Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › World of Warcraft: Kampftrolle mit…

Wer sowas generell gut findet, findet sicher auch folgendes gut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer sowas generell gut findet, findet sicher auch folgendes gut

    Autor: SirFartALot 07.07.10 - 15:40

    - im RL mit Namensschild rumlaufen, damit jeder gleich sehen kann, mit wem man es zu tun hat. Man hat ja nichts zu verbergen.

    - besagtes Namensschild gehoert auch auf alle Fahrzeuge die man so bewegt. Man will ja keine Nummer (mehr) fuer die anderen sein.

    - Section Control auf den Strassen. Wenn man schon bei allem was man von sich gibt mit seinem Namen stehen muss, gehoert das auch gleich mal auf das Verhalten im Strassenverkehr umgemuenzt. Als Fahrer der nichts zu verbergen hat, wird man ja wohl gesittet und den gesetzlichen Vorgaben (Geschwindigkeitsbegrenzungen) entsprechend sein Fahrzeug bewegen, und wenn nicht, zumindest mit seinem Namen dazu stehen.

    Die Aufzaehlung wird sicher noch erweiterbar sein. Aber also Denkanstoss sollte das mal reichen. Mir persoenlich gehts ums Prinzip und den glaesernen Menschen, der immer existenter wird. Heute ists nur eine Firma, morgen mein Arbeitgeber, uebermorgen die Exekutive und naechste Woche die Regierung, die alle darauf bauen bzw. es kontrollieren, dass ich ja keine Wellen mache, nur weil ich nicht die Konsequenzen dafuer tragen will. Man koennte fast meinen, man wird zum gehorsam gezwungen.

    Abgesehen von diesem Szenario: Spinner gibts genug, vor denen man sich besser schuetzen sollte, was dann aber vl gar nicht mehr moeglich ist. Ich stufe mich jetzt nicht als wichtig oder einen Stalker-Magneten ein, aber man kann nie wissen was in anderen so vor sich geht.

    Daher bin ich dafuer, selbst zu entscheiden (soweit mir das moeglich ist), wer was von mir weiss. Und egal was ich mache, wenn es gegen geltende Vorschriften ist und ich erwischt werde, muss ich die Konsequenzen so oder so tragen. RL Name hin oder her.

    PS: mir ist klar dass das aktuell nur die Vorgaben einer Firma sind und man zu nix gezwungen wird. Ich habe das aber bewusst mal 'ausgeweitet' auf Bereiche, wo man sich dann nicht mehr so einfach 'abmelden' kann. Und genau dass sowas tatsaechlich mal eintreten koennte (und je mehr Menschen das egal ist, desto schneller wirds wohl tatsaechlih passieren), macht mir Sorgen.

  2. Re: Wer sowas generell gut findet, findet sicher auch folgendes gut

    Autor: whynot 08.07.10 - 10:18

    Mir geht die zunehmende Bevormundung der IT-Branche mittlerweile auf die Nerven. Dazu gehört ja auch, daß Apple Applikationen aus seinem iPhone-Store geschmissen hat, die sie als anstößig oder grenzwertig ansehen. Als Begründung musste damals auch herhalten, daß ja auch Jugendliche die Apps runterladen könnten und das gute amerikanische Kind ja nicht versaut werden soll (z. B. mit einer App, mit der Modelle in Bikinis gezeigt wurden).

    Normalerweise kann ich selbst entscheiden, was ich will und was nicht. Und wenn ich z. B. im Blizzard-Forum nur mit meinem Nickname auftreten möchte, dann sollte man meinen Willen respektieren.

    Wie mein Vorposter so richtig anmerkt, laufe ich im realen Leben ja auch nicht mit einem Namensschild rum, könnte das aber tun, wenn ich möchte.
    Also bitte, Blizzard, lass den User selbst entscheiden, ob er seinen realen Namen im Forum zeigen möchte. Immerhin hat es ja seinen Sinn, daß man Nicknames verwendet. Sonst bräuchte man das ja nicht...

  3. Re: Wer sowas generell gut findet, findet sicher auch folgendes gut

    Autor: Irgendeinname 08.07.10 - 14:52

    SirFartALot, Dir ist schon klar, dass die ************ Regierung genau das schon seit Jahren tun, und zwar ohne, dass es irgendjemanden stört.

    Alle neuen Reisepässe/Ausweise haben biometrische Merkmale und RFID. Nur zur Terrorbekämpfung, natürlich. Witzig ist nur, dass die Regeln wie immer auch hier nicht für alle gleich gelten, Muslime dürfen nämlich Kopfbedeckung tragen, alle anderen nicht, weil das wohl die biometrische Erfassung schwerer macht.

    Alle nennenswerten Städte sind flächendeckend mit Kameras ausgestattet, und entgegen der landläufigen Meinung findet sehr wohl auch eine Bewegungsmustererfassung statt. Ich habe dies selbst vor ein paar Jahren in München gesehen, ein Freund arbeitet dort bei einer der Schnüffelstationen gegenüber der Stattskanzlei. Bereits damals (2004) wurde von beliebigen Leuten, die in der Strasse auf und ab gingen ein "Pfad" aufgezeichnet. In den letzten 6 Jahren ist die Technik sicher nicht schlechter geworden.

    Alle Deine Emails werden ohnehin automatisiert gescannt und gespeichert und an fremde, <strike>feindselige</strike> verbündete Nationen weitergegeben. Früher geschah dies heimlich und zielgerichtet, inzwischen offiziell und auf ganzer Ebene. Was noch schlimmer ist, Du bezahlst auch noch direkt für die systematische Verletzung Deiner Grundrechte (die Kosten trägt nämlich der Provider, der diese auf den Kunden umlegt).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.10 14:56 durch ap (Golem.de).

  4. Re: Wer sowas generell gut findet, findet sicher auch folgendes gut

    Autor: Zu Irgendeinname 09.07.10 - 08:09

    Das Verfolgen von Personen ("Pedestrian tracking" ist ein guter Suchbegriff, falls sie zugehörige wissenschaftliche Veröffentlichungen lesen möchten) wurde weder nach der ECCV 2008, noch der ICCV 2009 zufriedenstellend gelöst und ist immernoch ein großes Forschungsgebiet.

    Das derzeit vielversprechendste Verfahren ist das "Histogram of oriented Gradients"-Verfahren mit einer sequenziellen Monte-Carlo-Methode ("Particle filter"), verbunden mit einem neuronalen Netz.
    Meist nutzt man zuvor noch Haar-Kaskaden um die Geschwindigkeit zu erhöhen und berechnet Snakes, um die Dimensionen der Person besser zu erkennen.

  5. Re: Wer sowas generell gut findet, findet sicher auch folgendes gut

    Autor: Datenschützer 09.07.10 - 19:45

    Und wer sowas nicht gut findet, der KÜNDIGT einfach seinen WoW-Account! Auf geht's Jungs! Brecht eine Lanze für den Datenschutz!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. pdv Financial Software GmbH, Hamburg
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. Dataport, Altenholz/Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Electric Flight Demonstrator: DLR stellt Konzept für Elektroflugzeug vor
    Electric Flight Demonstrator
    DLR stellt Konzept für Elektroflugzeug vor

    Das DLR hat zusammen mit Siemens und weiteren Unternehmen eine Machbarkeitsstudie für ein Flugzeug mit Elektroantrieb erstellt. Es soll das erste größere Flugzeug sein, das mit einem solchen Antrieb ausgestattet wird.

  2. 10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
    10th Gen Core
    Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

    Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.

  3. Comet Lake: Intel bringt sechs Kerne für Ultrabooks
    Comet Lake
    Intel bringt sechs Kerne für Ultrabooks

    Ifa 2019 Mit den Comet Lake U gibt es erstmals sechs Kerne für Ultrabooks, obendrein kombiniert Intel die 15-Watt-Chips mit schnellem LPDDR4-Speicher. Das Namensmodell ist jedoch so krude, dass Intel es selbst erläutern muss.


  1. 15:19

  2. 15:00

  3. 15:00

  4. 14:36

  5. 14:11

  6. 13:44

  7. 13:13

  8. 12:40