1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xcom 2 angespielt: Mit Strategie die…

Die wichtigste Frage bleibt unbeantwortet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die wichtigste Frage bleibt unbeantwortet

    Autor: NeoTiger 10.12.15 - 15:33

    Ist es wieder so wie in ersten Teil, dass die Aliens so lange passiv in Grüppchen rumstehen, bis sie von einem der Soldaten "entdeckt" werden, was oftmals die ganze Mission ruiniert, wenn man einen Sniper allein über die Flanke in eine gute Schussposition manövrieren wollte, der nun aufgrund der fehlenden Deckung seiner Kameraden zum leichten Opfer wird?

    Das Original UFO/XCOM und auch Xenonauts, in denen die Aliens sich jederzeit frei bewegen und im ungünstigsten Fall sogar hinter dem eigenen Trupp aufkreuzen konnten, hat mir wesentlich mehr Spaß gemacht als dieses casual-freundliche MMORPG-Aggro-Prinzip des Remakes



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.15 15:33 durch NeoTiger.

  2. Re: Die wichtigste Frage bleibt unbeantwortet

    Autor: MSW112 10.12.15 - 16:25

    Alles eine Frage des Schwierigkeitsgrades.
    Bei Classic, Impossible bewegen sich die Aliens wie früher, unterstützen sich gegenseitig, rufen nach Hilfe, flankieren usw.

    Und casualfreundlich ist der Modus mit Sicherheit nicht.

  3. Re: Die wichtigste Frage bleibt unbeantwortet

    Autor: Bill Carson 11.12.15 - 09:17

    NeoTiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dieses
    > casual-freundliche MMORPG-Aggro-Prinzip des Remakes

    Und ich dachte schon ich sei der einzige, dem das nicht gefällt.

    #nurmeinemeinung

  4. Re: Die wichtigste Frage bleibt unbeantwortet

    Autor: svnshadow 11.12.15 - 12:12

    einfach mal den classic Modus anmachen bevor man meckert ;) da bekommt ihr dann ganz schnell ganz lieben "besuch"

  5. Re: Die wichtigste Frage bleibt unbeantwortet

    Autor: Bill Carson 11.12.15 - 12:35

    Der bringt leider auch nicht mehr Tiefe und Komplexität ins Spiel.

    #nurmeinemeinung

  6. Re: Die wichtigste Frage bleibt unbeantwortet

    Autor: svnshadow 11.12.15 - 12:52

    naja dann hilft nur ein paar findige programmierer suchen und um sich scharren.... und es besser machen ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  2. HEGLA GmbH & Co. KG, Beverungen
  3. Tapetenfabrik Gebr. Rasch GmbH & Co. KG, Bramsche
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit