Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xbox One: Microsoft überarbeitet…

100 Millionen US-Dollar für die Entwicklung des Xbox-One-Controllers ausgegeben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 100 Millionen US-Dollar für die Entwicklung des Xbox-One-Controllers ausgegeben

    Autor: dabbes 13.02.14 - 12:39

    Wo kommt eigentlich immer so ein Quatsch her.

    Überlegt mal was das heißt: 100.000.000
    Haben da 100 Ingeniere 5 Jahre dran entwickelt ?

  2. Re: 100 Millionen US-Dollar für die Entwicklung des Xbox-One-Controllers ausgegeben

    Autor: Endwickler 13.02.14 - 12:43

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo kommt eigentlich immer so ein Quatsch her.
    >
    > Überlegt mal was das heißt: 100.000.000
    > Haben da 100 Ingeniere 5 Jahre dran entwickelt ?

    So ein Quatsch kommt zum Beispiel da her:
    [www.computerandvideogames.com]

  3. Re: 100 Millionen US-Dollar für die Entwicklung des Xbox-One-Controllers ausgegeben

    Autor: darklord007 13.02.14 - 12:44

    In die Entwicklungskosten fließen auch die Kosten zur Prototypherstellung, Testing, ESD Tests, Materialprüfungen, ausloten der Zulieferer und ausbügeln von Fehlern in deren Designs bzw. Anpassungen, Testplatinen etc. ein. (siehe auch den Link vom Vorposter ;) )



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.14 12:45 durch darklord007.

  4. Re: 100 Millionen US-Dollar für die Entwicklung des Xbox-One-Controllers ausgegeben

    Autor: Sharra 13.02.14 - 12:47

    Und dennoch schaffen es kleine Firmen immer wieder für unter einer Million Geräte zu entwickeln die im Endeffekt auch nicht weniger komplex sind, als eine XBox.

    MS ist einfach zu groß, die Prozesse schwerfällig und teuer. Das ist aber überall so, wenn eine Firma mal eine gewisse Größe überschritten hat.

    Einen unteren 2-stelligen Millionenbetrag für die Entwicklung einer Konsole aus Standardkomponenten würde ich einsehen, aber keine 3-stelligen Millionenbeträge. Sowas käme zustande wenn man große Teile, wie z.B. der Cell-Prozessor damals in der PS3, selbst entwickeln müsste, hat MS aber nicht getan.

  5. Re: 100 Millionen US-Dollar für die Entwicklung des Xbox-One-Controllers ausgegeben

    Autor: Ingwar 13.02.14 - 12:51

    Das führe ich ebenso auf die Unternehmensgröße zurück. Sieht man in anderen Bereichen ebenso - siehe CM und die Samsung Leier oder andere Hersteller wie HTC deren Kosten aufgrund der vielen Instanzen explodieren, während 3 Hobbyentwickler 1a Treiber in ein paar Stunden aus dem Hut zaubern ohne einen Cent einzunehmen....
    Ich hätte eher auf einen Betrag von 5-10 Mio für die gesamte Xbox One getippt, aber 100 Mio nur für die Steuerung ist heftig

  6. Re: 100 Millionen US-Dollar für die Entwicklung des Xbox-One-Controllers ausgegeben

    Autor: darklord007 13.02.14 - 13:17

    natürlich liegt das daran das ms so groß ist. Sie wollen ja nicht nur 100.000 Controller verkaufen sondern wahrscheinlich ne Milliarde. Und eine Milliarde Käufer anzusprechen ist eben ein ziemlicher Aufwand. Da geht's schon darum ob der Controller 10% größer oder kleiner ist.

  7. Re: 100 Millionen US-Dollar für die Entwicklung des Xbox-One-Controllers ausgegeben

    Autor: schubaduu 13.02.14 - 14:17

    Ingwar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte eher auf einen Betrag von 5-10 Mio für die gesamte Xbox One
    > getippt, aber 100 Mio nur für die Steuerung ist heftig

    Groesseren Unsinn habe ich die ganze Woche nicht gehoert und morgen ist schon Freitag. Selbst GTA V soll geschaetzte 100 Millionen gekostet haben und eine Konsole dann fuer 5?

  8. Re: 100 Millionen US-Dollar für die Entwicklung des Xbox-One-Controllers ausgegeben

    Autor: Anonymer Nutzer 13.02.14 - 14:48

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dennoch schaffen es kleine Firmen immer wieder für unter einer Million
    > Geräte zu entwickeln die im Endeffekt auch nicht weniger komplex sind, als
    > eine XBox.


    Da sollte mal jemand mit dem Gamepad der Ouya zocken.
    Die Kickstarter-Kampagne endete bei 8,5 Millionen $.
    Und zb fand die Auslieferung der OpenPandora nur leicht verspätet statt,nämlich knapp zwei Jahre nach der Vorbestellungen

  9. Re: 100 Millionen US-Dollar für die Entwicklung des Xbox-One-Controllers ausgegeben

    Autor: Huetti 13.02.14 - 15:35

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und dennoch schaffen es kleine Firmen immer wieder für unter einer
    > Million
    > > Geräte zu entwickeln die im Endeffekt auch nicht weniger komplex sind,
    > als
    > > eine XBox.
    >
    > Da sollte mal jemand mit dem Gamepad der Ouya zocken.

    :-)
    Genau meine Denke!

    Abgesehen davon ist es schon lustig die Ouya mit der XBOX oder PS4 zu vergleichen.
    Da liegen Welten!!! dazwischen. Klar, mit beiden kann man spielen. Aber das war es dann schon bald mit den Gemeinsamkeiten...

  10. Re: 100 Millionen US-Dollar für die Entwicklung des Xbox-One-Controllers ausgegeben

    Autor: Anonymer Nutzer 13.02.14 - 15:51

    Huetti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sharra schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Und dennoch schaffen es kleine Firmen immer wieder für unter einer
    > > Million
    > > > Geräte zu entwickeln die im Endeffekt auch nicht weniger komplex sind,
    > > als
    > > > eine XBox.
    > >
    > >
    > > Da sollte mal jemand mit dem Gamepad der Ouya zocken.
    >
    > :-)
    > Genau meine Denke!
    >
    > Abgesehen davon ist es schon lustig die Ouya mit der XBOX oder PS4 zu
    > vergleichen.
    > Da liegen Welten!!! dazwischen. Klar, mit beiden kann man spielen. Aber das
    > war es dann schon bald mit den Gemeinsamkeiten...

    Und sich selber eine performante, und natürlich Wohnzimmer taugliche Steamachine zusammen zu stellen ist mit 500 Euro auch nicht möglich.
    Der Preis der PS4 ist mMn zb absolut preiswert. Meine Steamachine hat etwa das doppelte gekostet und hat aktuell eigentlich nur das größere Spiele Angebot.

  11. Re: 100 Millionen US-Dollar für die Entwicklung des Xbox-One-Controllers ausgegeben

    Autor: Cohaagen 13.02.14 - 16:30

    darklord007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > natürlich liegt das daran das ms so groß ist. Sie wollen ja nicht nur
    > 100.000 Controller verkaufen sondern wahrscheinlich ne Milliarde. Und eine
    > Milliarde Käufer anzusprechen ist eben ein ziemlicher Aufwand.

    Eine Milliarde XBO-Gamepads? Selbst wenn für die meisten Konsolen ein zweiter Controller dazugekauft wird und ein paar Mio. XBO-Controller an PCs angeschlossen werden, wären das ca. 500 Mio. XBO-Konsolen.

    In der 6. Konsolengeneration hat der Marktführer ca. 155 Mio. Konsolen verkauft, in der 7. Generation ca. 100 Mio.... und da erwartest du von der XBO 500 Mio. Verkäufe? Bei einem schrumpfenden Gesamtmarkt für Spielekonsolen (die Konkurrenz durch Tablets/Smartphones und den wiedererstarkten PC-Spielemarkt wird immer größer)? Obwohl sich abzeichnet, dass die PS4 der Marktführer der 8. Generation wird?

  12. Re: 100 Millionen US-Dollar für die Entwicklung des Xbox-One-Controllers ausgegeben

    Autor: Huetti 13.02.14 - 18:55

    Als ob du nicht genau wissen würdest, dass die eine Mrd. eine absichtlich utopisch hochgegriffene Zahl war...

  13. Re: 100 Millionen US-Dollar für die Entwicklung des Xbox-One-Controllers ausgegeben

    Autor: brainvoid 14.02.14 - 03:05

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo kommt eigentlich immer so ein Quatsch her.
    >
    > Überlegt mal was das heißt: 100.000.000
    > Haben da 100 Ingeniere 5 Jahre dran entwickelt ?

    Naja, rechne mal allein die Hardware kosten:
    Microsoft (und Sony...) hat nach eigenen angaben hunderte Controllerdesigns hergestellt und von mehreren Hundert Testern testen lassen.
    Eine Platine in der größe kostet bei einer Abnahme von 200 Stück (Sonderfertigung) sicher minimum 100$ das Stück + Gehäuseherstellung (da habe ich keine genauen Preivorstellungen). Bei 150 Designs also 150*200*100$. Das ist schon mal ne Marke für die Hardware.

    Dazu kommen mindestens 50 Ingenieure, 100 Designer aller Fachrichtungen (Style, Ergonomie etc.), einige WiWis und mindestens einige hundert Tester. Und von diesen muss man über mehrere Jahre (ich schätze 3-4 Jahre Entwicklung) die Gehaltskosten Zahlen.

    Da ist man halt schnell bei 100 Millionen ;-).

    //Edith: naja, ich komm da eher auf 20 Millionen. Vielleicht skalier ich auch einfach falsch. Ich arbeite zwar in dem Bereich, aber bei so großen Projekten kann ich schwer einschätzen, wie viele Menschen wirklich dran mitarbeiten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.14 03:24 durch brainvoid.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. Siltronic AG, Burghausen
  3. über experteer GmbH, Düsseldorf
  4. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

  1. Gerichtshof der Europäischen Union: Deutscher Rundfunkbeitrag ist legal und zwangsvollstreckbar
    Gerichtshof der Europäischen Union
    Deutscher Rundfunkbeitrag ist legal und zwangsvollstreckbar

    Die Gegner des Rundfunkbeitrags haben vor dem Gerichtshof der Europäischen Union eine Niederlage erlitten. Die Zwangsgebühr sei rechtens und dürfe auch zwangseingetrieben werden.

  2. Neuer Bundesdatenschutzbeauftragter: Kelber will sich "die Großen" vorknöpfen
    Neuer Bundesdatenschutzbeauftragter
    Kelber will sich "die Großen" vorknöpfen

    Viele erwarten, dass der Diskurs um Datenschutz durch den neuen Bundesbeauftragten Ulrich Kelber wiederbelebt wird. Die schwierigere Herausforderung für den Informatiker besteht jedoch darin, Datenschutz gegenüber großen IT-Firmen wie Microsoft und Facebook sowie Polizei und Verfassungsschutz durchzusetzen.

  3. Nuraphone im Test: Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
    Nuraphone im Test
    Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang

    Die Kopfhörer von Nura sehen auf den Ohren aus wie normale Over-Ear-Kopfhörer, im Inneren stecken aber auch In-Ear-Stöpsel. Das ermöglicht einen automatisierten Hörtest für individuelle Frequenzeinstellungen und eine Höhen-/Mitten- und Bass-Trennung für unglaublich guten Klang - inklusive Noise Cancelling.


  1. 13:34

  2. 13:30

  3. 12:00

  4. 11:55

  5. 11:40

  6. 10:55

  7. 10:39

  8. 10:27