprachassistent auf Deutsch verfügbar

    Lange hat es gedauert: Samsung hat es endlich geschafft, seinen Sprachassistenten Bixby eine deutsche Spracheingabe zu verpassen. Diese klingt sehr natürlich, ist zunächst aber nur auf dem Galaxy Note 9 verfügbar.

  3. Ice Lake: Intels nächste GPU doppelt so schnell und auf Wunsch ungenau
    Ice Lake
    Intels nächste GPU doppelt so schnell und auf Wunsch ungenau

    Mit Ice Lake kommt auch Intels 11. Generation der integrierten GPUs. Sie soll viele moderne Titel zumindest spielbar machen und ermöglicht auch Adaptive Sync. Eine andere Funktion dürfte jedoch bald umstritten sein.


  1. 16:45

  2. 16:35

  3. 15:50

  4. 15:00

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:00

  8. 13:22