1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xbox One: Handel muss Gebrauchtspiele de…
  6. Thema

41? eher unwahrscheinlich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: 41? eher unwahrscheinlich

    Autor: wmayer 25.05.13 - 09:27

    Bei Fifa 13 gab es den für die XBox 360 und die PS3.
    Auf dem PC wüsste ich nicht, dass es da überhaupt sowas gibt, da man dort schon länger die Bindung an den EA Account oder nun Origin hat.

  2. Re: 41? eher unwahrscheinlich

    Autor: wasabi 25.05.13 - 10:20

    > Warum überhaupt eine Gebühr ?
    Damit Microsoft und die Publisher mehr Geld verdienen :-)

    > Mit Erwerb des Datenträgers hab ich auch alle
    > Rechte an diesem.
    Ja, an dem Datenträger. Aber nicht am Inhalt. Auch wenn du eine MusikCD kaufst, so erwirbst du nur eine Lizenz die Musik darauf privat zu hören. Die Musik aber gehört weiter dem urheber. Gleiches bei einem Spiel.

    > Ich kann ihn kaputt machen, nie benutzen oder ihn einfach
    > wieder verkaufen.
    Völlig korrekt. Das kannst du ja auch alles bei der XBox One. Aber das hat ja alles nichts damit zu tun, dass derjenige, der den Datenträger kauft, auch das Spiel auf jeden Fall einfach so spielen kann, dass da drauf ist.

    > Ich denke das M$ große Probleme mit Deutschem Recht
    > bekommen wird.
    gegen welche konkreten Gesetze würde das denn verstoßen? Das einzige was ich mir vorstellen könnte wäre, dass auf der Verpackung deutlicher drauf stehen müsste, was man mit dem Spiel machen und welche Einschränkungen man hat. Weil wohl der Normalkunde mit einem "Kauf" auch einen solchen versteht mit den bekannten Möglichkeiten. Aber welches Gesetz schreibt einem denn ein Geschäftsmodell vor? Microsoft bzw. die Publisher könnten ja generell Spiele nur noch "auf Lebenszeit vermieten", anstatt sie wirklich zu "verkaufen". Müssten sie nur entsprechend transparant kommunizieren. Aber Probleme mit dem Deutschen Recht würden sie wohl nicht bekommen.

    In der Tat kann dir kein Hersteller verbieten mit deinem produkt zu machen was du willst. Aber ebenso kann der Hersteller ein Produkt so konstruieren, dass es unbrauchbar ist, sobald es den Besitzer wechselt. Oder sich nach 24 Stunden Nutzung von selbst zerstört. Sollte nur beim Kauf klar sein.

  3. Re: 41? eher unwahrscheinlich

    Autor: Anonymer Nutzer 25.05.13 - 10:33

    Microsoft kann es sich auch gar nicht leisten in Deutschland rechtliche Probleme zu bekommen. Wir sind halt ein wichtiger Abnehmer,ich glaub da nicht dran das Microsoft hier Fehler macht.

  4. Re: 41? eher unwahrscheinlich

    Autor: throgh 25.05.13 - 12:00

    Sind 7 EURO tatsächlich zuviel? Ich bitte dich. Gerade der Ausverkauf der Spiele schafft doch mit das Kernproblem. Statt stabile Preise zu haben kommen dann sog. SALES. Dort kann man dann eher in Kilo statt Anzahl rechnen. Und die Leute kaufen Inhalte, die sie sonst niemals interessiert haben.

    Lieber stabile Preise, dafür etwas weniger. Da kann auch ein uralter Textklassiker gern 9 EURO kosten. Dafür aber weiß man was man bekommt!

  5. Re: 41? eher unwahrscheinlich

    Autor: throgh 25.05.13 - 12:03

    Dann würde ich sagen, dass die paar Hansel jedoch anders gedacht haben und dies versuchen immer wieder zu vermitteln. :-)

    Ein Teil davon ist auch eben idealistisch eingestellt: Faire Inhalte zu einem fairen Preis und einer Selbstbestimmung der Kundschaft. Aber ich kenne ja deine Einstellung zu der Thematik! Es ist nur eben so, dass es das Recht der Teilnehmer ist auch Themen zu wiederholen ... und das ist gut so. Unterlasse doch bitte die polemische Übertreibung. Wenn du dich davon angegriffen oder genervt fühlst ... musst du das ja nicht lesen.

  6. Re: 41? eher unwahrscheinlich

    Autor: Endwickler 25.05.13 - 12:15

    Rax schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was Golem hier schreibt entspricht nicht dem was die Quelle nennt.
    >
    > Es werden 2 Szenarien beschrieben:
    >
    > 1.: Das Gebrauchte Spiel wird im Laden in Zahlung gegeben und vom Account
    > gelöst. Microsoft fordert hier 10% des Erlöses.
    >
    > 2.: Das gebrauchte Spiel wird ohne das Lösen vom Account verliehen. Um das
    > Spiel nun zu aktivieren fallen Kosten von /bis zu/ 41¤ an. Der Erstbesitzer
    > des Spieles behält das Spiel und kann es weiterhin über sein Konto (ohne
    > Disk!) spielen.
    >
    > Merke: 35 Pfund sind in England der übliche Neupreis für Spiele. Hier
    > werden es wahrscheinlich eher 60¤ sein.

    Ja, diese Goleminterpretation ist recht grauenhaft.
    Ich sehe das, was beschrieben wird, aber immer noch als Schweinerei an. Die One-Käufer dürfen sich aber nicht darüber beschweren, denn sie können nicht mehr sagen, dass vor dem Kauf nicht alle schrecklichen Möglichkeiten mal erwähnt wurden. :-)

  7. Re: 41? eher unwahrscheinlich

    Autor: wmayer 25.05.13 - 12:34

    Es ging mir eigentlich nur darum, dass die Welt eben nicht nur aus einer Handvoll Forenteilnehmern besteht. Unabhängig vom Thema und der Meinung.
    Gleiches gilt für das persönliche Umfeld.

  8. Re: 41? eher unwahrscheinlich

    Autor: throgh 25.05.13 - 12:37

    Das ist korrekt. Jedoch ist es leider auch so, dass viele (nicht alle) Menschen ihre Meinung direkt über Bord werfen sobald etwas "Neues" erscheint und besser glänzt (Ausdruck für: es ist IN / schick).

  9. Re: 41? eher unwahrscheinlich

    Autor: wmayer 25.05.13 - 12:47

    Ich denke vielen ist es auch vorher schon recht egal.
    Sieht man ja auch der Nutzung von Payback und sonstigen "Kundenkarten".

  10. Re: 41? eher unwahrscheinlich

    Autor: bleicher 25.05.13 - 13:12

    Na ja - ein SteamSpiel kann ich gar nicht weiterverkaufen/weitergeben - und es kostet auch "vollen Preis". ich hab noch nie über 15¤ gezahlt - aber theoretisch ja schon.

  11. Re: 41? eher unwahrscheinlich

    Autor: derKlaus 25.05.13 - 14:29

    Augenstern schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum überhaupt eine Gebühr ? Mit Erwerb des Datenträgers hab ich auch alle
    > Rechte an diesem. Ich kann ihn kaputt machen, nie benutzen oder ihn einfach
    > wieder verkaufen.
    Der Datenträger ist egal, Du erwirbst ein Nutzungsrecht für Software. Der Datenträger ist in der Regel nicht Bestandteil eines EULA. Nur ist die Art und Weise der Nutzung eben festgelegt.
    > Ich denke das M$ große Probleme mit Deutschem Recht
    > bekommen wird.
    Warum genau? Ich sehe da bislang wenig Probleme aus rechtlicher Sicht.

    > Mal davon abgesehen das jeder vernünftig denkende Mensch
    > dieses "Vorhaben" nicht mit machen wird.
    So sieht's aus. Ich bezweifle aber auch, dass ein vernünftiger Mensch sowas zu etablieren versucht. Ich glaube nicht, das MS das Verfahren in dieser Art und Weise anbieten wird, da schlichtweg weit abseits jeglichem gesunden Menschenverstand. Die Kosten sind beim aktuellen Preisverfall von Spielen einfach absurd.

    > Sony hat ja auch ein Patent im Schubfach um den Datenträger an ein Gerät zu
    > binden. Aber sie werden es nicht nutzen, da sie sich nicht den Ast absägen
    > werden auf dem sie sitzen.
    Das wäre schön blöd. Wobei man auf dem Wege auf dem Gebrauchtmarkt agieren könnte.

    Ich würde als MS oder Sony ja ganz anders vorgehen. Ich würde genau diese Verfahren selbst nutzen und den Gebrauchthandel selbst in die Hand nehmen. Beide Konsolen haben
    Social Media Funktionen. Wenn man darüber einen Marktplatz anbieten würde, dann können die Lizenzen darüber verschoben werden. Natürlich jedesmal gegen eine geringe Gebühr, einstelliger Prozentbereich vom Verkaufspreis oder sowas. Dann würde man an jeder Transaktion verdienen und könnte das sogar noch ermutigen. auch ein Verleih unter Freunden würde funktionieren, auch wenn dafür Kosten anfallen.
    Man müsste das Ganze mal durchkalkulieren. Die Idee wäre aber mal gar nicht schlecht, vom Sekundärnutzen mal abgesehen (man bekommt ein vergleichsweise gutes Bild was angesagt ist und was keiner will).
    Ja, das ist mit einigem Aufwand verbunden, aber das sind die anderen Verfahren auch.

    > throgh man kann nur hoffen das die Leute aufwachen.
    Mal gucken wie sich das dann in der Realität darstellt. Mir klingt das momentan alles zu umständlich als das es Realität werden könnte.

  12. Re: 41? eher unwahrscheinlich

    Autor: Telesto 25.05.13 - 16:44

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Schmerzgrenzen kennt eher der Handel, mehr
    > als 10 Euro Entkopplungsgebühr würden den Markt
    > für Gebrauchtspiele zerstören.

    Wieso überhaupt eine Entkopplungsgebühr? Das wäre ein zusätzlicher Menüpunkt im Useraccount, das verursacht praktisch keine Kosten.

    Hier geht es einzig und allein darum, den Gebrauchmarkt abzuschaffen, um noch mehr Kohle scheffeln zu können. Wird wirklich mal Zeit, dass die EU da eingreift und den Erschöpfungsgrundsatz durchsetzt, sprich dem Käufer das Recht gibt, digitale Güter ohne Strafgebühren vom eigenen Account zu entkoppeln und weiter zu verkaufen, zu verleihen und zu verschenken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.05.13 16:44 durch Telesto.

  13. Re: 41? eher unwahrscheinlich

    Autor: Emulex 27.05.13 - 13:17

    Telesto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > motzerator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Schmerzgrenzen kennt eher der Handel, mehr
    > > als 10 Euro Entkopplungsgebühr würden den Markt
    > > für Gebrauchtspiele zerstören.
    >
    > Wieso überhaupt eine Entkopplungsgebühr? Das wäre ein zusätzlicher
    > Menüpunkt im Useraccount, das verursacht praktisch keine Kosten.
    >
    > Hier geht es einzig und allein darum, den Gebrauchmarkt abzuschaffen, um
    > noch mehr Kohle scheffeln zu können. Wird wirklich mal Zeit, dass die EU da
    > eingreift und den Erschöpfungsgrundsatz durchsetzt, sprich dem Käufer das
    > Recht gibt, digitale Güter ohne Strafgebühren vom eigenen Account zu
    > entkoppeln und weiter zu verkaufen, zu verleihen und zu verschenken.

    Wie groß soll der Gebrauchtspielemarkt denn eurer Ansicht nach sein ?
    1%? 2%?

    Microsoft bietet mit der XBox One etwas das noch keine Konsole hatte: Ich installier das Spiel und brauch danach den Datenträger nichtmehr. Das ist für mich ein Highlight und für euch das Feature des Teufels ;)
    Das schont Datenträger, spart Zeit und Platz im Wohnzimmer.
    Dass dieses Feature nicht ohne Kopplung des Spiels an den Account geht, sollte jedem klar sein.
    Aber diesen Preis zahle ich gerne für die Vorteile die ich habe, denn die sind deutlich mehr wert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BASF Digital Solutions GmbH, Ludwigshafen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  4. bib International College, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 41,99€
  2. 15,49€
  3. 8,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

  1. Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
    Made in USA
    Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

    Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.

  2. Huawei-Chef: Die USA "wollen uns umbringen"
    Huawei-Chef
    Die USA "wollen uns umbringen"

    Huawei-Chef Ren Zhengfei betont nach dem Verkauf von Honor die Unabhängigkeit der Smartphone-Marke unter den neuen Besitzern. Die USA wollten sein Unternehmen vernichten.

  3. Digital Imaging: Koelnmesse beendet Photokina
    Digital Imaging
    Koelnmesse beendet Photokina

    War es das mit der Photokina? Oder gibt es einen Neustart für die Fotoleitmesse?


  1. 19:14

  2. 18:07

  3. 17:35

  4. 16:50

  5. 16:26

  6. 15:29

  7. 15:02

  8. 13:42