Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › World of Warcraft: Tschüss PowerPC

PowerPC war der einzige Grund für mich, einen Mac zu kaufen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. PowerPC war der einzige Grund für mich, einen Mac zu kaufen

    Autor: GPSWalkingStepData 01.09.10 - 22:44

    Jetzt sind diese Geräte einfach nur noch überteuerte Computer, die man deutlich billiger von anderen Herstellern haben kann. Apple sollte wieder auf eine andere Architektur umsteigen, um überhaupt einen Kaufanreiz zu schaffen..

  2. Re: PowerPC war der einzige Grund für mich, einen Mac zu kaufen

    Autor: TomTomTomTomTomTimmy 02.09.10 - 00:55

    Naja, nen bisschen mehr ist es ja schon. das MacOS und die eingabegeräte weichen wesentlich ab

  3. Re: PowerPC war der einzige Grund für mich, einen Mac zu kaufen

    Autor: Junge 02.09.10 - 08:58

    GPSWalkingStepData schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt sind diese Geräte einfach nur noch überteuerte Computer, die man
    > deutlich billiger von anderen Herstellern haben kann.

    Das war schon immer so.

  4. Re: PowerPC war der einzige Grund für mich, einen Mac zu kaufen

    Autor: C64 Amiga iMac 08.09.10 - 20:39

    Also PPC ist der X86 Technik überlegen Supercomputer basieren zum großen teil auf PowerPc und sind in den top 500 immer ganz oben.

    Selbst Microsoft hat das eingesehen die Xbox basierte noch auf X86 aber bei der Xbox 360 hat Microsoft auch auf PowerPc gesetzt da die leisten eben besser war als die von X86er CPU´s.

    Ich selber habe auch einen iMac G3 und ein iBook G4 14 zoll. Aber da jetzt Apple nur noch X86 verwendet, werde ich mir keine mehr kaufen da das nur noch Design PC´s sind und mehr nicht. Den OSx kann ich auch auf meinem AMD PC laufen lassen Stichwort Hackintosh.

  5. Re: PowerPC war der einzige Grund für mich, einen Mac zu kaufen

    Autor: Whatsthat 13.01.11 - 18:35

    >Den OSx kann ich auch auf meinem AMD
    > PC laufen lassen Stichwort Hackintosh.

    Aha, Du weißt also etwas das wir noch nicht wissen? Nämlich wie man Mac OS X auf AMD laufen lässt! Da bestehe ich doch grad mal auf einen Beweis!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  2. GK Software SE, Berlin, Hamburg
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)
  4. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Dortmund, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 4,99€
  3. 12,99€
  4. (-75%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Glasfaser mit 400 Gbps: Schnelle Anbindungen sichern das Netz von morgen
    Glasfaser mit 400 Gbps
    Schnelle Anbindungen sichern das Netz von morgen

    Welchen Sinn ergeben Glasfaseranschlüsse jenseits der 100-Gbps-Marke und wo finden sich überhaupt Anwendungen dafür? Wir betrachten den Stand der Dinge und schlüsseln auf, wohin die Reise geht.

  2. IW: Zerschlagung von Amazon und Marketplace gefordert
    IW
    Zerschlagung von Amazon und Marketplace gefordert

    Amazon soll nicht länger als Betreiber eines Marktplatzes und als Anbieter fungieren. Laut einer Studie nutzt der Konzern fremde Kundendaten womöglich wettbewerbswidrig für eigene Zwecke.

  3. Videostreaming: Netflix klassifiziert Zuschauer nach drei Gruppen
    Videostreaming
    Netflix klassifiziert Zuschauer nach drei Gruppen

    Einschaltquoten oder etwas Vergleichbares gibt es bei keinem in Deutschland aktiven Streaminganbieter. Immerhin hat Netflix mitgeteilt, dass Zuschauer nach drei Kategorien sortiert würden - und zumindest Produzenten entsprechendes Zahlenmaterial erhielten.


  1. 09:11

  2. 09:02

  3. 07:56

  4. 18:53

  5. 17:38

  6. 17:23

  7. 16:54

  8. 16:39