1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xbox One X: Red Dead Redemption in 4K…

Toller Fan-Service!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Toller Fan-Service!

    Autor: textless 11.04.18 - 12:01

    Die Abwärtskompatibilität der Xbox One ist ein richtig gutes Feature. Mit neuen 1st-Party-Spielen tut sich MS auf der One etwas schwer, aber für diejenigen, die seit ein paar Jahren auf der Xbox dabei sind, bietet MS einen guten Service.

    Auch die One X wird sehr gut unterstützt und bekommt von vielen Third-Party-Entwicklern für die Hardware optimierte Versionen.

    Vielleicht sehen wir auf der E3 die große Spieleoffensive. Wäre wünschenswert!

  2. Re: Toller Fan-Service!

    Autor: ObitheWan 11.04.18 - 12:13

    Absolut, schon Gears of War 3 oder Witcher 2 Enhanced sahen aus wie ein Remake. Die One X lohnt sich schon alleine für den wachsenden Katalog an Xbox Classic und 360 Titeln, welche hochgerechnet werden. Weiter so Microsoft!

    ------------ || ------------ ------------ || ------------------------ || ------------
    Harry, I'm going to let you in on a little secret: every day, once a day, give yourself a present. Don't plan it; don't wait for it; just let it happen. It could be a new shirt in a men's store, a catnap in your office chair, or two cups of good, hot, black, coffee.
    (Special Agent Dale Cooper - Twin Peaks)

  3. Re: Toller Fan-Service!

    Autor: FrankKi 11.04.18 - 15:19

    Endlich. Endlich. Endlich.

    Damit steht fest, dass kein Remaster kommt und damit steht fest, dass ich das Spiel ein weiteres Mal (immerhin das 3x) durchspielen werde. Der einzige Open World Titel, bei den ich 100% erreicht habe, weil ich es einfach wollte.

  4. Re: Toller Fan-Service!

    Autor: freddx12 11.04.18 - 16:01

    FrankKi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endlich. Endlich. Endlich.
    >
    > Damit steht fest, dass kein Remaster kommt und damit steht fest, dass ich
    > das Spiel ein weiteres Mal (immerhin das 3x) durchspielen werde. Der
    > einzige Open World Titel, bei den ich 100% erreicht habe, weil ich es
    > einfach wollte.

    Stabile Framerate und höhere Auflösung sind doch bereits klasse, vorallem wenn man dafür nix zahlen muss

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Basler Versicherungen, Hamburg
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  3. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  4. Ruptly GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. (-80%) 7,99€
  3. (-43%) 22,99€
  4. (-70%) 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45