Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › World of Warcraft: Schwierigkeitsgrad…

Von Guild Wars 2 lernen, heißt siegen lernen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Von Guild Wars 2 lernen, heißt siegen lernen

    Autor: Eisboer 16.01.18 - 18:27

    KWT :)

  2. Re: Von Guild Wars 2 lernen, heißt siegen lernen

    Autor: ArcherV 16.01.18 - 18:52

    Eisboer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KWT :)


    ... nicht.

    Vollpreis-Titel kombiniert mit Microtransaktionen/Pay2win kombiniert mit langweiligen und anspruchslosen PvE/PvP Gameplay.

  3. Re: Von Guild Wars 2 lernen, heißt siegen lernen

    Autor: JackIsBlack 16.01.18 - 19:09

    Pay2win gibt es in gw 2 nicht.
    Wenn du die Tiefe und Vielfalt von dem Spiel nicht erkennst, dann tust du mir ziemlich leid. Es bietet einfach so viel. Das Basisspiel ist mittlerweile komplett kostenlos. Die Addons gibt es für jeweils ~25¤. Die paar Items aus dem Shop stören überhaupt nicht, da man sie gar nicht zwingend benötigt.

  4. Re: Von Guild Wars 2 lernen, heißt siegen lernen

    Autor: Bigfoo29 16.01.18 - 19:10

    Kann ich so nicht bestätigen... Sämtliche Komponenten - bis auf die zugegeben viel zu kleinen Ablageflächen für die ganzen sammelbaren Items - sind in dem Spiel optional. Und gerade das Downscaling des Spielers (oder Upscaling bei PVP-Gebieten) sucht vergebens nach vergleichbar sinnvollen Lösungen anderer Anbieter. Man ermutigt, erfahrene Spieler auch in Low-Level-Gebiete zu gehen und in Gruppen mit Anfängern hat man eben keinen "Carry", der einen mal eben durchzieht. Der könnte das dann auch nur ansatzweise, weil er z.B. schon die Dungeons kennt. Aber der leveltechnische Vorsprung, um die Elite-Gegner halt alleine umzunieten und der Rest steht applaudierend daneben... das gibts in GW2 (Classic wohlgemerkt) nicht.

    Andererseits ist das Spiel damit nix für Carry-Poser (lediglich für Rüstungs-Poser). :P

    Regards.

  5. Re: Von Guild Wars 2 lernen, heißt siegen lernen

    Autor: Bigfoo29 16.01.18 - 19:15

    Naja, ich sags mal so... ohne Erweiterungen der Bank- oder Rucksack-Platze hat man doch relativ schnell verloren... Da ist es schon ein wenig P2W. Auch gibt es zusätzliche Aktions-Slots, die man sich dazukaufen kann. (Keine Ahnung, ob die nur im PVE entsperrt werden müssen oder fürs PVP auch.)

    Aber vieles Andere ist tatsächlich schlicht Kosmetik und kann überwiegend auch InGame erspielt werden.

    Regards.

  6. Re: Von Guild Wars 2 lernen, heißt siegen lernen

    Autor: ArcherV 16.01.18 - 20:58

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pay2win gibt es in gw 2 nicht.
    > Wenn du die Tiefe und Vielfalt von dem Spiel nicht erkennst, dann tust du
    > mir ziemlich leid. Es bietet einfach so viel. Das Basisspiel ist
    > mittlerweile komplett kostenlos. Die Addons gibt es für jeweils ~25¤. Die
    > paar Items aus dem Shop stören überhaupt nicht, da man sie gar nicht
    > zwingend benötigt.


    GW2 ist ein themepark mmo und daher nicht mein Genre. Da hab ich kein Spaß dran.
    Ich bin eher der Typ der Sandburgen mag.

  7. Re: Von Guild Wars 2 lernen, heißt siegen lernen

    Autor: Bigfoo29 17.01.18 - 08:44

    Vielleicht verstehe ich das Prinzip "Sandburg" nicht. Aber anders als in allen anderen MMOs, die ich kenne, kann man mittels einiger Aktionen einige Händler und Stützpunkte zeitweilig freischalten (und dann auch verteidigen, damit sie frei bleiben). Ein echtes Sandkasten-MMO, wo man Burgen mit bauen kann, ist mir noch nicht begegnet. Letztlich gilt in allen MMOs die Umgebung nicht als umgestaltbar, die Geschichte, die die Entwickler gern erzählen würden, als gesetzt. In dem Kontext hat man bei GW2 doch weitaus mehr Freiheiten als bei SWTOR, WoW und Co.

    Einzige Ausnahme HIERVON ist Eve Online. Aber das hat dann wieder eine sehr spezielle Spielmechanik und damit Spielerschar. ^^

    Regards.

  8. Re: Von Guild Wars 2 lernen, heißt siegen lernen

    Autor: ArcherV 17.01.18 - 09:08

    Bigfoo29 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht verstehe ich das Prinzip "Sandburg" nicht. Aber anders als in
    > allen anderen MMOs, die ich kenne, kann man mittels einiger Aktionen einige
    > Händler und Stützpunkte zeitweilig freischalten (und dann auch verteidigen,
    > damit sie frei bleiben). Ein echtes Sandkasten-MMO, wo man Burgen mit bauen
    > kann, ist mir noch nicht begegnet. Letztlich gilt in allen MMOs die
    > Umgebung nicht als umgestaltbar, die Geschichte, die die Entwickler gern
    > erzählen würden, als gesetzt. In dem Kontext hat man bei GW2 doch weitaus
    > mehr Freiheiten als bei SWTOR, WoW und Co.
    >
    > Einzige Ausnahme HIERVON ist Eve Online. Aber das hat dann wieder eine sehr
    > spezielle Spielmechanik und damit Spielerschar. ^^
    >
    > Regards.

    Ja war ne Anspielung auf EVE :-)
    Mit Sandburg meine ich zB, dass ich nicht an diese blöden Charakterklassen gebunden sein will.
    Mit Sandburg meine ich, dass ich meine eigene Geschichte schreiben will.

    Also zB wie EVE, Star Citizen, X3..

  9. Re: Von Guild Wars 2 lernen, heißt siegen lernen

    Autor: Eisboer 17.01.18 - 11:03

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vollpreis-Titel kombiniert mit Microtransaktionen/Pay2win kombiniert mit
    > langweiligen und anspruchslosen PvE/PvP Gameplay.

    Ich dachte, wir vergleichen hier GW2 mit WOW. WOW ist klar teurer und dank equipment abhängigem Content auch tatsächlich P2W. In GW2 bekommst du sehr schnell exotic kram und der Unterschied zu ascended ist 6% (von 165% zu 175%), praktisch überall vernachlässigbar.

    Im PVP wird dir das Equipment sogar gestellt.

    Ob du das PVE/PVP jetzt anspruchsloser als in WOW findest, ist dir überlassen. Nach dem Blizzard WOW extrem vereinfacht hat, kann ich dem echt nicht mehr zustimmen. Das war vielleicht früher noch so, als WOW noch richtige Talentbäume hatte und es sich manchmal sogar gelohnt hat skills mit niedrigerem level zu benutzen.

    Alles in allem sehe ich klar eine Entwicklung von WOW hin zu GW2. Nur, dass sie die Entwicklung nicht so radikal durchziehen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch-Gruppe, Reutlingen
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, Stuttgart
  3. Bosch-Gruppe, Salzgitter
  4. netvico GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

  1. O2: Netzausfall bei der Telefónica in den Morgenstunden
    O2
    Netzausfall bei der Telefónica in den Morgenstunden

    Die Telefónica hatte heute in Deutschland einen Netzausfall im Mobilfunk, der mehrere Stunden andauerte. Das Problem soll nun behoben sein, die Ursachen sind weiter unklar.

  2. Virtual Reality: Google und Imax bauen doch keine VR-Kamera
    Virtual Reality
    Google und Imax bauen doch keine VR-Kamera

    Auf der I/O 2016 hatten Google und Imax angekündigt, gemeinsam eine VR-Kamera für hochauflösenden Filme zu entwickeln. Daraus wird offenbar nichts: Imax zufolge hat Google das Projekt abgesagt.

  3. Neue Produkte: Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen
    Neue Produkte
    Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    Der Mac Mini und das Macbook Air sollen noch 2018 in überholter Form auf den Markt kommen, nachdem Apple die Hardware jahrelang vernachlässigt hat und einen Einbruch bei den Verkaufszahlen im dritten Quartal 2018 verkraften musste.


  1. 11:11

  2. 10:45

  3. 10:30

  4. 10:15

  5. 10:00

  6. 09:45

  7. 09:30

  8. 09:01