Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xbox One: Spielestreaming für alle…

symptomatisch fuer MS

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. symptomatisch fuer MS

    Autor: spiderbit 19.07.15 - 18:23

    1. wurde das jetzt erst implementiert weil die konkurenz es vor gemacht hat eine mee-too technologie.

    2. es wird kuenstlich auf windows 10 begrentzt und auf xbox die konkurenz hat ja vor gemacht das selbst windows xp es kann, steam kann von fast beliebigem os zu beliebigem os streamen.
    Also nachweisslich hat das keine technische Gruende sondern man beschraenkt es kuenstlich auf Windows 10 um die Leute zum kauf oder umstieg zu noetigen.

    Das man keinen Linuxclient bringt, was ja technisch auch kein ploblem waere und ein xbox only kunde eigentlich auch erwarten koennte, erwaehn ich schon gar nimmer so selbstverstaendlich ist das meiste der ungeheuerlichen Gebahren dieser Firma schon geworden, das selbst die Kritiker es schon als normal begreifen. Aber das man selbst die eigenen Windowskunden zu nem Umstieg noetigt, zeigt was man als MS Kunde ist eine Melkkuh und ein Opfer, man sieht sich als Entwickler als den Gott und den User als Sklave der zu fressen hat was man ihm vor wirft und ihn beliebig manipulieren kann.

    Wer sich nicht gerne in sein Leben hinein bestimmen lassen will oder anders ausgedrueckt keinen Vendorlockin will und darueber hinaus auch noch selbst bei aelteren Versionon zum Umstieg genoetigt werden will... sollte sich mal steamos/maschines an schauen.

    Das einem irgend ne Box zu teuer ist, ist kein grund, man kann sich ja selbt eine zusammen stellen, solange die boxen nicht fuer alle Leute zu teuer sind denn nur durch selbst installieren kann eine plattform nie erfolgreich sein. Da die Konsoleros gerne mal 500 euro pro spiel zahlen sollten die preise fuer sie kein problem sein, besonders weil sie dann bei den spielen viel sparen.

    Oder man kauft sich nen steamlink und hat die 5000watt maschiene dann nicht im Wohnzimmer was eh mehr sinn ergibt wie die richtung des streamings hier.

    Dann braucht man nicht mal wenn man hyperaengstlich ist und ein gebohrener pessimist das sich steamos durch setzt bei spieleverfuegbarkeit, auch wenn jetzt jede grosse engine linux unterstuetzt und das bauen einer solchen version die macher wohl nur noch ein mausklick mehr kosten.

    Naja scheint das ein hastiker Effekthaschender move kurz vor dem windows 10 release, wie gesagt die meisten werden eher vom gamingrechner in wohnzimmer streamen wollen und nicht umgekehrt.

    dann muesste man sich ja extra noch 2. controller fuern pc holen und wieso sollte man dann mit den xbox controllern nicht vorm tv zocken direkt an der xbox zocken, das alles macht von hinten bis vorne keinen sinn.

    Und natuerilch werden ein paar leute ne super usecase haben aber ausnahmen bestaetigen nur die regel.

  2. Re: symptomatisch fuer MS

    Autor: h3ld27 20.07.15 - 08:30

    Was bist du denn für ein schlaumeier?

    1. Nur weil die Konkurrenz etwas macht heißt es das MS es dann nicht machen darf?

    2. Hat jemals jm gesagt es hat technische Gründe?

    3. Windows ist eben ein MS Produkt. MS kam mit ihren Produkten machen wa sie wollen. Wieso sollten sie Linux selbst stärken? Macht keinen Sinn.

    4. 2. Controller? Für was das denn? So schwer ist der nicht! Den kann man auch mit in einen anderen Raum tragen.

    5. Es behauptet ja auch keiner, dass jeder seine Xbox Spiele jetzt über win10 spielen soll. Aber es ist eben ein nettes feature, wenn der TV besetzt ist oder man im Garten oder Bett noch ein bisschen zocken will. Ich werde es sicherlich nicht selten nutzen.

    Vom PC auf die Xbox zu streamen ist eben etwas komplizierter umzusetzen. Aber MS hat ja schon angekündigt das man sich das anschaut.

  3. Re: symptomatisch fuer MS

    Autor: Herr Unterfahren 20.07.15 - 10:03

    Ich setz mich mit meiner Meinung mal zwischen beide Stühle.

    Natürlich ist es nichts Schlimmes, wenn Microsoft eine Innovation der Konkurrenz nachimplementiert. Jetzt dürfen also auch Xbox1- Nutzer weiterspielen wenn der Fernseher anderweitig genutzt wird. Und dabei sowohl auf Tablet (Nintendo läßt grüßen) als auch am PC.

    Die Beschränkung auf Windows 10 als Client- OS hätte man sich aber trotzdem sparen können. Win10 wird aller Wahrscheinlichkeit nach auf jeden Fall ein Erfolg. Die Maßnahme soll also wohl einer eine Absatzförderung für die Xbox1 sein. Und da hätte man zumindest einen Client für Ios und Android ankündigen können, muß ja nicht sofort fertig sein. So stößt man einfach nur jedem Konsolenspieler ohne Microsoft- Handy vor den Kopf.

  4. Re: symptomatisch fuer MS

    Autor: Trollversteher 20.07.15 - 10:27

    >2. es wird kuenstlich auf windows 10 begrentzt und auf xbox die konkurenz hat ja vor gemacht das selbst windows xp es kann, steam kann von fast beliebigem os zu beliebigem os streamen. Also nachweisslich hat das keine technische Gruende sondern man beschraenkt es kuenstlich auf Windows 10 um die Leute zum kauf oder umstieg zu noetigen.

    Damit ist *überhaupt nichts* nachgewisen. Du hast keine Ahnung, welche technischen Einschränkungen/Notwendigkeiten zu dieser Entscheidung geführt haben, weil Du keine Ahnung hast WIE das Feature ins System integriert wurde. "Selbst mit xp kann man streamen" ist kein Argument, und eigentlich eines "IT-Forums für Profis" nicht würdig.

    >Das man keinen Linuxclient bringt, was ja technisch auch kein ploblem waere und ein xbox only kunde eigentlich auch erwarten koennte, erwaehn ich schon gar nimmer so selbstverstaendlich ist das meiste der ungeheuerlichen Gebahren dieser Firma schon geworden, das selbst die Kritiker es schon als normal begreifen. Aber das man selbst die eigenen Windowskunden zu nem Umstieg noetigt, zeigt was man als MS Kunde ist eine Melkkuh und ein Opfer, man sieht sich als Entwickler als den Gott und den User als Sklave der zu fressen hat was man ihm vor wirft und ihn beliebig manipulieren kann.

    Wie Bitte!?!?!?!? Microsoft soll gefälligst die Konkurrenz bedienen? Was ist denn das bitte für ein schwachsinniges Argument?

    [obvious marketing blabla for steam machines skipped]

  5. Re: symptomatisch fuer MS

    Autor: h3ld27 20.07.15 - 11:03

    Herr Unterfahren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich setz mich mit meiner Meinung mal zwischen beide Stühle.
    >
    > Natürlich ist es nichts Schlimmes, wenn Microsoft eine Innovation der
    > Konkurrenz nachimplementiert. Jetzt dürfen also auch Xbox1- Nutzer
    > weiterspielen wenn der Fernseher anderweitig genutzt wird. Und dabei sowohl
    > auf Tablet (Nintendo läßt grüßen) als auch am PC.
    >
    > Die Beschränkung auf Windows 10 als Client- OS hätte man sich aber trotzdem
    > sparen können. Win10 wird aller Wahrscheinlichkeit nach auf jeden Fall ein
    > Erfolg. Die Maßnahme soll also wohl einer eine Absatzförderung für die
    > Xbox1 sein. Und da hätte man zumindest einen Client für Ios und Android
    > ankündigen können, muß ja nicht sofort fertig sein. So stößt man einfach
    > nur jedem Konsolenspieler ohne Microsoft- Handy vor den Kopf.

    Klar, weitere verbreitung ist immer besser, aber mich nervt einfach dass solche Kritik immer nur MS trifft. Wo ist die Kritik an steam, dass man offiziell nur auf einen steam client streamen kann. Wo ist die Kritik an Sony, dass man offiziell nur auf die psp streamen kann.

    Xbox und Windows sind eben Microsoft Produkte.

  6. Re: symptomatisch fuer MS

    Autor: Herr Unterfahren 20.07.15 - 11:53

    h3ld27 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Klar, weitere verbreitung ist immer besser, aber mich nervt einfach dass
    > solche Kritik immer nur MS trifft. Wo ist die Kritik an steam, dass man
    > offiziell nur auf einen steam client streamen kann. Wo ist die Kritik an
    > Sony, dass man offiziell nur auf die psp streamen kann.

    Der Vergleich hinkt jetzt aber schon ein wenig.
    Steam ist "nur" ein Stück Software, das kann man sich auf beinahe jedem PC installieren, der ein modernes Betriebssystem fährt.
    Besser noch: Steam unterstützt neben Linux sogar proprietäre Betriebssysteme wie Windows und das exotische Mac Os X.
    Zusätzlich ist sie kostenlos verfügbar und kann auf bis zu 10 PCs installiert werden - eine Vergleichsrechnung mit einem Microsoft- OS erspare ich mir mal.
    Wenn, dann hättest Du zumindest den fehlenden Streaming- Client für mobile Betriebssysteme anmeckern dürfen, aber da ist die Konkurrenz ja auch kaum weiter.

    Außer Sony, schön daß Du die erwähnst. Braucht man wirklich eine PSx und zusätzlich die PSP? Und was heißt offiziell?

    > Xbox und Windows sind eben Microsoft Produkte.

    Weswegen ersteres bei mir auch nie rumstand und es in absehbarer Zeit auch nicht tun wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.15 11:54 durch Herr Unterfahren.

  7. Re: symptomatisch fuer MS

    Autor: spiderbit 20.07.15 - 15:40

    da streaming nur sehr bescheiden ueber wlan funtzt und quasi alle android tablet (findet mir wer ne ausnahme?) kein ethernet anschluss haben macht das streaming auf android auch wenig sinn.

    chrome os waere da noch sinnvoller die dinger haben ja so buchsen das ist aber bei ner 50 euro steam link ist aber wirklich die frage ob das so noetig ist, zumal man auf die chromebooks zur not auch dualboot linux installieren kann.

    Aber bei valve sind es dann wohl technische huerden klar mit genug geld kann man das auch loesen aber man beschraenkt es nicht kuenstlich unnoetig, mit linux support hab ich ja gesagt kann man noch halbwegs verstehen aber das erst ab windows 10 unterstuetzt wird ist eine entscheidung um den kunden zu gaengeln onder zu noetigen sein windows up zu daten.

    Natuerlich hat MS ein recht das zu tun, die frage ist ob man als kunde gut beraten ist kunde von einer Firma zu sein, die einen zum Update kuenstlich noetigt?

    steam streaming in alle richtungen windows xp, windows vista, windows 7, windows 8, linux, macosx windows 10

    Microsoft strieaming NUR von xbox zu windows 10 beim einen hat man halt 10% freiheit maximal beim anderen 90% im zweifel wuerde ich da die 90% bevorzugen.

    btw erlaubt steam auch inhalte zu streamen die gar nicht in steam drin sind. also quasi alles.

  8. Re: symptomatisch fuer MS

    Autor: spiderbit 20.07.15 - 15:44

    rofl, nur weil du statt deine interessen als kunden in fordergrund stellst und dich gerne unter die interessen von microsoft unterordnest muss das nicht jeder machen.

    ich als kunde sehe meine interessen im fordergrund, das MS das nicht macht mag sinnvoll sein, das ich dann eben bei der konkurenz kaufe die mich nicht so ein schraenkt auch.

    zu streaming, also willst du sagen das Valve faehigere entwickler hat wie microsoft wenn sie es einfach hin kriegen das in jedem windows zum laufen zu bringen? Es koennen also zumindest keine grossen technischen huerden sein, wenn valve sie so leicht umgehen konnte.

  9. Re: symptomatisch fuer MS

    Autor: spiderbit 20.07.15 - 15:52

    h3ld27 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bist du denn für ein schlaumeier?
    >
    > 1. Nur weil die Konkurrenz etwas macht heißt es das MS es dann nicht machen
    > darf?

    natuerlich, ist nur immer wieder schoen zu sehen das MS nur anderen hinter her rennt und fast 0 eigene innovationen bringt.

    > 2. Hat jemals jm gesagt es hat technische Gründe?

    ein paar beitraege weiter unten behauptet einer das, ich sag ja nur das es keine sind, und daher ist es reine kundengaengelung, techniche gruende waere die positive alternative zu kundengaengelung, also tun sie offensichtlich auf kosten ihrer kunden etwas das ihnen nuetzt.


    > 3. Windows ist eben ein MS Produkt. MS kam mit ihren Produkten machen wa
    > sie wollen. Wieso sollten sie Linux selbst stärken? Macht keinen Sinn.

    natuerlich koennne sie aber der kunde der meinen beitrag liesst kann ja daraus seine konsequenzen ziehen wollte nur nochmal verdeutlichen das microsoft etwas macht das gegen die interessen der kunden ist, das mag einigen vielleicht nicht ein leuchten auf anhieb.


    > 4. 2. Controller? Für was das denn? So schwer ist der nicht! Den kann man
    > auch mit in einen anderen Raum tragen.

    naja muss man auch umstecken das ist schon das minimum wenn man das 1x in der woche macht ok wenn mans fast taeglich macht wird das schnell sehr laestig.

    > 5. Es behauptet ja auch keiner, dass jeder seine Xbox Spiele jetzt über
    > win10 spielen soll. Aber es ist eben ein nettes feature, wenn der TV
    > besetzt ist oder man im Garten oder Bett noch ein bisschen zocken will. Ich
    > werde es sicherlich nicht selten nutzen.

    ja nett fuer dich das koenntest aber mit ner steammaschie statt der xbox und nem beliebigen client auch haben auch ohne das du dein windows updatest. Natuerilch wirst jetzt sicher nicht die aktuelle hardware raus reissen und auf den muell werfen aber wenn ein update an steht kann man sich das schon mal ueberlegen ob man gerne so fremdbestimmt wird, oder ob man lieber selber entscheiden will ohne kuenstliche anreize/noetigung das update zu machen.

    > Vom PC auf die Xbox zu streamen ist eben etwas komplizierter umzusetzen.
    > Aber MS hat ja schon angekündigt das man sich das anschaut.

    das kann sein aber wenn valve das mit ner 50 euro steam link box hin kriegt sollte das ne 400 euro xbox auch packen koennen.

  10. Re: symptomatisch fuer MS

    Autor: Dwalinn 21.07.15 - 14:24

    Die WiiU ist aber wirklich ein schlechtes Beispiel mit seinem "Tablet" die 5 Meter Reichweite die es hat bringen also nur etwas wenn man ohne Ton Spielen will oder sich neben seinen Partner/Mutter/Vater setzt und Kopfhörer trägt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  2. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  3. Studierendenwerk Stuttgart, Stuttgart
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    1. Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
      Geothermie
      Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

      Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.

    2. Abgaswerte: Mazda will Elektroauto mit Range Extender anbieten
      Abgaswerte
      Mazda will Elektroauto mit Range Extender anbieten

      Das erste Elektroauto von Mazda soll ein SUV mit eigenständigem Design sein. Der japanische Hersteller hatte sich bisher in diesem Segment stark zurückgehalten, muss aufgrund der Abgasvorschrifren der EU nun aber reagieren.

    3. Fire TV, Echo und Kindle: Amazon soll Eigenmarken in Suchergebnissen bevorzugen
      Fire TV, Echo und Kindle
      Amazon soll Eigenmarken in Suchergebnissen bevorzugen

      Profitabilität vor Relevanz - nach diesem Muster soll Amazon seine Suchergebnisse dem Kunden präsentiert haben. Dabei soll es darum gegangen sein, die eigenen Marken zu bevorzugen. Amazon bestreitet das.


    1. 09:06

    2. 09:03

    3. 08:37

    4. 07:43

    5. 07:16

    6. 19:09

    7. 17:40

    8. 16:08