Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xbox 360: Kinect hört aufs Wort

Kinect nur die Vorstufe. Bald für jeden TV/PC wie die Remote/Maus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kinect nur die Vorstufe. Bald für jeden TV/PC wie die Remote/Maus.

    Autor: Vorausschauer 15.06.10 - 10:12

    Was MS hier macht, ist wirklich nicht dumm. Sie haben nun etwas in der Hand, das sie auf jedes TV Gerät bringen könnte - und wieder etwas, was einen "Windows PC" als Schickimicki Hypen könnte.

    Wieso?
    Bsp.: HP möchte ja diese Vollwertigen "Touch" PC verkaufen. Das dies aber extrem unpraktisch sind, mit einen ausgestrecken Arm über denn Tisch auf einen 17 bis 22" Zoller zu touchen, wird natürlich in der Werbung vergessen. Das der Monitor anschließend schrecklicher aussieht, voller Fingerfett, ist schlimmer als beim kleinen iPhone und Co. die mit einem Wisch fast wieder sauber sind. Also muss etwas her, was die Leute per Sprache und "Gesten" steuern können. Eine alternative zum "touch" Hype der Telefone, die aber ähnlich Intuitiv ist.

    Ohne über ein Tisch langen zu müssen, wo sofot der Arm einschläft.
    Ohne seinen tollen LCD/TFT voll mit Fingerfett und schlieren zu betouchen.

    MS hat nicht die Absicht mit Kinect "nur" Wochenendritter an der Konsole zu fangen. Das hier, ist nur eine Vorstufe. Eine Junge Generation soll mit dem Ding vertraut werden. Dabei wird im verlauf auch noch "Kinect" von Kinderkrankheiten gelöst. Die Entwickler machen sich mit dem Ding vertraut. Anschließend - BANG. Die neue Maus für "Windows PCs, Note-/Netbooks". Die LCD/TV Hersteller rennen MS die Türen ein. Wieso noch eine Remote wenn man sein Gerät per Geste/Sprache Steuern kann. Das Kind setzt sich vors TV? Kinect "sieht" es, und sperrt ihn nach 1 Stunde aus. So wie es die Eltern eingestellt haben. Oder: Meint der Kleine mal etwas Bloodsport anschauen zu dürfen - Bang. TV wieder aus. Viele möglichkeiten... und MS wird genau wegen diesen auch auf "Kinect" setzen. Nicht nur schlicht als Xbox Spielzeug.

  2. Re: Kinect nur die Vorstufe. Bald für jeden TV/PC wie die Remote/Maus.

    Autor: fdgdfghjkjh 15.06.10 - 10:20

    Der Siegeszug der Sprachsteuerung wird seit geschätzten 20 Jahren vorhergesagt.

    Ich stehe dem eher skeptisch gegenüber...

  3. Re: Kinect nur die Vorstufe. Bald für jeden TV/PC wie die Remote/Maus.

    Autor: MForMusik 15.06.10 - 10:38

    Das hier ist ja mehr als Sprachsteuerung. Die Sprachsteuerung kommt nur da zum Einsatz, wo man lieber auf Bewegung verzichten will. ZB will ich nicht wenn ich mir mit anderen einen Film anschaue, um misch schlagen um den Film anzuhalten wenn es auch 2 Wörter tuhen.

  4. Re: Kinect nur die Vorstufe. Bald für jeden TV/PC wie die Remote/Maus.

    Autor: Colt Seavers 15.06.10 - 12:54

    Ich mag diesen Trend gar nicht.

    Wenn ich mit irgendeiner Hardware zukündtig sprechen, rumfuchtel und rumhüpfen muss..... ne.... das ist nur stress. Ich will faul rumsitzen und die Klappe halten...

  5. Re: Kinect nur die Vorstufe. Bald für jeden TV/PC wie die Remote/Maus.

    Autor: unbekannter Verfasser 15.06.10 - 13:09

    fdgdfghjkjh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Siegeszug der Sprachsteuerung wird seit geschätzten 20 Jahren
    > vorhergesagt.
    >
    > Ich stehe dem eher skeptisch gegenüber...

    bei dem Nicknamen anscheinend nicht nur dieser Entwicklung.

    Man kann alles schlechtreden, aber diese Entwicklung ist längst überfällig und wird die Eingaben revolutionieren. Nörgler und Ewiggestrige können heulen und sich mit Angsthasen und Entwicklungsbremsen paaren um dann trotzdem eines Tages auszusterben. Das nennt man Fortschritt und schafft neue Möglichkeiten.

  6. Re: Kinect nur die Vorstufe. Bald für jeden TV/PC wie die Remote/Maus.

    Autor: unbekannter Verfasser 15.06.10 - 13:11

    Colt Seavers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mag diesen Trend gar nicht.
    >
    > Wenn ich mit irgendeiner Hardware zukündtig sprechen, rumfuchtel und
    > rumhüpfen muss..... ne.... das ist nur stress. Ich will faul rumsitzen und
    > die Klappe halten...

    Letzteres solltest du gleich mal üben, vielleicht hast du ja dann auch Zeit mal über den Begriff "Entwicklung" nachzudenken...

  7. Re: Kinect nur die Vorstufe. Bald für jeden TV/PC wie die Remote/Maus.

    Autor: ggtrgthtzj 15.06.10 - 14:06

    unbekannter Verfasser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei dem Nicknamen anscheinend nicht nur dieser Entwicklung.
    Erstaunlich dümmliche Aussage.

    > Man kann alles schlechtreden, aber diese Entwicklung ist längst überfällig
    > und wird die Eingaben revolutionieren. Nörgler und Ewiggestrige können
    > heulen und sich mit Angsthasen und Entwicklungsbremsen paaren um dann
    > trotzdem eines Tages auszusterben. Das nennt man Fortschritt und schafft
    > neue Möglichkeiten.

    Ich schließe mich Colt Seavers an und sehe schlicht keinen Vorteil darin. Höchstens als Ergänzung/Gimmick wenn man die reguläre Fernbedienung/Maus/whatever grad nicht zur Hand hat.

    Die Spracherkennung in Windows 7 funktioniert erstaunlich gut, und ich habe noch nie jemanden gesehen der sie tatsächlich genutzt hat. Das sagt doch schon viel aus.

  8. Re: Kinect nur die Vorstufe. Bald für jeden TV/PC wie die Remote/Maus.

    Autor: QJ 15.06.10 - 14:11

    Nein, wird es nicht. Fehlende Verarbeitungsgeschwindigkeit und Präzision verbieten eine Anwendung außerhalb von - nennen wir sie Mini-Games. Des Weiteren ist keine Möglichkeit zur Texteingabe vorhanden, was den Einsatz im professionellen Umfeld weiter einschränkt.

    Wenn in den nächsten 3 Jahren auch nur eine Anwendung erscheint, welche über das hin- und herhüpfen hinausgeht würde ich mich wundern. Für ein bisschen Sender hin- und herblättern wird es wohl reichen, doch schon bei zB abendlichen Lichtverhältnissen ist Schicht im Schacht.

    Glaubt es oder nicht, aber auch in 10 Jahren werden Maus und Tastatur noch Eingabemittel der Wahl sein. Angekündigte Revolutionen finden nicht statt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Bayreuth
  2. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt
  3. Heidemark GmbH, Ahlhorn
  4. Universität Paderborn, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€
  2. 269,00€
  3. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  4. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

  1. IT-Fachkräftemangel: Arbeit ohne Ende
    IT-Fachkräftemangel
    Arbeit ohne Ende

    Noch nie gab es in Deutschland so viele offene IT-Stellen wie derzeit. Für fest angestellte Mitarbeiter bedeutet dies vor allem eines: Mehrarbeit.

  2. Deutsche Telekom: Einfaches Vectoring für rund 62.000 weitere Haushalte
    Deutsche Telekom
    Einfaches Vectoring für rund 62.000 weitere Haushalte

    Das Vectoring-Netz der Telekom wächst in vielen Gemeinden wieder. Hätte man nur auf FTTH gesetzt, wären nur 10 bis 20 Prozent der Haushalte versorgt worden, was für 80 Prozent der Haushalte einen Ausbaustopp bedeutet hätte, argumentiert die Telekom. Doch das stimmt nicht.

  3. Bird of Prey: Airbus stellt Flugzeug im Raubvogeldesign vor
    Bird of Prey
    Airbus stellt Flugzeug im Raubvogeldesign vor

    Mit einem ungewöhnlichen Design will Airbus junge Luftfahrtingenieure inspirieren. Es ist ein Regionalflugzeug, das einen gefiederten Schwanz und gefiederte Tragflächenspitzen hat wie ein Raubvogel. Mit solchen bionischen Komponenten will der europäische Luftfahrtkonzern Flugzeuge effizienter machen.


  1. 12:00

  2. 11:39

  3. 11:12

  4. 10:59

  5. 10:26

  6. 10:14

  7. 10:03

  8. 09:27