Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › World of Warcraft: Bossland stellt…

Honorbuddy und andere Game Hacker sind doch schuld an dem gescanne

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Honorbuddy und andere Game Hacker sind doch schuld an dem gescanne

    Autor: madMatt 13.11.17 - 00:24

    Wenn es nicht so viele Hacks gäbe, wäre das gar nicht nötig. 99% der Kiddies die Cheats benutzen, sind imho nicht in der Lage selber irgendwas zu coden, geschweige denn zu hacken.

    Statt diesem "Hackerparagraphen" hätten die mal lieber ein Gesetz zur gewerbsmäßigen Verbreitungs von Hacks und Farmbots jeglicher Art erlassen sollen. Dann wäre so ein Geschäftsmodell mit dem Bescheißen aller anderen nicht mehr möglich.

  2. Re: Honorbuddy und andere Game Hacker sind doch schuld an dem gescanne

    Autor: Dungeon Master 13.11.17 - 02:20

    Es braucht kein Gesetz gegen Botting. Es reicht, dass man ein solches Verbot in die Lizenz-Bedingungen des Games schreibt. Das ist z.B bei Online-Poker-Software normal.

  3. Re: Honorbuddy und andere Game Hacker sind doch schuld an dem gescanne

    Autor: Cystasy 13.11.17 - 03:00

    madMatt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Statt diesem "Hackerparagraphen" hätten die mal lieber ein Gesetz zur
    > gewerbsmäßigen Verbreitungs von Hacks und Farmbots jeglicher Art erlassen
    > sollen. Dann wäre so ein Geschäftsmodell mit dem Bescheißen aller anderen
    > nicht mehr möglich.

    1) glaubst du das ein gesetz hilft? Nein tuts nicht. Drogen, Menschen töten usw usf ist auch illegal. Trotzdem existieren diese Dinge in unserer Welt in einer enormen Anzahl. Glaubst du ernsthaft ein Verbot würde helfen? Nein würds nicht

    2) Anstelle ein Scheiß verf*cktes Gesetz zu erlasse könnte man vllt auch als Firma (Blizzard anschau) mal es auf die Reihe bekommen die Cheats & Bots einfach zu unterbinden. Cheats und Bots sind NUR möglich weil die entsprechenden Firmen nicht gut genug dagegen vorgehen. Blizzard hat JAHRELANG Bossland ignoriert und etliche Monate gewartet um jemand zu bannen, wenn es überhaupt geschah. Zum Hauptteil hat Blizzard aber lediglich die Botter gebannt, die extrem auffällig waren.. würde Blizzard da nichts tun, würden die Spieler rumheulen. Der Rest der Botter wird aber von Blizzard in Ruhe gelassen. Blizzard ist bisher so vorgegangen - sie wissen Spieler XYZ ist ein botter.. und warten deswegen einige Monate (min einen). Nach einiger Zeit wird dieser User dann wenn er ZU auffällig bottet (zb anhand der report funktion oder sonstigem auffälligem verhalten) wird er gebannt. Wieso erst nach mindestens ein Monat? Weil dies der Zeitraum ist den Blizzard dem Botter gibt um Verdienst zu machen. Danach bannt Blizzard dann den Botter sofern er zu auffällig war, damit dieser wieder einen neuen Account kaufen muss (Profit für Blizzard).

    Kann man sich so vorstellen:

    1) Botter bottet 1-9 Monate lang und verdient sauviel Gold das er dann für Echtgeld verkauft. Botter macht Geld.

    2) Der Botter kauft neuen Account, Blizzard macht Geld.

    3) Blizzard kann nun sagen "Schaut Spieler, wir machen etwas gegen Bots".. Spieler sind zufrieden weil sie denken Blizz macht was gegen Botter. In Wirklichkeit möchte Blizzard aber garnicht so wirklich was tun, weil dadurch viele einnahmen & online statistiken generiert werden wodurch es extern ausschaut als hätte WoW enorm viele Spieler, obwohl davon ein großteil Bots sind = mehr Spieler joinen WoW weil sie denken dort ist viel Aktivität in der Community. Kurz gesagt - Blizzard verarscht seine Kunden, generiert im Hintergrund Geld mit Bottern, die widerum selbst damit Geld verdienen. Die einzig dummen sind dann die Spieler die zu Dumm sind zu begreifen das es in WoW keine Bots gibt weil die ach so pöse sind, sondern weil Blizzard die garnicht weghaben WILL. Die Tatsache das sie als Rache einige Tage nach einer niederlage gegen Bossland vor Gericht dann auf einen Schlag (urplötzlich) alle Bossland Bot User erkennen konnten & für 2 Jahre gebannt haben zeigt das sie diese Möglichkeit gehabt hätten.. aber NIE benutzt haben. Würden sie diese Erkennung nämlich Default aktiv haben, würde jeder instant gebannt innerhalb Sekunden sobald er sich nur mit nem Bossland Bot einloggt.. aber das macht Blizzard ja auch nicht.. Wer hätte das erwartet..

    Kurz gesagt - Blizzard ist scheiße. Sie verarschen ihre Kunden & Spieler. Und die Spieler sind auch scheiße weil sie sich von Blizzard verarschen lassen und die Schuld auf die ach so pösen Botter schieben obwohl eig. Blizzard das Problem am ganzen ist. Blizzard könnte von heute auf morgen dafür sorgen das alle bots weg sind.. mit einem schlag.. tuts aber nicht. Werden sie auch niemals. Aber dann bei den Spieler vorheulen "die bösen bösen botter sind so böse..wir können die nicht gut erkennen weil sie sich so gut verschleiern ;_;!!! wir können da echt kaum was tun liebe spieler :'( ".. und dann instant alle bossland botter bannen können nachdem man beleidigte leberwurst wurde weil man ne niederlage vor gericht gegen bossland hatte.. ja ne is klar...

  4. Re: Honorbuddy und andere Game Hacker sind doch schuld an dem gescanne

    Autor: Menplant 13.11.17 - 08:30

    madMatt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es nicht so viele Hacks gäbe, wäre das gar nicht nötig. 99% der
    > Kiddies die Cheats benutzen, sind imho nicht in der Lage selber irgendwas
    > zu coden, geschweige denn zu hacken.
    >
    > Statt diesem "Hackerparagraphen" hätten die mal lieber ein Gesetz zur
    > gewerbsmäßigen Verbreitungs von Hacks und Farmbots jeglicher Art erlassen
    > sollen. Dann wäre so ein Geschäftsmodell mit dem Bescheißen aller anderen
    > nicht mehr möglich.

    Einfach eine Captcha Abfrage nach allen 10 getöteten Mobs einbauen, achja und unsichtbare Farmstellen und Mobs, die wenn der Bot die tötet, erkennt das Spiel das es ein Bot ist.
    *lach*
    Mechaniken die sich durch einfache Bots ausnutzen lassen sind in 90% aller Fälle einfach schlechtes Spieldesign. Sowas wie grinding und stupides Farming (EXP/Items) ist ein billiger Langzeit'motivations'motor. Mal abgesehen davon, dass es für den fairen bio Spieler eine Zumutung ist, kann man bots auch recht einfach das Leben schwer machen mit autobalancing (immer den gleichen Gegner töten reduziert den drop, Gegner mit niedrigerem Level geben weniger EXP etc.).

  5. Re: Honorbuddy und andere Game Hacker sind doch schuld an dem gescanne

    Autor: Marple 13.11.17 - 08:56

    Menplant schrieb:
    >Sowas wie grinding und stupides
    > Farming (EXP/Items) ist ein billiger Langzeit'motivations'motor.

    Gehört aber seit eh und je zu einem MMO wie die Katze zu Schrödinger!

  6. Re: Honorbuddy und andere Game Hacker sind doch schuld an dem gescanne

    Autor: Menplant 13.11.17 - 13:38

    Marple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Menplant schrieb:
    > >Sowas wie grinding und stupides
    > > Farming (EXP/Items) ist ein billiger Langzeit'motivations'motor.
    >
    > Gehört aber seit eh und je zu einem MMO wie die Katze zu Schrödinger!
    und Pickel zur Pubertät.

    Ich meine nicht zu sagen, dass man es rausnehmen muss. Es ist aber eben in den meisten MMO/RPG immer das gleiche.

  7. Re: Honorbuddy und andere Game Hacker sind doch schuld an dem gescanne

    Autor: Hotohori 13.11.17 - 20:27

    Dungeon Master schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es braucht kein Gesetz gegen Botting. Es reicht, dass man ein solches
    > Verbot in die Lizenz-Bedingungen des Games schreibt. Das ist z.B bei
    > Online-Poker-Software normal.

    Reicht eben nicht, dann kommen wieder die Schlaumeier und meinen diese AGBs wäre wegen so und so nicht gültig in Deutschland.

    Warum? Weil ich absolut allen AGBs zu solchen Online Spielen drin steht, dass solche Drittprogramme NICHT zulässig sind. Als ob das die Cheater abhalten würde, die AGBs sowieso nicht lesen. Cheater sind Spieler für die Spielregeln nicht gelten. Und anderem das meine ich, wenn ich sage das sich viele Spieler über das Spiel stellen. Würden die meisten mal mehr die Spiele respektieren, die sie spielen, und sie nicht nur als Mittel zum Zweck zu ihrem Spaß sehen, wäre vieles besser. Da ihnen aber das Spiel im Prinzip völlig egal ist, wird eben gecheatet, was das beim Spiel anrichtet interessiert nicht. Ist das Spiel irgendwann kaputt und macht keinen Spaß mehr, such man sich halt das nächste Spiel zum kaputt machen. Mit einer solchen Mentalität spielen viele Cheater.

  8. Re: Honorbuddy und andere Game Hacker sind doch schuld an dem gescanne

    Autor: Cystasy 13.11.17 - 23:36

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reicht eben nicht, dann kommen wieder die Schlaumeier und meinen diese AGBs
    > wäre wegen so und so nicht gültig in Deutschland.

    Drogen, Töten von Menschen, Diebstahl, Betrug und noch eine ganze Menge anderer Dinge sind per Gesetz verboten. Haben wir deswegen nun ein Paradies auf Erden? Nein. Wieso?
    Weil Gesetze nichts anderes als AGB sind. Man akzeptiert diese, oder eben nicht.
    Ob es nun ein Gesetz wäre oder eine AGB.. es ändert rein garnichts am Kernthema. Begreift das endlich mal jemand? Botten bringt Geld weil IHR, die "ehrlichen" Spieler das Gold und die Items kaufen. Hört auf damit & die botter verschwinden. Aber das tut ihr ja nicht. Eigendlich seid IHR das Problem, nicht die botter. Die Botter bedienen lediglich die Nachfrage eurerseits.. nichts weiter. Gäbs keine große Nachfrage an erbottetem gold, items usw.. gäbs uns botter garnicht.
    Gäbs ein Gesetz würde das 0 ändern - nur dafür sorgen das man jetzt Proxys & co. nutzt um seine Privatsphäre zu schützen damit man nicht bestraft wird. Also genau das gleiche was man heutzutage auch macht, nur ein bischen ausgereifter.

    Dank dem Gerichtsurteil gegen Bossland musste Bossland z.b bestimmte Funktionen in ihrem Bot den Usern aus Deutschland verbieten / deaktivieren. Was hats gebracht? Nix. Nur mir mehr Geld angeschwemmt weil ich nun eine eine Dienstleistung anbieten konnte um die Funktionen wieder freizuschalten.. Gesetze BRINGEN NICHTS. Auch keine AGB .

    Nachfrage = Angebot

    Kapiert das endlich.

    > Warum? Weil ich absolut allen AGBs zu solchen Online Spielen drin steht,
    > dass solche Drittprogramme NICHT zulässig sind. Als ob das die Cheater
    > abhalten würde, die AGBs sowieso nicht lesen. Cheater sind Spieler für die
    > Spielregeln nicht gelten. Und anderem das meine ich, wenn ich sage das sich
    > viele Spieler über das Spiel stellen. Würden die meisten mal mehr die
    > Spiele respektieren, die sie spielen, und sie nicht nur als Mittel zum
    > Zweck zu ihrem Spaß sehen, wäre vieles besser. Da ihnen aber das Spiel im
    > Prinzip völlig egal ist, wird eben gecheatet, was das beim Spiel anrichtet
    > interessiert nicht. Ist das Spiel irgendwann kaputt und macht keinen Spaß
    > mehr, such man sich halt das nächste Spiel zum kaputt machen. Mit einer
    > solchen Mentalität spielen viele Cheater.

    AGB besitzen Regeln. Bricht diese jemand & wird erwischt, bekommt er eine Strafe. Das gleiche wie beim Gesetz auch. Wenn jemand bottet, ist er sich darüber bewusst welche Strafe das sein wird. Wenn diese Person es dann trotztdem macht, kalkuliert diese Person diese Strafe mit ein. In dem Fall wäre es ein Bann -> ergo die Kosten & Zeit für einen neuen Account, Leveln usw im Fall eines Banns. Würds im Gesetz verboten, wäre es ne andere Strafe.. würde aber rein garnichts ändern. Ob nun AGB, Gesetz oder sonstwas.. die meisten scheißen doch eh da drauf.
    Ich meine hey, wäre es jetzt sowas wie "Töte niemanden" oder "beklaue niemanden" okay, das ist was Moralisches & etwas das der Gesellschaft schadet. Botten schadet aber nicht sondern bewirkt im Hintergrund erst für Stabilisierung des Marktes usw Ingame. Nur checken das die meisten garnicht.. aber hauptsache rummeckern wie böse die doch alle sind.

    Beispiel:

    Ich war langjähriger botter. Ich habe schon in meinen Monatlichen Verdienst entsprechende Verluste durch Banns einkalkuliert, so das ich immer noch Genug Verdienst habe um mir frische Accounts zu kaufen im Bannfall. Banns gehen den meisten Bottern ziemlich am Popo vorbei weil ihnen die Accounts nichts wert sind. Accounts sind für uns Wegwerfware die wir einfach ersetzen bei einem Bann. Das ist einkalkuliert.. und letzenendes zahlt ihr normalen Spielern uns diese Accounts sogar weil ihr unser Gold & Items kauft.. ihr verarscht euch quasi selbst mit dem ganzen und finanziert uns erst dadurch. Alle meckern "die bösen bots", aber stopfen jedem Botter Geld in den Mund und kaufen sich fett gold, items usw ein um vor ihren freunden angeben zu können was für krasse mo*herf*cker sie doch angeblich wären..

    einfach nur noch zum kopf schütteln..

  9. Re: Honorbuddy und andere Game Hacker sind doch schuld an dem gescanne

    Autor: Hotohori 15.11.17 - 04:05

    Der Unterschied zwischen AGB und Gesetz ist: bei den AGBs kann der Betreiber max. bannen, beim Gesetz könnte er rechtlich gegen Botter direkt vor gehen und dann will ich mal sehen wie du die Strafe dann mit einrechnest, das ist dann etwas mehr als nur der Preis für ein paar Accounts.

    Und natürlich ist es Leuten wie dir auch völlig egal, wenn sie mit diesem bedienen von gewissen Spielern überhaupt erst dafür Sorgen, dass diese Nachfrage überhaupt steigt bzw. das diese Leute sich solches Verhalten angewöhnen.

    Was ihr nämlich vergesst ist das typische "Woher hast du das, das will ich auch!" und schon ist ein neuer Spieler im Boot der eure Dienste nutzt. Aber da ihr euch an diesen Spielern bereichert lacht ihr natürlich nur drüber und das euch das Spiel selbst völlig egal ist, hast du ja bereits selbst zugegeben, nämlich in dem du sagtest, dass euch die Accounts egal sind.

  10. Re: Honorbuddy und andere Game Hacker sind doch schuld an dem gescanne

    Autor: Cystasy 15.11.17 - 12:00

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Unterschied zwischen AGB und Gesetz ist: bei den AGBs kann der
    > Betreiber max. bannen, beim Gesetz könnte er rechtlich gegen Botter direkt
    > vor gehen und dann will ich mal sehen wie du die Strafe dann mit
    > einrechnest, das ist dann etwas mehr als nur der Preis für ein paar
    > Accounts.

    Wenn man nach deiner Logik gehen würde, dann dürfte es auch keine Drogen, Illegalen Waffen usw hier geben. Die Anbieter & Verkäufer würden sich dann vllt ändern, und zwar in Richtung zu Gangstern. Super Idee. (..not)

    >
    > Und natürlich ist es Leuten wie dir auch völlig egal, wenn sie mit diesem
    > bedienen von gewissen Spielern überhaupt erst dafür Sorgen, dass diese
    > Nachfrage überhaupt steigt bzw. das diese Leute sich solches Verhalten
    > angewöhnen.

    Ich kann jetzt nur von den Bottern sprechen mit denen ich damals zu tun hatte & wie ich es gehandhabt habe. "Wir Botter" wollen damit Geld verdienen. Kommt nun ein neues Spiel raus, checkt man ob es sich lohnt dafür ein Bot zu entwickeln oder ob die Gamemechanik / Währung / Gesamtstruktur des ganzen nicht kompatibel ist.
    Bei Albion Online z.b lohnt es sich nicht für Botter da man hier beim Tod sein gesamten Loot verliert. Würde man dort Botten, und der Bot stirbt, ist direkt das gesamte Loot & die Ausrüstung weg. Ergo wär der Bot nun Hilflos allem ausgeliefert ohne Equip. Ergo sinnfrei. Solche Dinge bedenkt man halt dabei. Und dann halt noch "Würden die Spieler interesse daran haben von uns XYZ zu kaufen? Oder gibts da genug von Ingame damit die auch so rankommen würden?". Lohnt sich bei diesem Evaluierungsprozess dann das ganze, entwickelt irgendjemand ein Bot. Oft wird das schon begonnen bevor das Game überhaupt in der Open Alpha ist.. meistens fängt man schon beim ersten closed beta invite an. Ist der Bot dann fertig entwickelt, wird er genutzt um Währung, Items oder sonstiges zu verdienen. Das verkauft man dann entweder halt an Zwischenhändler (Goldseller o.ä) weiter, oder verkaufts selbst.
    Das Wichtige ist aber halt - das klappt alles NUR wenn die Spieler eine Nachfrage danach haben. Und das ist oft der Fall weil das Spiel speziell darauf ausgelegt ist das es eine Knappheit von einer Sache gibt.. man jahre farmen muss für Dinge.
    Anders gesagt - Nachfrage = Angebot. Sollte aber selbstverständlich sein.
    Wir erzeugen dadurch keine Nachfrage, wir checken lediglich ob es eine Nachfrage gibt..erst WENN dies zutrifft fängt irgendjemand an einen Bot zu entwickeln. Sowas ist eine haufen Arbeit.. da fließen etliche Monate mit rein.. das macht man nicht mal eben so zum Spaß. Da muss klar sein das die Spieler interesse daran haben.. es besteht quasi schon bevor wir überhaupt was tun. Da jetzt also zu sagen wir würden das unterstützen (das interesse) ist quatsch.. wir nutzen das Interesse nur und bieten eine Lösung für diese Nachfrage.

    > Was ihr nämlich vergesst ist das typische "Woher hast du das, das will ich
    > auch!" und schon ist ein neuer Spieler im Boot der eure Dienste nutzt.

    - "Woher hast du den Bann :(?"
    - "Ich hab Gold bei einem Goldseller gekauft und wurde erwischt ;_;"
    - "Woher hast du das Gold :O? Ich möchte auch!"

    Oder wie stellst du dir das vor?
    Ein Großteil der Käufer kauft ohnehin nur so 500-5000 gold maximal.. das sind oft kleckerbeträge. Größere Bestellungen als 5k Gold sieht man echt selten.. und ich muss es wissen den ich war damals Mitarbeiter bei einem Goldseller wo ich dann die Bestellungen eintrudeln sah^^ Da gibts also eher weniger den "Wow das will ich auch haben :O" Effekt, schon garnicht wenn kurze Zeit später dann ein Bann eintrudelt. Es gibt Serverseitige Checks bei der jede Transaktion die über einen bestimmten Goldbetrag geht dann detektiert wird & nem GM bescheid gegeben wird. Meistens sorgt das aber schon für einen Automatischen Bann. Früher waren das zu meiner Zeit so ca 10k Gold. Deswegen hat man da dann angefangen dem Kunden zu sagen er solle ein Schrottitem nehmen und ins AH für den Preis reinstellen den man kaufen möchte. Möchte der Kunde zb 5k Gold, stellt er ein graues item für den Preis ins AH.. der Goldseller kauft dann mit de Gold das Schrottitem.. Transaktion Done. Somit konnte man die Sperre ne Zeit lang umgehen.. ob das noch funktioniert weiß ich nicht. Aber was ich einfach sagen will ist.. die Kunden werden eher bestraft durchs banns als das die dafür belohnt werden gold gekauft zu haben^^
    Ich kenne kaum Kunden die öfters Gold einkaufen.. wenn dann eher übers Private durch bekannte wo man dann sicherheit hat das nix passiert.

    > Aber da ihr euch an diesen Spielern bereichert lacht ihr natürlich nur drüber
    > und das euch das Spiel selbst völlig egal ist, hast du ja bereits selbst
    > zugegeben, nämlich in dem du sagtest, dass euch die Accounts egal sind.

    Damals als ich das Spiel selbst gespielt habe, wars mir nicht egal. Damals wo ich Händler war, wars mir auch nicht egal. Heutzutage und zu meiner Botting Zeit wars mir auch nicht egal. Was mir aber egal war & ist sind die Accounts die ichs fürs botten benutze. Das sind Battlechests Accounts gewesen die einen Gratis Lvl 90er Char bekamen wenn du die geupgradet hast.. das war insgesamt Kosten von ca 10-15¤ pro Account da die einm nachgeschmissen wurden. Und da man keinerlei Zeit in den Account steckt da du ja damit nicht selbst spielst, hast du eben dazu keine wirkliche Emotionale Bindung wie bei einem Account den du selbst zockst.
    Du hast auf einem Bot Accounts halt nichts worauf du stolz sein kannst.. du hast keine Achievements, keine Quests großartig (außer du hast den quest bot zum lvln benutzt) usw.. kurz gesagt.. du hast da keine Bindung zum Bot Account. Wenn da ein Bot Account dann gebannt ist, ist es dir eben egal.. weil dir der Account nunmal nichts bedeutet da es nunmal von anfang an klar war, das dieser account nur dazu dient gold ranzuschaffen, nicht mehr, nicht weniger. Das bedeutet aber nicht, das mir nichts an der Gesamtstruktur des Spiels liegt. Ich habe mich damals sogar sehr gut um meine Realms gekümmert in denen ich aktiv war.. habe Spielern geholfen, einmal pro Woche am Samstag Zeug an Random Leute verschenkt in Sturmwind und solche Dinge. Ich habe mich da schon drum gekümmert niemandem zu Schaden. Niemand der Professionel Bottet hat Interesse daran den Realm oder Markt auf diesem kaputt zu machen oder sonstiges Negatives.. damit würden wir uns selbst ins knie ******.. verstehst du das nicht?^^ Niemand der Professionellen Botter hat interesse daran irgendjemand / irgendetwas zu schaden.

  11. Re: Honorbuddy und andere Game Hacker sind doch schuld an dem gescanne

    Autor: Hotohori 15.11.17 - 20:51

    Ja, klar, ihr Botter seid Helden weil ihr die Spiele verbessert...

    Das ist so dermaßen falsch das es weh tut. Aber mit dem "wir wollen Geld damit verdienen" kennt man eure Motivation eh direkt, Geld und Geld steht wie so oft über allem, auch darüber das Spiel kaputt zu machen.

    Wenn Mats fehlen sind normal Farm Spieler da, die diese für andere Spieler beschaffen um damit Geld im Spiel zu machen. Das nennt man Nachfrage und Angebot. Ihr Botter habt diese Art von Spieler vertrieben und damit überhaupt erst die Notwendigkeit für Bots geschaffen und redet nun so einen Blödsinn daher. MMORPGs sind zum spielen da, nicht um damit als Dritte daran echtes Geld zu verdienen.

    Ich setz mich beim Monopoly spielen ja auch nicht hin, reiße mir die Häuser unter die Nagel und sage "wenn ihr ein Haus bauen wollt, gebt mir 1 Euro, dann geb ich euch das Holz-/Platiskhaus." Angebot und Nachfrage... absoluter Schwachsinn. Genau das habt ihr aber gemacht, euch das Farming unter den Nagel gerissen und damit die Nachfrage überhaupt erst erschaffen.

    Aber Manche glauben ja eh immer das es Dinge auf dieser Welt gibt, die nur Vorteile haben und absolut keinerlei Nachteile. Sich das einzureden macht das auch nicht wahrer, alles hat Vor- und Nachteile.

  12. Re: Honorbuddy und andere Game Hacker sind doch schuld an dem gescanne

    Autor: Cystasy 16.11.17 - 01:44

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist so dermaßen falsch das es weh tut. Aber mit dem "wir wollen Geld
    > damit verdienen" kennt man eure Motivation eh direkt, Geld und Geld steht
    > wie so oft über allem, auch darüber das Spiel kaputt zu machen.

    Würde es kein Geld bringen, würden wir es nicht tun. Das ganze ist Vorteil vs Nachteile Abschätzung. Es sollte eigendlich klar sein das Professionelle Botter nicht aus Spaß botten.. oder nicht?

    > Wenn Mats fehlen sind normal Farm Spieler da, die diese für andere Spieler
    > beschaffen um damit Geld im Spiel zu machen. Das nennt man Nachfrage und
    > Angebot. Ihr Botter habt diese Art von Spieler vertrieben und damit
    > überhaupt erst die Notwendigkeit für Bots geschaffen und redet nun so einen
    > Blödsinn daher. MMORPGs sind zum spielen da, nicht um damit als Dritte
    > daran echtes Geld zu verdienen.

    Wir haben sie nicht vertrieben, sondern wir haben sie ersetzt. Bots die gathern sind aus dem Drang von "Ich hab kein Bock auf farmen" entstanden. Leute hatten KEINE LUST auf farmen und deswegen bauten sie ein Stück Software, die das ganze übernimmt. Würden Spieler aber spaß am Gathern haben, würden sie keine Bots nutzen, erstellen oder gar Gold etc. kaufen.. sondern einfach gathern gehen.

    Das Problem das du hier nicht siehst ist.. klar, es gibt Leute denen farmen spaß macht. Diese Anzahl an Leute reicht aber nicht aus um den ganzen Realm mit Mats vollzupumpen. Die große Masse an Mats kommen nunmal von Bots, nicht von Spielern. Würden die Bots wegfallen, würden die Preise der Mats ins unermässliche steigen da es nun eine geringe Verfügbarkeit geben würde. Dann würde jeder rummeckern weils teuer is, keiner Lust haben selbst zu farmen und es gäbe ein shitstorm wie kaputt jetzt doch die Preise seien. Ums anders auszudrücken - egal ob es bots gibt oder nicht, bei beiden Optionen würden die Spieler rummeckern. Wenn Bots da sind, heißts die Bots würden die Preise runterdrücken.. sind die Bots weg, sind die Preise hoch und jeder heult rum wie blöd das doch jetzt ist.. egal wie mans dreht, es wird gemeckert. Bots erfarmen nunmal den großteil der mats für den realm.. das ist halt so..allein schon wegen der Masse an Stunden den ein Bot farmen kann im vergleich zu normalen spielern.

    > Ich setz mich beim Monopoly spielen ja auch nicht hin, reiße mir die Häuser
    > unter die Nagel und sage "wenn ihr ein Haus bauen wollt, gebt mir 1 Euro,
    > dann geb ich euch das Holz-/Platiskhaus." Angebot und Nachfrage...
    > absoluter Schwachsinn. Genau das habt ihr aber gemacht, euch das Farming
    > unter den Nagel gerissen und damit die Nachfrage überhaupt erst
    > erschaffen.

    Wir haben uns nichts unter den Nagel gerissen.
    Wir sahen "Die Leute haben keine Lust zu farmen & es gibt zuwenig Mats im Angebot". Da wir dies sahen, haben wir Bots entwickelt da wir selbst Faul waren. Somit haben wir die Nachfrage die von den "ehrlichen spielern" nicht gedeckelt werden konnte bedient, nichts weiter. Gäbs Bots nicht, könnten viele Spieler ihre Mats ausm AH garnicht mehr kaufen da einfach keine mehr verfügbar wärn.

    Anders ausgedrückt - Bots sind wegen den Problemen & Wünsche von euch, den Spielern entstanden. Es bestand Nachfrage, und mit Bots lässt sich diese Nachfrage deckeln.. da es nunmal die normalen Spieler nicht tun.

    > Aber Manche glauben ja eh immer das es Dinge auf dieser Welt gibt, die nur
    > Vorteile haben und absolut keinerlei Nachteile. Sich das einzureden macht
    > das auch nicht wahrer, alles hat Vor- und Nachteile.

    Liest du meine Texte? Ich schrieb bereits einige male das Bots in den falschen Händen Schaden anrichten & dies auch die Botter sind die du meistens als Spieler bemerkst weil diese nicht in der Lage sind ihre Bots zu konfigurieren / nen f*ck drauf geben. Sowas würde ich nicht als Vorteil bezeichnen.

  13. Re: Honorbuddy und andere Game Hacker sind doch schuld an dem gescanne

    Autor: Hotohori 16.11.17 - 15:55

    Da sind aber die Spieler schuld, die nicht kapieren das MMORPGs anders funktionieren als andere Spiele.

    1. MMORPGs enthalten nicht nur Inhalte die Spaß machen, kein MMORPG sollte zu 100% Spaß machen, das ist dann kein MMORPG mehr.

    2. Sind MMORPGs keine Spiele bei dem jede Tätigkeit allen Spaß machen soll. Es gibt aber zu viele Spieler, die der Meinung sind ein MMORPG müsste zu 100% durchspielbar sein wie ein RPG, heißt alles gesehen/gespielt zu haben. Daher auch immer diese ganze Twinks für alle Klassen, damit man auch ja jede Klasse gespielt hat...

    Was vielen MMO Spielern an Voraussetzungen fehlt ist u.a. mit Konsequenzen Leben zu können, die das Genre mit sich bringt, darum wurde es über Jahre immer mehr kaputt gemacht. Wer also nichts mit solche Konsequenzen anfangen an und dann am Jammern ist weil er mal farmen muss, der hat genau ein einziges Recht, wenn er nicht farmen will: sich aus dem Spiel zu verpissen.

    Es gibt nicht ein einziges Argument das es rechtfertigt externe Hilfsmittel zu nutzen, nur weil einem ein Spielsystem nicht gefällt. Das heißt auch automatisch, dass Niemand ein Recht hat ein Online Spiel zu nehmen und zu gucken womit man damit echtes Geld verdienen kann. Allein mit dieser Denkweise an solche Spiele ran zu gehen macht diese schon kaputt.

    Und Spieler meckern immer... haben sie nichts zu meckern hat man garantiert kein gutes MMORPG vor sich, weil ein MMORPG ist kein Schlaraffenland. Sind Mats teuer, dann sind sie es eben, dann hat es jeder Spieler selbst in der Hand etwas dagegen zu tun. Ich hab bei meinen Tränken oft auch nach den Preisen der Zutaten geguckt und wenn eine Mats zu teuer war hab ich diese eben selbst gefarmt um meine Tränke herzustellen, die ich dann im AH für ein bisschen Gewinn verkauft habe.

    In einem MMORPG ist nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen, wer das denkt hat das Genre nicht verstanden und sollte sich überlegen vielleicht etwas anderes zu spielen. Aber ich behaupte eh seit WoW, dass in dem Genre 95% Spieler unterwegs sind, die da nicht reingehören, weil sie kein MMORPG spielen wollen sondern irgend etwas anderes.

  14. Re: Honorbuddy und andere Game Hacker sind doch schuld an dem gescanne

    Autor: Cystasy 16.11.17 - 23:06

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da sind aber die Spieler schuld, die nicht kapieren das MMORPGs anders
    > funktionieren als andere Spiele.
    >
    > 1. MMORPGs enthalten nicht nur Inhalte die Spaß machen, kein MMORPG sollte
    > zu 100% Spaß machen, das ist dann kein MMORPG mehr.
    >
    > 2. Sind MMORPGs keine Spiele bei dem jede Tätigkeit allen Spaß machen soll.
    > Es gibt aber zu viele Spieler, die der Meinung sind ein MMORPG müsste zu
    > 100% durchspielbar sein wie ein RPG, heißt alles gesehen/gespielt zu haben.
    > Daher auch immer diese ganze Twinks für alle Klassen, damit man auch ja
    > jede Klasse gespielt hat...
    >
    > Was vielen MMO Spielern an Voraussetzungen fehlt ist u.a. mit Konsequenzen
    > Leben zu können, die das Genre mit sich bringt, darum wurde es über Jahre
    > immer mehr kaputt gemacht. Wer also nichts mit solche Konsequenzen anfangen
    > an und dann am Jammern ist weil er mal farmen muss, der hat genau ein
    > einziges Recht, wenn er nicht farmen will: sich aus dem Spiel zu
    > verpissen.
    >
    > Es gibt nicht ein einziges Argument das es rechtfertigt externe Hilfsmittel
    > zu nutzen, nur weil einem ein Spielsystem nicht gefällt. Das heißt auch
    > automatisch, dass Niemand ein Recht hat ein Online Spiel zu nehmen und zu
    > gucken womit man damit echtes Geld verdienen kann. Allein mit dieser
    > Denkweise an solche Spiele ran zu gehen macht diese schon kaputt.
    >
    > Und Spieler meckern immer... haben sie nichts zu meckern hat man garantiert
    > kein gutes MMORPG vor sich, weil ein MMORPG ist kein Schlaraffenland. Sind
    > Mats teuer, dann sind sie es eben, dann hat es jeder Spieler selbst in der
    > Hand etwas dagegen zu tun. Ich hab bei meinen Tränken oft auch nach den
    > Preisen der Zutaten geguckt und wenn eine Mats zu teuer war hab ich diese
    > eben selbst gefarmt um meine Tränke herzustellen, die ich dann im AH für
    > ein bisschen Gewinn verkauft habe.
    >
    > In einem MMORPG ist nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen, wer das denkt
    > hat das Genre nicht verstanden und sollte sich überlegen vielleicht etwas
    > anderes zu spielen. Aber ich behaupte eh seit WoW, dass in dem Genre 95%
    > Spieler unterwegs sind, die da nicht reingehören, weil sie kein MMORPG
    > spielen wollen sondern irgend etwas anderes.

    Meiner Meinung nach ist aber auch Blizzard zum großen Teil Schuld daran das der Großteil der Spieler eben genau so denkt wie sie denken. Blizzard hat mit jedem Patch & Addon immer mehr Funktionen eingebaut die dafür sorgten das die Spieler immer weniger Mühe auf sich nehmen mussten.. es immer leichter gemacht bekamen. Und so wurden sie nunmal dran gewöhnt das ihnen Blizzard direkt jeden Wunsch erfüllt wenn sie rumbetteln / nörgeln. Allein im Forum von WoW..was da abgeht "NERF XYZ!" "IMPLEMENTIERT DIES UND JENES!" usw.

    Klar ist ein MMORPG nicht nur spaß, aber die meisten Menschen haben heutzutage soviel Stress um die Ohren wegen Arbeit oder sonstiges, das sie halt sich denken "Ich will meine Zeit möglichst effektiv / sinnvoll nutzen, und wenn ich jetzt 5 Stunden die ich eig zocken wollte am farmen bin ist das nur nervig für mich".. ergo wird es eben aus dem AH gekauft oder sonstwie beschafft (bots). Spieler sind heutzutage nunmal ungeduldig was sowas angeht und wollen nicht warten.

    Sofern Botter sich jetzt ruhig verhalten / kein Chaos anrichten auf einem Realm, finde ich sind Botter nicht schlimm. Ich finde aber das einige Botter eben ziemlich Kacke sind vom Verhalten her. Damals wollte ich beispielweise öfters mal PvP zocken.. und weil halt jeder zu Faul war selbst zu kämpfen, hatten 80% der Gruppe von der Allianz (oder umgekehrt) nur Bots am laufen. 90% davon halt Honorbuddy. Und da Honorbuddy default eingestellt hat das er quasi "bei seiner gruppe bleibt und dieser folgt", sind ALLE Bot User in der jeweiligen Gruppe dann als einziger fetter Blop rumgerannt.. weswegen dann niemand die Flaggen bewacht hat weil alle nur als fetter Bot-Haufen rumgerannt sind.. womit kein Gewinnen möglich wurde. Sowas ist dann halt schon nervi, klar. Aber die User die bei sowas Bots nutzen sind halt normale Spieler die zu Faul für alles sind, und nicht Leute die damit Gold verdienen wollen.. denn die siehst du zu 90% garnicht erst.

    Ich kann nur jedem als Tipp geben - WENN ihr ein Bot seht, reported ihn ruhig. Wenn derjenige dann wirklich ein Bot ist & gebannt wird, ist das okay. Denn Botter die Professionel botten juckt es nicht weiter und die Leute die es juckt & ihren Main mit dem botten aufs Spiel setzen lernen ihre erste Lektion.. never bot with your main account. Und vllt nehmen sie nächstes mal dann auch bisschen mehr Rücksicht auf die Gesamt-Systeme des Realms^^ Trotzdem wird das halt aber nichts an der Verfügbarkeit von Bots ändern solange Blizzard so weiter macht wie bisher (nämlich nen f*ck auf Bots zu geben, in der Öffentlichkeit aber so tun als ob). Sehts so - würde Blizzard endlich mal hart gegen Bots vorgehen (das können sie, tun sie aber niemals).. würden die meisten Botter einfach zu nem andern Spiel wechseln. WoW wäre Bot frei, aber das will Blizz nicht. Von daher.. meh.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  2. Software AG, Darmstadt
  3. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven bei Münster/Westfalen
  4. Landeshauptstadt München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Samsung Galaxy S8 499,00€, PS4 inkl. FIFA 18 und 2 Controllern 279,00€)
  2. (heute u. a. reduzierte PS4-Bundles, Videospiele und Fernseher. Weitere Aktionen u. a. Echo Plus...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. SuperSignal: Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab
    SuperSignal
    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

    Nutzer können die von Vodafone zugelassenen Smart-Cells Supersignal nicht mehr betreiben. Zum Jahresende werden die Femtozellen technisch abgeschaltet. Wi-Fi Calling soll hier der Ersatz sein.

  2. Top Gun 3D: Mit VR-Headset kostenlos ins Kino
    Top Gun 3D
    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

    Oculus Rift oder ein anderes VR-Headset aufgesetzt - und ab ins virtuelle Kino: Zusammen mit Paramount Pictures zeigt ein Startup im Dezember 2017 kostenlos den Actionfilm Top Gun 3D.

  3. Übernahme: Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar
    Übernahme
    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

    Konkurrenz für AMD und Intel: Der Chiphersteller Marvell übernimmt Cavium und hat künftig Zugiff auf die ThunderX2 genannten ARM-Server-CPUs. Zudem sollen Synergien unter anderem bei Netzwerk- und Storage-Lösungen entstehen.


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50