Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xbox One: Spielestreaming für alle…

oder dem Wohnzimmer-TV zocken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. oder dem Wohnzimmer-TV zocken

    Autor: deus-ex 19.07.15 - 08:45

    Genau. Denn dort ist die Konsole meist nicht angeschlossen.

  2. Re: oder dem Wohnzimmer-TV zocken

    Autor: Anonymer Nutzer 19.07.15 - 09:09

    Hast du etwa kein Xbox-Zimmer?^^

  3. Re: oder dem Wohnzimmer-TV zocken

    Autor: aPollO2k 19.07.15 - 11:04

    Das hab ich mich auch gefragt als ich die ersten Zeilen des Artikels gelesen hab. Klar vom PC auf den Fernseher streamen ist ja noch nachvollziehbar.... Der steht ja im allgemeinen am Schreibtisch. Aber die Konsole steht doch schon am Fernseher!?

  4. Re: oder dem Wohnzimmer-TV zocken

    Autor: SirebRaM 19.07.15 - 15:21

    Frau kommt und will ihre sendung schauen und du gehst zu deinem pc und zockst da weiter?

    Siehe Wii U nur besser :p
    ....

  5. Re: oder dem Wohnzimmer-TV zocken

    Autor: nicoledos 19.07.15 - 15:53

    Es gibt Suchties, die haben in jedem Zimmer einen TV.

  6. Re: oder dem Wohnzimmer-TV zocken

    Autor: deus-ex 19.07.15 - 16:02

    Besser nicht. Bei der WiiU spielst du am Pad weiter welches du bereits in der Hand hast. Muss dich nicht mal von der Couch hoch bequemen.

  7. Re: oder dem Wohnzimmer-TV zocken

    Autor: spiderbit 19.07.15 - 18:33

    also ein kuenstliches problem das man nur sich durch freundinen bekommt?

  8. Re: oder dem Wohnzimmer-TV zocken

    Autor: Analysator 19.07.15 - 22:25

    Also wirst du es nie haben, oder was soll der Beitrag? ;)

    [ja, das Streaming wie hier implementiert richtet sich schon auf den Anwendungsfall "mehr als 1 Person Haushalt"]

  9. Re: oder dem Wohnzimmer-TV zocken

    Autor: spiderbit 20.07.15 - 03:13

    na noch spezieller ein personenhaushalt wo nur einer von staendig spielen will und sich nen 2. controller fuers tablet kauft oder aehnliches.

    schon sehr merkwuerdig, dagegen ist ne steamlink fuer mich streight forward das macht sinn fuer viele da mehr leute nen spielepc haben wie ne xbox1 aber viele Leute auch gerne im wohnzimmer zocken wollen.

    Und dazu noch egal welches os oder welche version des OSes, es ist einfach viel breiter fuer viel mehr menschen, schon alleine sich ein windowstablet extra zu kaufen wegen dem streaming wenn android tablets und apple wahrscheinlich 90% aller tablets verkaufen ist alles so abwegig man muss sich quasi microsoft auf gedeih und verderb verschreiben.

  10. Re: oder dem Wohnzimmer-TV zocken

    Autor: Dwalinn 21.07.15 - 14:07

    >man muss sich quasi microsoft auf gedeih und verderb verschreiben

    habe ich was verpasst? ich dachte das Streaming ist nur bei Steam Spielen möglich. mit anderen Worten:

    man muss sich quasi STEAM auf gedeih und verderb verschreiben

    @Rest
    als kleiner Stöpsel hatte ich eh keine Konsole oder einen Fernseher aber meine Freunde hatten oft einen kleinen in ihren Zimmer gehabt an dem der N64 steckte....
    Damals konnte man auch mal schnell die Konsole umbauen wenn man sie an der RIESEN Röhre im Wohnzimmer hatte, aber da ist das Streamen doch echt besser.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.15 14:10 durch Dwalinn.

  11. Re: oder dem Wohnzimmer-TV zocken

    Autor: spiderbit 21.07.15 - 15:58

    ja da hast du was verpasst du kannst beliebige binaries in deinen steamkatalog auf nehmen und dann streamen z.B. auch kodi oder nen browser.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Rheinback, Rostock
  2. DEKRA SE, Stuttgart
  3. GASCADE Gastransport GmbH, Kassel
  4. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  3. 104,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

  1. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
    Bayern
    Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

    Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

  2. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
    Mixer
    Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

    Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.

  3. Grant for the Web: Mozilla und Creative Commons suchen Geschäftsmodelle im Web
    Grant for the Web
    Mozilla und Creative Commons suchen Geschäftsmodelle im Web

    Mit einer Förderung von 100 Millionen US-Dollar über fünf Jahre wollen die gemeinnützigen Organisationen Mozilla und Creative Commons neue Wege für das Wirtschaften im Web suchen und unterstützen.


  1. 17:41

  2. 16:27

  3. 16:05

  4. 15:33

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:13