1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xbox One: Handel muss Gebrauchtspiele de…
  6. Thema

Nur weil Sony in dieser Sache noch nichts gesagt hat...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Nur weil Sony in dieser Sache noch nichts gesagt hat...

    Autor: Anonymer Nutzer 26.05.13 - 05:09

    marsie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das "Problem" dürften die Kinder sein. die wollen einfach spielen, egal wie
    > und wie teuer. die Eltern zahlen ja. und wenn nicht, werden die Kinder
    > gemobbt, weil "zu arm".
    >
    Ne, da sind dann eindeutig die Eltern das Problem.



    > es geht wirklich abwärts... selbst wenn man als Eltern seinen Kinder noch
    > Werte beibringen will... Solange die Mehrheit einfach nur "folgt", wird das
    > für das Kind unerträglich.

    Wenn man seinen Kindern Werte und eine gute Lebensbasis vermitteln will schafft man das auch. Die Mehrheit zumindest.

  2. Re: Nur weil Sony in dieser Sache noch nichts gesagt hat...

    Autor: Anonymer Nutzer 26.05.13 - 05:43

    Beim ersten Part stimme ich dir zu - aber du musst zugeben, dass es doch ziemlich wahrscheinlich ist, dass wenn Microsoft die Server irgendwann abschaltet, sie vorher per Firmware-Update die Konsole offline schicken.

  3. Re: Nur weil Sony in dieser Sache noch nichts gesagt hat...

    Autor: Geistesgegenwart 26.05.13 - 11:25

    > Nebenbei bemerkt hat Microsoft wohl mittlerweile verkündet, dass Spiele
    > nach der Deinstallation ohne zusätzliche Kosten und Probleme weiterverkauft
    > werden können.

    Schaust du in deinen eigenen, verlinkten Quellen? Mitnichten hat dies Microsoft verkündet, sondern der Chefredakteur vom "Official Xbox Magazine". In einem Update deiner eigenen Quelle steht folgendes:

    "Update 3:Microsoft corporate vice president Phil Harrison has suggested that customers who activate a pre-owned retail disc for the Xbox One will need to pay the same price as the original buyer to access the content."

  4. Re: Nur weil Sony in dieser Sache noch nichts gesagt hat...

    Autor: Anonymer Nutzer 26.05.13 - 12:53

    du hast anscheinend verständnis dafür...

    Gratuliere, du bist in der Zielgruppe...

    Hach, wenn der Consumer nur mal Hirn einschalten würde - und sich dem Verweigern würde.

    Floppt One und Four (gehe davon aus, dass Sony da auch mit macht) durch Boykott der Käufer, würden MS und Sony auch reagieren.

    Gut, wer weiß, evtl. mit Gesetzen/Lobbying, dass One/Four gekauft werden muss ;)

  5. Re: Nur weil Sony in dieser Sache noch nichts gesagt hat...

    Autor: Endwickler 26.05.13 - 12:59

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Nebenbei bemerkt hat Microsoft wohl mittlerweile verkündet, dass Spiele
    > > nach der Deinstallation ohne zusätzliche Kosten und Probleme
    > weiterverkauft
    > > werden können.
    >
    > Schaust du in deinen eigenen, verlinkten Quellen? Mitnichten hat dies
    > Microsoft verkündet, sondern der Chefredakteur vom "Official Xbox
    > Magazine". In einem Update deiner eigenen Quelle steht folgendes:
    >
    > "Update 3:Microsoft corporate vice president Phil Harrison has suggested
    > that customers who activate a pre-owned retail disc for the Xbox One will
    > need to pay the same price as the original buyer to access the content."

    Ja, das sind eben Programme, die immer noch auf jemanden registriert sind.
    Das gilt nicht für den Verkauf, da dort ein Händler die Programmbindung entfernt.

  6. Re: Nur weil Sony in dieser Sache noch nichts gesagt hat...

    Autor: Anonymer Nutzer 26.05.13 - 13:08

    jup ich sterbe lieber ähm Spiele/Konsole sind dies dann für mich. (Wobei ich eh PCler bin/war und im konkreten Fall nicht so beträfe)

    Bzw. ich hab den Schritt schon länger gemacht, einerseits natürlich auch, weil Games irgendwann nicht mehr so wichtig sind, man anderes tut. (Älter werden...) Andererseits auch, weil mir Zwangs-Online/Account-Dongelung ziemlich auf den Wecker gehen.

    Manchmal, so ein, zwei mal im Jahr, kaufe ich noch Spiele, meistens aus "alten" Serien, die ich früher gespielt habe. Dann aber auch bereits im niedrigen zweistelligen oder sogar einstelligen Euro-Bereich. Gebraucht oder per Import etc.

    Ich kann auch ganz darauf verzichten.

    Evtl. kann der aktuelle Spieler ja auf "Kickstarter" hoffen, indispiele...

  7. Re: Nur weil Sony in dieser Sache noch nichts gesagt hat...

    Autor: tomek 26.05.13 - 15:16

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Nebenbei bemerkt hat Microsoft wohl mittlerweile verkündet, dass Spiele
    > > nach der Deinstallation ohne zusätzliche Kosten und Probleme
    > weiterverkauft
    > > werden können.
    >
    > Schaust du in deinen eigenen, verlinkten Quellen? Mitnichten hat dies
    > Microsoft verkündet, sondern der Chefredakteur vom "Official Xbox
    > Magazine". In einem Update deiner eigenen Quelle steht folgendes:
    >
    > "Update 3:Microsoft corporate vice president Phil Harrison has suggested
    > that customers who activate a pre-owned retail disc for the Xbox One will
    > need to pay the same price as the original buyer to access the content."

    Eben weil diese Aussage durch den Chefredakteur des offiziellen Xbox-Magazin getätigt wurde (und nicht durch Microsoft selber), habe ich bei dem Satz den Konjunktiv angewandt. Aber um Deine Frage zu beantworten: Ja, ich lese meine verlinkten Quellen.

    Bei dem 3. Update geht es übrigens - wie bei allen anderen Aussage von Phil Harrison zu dem Thema - darum, dass man Geld bezahlen muss, wenn man das Spiel zusätzlich unter einem anderen Account nutzen will. Mit anderen Worten, der zweite Spieler muss sich das Spiel auch kaufen (welch ein Skandal).

  8. Eben!

    Autor: Anonymer Nutzer 26.05.13 - 16:17

    Das handhabe ich hier genauso wie du. Ich habe auch die Lust verloren eben wegen dieser unerträglichen Gängelung. Ich habe so viel Frust erlebt durch diesen Aktivierungsdreck...

    Ich habe jetzt Konsequenzen gezogen, meinen guten Gaming PC mit Intel i5 3570k, 16gb DDR3 1600mhz Ram usw. verkauft und scheiß jetzt auf Grafik. Hab mir ne PS2 Slim geholt gebraucht für 40¤ und dazu nen 12V DC Car Adapter. Damit spiele ich jetzt sogar autark über Solarstrom und muss darauf nix installieren, noch patchen oder aktivieren! :-)

    Grafik ist mir echt schnuppe geworden! Den Spielspaß den man mit den alten Kistchen noch hatte gibts heute nimmer so. Ich verzichte gern auf die weiteren Geräte! Ich hatte sogar mal ne Xbox360 und ne PS3 Slim und beide sind wieder verkauft worden später. Minderwertige Gerätequalität (Xbox360 mit RRoD, PS3 Slim knallte immer im Plastik beim warm werden durch innere Spannungen im Material und das Slot-In Laufwerk verkratzte mir meine Lieblings DVD -.-) als auch schlechte Spiele teils verbuggt und mit Patchzwang, dazu noch das DRM, mir reichts!

    Nie wieder!

    Wenn das die Zukunft sein soll, genauso wie Winblöd 8 auf PC's, dann ist meine Zukunft Linux und spielen tu ich dann auch so gut wie nicht mehr! :-)

    Spare ich Geld UND Nerven! xD

  9. Re: Eben!

    Autor: most 26.05.13 - 17:46

    Auf jeden Fall wäre es besser ohne DRM und Accounts, aber ich kann schon verstehen, warum sich viele (inkl. mir) nicht wirklich daran stören.

    Früher habe ich oft PC-Spiele neu gekauft und später wieder verkauft.
    Aber meist war es eher ein "Verschenken gegen Schutzgebühr". Waren für mich die Spiele nicht mehr interessant, ging es dem Käufermarkt ebenso. Mehr als ein paar Euro habe ich im Schnitt nicht mehr bekommen.
    Wenn ich also den Wiederverkaufswert gegen den Neupreis rechne, habe ich pro Spiel vielleicht 10% eingespart. Hinzu kommt der ganze Ebay Aufwand.

    Jetzt kaufe ich viel bei Steam im Sale, oft unter 10 Euro pro Spiel.
    Ich muss mich nicht mehr mit den Datenträgern und Patches rumschlagen und habe viel mehr Komfort.
    Sollte Steam eines (unwahrscheinlichen) Tages offline gehen und alle Spiele somit weg sein, geht für mich auch keine Welt unter.
    Spiele sind ja keine Investition sondern Konsumgüter.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bildungszentrum für informationsverarbeitende Berufe e. V., Paderborn
  2. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, München
  3. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Ismaning bei München
  4. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 Evo Basic SATA-SSD 1TB für 86,76€, Sony Dualshock 4 für 39,96€)
  2. (u. a. Sony KD-55A89 Bravia 55-Zoll-OLED + 100€ Playstation-Store-Guthaben für 1.299€, Fritz...
  3. (u. a. Samsung Galaxy S20+ 128GB 6,7 Zoll AMOLED für 599,99€, Samsung Galaxy Watch 3 für 289...
  4. 49,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. EU warnt: Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer
    EU warnt
    Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer

    Die Betrüger fälschen die E-Mail-Absender und geben sich als EU-Mitarbeiter aus. Die EU-Kommission kritisiert mangelnden Schutz bei der Telekom.

  2. Konsole: Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle
    Konsole
    Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle

    Die eigene Playstation 5 ist flüsterleise - und trotzdem gibt's im Netz das Gejammer über den Geräuschpegel? Dafür könnte es Gründe geben.

  3. Großbritannien: Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro
    Großbritannien
    Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro

    Die britische Regierung will nach dem Ausschluss von Huawei ab 2027 den Wettbewerb wiederherstellen. Die Kosten der Netzbetreiber sind erheblich höher als 280 Millionen Euro.


  1. 18:50

  2. 18:38

  3. 17:55

  4. 17:00

  5. 16:38

  6. 16:12

  7. 15:53

  8. 15:31