1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xbox One: Handel muss Gebrauchtspiele de…

Panikmache ohne Substanz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Panikmache ohne Substanz

    Autor: ripclaw666 25.05.13 - 18:47

    http://www.polygon.com/2013/5/24/4362680/xbox-one-games-will-require-regular-authentication-checks-used-games

    "Our sources also said that there are no plans to charge gamers a fee to sell or reactivate a used game. Earlier today, Microsoft's Larry Hryb touched on the topic of used games on his blog, but didn't say whether fees will be required.

    "The ability to trade in and resell games is important to gamers and to Xbox," according to the official statement he included in his post. "Xbox One is designed to support the trade in and resale of games. Reports about our policies for trade in and resale are inaccurate and incomplete. We will disclose more information in the near future."

  2. Re: Panikmache ohne Substanz

    Autor: iFreilicht 26.05.13 - 10:27

    Sind halt alles nur Gerüchte... aber mei, bis zum release oder einer offiziellen ankündigung wird halt in der Gegend rumgeschrien, und am Ende kommt die Sensationsmeldung:"next-gen konsolen sind gar nicht scheiße!"
    Wenn man nichts zu berichten hat, denkt man sich was aus, es werden schon n paar glauben

  3. Re: Panikmache ohne Substanz

    Autor: Geistesgegenwart 26.05.13 - 11:29

    Klar kann man durch ignorieren von Informationen das als Gerück abstempeln. Wenn aber ein VP von Microsoft vorschlägt, Gebrauchtspiele durch eine Gebühr auf den Neupreis anzuheben, ist das sehr wohl mehr als ein Gerücht:

    "Microsoft corporate vice president Phil Harrison has suggested that customers who activate a pre-owned retail disc for the Xbox One will need to pay the same price as the original buyer to access the content."

    Quelle: http://www.computerandvideogames.com/407912/microsoft-confirms-pre-owned-fee-for-xbox-one/

  4. Re: Panikmache ohne Substanz

    Autor: tomek 26.05.13 - 14:43

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar kann man durch ignorieren von Informationen das als Gerück abstempeln.
    > Wenn aber ein VP von Microsoft vorschlägt, Gebrauchtspiele durch eine
    > Gebühr auf den Neupreis anzuheben, ist das sehr wohl mehr als ein Gerücht:
    >
    > "Microsoft corporate vice president Phil Harrison has suggested that
    > customers who activate a pre-owned retail disc for the Xbox One will need
    > to pay the same price as the original buyer to access the content."
    >
    > Quelle: www.computerandvideogames.com

    Du hättest Dir mal die Mühe machen sollen, die verlinkte Quelle für den Artikel zu lesen. Es geht bei der Gebühr nicht um gebrauchte Spiele. Vielmehr bezahlt man für die Nutzungslizenz, wenn das Spiel zusätzlich für einen anderen Account installiert wird.

    "Microsoft did say that if a disc was used with a second account, that owner would be given the option to pay a fee and install the game from the disc, which would then mean that the new account would also own the game and could play it without the disc." (Hervorhebung von mir - Quelle)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf
  2. Hannover Rück SE, Hannover
  3. ilum:e informatik ag, Rhein-Main-Gebiet (Frankfurt am Main, Mainz, Wiesbaden)
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. täglich Hardware zu gewinnen
  3. (u. a. Cooler Master MasterCase H100 PC-Gehäuse für 44,72€, Taotronics Over-Ear-Kopfhörer für...
  4. (u. a. Laptop-Ständer für 13,99€, 4K-HDMI-Kabel für 5,21€, Mechanische Gaming-Tastatur für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de