Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WoW Classic: World of Warcraft und die…

Als Zeit noch etwas wert war

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als Zeit noch etwas wert war

    Autor: Homwer 14.02.19 - 11:39

    ich habe selbst wow classic gespielt, um genau zu sein habe ich in der Beta angefangen. Erst einen Char auf Allianz Seite hoch gespielt und dann auf der Horden Seite. Dort habe ich meine RP Gilde "Freunde" gefunden.
    Wir haben Zeit investiert und der Fortschritt kam langsam. Dafür war er um so intensiver. Wer sein erstes Epic Mount gekauft hat, etwas wofür er viele Stunden gespielt, gefarmt und gesammelt har, der hielt dieses Mount in Ehren! Es war etwas ganz besonderes.
    Ein Epic Gefunden? Wow, ehrfurcht, glück und stolz.
    Man hatte einen Ruf auf dem Server, der entschied zwischen Einladung in Gruppen oder Ablehnung.

    All dies ist vorbei.
    Mouns bekommt man hinterher geworfen. Epic gibts geschenkt, teilweise für normale Quests.
    Auf dem server kennt man mit glück die eigene Gilde, viele sparen sich sogar das.
    Wer kapiert hat, dass das Ziel bei Classic das Spielen und der Zeitvertreibt ist und nicht das nächste X oder Z nach so und so viel Stunden / Tagen zu bekommen, der wird sehr viele Spaß mit dem Spiel haben.
    Ich freue mich drauf.

  2. Re: Als Zeit noch etwas wert war

    Autor: Hotohori 14.02.19 - 18:38

    Immer vorausgesetzt Blizzard selbst hat verstanden was die Classic Fans wollen und macht nicht ein paar Anpassungen zu viel. Nicht das wir am Ende Classic haben, aber genauso Zeitbeschleunigt und einfach wie heute.

  3. Re: Als Zeit noch etwas wert war

    Autor: Freiheit statt Apple 14.02.19 - 19:32

    Homwer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > All dies ist vorbei.
    > Mouns bekommt man hinterher geworfen. Epic gibts geschenkt, teilweise für
    > normale Quests.
    > Auf dem server kennt man mit glück die eigene Gilde, viele sparen sich
    > sogar das.


    Ich denke das ist der Grund, wieso viele mit BC aufgehört haben.
    Man hat sich in "Vanilla" zwei Jahre lang mit viel Aufwand etwas "erarbeitet", das dann innert kürzester Zeit quasi "entwertet" wurde, indem Blizzard plötzlich viel spendierfreudiger wurde, wenn es um das Verteilen von Belohnungen ging. Und mit jedem weiteren AddOn wurde es schlimmer.

    Trotzdem glaube ich nicht, dass die "Vanilla" Spieler mit WoW-Classic wieder in grosser Zahl und für längere Zeit ans Spiel gebunden werden.
    Denn die Vanilla-Spieler sind heute alle mehr als ein Jahrzehnt älter als zu Vanilla-Zeiten. Sie dürften schlicht und einfach keine Zeit mehr dafür haben.

  4. Re: Als Zeit noch etwas wert war

    Autor: JackIsBlack 14.02.19 - 20:56

    Freiheit statt Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Trotzdem glaube ich nicht, dass die "Vanilla" Spieler mit WoW-Classic
    > wieder in grosser Zahl und für längere Zeit ans Spiel gebunden werden.
    > Denn die Vanilla-Spieler sind heute alle mehr als ein Jahrzehnt älter als
    > zu Vanilla-Zeiten. Sie dürften schlicht und einfach keine Zeit mehr dafür
    > haben.

    Genau. Wenn ich überlege wie viel Zeit ich damals in WoW investiert habe, das ist heute nicht mehr möglich bzw. ich will auch nicht mehr den Großteil meiner Freizeit in ein Computerspiel stecken.
    Ich vermute auch, die Erinnerung an die Zeit damals ist viel besser, als WoW Classic sein wird. Alleine schon wieder eine Gilde finden, die perfekt zu einem passt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, Wiesbaden
  2. Hays AG, Stuttgart
  3. KfW Bankengruppe, Berlin
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. (-50%) 2,50€
  3. 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Oneplus 7T und 7T Pro: Oneplus-Smartphones sind bei der Telekom manchmal teurer
    Oneplus 7T und 7T Pro
    Oneplus-Smartphones sind bei der Telekom manchmal teurer

    Oneplus verkauft seine neuen Smartphones neuerdings auch bei der Deutschen Telekom. Das Unternehmen ist der erste deutsche Mobilfunknetzbetreiber, der die Smartphones im Sortiment hat. In einigen Fällen zahlen Telekom-Kunden aber mehr als bei Oneplus.

  2. Video-Streaming: DRM von Disney+ macht Linux-Nutzern Probleme
    Video-Streaming
    DRM von Disney+ macht Linux-Nutzern Probleme

    Eigentlich soll der Streamingdienst Disney+ auch im Desktop-Browser laufen. Laut einem Fedora-Entwickler geht das anders als mit Netflix oder Amazon Prime jedoch noch nicht unter Linux. Ursache ist offenbar das DRM-System.

  3. Glasfaser mit 400 Gbps: Schnelle Anbindungen sichern das Netz von morgen
    Glasfaser mit 400 Gbps
    Schnelle Anbindungen sichern das Netz von morgen

    Welchen Sinn ergeben Glasfaseranschlüsse jenseits der 100-Gbps-Marke und wo finden sich überhaupt Anwendungen dafür? Wir betrachten den Stand der Dinge und schlüsseln auf, wohin die Reise geht.


  1. 10:36

  2. 10:11

  3. 09:11

  4. 09:02

  5. 07:56

  6. 18:53

  7. 17:38

  8. 17:23